Was mir geholfen hat!

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Dingo » 24.01.2011, 03:56

Die Sache mit dem Apfelessig funktioniert wirklich super! Bei mir hat es im Gesicht ziemlich schnell geholfen, schon nach wenigen Tagen :)
Leider scheint es auf der Kopfhaut nicht zu funktionieren oder wie ist es bei euch? Und gerade da ist es bei mir besonders schlimm, gerade auch durch den SE-bedingten Haarausfall. Vielleicht dauert es auch einfach etwas länger bis sich hier eine Besserung einstellt. Im kopfhautbereich benutze ich den Apfelessig auch erst seit knapp 2 Wochen.
Dingo
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 12
Registriert: 20.07.2010, 22:27

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Greg79 » 25.01.2011, 23:28

Hi zusammen,

nach vielen Beschwerdefreien Monaten meld ich mich mal wieder.

Toll dass der Apfelessig bei einigen so gut hilft.

@ redface
Ich hab naturtrüben Apfelessig ausm Bioladen (Marke dennree, http://www.dennree.de/dennree_produkte/ ... sig_580217. Schmeckt auch gut für Salat oder so zum trinken, Prost)
Kostet irgendwas 2,50 €, scheißegal ich würds auch kaufen wenns 50 € kosten würde, hält für Monate.

@ Dingo
Kann nix dazu sagen, weil ich zum Glück keine Kopfschuppen habe (Haare fallen genetisch aus, siehe mein Vadder). Ich nehm schon seit 10 Jahren Anti Schuppen Kur-Shampoo von Basler, das hat immer geholfen, zusätzlich schmier ich den Essig mit dem Pad bis tief hinter meine Geheimratsecken in meine Haare rein.

@ alladin
Wohl gesprochen, die erste Woche ist hart, Gesicht spannt und man denkt des halt ich nicht durch.
Eincremen tu ich gar nicht mehr. Bei mir hilfts mittlerweile seit 5 Monaten.
Hier nochmal wie ichs mache:
- Gesicht mit heißem Wasser nassmachen, das öffnet die Poren.
- Wattepad mit heißem Wasser anfeuchten
- Ordentlich Essig auf den Wattepad
- Das ganze Gesicht (auch die Augenbrauen, etc.) mit Apfelessig richtiggehend tränken, immer wieder erneut Essig aufs Wattepad und sorgfältig die ganze Haut mit Essig patschnass machen
- Jetzt mein Tipp, damits auf jeden Fall 24 h hält und auch Schwitzen, Regen etc. nix ausmacht: Nicht abspülen sondern, vom Essig patschnasses Gesicht an der Luft trocknen lassen. Ich machs immer in der Nacht vorm Einschlafen. Nach dem Trocknen ist auch der Geruch vollkommen weg. Meistens trink ich gleich noch ein Stamperl mit Wasser verdünnt. Mhh lecker.

Toller Nebeneffekt: Sowenig Pickel und Mitesser auf der Haut hatte ich seit 20 Jahren nicht mehr.

Bei Fragen könnt ihr mich gerne löchern.

Ich find des so geil, dass dieses günstige Mittel immer mehr Leuten hilft.

DAnke nochmal an Stephan82, den Held dieses Forums.

Beste und Ekzemfreie Grüße
Gregor
_____________________________________________
Abends: Dennree naturtrüber Bio-Apfelessig nach der Stef82 Wattepad-Methode
und evtl. Sebamed Clear Face Waschsyndet

Fürn Kopp: Basler Kurshampoo gegen Schuppen
Benutzeravatar
Greg79
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 02.09.2010, 20:33
Wohnort: Bavaria

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 27.01.2011, 01:46

Hehe freut mich zu hören das es doch bei so vielen im Gesicht so gut hilft.

@Dingo
Ja das mit der Kopfhaut ist ein bisschen komplizierter. Es wirkt eigentlich ähnlich gut wie im Gesicht, aber man braucht halt viel Apfelessig, da man nicht zu sehr mit Wasser verdünnen sollte und wie im Gesicht einmal am Tag den Apfelessig anwenden sollte. Wenn man das so macht gehts dann schon ins Geld und der Aufwand ist auch höher als nur einfach Haare waschen. Ich würd den Tipp geben beim Kopf doch eher auf traditionelle Antischuppenshampoos zu setzen und Apfelessigspüllungen höchstens als Ergänzung zu nutzen. Ich komm ganz gut mit Head & Shoulders im Moment klar, muss aber eigentlich täglich damit die Haare waschen, damit es hilft.

@Greg
Meine Anwendung ist eigentlich genauso wie deine, nur das ich den Apfelessig nach einer kurzen Einwirkungszeit wieder abspühle. Bei mir reicht das völlig. Das schöne ist man kann ein bisschen rumprobieren und die Dosierung ändern. Man kann zb. den Apfelessig auch direkt auf das Gesicht auftragen, also ohne vorher mit warmem Wasser zu waschen oder man wäscht das Gesicht nur mit warmem Wasser wo ein bißchen Apfelessig reingekippt wird und lässt es danach trocknen. Gibt da viele Möglichkeiten, die eigentlich alle ähnlich gut wirken.

Ich war damals, und auch heute noch, überglücklich als ich gemerkt habe das diese einfache und billige Methode so gute Wirkung zeigt. Zwar scheint es nicht bei jedem zu helfen, aber doch bei den meisten. ;)


MFG Stef
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon redface » 28.01.2011, 12:12

lol, ich brauch maximal 1-2 apfelessig flaschen im monat.
ich glaub ich probier es mal auch mit wattepad. bin damit verschwenderisch umgegangen, also apfelessig mit wasser in einer leeren plastik flasche gemischt und dann morgens damit das gesicht gewaschen da fliegt die hälfte eh weg.

ich glaub abends wäre echt besser, mein gesicht fühl sich grad komisch an.. so angespannt.
wenn ihr das abends mit heissen wasser macht was macht ihr am morgen früh? nur mit kalten/heissen wasser waschen dann?
Benutzeravatar
redface
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 50
Registriert: 13.04.2010, 14:50

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Greg79 » 29.01.2011, 14:48

Hi Redface,

in der Frühe mach ich gar nix mit meiner Stirn und den anderen Stellen wo das Ekz. ist.

Ich wasch nur meine anderen Gesichtspartien mit dem Sebamed Waschstück.

Bei mir reicht des voll aus.

Habs aber nicht so schlimm wie viele andere.

Einfach mal ausprobieren.

Viele Grüße
Gregor
_____________________________________________
Abends: Dennree naturtrüber Bio-Apfelessig nach der Stef82 Wattepad-Methode
und evtl. Sebamed Clear Face Waschsyndet

Fürn Kopp: Basler Kurshampoo gegen Schuppen
Benutzeravatar
Greg79
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 02.09.2010, 20:33
Wohnort: Bavaria

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Cider » 05.02.2011, 01:21

Hi,

ist mein erstes Post hier und erst mal Respekt Stef, einerseits wegen der Aufklärung bezüglich Essig und zweitens auch weil du dich weiterhin um den Thread gekümmert hast. Geht ja schon ziemlich lange.
Überhaupt tolles Forum hier.

Ich sag mal was zu meiner Geschichte mit SE, die auch teils eine Essigerfolgsgeschichte ist, und dann hab ich eine Frage.

Also ich habe das seit fast 10 Jahren. Ich weiß noch, am Anfang noch ganz blauäugig zu Ärzten gelaufen und gedacht die würden helfen. Das beste war als mir eine "Dermatologin" empfohlen hat ich möge mich doch waschen, um solche Hautprobleme zu vermeiden :lol:
Naja, damals habe ich nicht gelacht. Ich hätte sie wohl am liebsten sehr beißend verspottet, hatte aber aufgrund von SE kein Selbstvertrauen, um sowas zu machen.
Ärzte haben dann auch immer so Schmierzeug verschrieben, das alles noch viel schlimmer machte und wenn ich dann gesagt habe, dass es dadurch nur schlimmer wird, haben sie einfach ein anderes Schmierzeug verschrieben, das ebenfalls alles nur schlimmer macht. Es hat recht lange Zeit und viel Verzweiflung gebraucht, bis ich endlich einen Schlussstrich gezogen habe und akzeptiert habe, dass die moderne Medizin keine Lösungen bietet.
Die andere Verzweiflungsschiene kam von der Familie, weil die sich absolut an der Schmiersachen-Aufschwatz-Geschichte beteiligt hat und dann als ich draufgekommen bin, was ich essen darf und nicht essen darf absolut NULL - ZERO - NADA Unterstützung da war, damit ich das besser meiden kann, was schadet.
Das war immer so eine Art "ach Quatsch, wieso solltest du X nicht vertragen, das hast du doch immer gern gegessen? Wieso willst du Y nicht essen, das ist ja gesund, das schadet nicht. Was, wieso sollte das dir schaden, hätte ich noch nie gehört? Du spinnst doch nur."
Um meine Ruhe zu haben, habe ich dann einfach umgestellt und behauptet ich würde X, Y usw. eben nicht mögen. Etwas anderes konnten diese Leute mit ihrem vernagelten Verstand einfach nicht erfassen.
Es ist zwar recht schlimm so über seine Familie zu schreiben, aber anonym gehts und die Realität ist, dass diese Art, auf die sie es mir nur noch schwerer gemacht haben, einen nicht zu kittenden Riss zwischen uns getrieben hat.
Das nur für Nicht-SE-Leute, die vielleicht wegen eines nahestehenden Falles hier reinlesen. Das kann nämlich für akute SE-Neulinge echt schlimm sein. Da gibt es Selbstmordfälle und da noch jemanden mit hochentzündeter Rotbirne als Spinner und Hypochonder abzutun könnte in einer anders gewachsenen Gesellschaft ein Straftatbestand sein. Naja, bei mir haben sich die oftmaligen Zeiten der Verzweiflung zumindest in leicht angegrauten Schläfen gezeigt. Stört aber nicht.

Aber wie auch immer, ich wurde dann ein ziemlicher Asket, habe genau gewusst, was essen und was nicht. Sozialleben natürlich extrem runtergefahren, weil kein Alkohol, kein Restaurant und vieles andere mehr.

Dann irgendwann hat sich in mir der Wunsch geregt, die vermutlich zweithärteste militärische Ausbildung in Österreich zu absolvieren. Ich habe mich dann einfach mal dazu gemeldet, ein paar Monate bevor es losging. Ich wusste natürlich, dass dann mit speziellem Menü nix mehr ist und deshalb habe ich eigtl erwartet, dass ich da ein paar Wochen nach Start wieder weggeschickt werde wegen katastrophaler Haut oder dass ich vielleicht das selbst nicht mehr aushalte und aufgebe, obwohl ich damals schon psychisch sehr abgehärtet war. Das ist ja das gute an solchen Krankheiten, so pervers das klingen mag, sie machen einen zumindest innerlich stark und zu einem Freidenker.
Na jedenfalls bin ich dann zwei Wochen vor dem Einrücktermin auf einer englischsprachigen Site auf eben diese Essigtaktik gestoßen. Das halte ich überhaupt nicht für einen Zufall, denn oftmals fieberhaft stundenlang recherchiert habe ich sowieso regelmäßig.
Im Endeffekt war das genau das, was mir den ganzen einjährigen Ausbildungsgang ermöglicht hat.


Bei mir war es anfangs biologischer Weißweinessig, bin aber auch nach der ersten Flasche auf Apfelessig umgestiegen (nur weil der Weißweinessig Honig enthielt und ich nicht sicher war, ob der den Pilz füttern kann, hat aber in Wahrheit ebenso gewirkt wie der Apfelessig).

Anwendung war: Abends Gesicht abspülen, dann aus kleiner Essig-/Ölsprühflasche auf die Haut unverdünnt sprühen, kurz verteilen, dann sofort abwaschen, dann nochmals besprühen und verteilen, und nochmals abwaschen. Fertig. Schlafen gehen.

Das Gute war, dass eine kurzfristige Reizung durch die Essiganwendung in der Früh auf jeden Fall verschwunden war.
Brottrunk habe ich auch genommen, um das "Allesfressertum" besser auszugleichen, aber es besteht kein Zweifel, dass der Essig das war, was direkt für die Gesichtshaut effektiv war.

Übrigens muss ich Greg rechtgeben mit dem Stamperl. Das habe ich auch schon des öfteren gelesen, wirkt wohl eh so ähnlich wie der Brottrunk, nur weniger Darmbakterien. Aber bei beidem kann man sich die Zähne ruinieren, was ich auch leider zum Teil geschafft habe.
Deshalb, möglichst nicht mit Zähnen in Berührung bringen (zB Strohhalm verwenden) und v.a. 30 - 60 min danach nichts essen, weil sonst noch der Zahnschmelz weich ist.

Von Stef finde ich auch die Sache mit dem Wattepad sehr toll, wozu ich nämlich eine Parallelgeschichte habe. Jedes mal, wenn wir uns nämlich bei der militärischen Ausbildung schwarz anmalen mussten, musste ich das schnelle Abwaschen mit Seife um jeden Preis meiden, obwohl das alle anderen gemacht haben. Ich habe dann schnell als ideal entdeckt mit Weleda-Babyöl vom DM auf Wattepads die Tarnfarbe abzuwischen. Mit Wasser gehts nämlich ganz schwer, aber mit dem Öl verbindet sich die Farbe und geht dann einfach zum Wegwischen. Das ganz Interessante dabei war, dass nach anfänglicher Rötung nach dem Enttarnen es der Haut eigtl besser ging als sonst, und zwar weil man mit dem Wattepad die toten Hautteile und die SE-typischen kleinen, unsichtbaren Krusten von den Ausscheidungen (Lymphe oder so??) wegpeelt.
Damals kam ich nicht auf die Idee, das Wattepad in den Phasen, in denen man sich nicht tarnen musste, mit dem Essig zu verbinden.

Nach meiner Zeit beim Heer hatte ich jedenfalls irgendwie Angst vor Langzeitfolgen, die nun durch diesen Thread eher beseitigt sind, und habe aufgehört, weil ich das SE wieder ernährungsmäßig gut kontrollieren konnte. Jetzt habe ich aber begeistert zu Schwimmen begonnen und stelle fest, dass ich nach dem Chlorwasser immer sofort nach Hause fahren muss, weil sich danach innerhalb einer Stunde oder so sichtlich Schuppen im Gesicht bilden, die ich dann zwar zu Hause ganz privat wegrubbeln kann, aber störend ist das schon.

Deswegen möchte ich jetzt wieder mit dem Essig beginnen, wohl eher 1:1 mit Wasser.

Aber meine Frage:
Das einzig Nachteilige, was ich während der Essiganwendung damals feststellen konnte, war eine total rote Haut, wenn man längere Zeit bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt draußen zubringen musste. Das ist halt grad im leidigen Winter wieder ... ähm ... leidig.
Ging aber im Warmen binnen Minuten wieder zurück.

Hat so etwas sonst noch jemand von euch festgestellt?
Irgendwelche Theorien/Lösungsvorschläge dazu?

Grüße und ich hoffe, dass vielleicht der Sprühflasche als glaube ich neue Idee im Thread jemand was abgewinnen kann ;)
Cider
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.02.2011, 00:15

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 06.02.2011, 16:25

Hi Cider

Also meine Haut rötet sich schon leicht bei Kälte, vorallem die Nase usw, aber das ist wohl eher ein normaler Effekt, der zumindest bei mir, nichts mit dem Apfelessig zu tun hat. Auf besondere Ernährung achte ich zb garnicht und die Haut bleibt trotzdem SE frei.
Das mit der Sprühflasche ist interessant, aber ich glaube ich bleib beim Wattepad.

Grüße
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Leidender91 » 06.02.2011, 20:45

Hi stef82,

Habe mal eine Frage. Und zwar habe ich im Gesicht auch das SE. Ich benutze momentan Nizoral und habe keine roten SE Stellen im Gesicht und auch sonst eher kaum harte, trockene Schuppen.

Problem ist, dass wenn ich diese Nizoralsalbe nicht nehme, also nicht aufs Gesicht eincreme ist bei mir alles voller kleiner weißer Hautschuppen, und wenn ich nur allein mit der Hand dann über meine Haut im Gesicht streiche lösen sich soviele Schuppen am Gesicht, das gibts gar nicht.

Also zu meiner Frage. Kann ich dafür auch Apfelessig nehmen? Es sind halt keine roten Stellen mehr da, weiss halt nicht, ob das Apfelessig es dann unnütz reizen würde. Vielleichst kannst du mir da helfen.

Mein größtes Problem sind bei mir die Kopfschuppen. Ich benutze dafür meist Stieproxal oder jetzt halt Head & Shoulders Sensitive. Naja es wirkt bei mir insofern, dass ich keine hartnäckigen weiss-gelblichen Schuppen mehr auf dem Kopf habe.
Problem daran ist aber, dass es anscheinend meine Kopfhaut total austrocknet, sodass es nur so Schuppen von meinem Kopf rieselt. Ganz besonders schlimm ist es am Haaransatz, am Hinterkopf und an den Kotletten.
Kratze es deshalb leider manchmal etwas blutig. :cry:
Naja anscheinend wirkt das PH neutrale Zeugs nicht bei mir.

Meine Frage wäre da, ob womöglich Apfelessig dafür auch ideal wäre? Sehe es etwas skeptisch meiner Meinung nach, weil es bestimmt auch die Feuchte auf dem Kopf entzieht, sodass die Kopfhaut wieder total austrocknet. Kann mir da jemand helfen? Habe ja auch schon was gelesen mit Feuchtigkeitscreme mitreinmischen, aber habs noch nicht probiert.
Bitte dringend um Hilfe, falls diesbezüglich jemand Rat weiss. Man hälts echt nicht mehr aus und verstehen tue ich es nicht, da es ja eig. gegen das Se hilft aber es halt so extrem die Kopfhaut austrocknet, verstehe ich nicht. :cry:
Leidender91
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2011, 00:42

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 06.02.2011, 23:47

Hi Leidender

Kopfhaut ist schwierig und ich selbst habe da keine so großen Probleme gehabt. Apfelessig ist nicht so aggressiv wie man denkt und trocknet auch nich so stark aus.
Du musst es ausprobieren, nur rate ich dazu nicht mehrere Ding gleichzeitig anzuwenden. Im Gesicht nur Apfelessig und eine sanfte,milde Reinigungslotion und für den Kopf nur Head&Shoulders und 2-3 mal pro Woche eine Wasser+Apfelessigspülung.

MFG
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Leidender91 » 07.02.2011, 20:02

Hallo,

Welches Reinigungslotion sollte ich am besten ausprobieren? Hab da nicht so die Ahnung. Habe mal öfters auch Peeling genommen um die Hautschüppchen weg zu bekommen, naja danach war meine Haut total ausgetrocknet.
Und wenn ich das Apfelessig im Gesicht anwende, kann es nicht schlimm werden oder? ^^ Nicht dass nachher mein Gesicht total rot und juckend ist.
Habe ja wie beschrieben halt keine roten schuppigen Stellen im Gesicht, eben nur ne ziehmlich stark schuppende Haut. Naja ich werds am besten dann mal ausprobieren und dann muss ich meine Nizoralcreme absetzen oder?

Und wegen dem Kopf. Soll ich da denn das Head & Shoulders Sensitive weiter nehmen? Weil das trocknet ja ziehmlich heftig meine Kopfhaut aus, besonders gestern wars ganz schlimm danach. Oder sollte ich am besten ein anderes milderes Shampoo nehmen? Nur ich wüsste da leider keines.

Und wielange sollte am besten die Einwirkzeit vom Apfelessig sein im Gesicht bzw. auf dem Kopf?

Vielen Dank schon mal für die Hilfe.
Leidender91
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2011, 00:42

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Leidender91 » 08.02.2011, 20:05

Naja schade, dass niemand auf meine Fragen drauf eingeht. BIn halt noch sehr neu und unerfahren hier, deshalb die vielen Fragen.

Naja habe mal nach einem Bild rausgesucht, wie bei mir in etwa das SE im Gesicht aussieht.

http://www.derma-experte.de/images/stor ... emAbb1.jpg

http://www.paradisi.de/images_artikel/1/1905_1.jpg

Ist zwar nicht so extrem, wie bei vielen anderen es der Fall ist. Aber es schuppt ohne Ende wenn ich keine fettende Creme raufmache, die aber lediglich die schuppen festkleppt, diese aber nicht wegbekommt, auch nicht durchs waschen. Und wenn ich mich an den leicht rötlichen Stellen kratze ist es ganz schnell wund und juckt und brennt anschließend.

Was meint ihr, sollte ich dennoch den Apfelessig probieren? Bin da halt sehr skeptisch, dass er es eventuell schlimmer machen könnte als es eigentlich ist, dass es halt erröterter wird oder so.
Und weiss eigentlich jemand, ob dies auch überhaupt so die Schuppenbildung im Gesicht bekämpft? Glaube dass dies ja auch auf die hohe Talgbildung durch die Creme zurückzuführen ist, bin mir da aber nicht so sicher.

Und sorry wegen den vielen Fragen, aber bin halt wie gesagt noch ziehmlich neu hier und eher verunsichert, was die Wirkungsweise von Hilfsmitteln betrifft, hab immer Bange das es dadurch viel schlimmer wird als es schon ist. Hoffe deshalb das mir jemand die Angst nehmen kann.
Leidender91
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2011, 00:42

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 09.02.2011, 02:44

Hi Leidendender

Ja wenn du es versuchst dann solltest du die Nizoralcreme weglassen. Milde Waschlotionen gibt es viele gute. Hydroderm Waschlotion zb oder Sebamed Waschlotion. Ansonsten ließ dir einfach den Thread hier aufmerksam durch, dann wirst du viele deiner Fragen beantwortet bekommen. Einwirkzeit im Gesicht so etwa 1 min und auf dem Kopf schön einmassieren und 2-3 einwirken lassen.

MFG
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Leidender91 » 13.02.2011, 03:09

Huhu,

Habe jetzt seit Mittwoch angefangen Apfelessig zu nehmen im Gesicht und auf dem Kopf.
Bereits am ersten Tag merkte ich die Wirkung im Gesicht vom Apfelessig im positiven Sinne!
Es war einfach unglaublich, nix mehr am jucken und überhaupt keine roten Stellen.
Und mein Problem war ja immer dass wenn ich morgens aufstand alles voller Schuppen im Gesicht waren und auch so am Tag viel schuppte.
Ich trage den Apfelessig immer Abends auf bevor ich zu Bett gehe, morgens schaff ichs nicht aus zeitlichen Gründen etc. und finde dies die beste Lösung es am Abends zu machen, da eventuell rote Stellen durch die Wirkung vom Apfelessig am morgen ja eh weg sind. Und Schuppen sind trotzdem keine da.
Also ich mache es so: Ich wasche mir das Gesicht am Abend, trage anschleißend mit einem Wattepad das Apfelessig im ganzen Gesicht auf (aufpassen auf die Augen, brennt heftig! ^^), lasse es zirka 1-2 min einwirken und wasche es anschließend mit warmen Wasser ab. Benutze anschließend nicht mal eine Hautlotion, brauche wohl sowas nicht, wirkt auch so super und trocken is die Haut auch gar nicht.

Naja auf dem Kopf habe ich es heute zum erten mal angewendet, weil wollte es in der Woche nicht machen, da ich bedenken hatte, dass es relativ heftig Schuppen könnte.
Also beschloss ich es heute zu machen.
Ich machte es so: Ich nahm mir einen Plastetrinkbecher und schüttete etwas Apfelessig hinein und etwas von meinem Head & Shoulders Sensitive Schampoo hinein (will gar nicht beschreiben wie es aussah^^) und das wars schon. Vermischen braucht man es nicht. Ich schüttete es mir in die Hand (Vorsicht läuft schnell hinunter weil es so flüssig ist) und strich es auf den Kopf, besonders am Hinterkopf, Kotletten und Haaransatz. Anschließend massierte ich es dort sanft ein.
Nach zirka 2-3 min waschte ich es gründlich aus und rubbelte meine Haare mit dem Handtuch trocken und ließ sie anschließend an der Luft trocknen. Nach zirka ner halben Stunde schaute ich mir meinen Kopf an, und siehe da, KEINE SCHUPPEN mehr da! Bis auf ganz ganz winzige Stellen, wo eventuell nicht genug Zeugs hinkam. Aber ansonsten einfach nur Top! Jedem zu empfehlen dies auszuprobieren, es ist einfach unglaublich.
Besonders weil mein Kopf die schlimmste Stelle war die nur so von Schuppen übersäht war nach dem Kopf waschen. Weil bei mir war immer das Problem, dass nach dem waschen zwar die Schuppen sich vom Kopf lösten, jedoch anschließend durch das Schampoo meine Kopfhaut so dermaßen ausgetrocknet, dass es nur so rieselte von Schuppen, was sehr juckte!
Aber durch der Mischung von Apfelessig und dem H&S Sensitve ist gar nichts mehr. Ich denke mal dass das Apfelessig es verhindert, dass meine Haut austrocknet, anders kann ich es mir nciht erklären. Und eine Feuchtigkeitslösung brauche ich somit auch nicht für den Kopf!

Kann mir einfach nur bedanken bei stef für die tolle Hilfe! :)
Leidender91
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2011, 00:42

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Greg79 » 14.02.2011, 22:07

Herzlichen Glückwunsch (nicht mehr-)Leidender.

Wieder einer dem Apfelessig hilft.

Stef82 sollte einen Orden kriegen.!!!!!

Sowas wie der auf dem Bild:
http://www.chessbase.de/2006/bonn/Image5.jpg

Viele Grüße und nicht aufhören mit dem Apfelessig

Gregor (immer noch Beschwerde-frei)
_____________________________________________
Abends: Dennree naturtrüber Bio-Apfelessig nach der Stef82 Wattepad-Methode
und evtl. Sebamed Clear Face Waschsyndet

Fürn Kopp: Basler Kurshampoo gegen Schuppen
Benutzeravatar
Greg79
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 02.09.2010, 20:33
Wohnort: Bavaria

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Leidender91 » 15.02.2011, 00:45

Danke schön. ^^
Ja wir alle haben Stef enorm viel zu verdanken das muss man schon sagen!
Hätte nie gedacht, dass ich es jemals weg bekomme.

Naja wobei 100% ist es nicht weg zumindest auf dem Kopf. Jeden zweiten Tag sieht man schon noch paar Schuppen, weil ich wasche nur jeden zweiten Tag den Kopf, weils wohl besser sein soll. Naja da sieht man dann halt welche, weiss nicht ob es wohl möglich an meinen etwas längeren Haaren liegen kann. Vielleicht weiss da jemand Rat?
Leidender91
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2011, 00:42

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron