Was mir geholfen hat!

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Bawi1980 » 07.12.2016, 21:52

Ich kann meinen ersten Beitrag leider nicht updaten (geht das hier nicht?), daher jetzt das Update von heute als neuen Beitrag:

07.12. morgens:

- Stirn, Schläfen, Nase und neben der Nase keine Schuppen mehr, Rötung an diesen Stellen etwas blasser
- Augenbrauen (bei mir die am schlimmsten betroffene Stelle) große aber locker sitzende Schuppen, Rötung unverändert stark
- hinter den Ohren ebenfalls sehr lose Schuppen, nur noch hinter einem Ohr dieser Schmerz als wenn ein Hautriss da wäre
- an allen Stellen ist der Juckreiz nach wie vor verschwunden (hatte ich sonst dauerhaft)
- Spannungsgefühl ist ebenfalls an allen Stellen verschwunden bis auf die Augenbrauen
- Hautbild und Hautgefühl wirken insgesamt genauso wie wenn ich sonst Cortison geschmiert habe

Habe dann wieder nur mit dem mit Apfelessig getränkten Wattepad ausgiebig getupft. Nicht an den Schuppen gekratzt oder ähnliches sondern alles so belassen. Habe danach auch nicht mit Wasser gewaschen sondern es einfach trocknen lassen.

07.12. abends

War heute den ganzen Tag im freien arbeiten bei nasskaltem Wetter mit körperlicher Anstrengung und leichtem Schwitzen. Erfahrungsgemäß war zu erwarten dass es Abends wieder schlimmer ist.
Dem war nicht so.

- Stirn, Schläfen, Nase und neben der Nase keine Schuppen, Rötung viel blasser als am Morgen
- Augenbrauen große sehr sehr locker sitzende Schuppen, hätte ich mit einer Bürste wahrscheinlich sanft ausbürsten können, habe es aber so belassen, Rötung ebenfalls blasser als am Morgen
- hinter den Ohren kaum Schuppen, haben sich vermutlich über den Tag gelöst (trug eine Mütze bis über die Ohren)
- Hautbild insgesamt sehr weich und geschmeidig
- kein Juckreiz
- insgesamt die gleichen Verbesserung wie mit Cortison, außer die Schuppenbildung, die ging bei mir sonst sehr rasch zurück mit Cortison nach einem schlimmen Schub

Habe dann das komplette Gesicht mit SebaMed Waschlotion und kaltem Wasser sanft gewaschen. Danach war die Rötung in den Augenbrauen sofort wieder stärker. Die Schuppen hat es fast vollständig ausgewaschen.

- Apfelessigprozedur wiederholt - das Brennen an den betroffenen Stellen ist deutlich weniger gewesen.

Soweit. So gut.
Bawi1980
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.12.2016, 19:35

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Bawi1980 » 08.12.2016, 20:10

08.12. morgens:

- Stirn, Schläfen, Nase, neben der Nase schuppenfrei, Rötung sehr blass
- Augenbrauen, große fest sitzende Schuppen, eine blutige Stelle - hab wohl im Schlaf gekratzt, Rötung wieder so stark wie zu Beginn vor 3 Tagen
- hinter den Ohren, 1 Ohr schuppenfrei mit weicher Haut, 1 Ohr wenig Schuppen, keine schmerzenden offenen Stellen
- an allen Stellen kein Juckreiz

- AE Prozedur wiederholt

War nachmittags 1 Stunde laufen und Freelatics machen, stark geschwitzt. Danach mit SebaMed Waschgel und kaltem Wasser Gesicht und Kopf gewaschen, anschließend heiß geduscht aber ohne dabei heißes Wasser ins Gesicht kommen zu lassen.

Danach:

- Stirn, Schläfen, Nase, neben der Nase, sehr blasse Rötung, Haut sehr trocken und starkes Spannungsgefühl
- Augenbrauen, Rötung wesentlich stärker
- hinter den Ohren, 1 Ohr schuppenfrei mit weicher Haut, 1 Ohr wenig Schuppen und spannende Haut
- AE Prozedur mit wenig Apfelessig wiederholt, nur ganz leicht betupft, dabei starkes Brennen in den Augenbrauen
- habe auf die spannenden Hautstellen ganz dünn etwas Microsilbercreme verteilt

08.12. abends:

- soweit alles unverändert
- Spannungsgefühl hat sich stark gebessert
- Augenbrauen, Rötung weniger als nach dem Duschen
- AE Prozedur mit wenig Apfelessig wiederholt, nur ganz leicht betupft, Brennen erneut nur in den Augenbrauen
- insgesamt an allen Stellen Besserung - mit Ausnahme der Augenbrauen - sehr angenehmes Hautgefühl, sie ist weich, kein Juckreiz, keine neue Schuppenbildung
Bawi1980
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.12.2016, 19:35

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Bawi1980 » 12.12.2016, 19:37

So, ein Wochenende inklusive Konzertbesuch, Alkohol, Schwitzen und wenig Schlaf ist vorüber.

9./10.12. kann ich zusammen fassen da keine signifikante Veränderung aufgetreten ist:

- Stirn, Schläfen, Nase, neben der Nase schuppenfrei, Rötung sehr blass
- Augenbrauen, große fest sitzende Schuppen, Rötung weiterhin stark
- hinter den Ohren, beide Ohren schuppenfrei, keine schmerzenden offenen Stellen
- an allen Stellen kein Juckreiz, Haut insgesamt weich und angenehmes Hautgefühl

11.12. morgens:

Hatte über Nacht einen heftigen Schub.

- Stirn, Schläfen, neben der Nase mehrere etwa 5 Cent Stück große rote Stellen die ganz leicht Schuppen
- Augenbrauen, stark gerötet und vor allem im Umfang ca. 2-3mm zugenommen an den Rändern, große festsitzende Schuppen, Kribbeln und zeitweise auch Juckreiz
- auf dem Kopf (ich habe Glatze rasiert) ebenfalls mehrere 5 Cent Stück große rote Stellen die ganz leicht Schuppen
- hinter den Ohren ist alles gut, schuppenfrei, keine schmerzenden Stellen
- die Haut fühlt sich insgesamt - mit Ausnahme der Augenbrauen - eigentlich gut an, gar nicht wie sonst bei einem Schub, kein Kribbeln und Jucken wie es gewöhnlich der Fall ist

11.12. abends:

- alles unverändert, bis auf die Augenbrauen, keine Schuppen mehr, dafür sehr stark gerötet mit Kribbeln und Juckreiz
- habe den Apfelessig abends nur verdünnt drauf getupft

12.12. morgens:

- Stirn, Schläfen, neben der Nase, alle roten Stellen sind ein bisschen größer und noch etwas röter geworden
- Augenbrauen, weiterhin stark gerötet, aber nicht mehr größer geworden, wenige Schuppen, die Haut fühlt sich ein bisschen "feucht" an, als würde sie etwas nässen
- mit SebaMed und kaltem Wasser gewaschen, nur verdünnt Apfelessig darauf getupft

12.12. abends:

- keine Veränderung
- sehe aus wie ein Junkie mit all den roten Stellen und fühle mich auch gar nicht gut damit
- habe dünn Dermatop aufgetragen da wir diese Woche noch Weihnachtsfeier haben und ich da so einfach nicht hin gehen möchte

Verstehe nicht warum sich meine Haut generell besser anfühlt, aber schlimmer aussieht.
Bawi1980
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.12.2016, 19:35

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Chev » 15.12.2016, 11:37

So war es etwa auch bei mir. Hat sich "gut" angefühlt, optisch hat es jedoch keine Veränderung gebracht. Habe es etwa eine ganze Woche getestet (nur abends und verdünnt). Dann kam ein neuer Schub (so schlimm wie noch nie zuvor) und ich bin zum Arzt, welcher mir die Mittel gab welche ich eine Seite vorher aufgelistet habe und seit 2 Monaten fahre ich damit gut. Wenn man über das Gesicht reibt tauchen zwar Schuppen auf, aber wenn man die Hände still halten kann passt das und auch rote Flecken sind nicht mehr da.

DIE Lösung wird es wohl leider nicht geben, aber falls Du noch nichts von innen heraus (Darm/Magen) versucht hast vielleicht? könnte sowas in die Richtung ja helfen.
Mein Arzt meinte auch, dass eine Blutgruppendiät hilfreich wäre. Dies wird in der Wissenschaft kontrovers diskutiert, aber da es für uns wohl eh keine universelle Lösung gibt, wäre es eventuell auch einen Versuch wert. Ich verzichte darauf zur Zeit noch, da es mir wie gesagt recht gut geht und ich sonst auf vieles verzichten müsste, was ich gerne esse.
Chev
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.10.2016, 18:08

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Psoler99 » 06.01.2017, 14:48

Hallo an alle,
ich wollte mich nun auch mal zu diesem Thema äußern. Kurz zum mir, bin wohl die Jüngste hier mit 17 :D.
Seitdem ich denken kann leide ich an Psoriasis. Deshalb habe ich vor knapp 3 Monaten mit der Fumadermtherapie angefangen. Früher hatte ich aber nie Probleme im Gesicht (keine Akne oder unreine Haut). Trortdem hatte ich irgendwann eine "Stelle" im Gesicht und habe auf Anraten meines Arztes eine Kortison Creme (Daivobet, Soderm) verwendet. Es wurde aber von Woche zu Woche schlimmer und die Stelle wurde immer größer. Es juckte extrem, war schuppig und feuerrot. Ich war am verzweifeln und dachte, dass es eine Nebenwirkung vom fumaderm sein könnte. Da ich deswegen sowieso regelmäßig zum Hautarzt muss, sprach ich die Stelle
Im Gesicht erneut an. Der Arzt diagnostizierte diesmal eine Steroidakne, wegen des vorher verwendeten Kortisons. Ich setzte natürlich sofort alles ab, nur wurde es weiterhin schlimmer. Bis irgendwann die Hälfte meines Gesichts davon betroffen war, ich kaum noch aus dem Haus ging und vor schmerzen nicht mehr essen konnte.
Ich entschied in eine Hautklinik zu gehen, dort führte man Tests durch und legte eine Zellkultur an, die aktuell noch ausgewertet wird. Der Dermatologe dort sprach von einem seborrhoischen Ekzem. Er verschieb wieder die selben Cremes die ich schon hatte, Protopic und Batrafen.
Mein Vertrauen in die Schulmedizin schrumpfte immer mehr und ich fing an zu googlen. Ich las auf verschiedenen Seiten, das Apfelessig helfen soll. Bis ich auf dieses Forum gekommen bin, wo soviele von ihren positiven Erfahrungen geschrieben haben. Danach bin ich sofort losgegangen und habe mir den Apfelessig besorgt.
Mittlerweile habe ich ihn 5x, an 3 Tagen verwendet, jeweils morgens und abends einmal. Nach der o.g Methode. Schon nach der ersten Anwendung wirkte die Haut frisch und ich wurde sofort von meiner Mutter darauf angesprochen. Heute, bin ich dann wirklich restlos begeistert! Die Haut sieht besser aus, als nach jeder Verwendung der 10!! unterschiedlichen Cremes! Die Haut kribbelt zwar leicht nachdem ich den Apfelessig abgewaschen habe und es trocknen lasse und die Haut ist auch an sich trockener geworden, aber das soll mir alles recht sein :D. hoffe so sehr das es noch viel besser wird, als es jetzt schon ist und ich auch keinen Rückfall mehr haben werde.

Mein Fazit:
Ich hätte durch den Apfelessig sehr viel Geld sparen, viel früher eine Besserung erzielen und vielleicht sogar ein paar arztbesuche auslassen können! Ich möchte mich ausdrücklich bei Stef bedanken, denn dank ihm traue ich mich schon nach 3 Tagen "Behandlung" wieder vor die Tür ;)
Zum Abschluss möchte ich noch sagen, dass ich mich schon auf den nächsten Arztbesuch freue, bei dem ich dann erzählen werde wie sich meine Haut wieder regeneriert hat, haha.

Liebe Grüße und gutes Gelingen an alle anderen :)
Psoler99
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.01.2017, 14:16

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon alex12345 » 17.04.2017, 17:42

Hi zusammen!

ich würde ebenfalls gerne mitteilen, was mir das SE fast vollständig vom Leibe hält. Ich leide denke ich unter einer relativ schwachen Form, zu Beginn waren meine Nasenflügel und die Wange betroffen. Nach dem Lösen der Schuppen hilft es mir lediglich mit einer Urea Creme (in meinem Fall die von sebamed, keine Werbung!) Rückfälle zu vermeiden. Ich nutze diese Morgens und Abends und kann sagen dass ich seit nunmehr 2 Jahren beschwerdefrei bin. Ich hoffe es wird euch ebenfalls in irgendeiner Form weiterhelfen.

VG!
alex12345
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 17.04.2017, 17:36

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Chartrand » 27.08.2017, 11:18

Hallo zusammen,

ich habe gestern auch mit der Apfelessig-Methode begonnen und jegliche Cremes weggelassen (exakt so, wie von stef82 beschrieben).

Mit der morgendlichen Apfelessig-Anwendung klappt auch alles gut soweit. Allerdings habe ich eine Frage zu dem abendlichen Waschen mit einer Waschlotion. Ist das wirklich notwendig? Mein Gesicht war nämlich gestern Abend nach dem Waschen komplett ausgetrocknet und meine ganze Stirn von Schuppen übersät (ich habe die gleiche Lotion wie stef82 benutzt, also HydroDerm).

Ich habe auch generell sehr trockene Haut, besonders nach dem Duschen (dann schuppt meine Haut am schlimmsten). Fettige Haut war eigentlich noch nie mein Problem.

Daher die Frage: denkt ihr, die Apfelessig-Methode funktioniert auch, wenn man das Waschen am Abend weglässt?
Chartrand
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.08.2017, 13:17

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon G80 » 30.08.2017, 22:47

Hallo Chartrand,

also bei mir funktioniert Apfelessig auch ohne irgendwelche Lotions oder Seifen.
Ich hatte schon extrem trockene, gerötete Haut durch die ganzen antimykotischen Produkte und Cortison, dass ich nun auf das Waschen von Gesicht und Kopf mit solchen Produkten gänzlich verzichte und es funktioniert super ganz alleine mit Apfelessig. Nicht nur, dass das SE verschwunden ist, sind auch die Nebenwirkungen der Mittelchen weg! Zumindest bei mir hat der Apfelessig wirklich so etwas wie ein Wunder vollbracht. Dafür habe ich nun wieder extrem fettige Haut. Das Fett wische ich von Zeit zu Zeit mit einem Taschentuch weg und gut ist es. In der Steinzeit hatte man auch keine Lotion mit der man die Haut täglich gewaschen hat und die Menschen haben es auch irgendwie überlebt.
Das Waschen mit Seifen befreit die Haut nicht nur von Fett sondern ändert auch noch dessen pH Wert. Vermutlich wäre es am besten auf Lotions und Seifen gänzlich zu verzichten. Aber ganz schaffe ich das auch nicht, einfach aufgrund von sozialem Druck ...

Aber jeder hat eine andere Haut und von daher sind meine Erfahrungen eventuell nicht auf Dich übertragbar.
G80
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2017, 23:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon knoccout » 07.01.2018, 13:14

Hey Leute
Poste das hier jetzt auch unter diesem Beitrag in der Hoffnung eine schnelle Antwort zu bekommen.
Da ich letztens wieder einen ordentlichen Schub hatte hab ich mich mal durchs Forum gelesen und bin auf die Apfelessig Methode gestoßen. Hab mir dann direkt AE zugelegt und mit der Methode begonnen. Am nächsten Tag war die Haut an den betroffenen Stellen total trocken und diese Gelbe Kruste kam langsam wieder. Hab sie dann einfach mit ein bisschen Wasser und Handarbeit entfernt. Darunter war die Haut am nässen. Abends wieder Apfelessig draufgeklatscht und am nächsten Tag war diese gelbe Kruste noch großflächiger :( .
Hat jemand ne Idee bzw. Methode wie man die Kruste ohne Creme effektiv entfernt? Wäre über eine Antwort sehr dankbar :) .
knoccout
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 07.01.2018, 12:47

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Dome » 13.03.2018, 22:36

Hallo zusammen,

Ich hab mich hier angemeldet, da ich anscheinend die Lösung für mich persönlich gefunden habe und Euch diese natürlich nicht vorenthalten möchte.

Zu meiner Person: Ich bin 33 Jahre alt und habe im Februar 2017 als 2.Diagnose "seborrhoisches Ekzem" erhalten. Vorhin habe ich von einer anderen Hautärztin die Diagnose "Rosaczea" erhalten ohne nähere Informationen dazu. Als ich im Internet gelesen habe, was die "Trigger-Faktoren" sind (unter anderem die Sonne...) wurde ich unsicher, da der Frühling vor der Türe stand. Darum bin ich zu einer 2.Hautärztin gegangen bei der ich mich sehr gut aufgehoben fühlte. Seither habe ich verschiedene Behandlungsmethoden ausprobiert, welche ich kurz aufführen möchte. Ich muss dazu noch sagen, dass ich keine schlimmen, gelben Abschuppungen habe. Gelegentlich habe ich zwar ein paar Schüppchen, aber die sieht man wirklich fast nicht. Ich leide einfach unter Rötungen an der Stirn, den Wange, an der Nase und am Kinn, die mal stärker und mal schwächer sind und unter Juckreiz. Auf dem Kopf habe ich keine gröberen Probleme mit Schuppen. Darum nehme ich kein spezielles Shampoo. Head&Shoulders reicht vollkommen.

Nun zu meinen Behandlungen, die ich seit der Diagnose ausprobiert habe.

Februar 2017 bis Ende August 2017 - Nizoral Creme in Kombination mit Prednitop (Kortison).
Anfangs Sept. bis Ende Oktober - Apfelessig
Anfangs - Mitte Oktober: - Kokosnussöl
Mitte Oktober - Ende November: -Apfelessig in Kombination mit Nizoral
Anfangs Dez - Ende Dez. -Aloe Vera Reinigungsgel (von SantaVerde)
Anfangs Jan 18 - Mitte Feb 18 -Aloe Vera Reinigungsgel (von SantaVerde) in Kombination mit Kelual DS-Creme

Diese Varianten haben gar nichts gebracht (weder im positiven, noch im negativen Sinn). Am meisten Erfolg hatte ich noch am Anfang mit der Nizoral-Creme, wobei das wohl auch mit der Jahreszeit (Frühling und Sommer) zusammenhängt. Im Herbst, als die Tage kürzer wurden und ich weniger Zeit an der Sonne verbrachte, hatte die Creme leider nicht mehr den gewünschten Erfolg.

Nun zu der scheinbar gefundenen Lösung:
Ich bin Anfang Februar eher zufällig auf eine Seite gestossen, die das Produkt "Biom8" aus Kanada angepriesen hat Ich hab mir dann die grösstenteils sehr positiven Bewertungen auf der Homepage dieses Produkts durchgelesen und war sehr skeptisch, da mit diesem Produkt angeblich Erfolge innert wenigen Tagen erzielt wurde. Ebenfalls skeptisch machte mich, dass ich praktisch keine anderen Seiten im Internet gefunden, bei welchem Biom8 erwähnt wird.
Nichtsdestotrotz habe ich mir ein Fläschchen (Skin Conditioning Oil) von 100 ml aus Kanada bestellt. Dieses ist dann am 22.Februar bei mir eingetroffen. Am selben Abend habe ich das Produkt zum ersten Mal verwendet. Danach immer am Morgen und Abend das Gesicht angefeuchtet und dann Biom8 eingerieben. Am darauffolgenden Montag wurde ich im Kaffeeraum im Büro von einer Kollegin gefragt ob ich an der Sonne gewesen wäre. Ich hatte bereits Angst, dass mein Gesicht knallrot sei. Sie hat dann gesagt, dass meine Haut echt schön aussieht. Das war ein ganz toller Moment für mich, da ich in den vergangenen Monaten immer wieder mal angesprochen wurde ob ich Sonnenbrand hätte und dann plötzlich sowas! Ich nehme BIom8 nun seit 3 Wochen und kann sagen, dass ich mit keinem anderen Produkt so tolle Ergebnisse hatte. Ich weiss zwar noch nicht, wie Biom8 auf längere Sicht wirkt, aber ich bin echt voll happy im Moment, dass ich wieder rumlaufen kann, ohne das Gefühl zu haben, dass mich alle wegen den Rötungen anstarren.

Hier noch die Homepage vom Produkt: www.biom8.com

Natürlich wird es auch hier Leute geben, bei dem es gar nicht hilft, aber ich empfehle jedem, der bis jetzt seine Methode noch nicht gefunden hat, Biom8 auszuprobieren.
Dome
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.10.2017, 23:37

Vorherige

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste