Was mir geholfen hat!

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Unknow3n » 15.02.2011, 12:07

Apfelessig.... ein Gott :)

Ich benutze nun Apfelessig aufgrund dieses threats seit acht Tagen und ich kann sichtliche Erfolge damit feiern. Mein Gesicht war von SE besonders betroffen. Ich hatte rote Stellen und schuppige Haut am Haaransatz, an den Backen, auf der Stirn und auf der Nase. Bis jetzt sind die Symptome überall verschwunden, abgesehen von meiner Nase und den Nasenflügeln. Meine Nase war auch immer am schlimmsten betroffen und ich bin guter Dinge, dass auch hier der Essig noch seine volle Wirkung entfaltet ;)

Ist es bei euch auch so und vorallem bei dir Stef, dass euer Gesicht kurz nach dem auftragen ca für eine halbe Stunde ziemlich rot ist oder war das zumindest anfangs bei dir so? Was tust du/ihr gegen die Schuppen auf dem Kopf, da es ja schwer ist mit dem Wattepad dort hin zu kommen. Was denkt ihr über die Einahme von Apfelessig zu den Mahlzeiten oder bleibt ihr bei der äußeren Anwendung?

Ach und noch was.... fick Cortison... das wollte ich einfach mal loswerden :p

Ich danke euch allen und vorallem dir Stef ;)
Unknow3n
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: 15.02.2011, 11:52

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Greg79 » 15.02.2011, 13:25

Sers miteinand,

Rötung der Haut nach der Apfelessig-Waschprozedur für eine gewisse Zeit ist normal.

Deshalb mach ichs immer vorm Zu-Bettgehen.

Zu den Mahlzeiten und auch zwischendurch ist Apfelessig auch nicht verkehrt. Enthält das beste aus einem Drittel Liter entrahmter, ach Blödsinn das waren die anderen. Du musst nur aufpassen, wegen der Zähne, weil der Essig die schon angreift. Also entweder verdünnen, als Salatdressing oder mit Strohhalm.

Ach ja Leidender, zu deiner Frage nach der Haarlänge: Die Genetik hat mich mit Haarausfall gesegnet.
An mein Hirn und auch schon hinten kommt gut Luft ran :lol:
Also hab ichs gleich kurz geschoren.

Zählt eigentlich einer die Leute, denen Apfelessig durch Stef's Thread jetzt schon geholfen hat.

Warens 6-8?

Viele Grüße
Gregor
_____________________________________________
Abends: Dennree naturtrüber Bio-Apfelessig nach der Stef82 Wattepad-Methode
und evtl. Sebamed Clear Face Waschsyndet

Fürn Kopp: Basler Kurshampoo gegen Schuppen
Benutzeravatar
Greg79
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 02.09.2010, 20:33
Wohnort: Bavaria

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon GG81 » 21.02.2011, 00:56

Hallo 8-)

Ich habe mir vor 5 Tagen ebenfalls eine Flasche Apfelessig besorgt und wende es seitdem, wie von Stefan beschrieben, an. Ich trage den Apfelessig jedoch Abends auf, da meine Haut danach 1-3 Stunden noch röter ist als sonst und an manchen Stellen irgendwie aufgequollen wirkt. Erst danach beruhigt sich meine Haut.

Ich wurde seltsamerweise gleich am zweiten Tag (von meiner Mutter) auf meine "gute Haut" angesprochen und am dritten bzw. vierten Tag empfand ich auch selber, dass meine Haut viel besser aussieht. Eigentlich so gut wie schon seit Jahren nicht mehr! Heute früh hatte ich wieder ein paar Pickel und meine Stirn hat heftig gekribbelt, aber das hat sich jetzt wieder gelegt.
Ich denke mal, dass diese "Kur" vor allem am Anfang ein Auf und Ab sein kann. Ich bin mal gespannt, wie das ganze in ein paar Wochen aussieht! Eigentlich bin ich total zuversichtlich, aber ich habe leider schon viel negative Erfahrung gemacht - bzw. kurzzeitige Verbesserungen mit anderen Mitteln und Methoden mit anschließender Verschlechterung. Ich warte jetzt einfach mal ab und hoffe, dass dies die "richtige" Methode ist und ich endlich mal von meinem blöden Ekzemen, der fettigen Haut und meinen unzähligen Pickeln befreit werde! Meine Lebensqualität ist seit 2005 echt um einiges gesunken. Über die unzähligen Fehldiagnosen und lieblosen Behandlungen (um es mal milde zu formulieren) von diversen Ärzten lasse ich mich an dieser Stelle mal nicht aus :D

Ich habe mir diesen Thread bereits 2 mal komplett durchgelesen und möchte mich für die vielen hilfreichen Tipps bedanken! Ich hoffe einfach so sehr, dass es mir nach so vielen Jahren endlich mal dauerhaft besser geht und ich mich nicht rund um die Uhr um meine Haut sorgen muss. Meinem Selbstbewusstein tät' es auch mal ganz gut! :mrgreen:

Ach ja, ich wollte mal was fragen... so wie ich das jetzt rausgelesen habe, tragt ihr den Apfelessig jeden Morgen bzw. Abend auf. Hat jemand von euch bereits mal eine Zeit lang darauf verzichen müssen bzw. die "Behandlung" abgebrochen für einige Tage? Und ist daraufhin gleich wieder eine Verschlechterung aufgetreten?

Dann halt ich euch mal am laufenden! ;)
GG81
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2011, 00:24

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 22.02.2011, 16:21

Hi

@Unknown
Das die Haut ein bißchen rot wird kenn ich auch, aber man kann das umgehen wenn man den Apfelessig nicht zu lange einwirken lässt. Ich machs so das ich eigentlich fast mein ganzes Gesicht (vorallem auch Augenbrauen und Haaransatz) mit einem ordentlich in Apfelessig getränkten Watepad abwische, dabei bin ich nicht sparsam, dh. ich kipp mehrmals Apfelessig aufs Watepad nach. Wenn ich fertig bin wasch ich eigentlich sofort mit warmem Wasser mein Gesicht und dann bekommt man kaum rote Stellen.
Ich trink Apfelessig nicht, aber das kann man ohne Frage tun, es ist ja eigentlich zum Verzehr gedacht :D , mir schmeckts nicht so ist halt sehr sauer :mrgreen:

@GG81
1 mal Apfelessig am Tag, entweder abends oder morgens, reicht bei mir völlig und man sollte es dabei auch belassen. Wichtig ist das die Haut möglichst auf eigenen Beinen steht und dafür sollte man sie möglichst in Ruhe lassen, dh keine agressiven Peelings, Cremes oder stark entfettende Waschlotionen. Deswegen lass ich die Haut auch an der Luft trocknen und benutze kein Handtuch fürs Gesicht. Zum Thema weglassen kann ich sagen das SE durch Apfelessig nicht geheilt wird, leider. 1 Tag mal ohne ist nicht schlimm, aber es würde wieder kommen wenn man über einen längeren Zeitraum kein Apfelessig anwendet.
GG81 beim Thema Pickel und fettige Haut muss ich dich leider enttäuschen, viel wird sich da nicht bessern, aber SE los zu sein ist befreiend genug.

Hoffe das es weiterhin wirkt und viel Glück ;)
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon GG81 » 25.02.2011, 01:02

stef82 hat geschrieben:@GG81
1 mal Apfelessig am Tag, entweder abends oder morgens, reicht bei mir völlig und man sollte es dabei auch belassen. Wichtig ist das die Haut möglichst auf eigenen Beinen steht und dafür sollte man sie möglichst in Ruhe lassen, dh keine agressiven Peelings, Cremes oder stark entfettende Waschlotionen. Deswegen lass ich die Haut auch an der Luft trocknen und benutze kein Handtuch fürs Gesicht. Zum Thema weglassen kann ich sagen das SE durch Apfelessig nicht geheilt wird, leider. 1 Tag mal ohne ist nicht schlimm, aber es würde wieder kommen wenn man über einen längeren Zeitraum kein Apfelessig anwendet.
GG81 beim Thema Pickel und fettige Haut muss ich dich leider enttäuschen, viel wird sich da nicht bessern, aber SE los zu sein ist befreiend genug.

Hoffe das es weiterhin wirkt und viel Glück ;)


Hallo Stef, danke für die nette Antwort! :)
Ich hab deinen Rat sofort befolgt und sämtliche Peelings, Cremes, etc. aus meinem "Pflegeprogramm" gestrichen - das hab ich sogar am ersten Tag gemacht, da du etwas ähnliches bereits mal erwähnt hattest. Ich lasse meine Haut allerdings erst seit heute richtig an der Luft trocknen, davor habe ich es immer etwas abgetupft.

Ich mache das jetzt schon knapp über eine Woche und hatte gestern bzw. heute ein riesiges Erfolgserlebnis. Ich bin gestern ca. 3 Stunden in eisiger Kälte unterwegs gewesen - mein Gesicht war fast steif gefroren (vom Gefühl her). Normalerweise spriesst meine Haut am Nächsten Tag vor Ekzemen, Pickeln und fettiger Haut - selbst wenn ich nur ne halbe Stunde in der Kälte war. Aber ich merkte schon am gestrigen Abend, als wir zu Hause ankamen, dass sich meine Haut garnicht so strapaziert anfühlt wie sonst. Hab mir dann den Apfelessig aufgetragen und bin irgendwann schlafen gegangen. Und heute früh sah meine Haut zum ersten mal richtig gut aus nach so einem "Kälteschock". Ich blieb starr vor'm Spiegel stehen, weil ich es nicht so richtig glauen konnte. Ekzem nur ganz leicht zu sehen (bin ja noch am therapieren hehe) und nur ein einziger kleiner Pickel der dazugekommen ist - der ist aber jetzt schon fast wieder weg. Also, das kann nur vom Apfelessig sein - weil, so ein Erlebnis hatte ich in den letzten 5 Jahren nicht gehabt - ob mit Creme/Gel oder ohne :lol: Das fühlt sich echt befreiend an, wenn man das Gefühl hat das man auf sein Ziel zusteuert! Ich bin noch immer ganz zuversichtlich!!

Was ich noch bezüglich der Kopfhaut sagen wollte... mit der hatte ich schon seit der Pubertät arge Probleme und sämtliche Mittelchen ausprobiert. Ich hatte ein Ekzem in der Größe eines Untertellers am Hinterkopf, welches einfach nicht verschwinden wollte. Dann hab ich mir vor etwa 3 Jahren ein Anti-Schuppen-Shampoo mit dem PH Wert 5,5 gekauft (ich weiss nicht ob ich hier den Produktnamen nennen darf, aber es ist in jeder Drogerie erhältlich) und seitdem ist meine Kopfhaut komplett beschwerdefrei - bis auf eine paar kleine Schuppen, die ab und zu durchsickern - aber die nehme nur ich selber wahr, wenn ich mir die Haare frisch gewaschen habe. Also ich kann's nur empfehlen!
GG81
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2011, 00:24

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon BlnAtze » 14.03.2011, 15:56

Hallo zusammen!
Auch ich habe seit ca 4 Jahren mit SE zu kämpfen (bin 27), ist schon ne ziemlich große Kacke!
Davor gab es zwar ab und zu kleine (2mm) Stellen an den Augenbrauen, die jedoch immer wieder allein verschwanden. dann habe ich vor ca 4 Jahren mit einer Desensibilisierung gegen Heuschnupfen begonnen (Spritzenkur) und der Ärger ging so richtig los. Auf den Wangen neben der Nase, Stirnhaaransatz und eben Augenbrauen.
Meine Hautärztin konnte mir weder sagen worum es sich handelt, geschweige denn adäquat therapieren. Mir wurde SOFORT Kortison verschrieben. Natürlich half es. Aber man weiß ja was Kortison langfristig anrichten kann, also fragte ich Dr. Google.
Schliesslich wusste ich dank diverser Foren, dass es sich um SE handelt. Nach ein paar Testcremes dachte ich schliesslich, Vobamyk würde helfen. Aber es hemmte nur starke Entzündungen und Schuppen, und vor allem kam es nach ein paar Tagen ohne Creme schnell zurück.
Also weiter gesucht im Netz und auf Terzolin Creme gestoßen. Jawoll. Viel besser als alle anderen Cremes. Damit kann man sich draussen blicken lassen, auch wenn eine gewisse Grundröte da ist, die aber nur bei genauem Hinsehen deutlich wird.
Im letzten Jahr jedoch glaube ich festzustellen, dass es sich ausbreitet. Die Stellen an den Wangen breiten sich in Richtung schläfen aus, an Kinn-Mund-Partie treten vereinzelt Stellen auf, vor allem aber auf der Nase beginnt eine Stelle zu schuppen.
Deshalb bin ich seit langer Terzolin-Zeit mal wieder auf Suche ins Netz und hier gelandet.

Der Beitrag von Stef82 und die Flgenden wirkten recht vielversprechend! Ein super Forum!
Langes kurz: Seit gestern teste ich nun also auch Apfelessig!
Evtl ist es nur Einbildung, aber ich glaube diese Grundröte ist über Nacht schon leicht zurückgegangen. Auf jeden Fall ist es nicht schlimmer, was es nach ner guten terzolinlosen Woche immer wurde.
Ich werde es weiter testen und berichten...
BlnAtze
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.03.2011, 15:27

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon cute rodent » 20.03.2011, 03:16

Werde ab nächste Woche auch mal Apfelessig gegen SE im Gesicht ausprobieren 8-)
Das wäre einfach nur traumhaft wenn es so gut wirken sollte wie von manchen hier beschrieben.
Ich habe leider auch eine lecihte bis mittlere Akne, und habe auch irgendwo gelesen das Apfelessig auch dagegen hilft. Scheint echt ein Hautwudnermittel zu sein.
cute rodent
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 20.03.2011, 03:02

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Chucky » 22.03.2011, 10:05

Sooo, ein herzliches Hallo an alle!

Super Thread hier muss ich sagen, interessant. Habe mir gestern natürlich auch Apfelessig gekauft ;)

Zu meiner Geschichte:

Männlich (wie fast alle Betroffenen denk ich), 34 Jahre alt und ich "mache" mit dem so liebgewonnen SE schon Jahre "rum". Was dass heisst, ich denke ihr wisst genau wass ich damit sagen will: Hautärzte en Masse, eine Creme folgte auf die andere. Ich war sogar einmal in einer Hautklinik, der Arzt dort war so unvorstellbar uninteressiert von meinem Fall dass er mich einfach nur mürrisch gemustert und mir eine Riesenpackung Cortison (glaub so an die 100g in einem grossen weissen Behälter mit rotem Deckel) verschrieben hat, mich sozusagen richtiggehend einfach abgeferkelt hat.
Das hat natürlich am Anfang super gewirkt, mann muss dazu sagen dass ich da noch ein SE-Anfänger war und Vertrauen in die Ärzte hatte. Wie gesagt, immer mehr Cortison ins Gesicht geschmiert, immer mal wieder. Und das fast über ein Jahr denke ich. Dürfte so an die 5 Jahre her sein glaub ich.
Die anderen Hautärzte verschrieben mir auch die tollsten Sachen, alle einschlägig. Terzolin als Schampoo, als Creme, Nizoral, Linola, zwischendurch mal Hydrocortison in Mini als Notfallration... Stieproxal hatte ich auch, glaub auch verschiedene Harnstoffpräparate, vor kurzem hab ich da noch ein Präparat mit Psoradexan von ner unverschämt unfreundlichen Hautärztin verschrieben bekommen, half auch nichts ... Ich kann über die Jahre nicht mehr alles nachvollziehen ehrlich gesagt.
Interessant an der ganzen Sache ist, ich hatte mal mit 17 dasselbe und war damals beim Hautarzt. Schuppen auf dem Kopf. Ekzeme im Gesicht an Nasenflügeln, Stirn, Brust (Schweissrinne). Damals habe ich Terzolin als Schampoo bekommen und ne UV-Bestrahlung - damals hat das bei mir sehr gut geholfen, war jahrelang weg.

Heutzutage sieht es folgendermaßen aus: Schuppen am Kopf an den Seiten (Schläfen), Geheimratsecken und Hinterkopf. Mal komplett weg wegen Schuppenschampoos und täglichem Duschen, das tägliche (nur wegen SE zwanghaft tägliche Duschen) macht mir aber die Haut dünn und kaputt und vor allem trocken wie sau - was wieder irgendwelche (nur welche?) Cremes nach sich zieht. Dann kommt es juckend wieder nach einer Zeit und alles geht von vorne los.
Im Gesicht hab ich rote, schuppige Stellen an den Augenbrauchen (fast komplett), Schläfen, vereinzelt auf der Stirn, Nasenflügeln, Kinn, Ohransatz und teilweise am Hals.

Wie gesagt glaube ich, dass das jahrelange fast tägliche Duschen die Haut so langsam fertig gemacht hat, in Verbindung mit der Andwendung immer anderer Cremes könnt ihr euch vorstellen das sie fertig ist. Leider konnte ich nur so ein einigermaßen akzeptables Ergebnis für mich erzielen. Ich arbeite im öffentlichen Dienst und werde daher oft angeschaut, das macht es für mich doppelt schwer. Ich kann nur froh sein, eine tolle Frau gefunden zu haben. Sie scheint es gar nicht wahrzunehmen und liebt mich so wie ich bin. Zum Glück, jemand hatte in dem Thread mal geschrieben wie sehr ihn seine Familie fertig gemacht und nicht ernst genommen hat, für jemand mit SE ist das schon allein für sich schwer genug, man fragt sich immer: "Wieso passiert das mir""! Ich z.b. bin neidisch auf Leute mit normaler Haut muss ich sagen. So langsam schlägt es auf die Psyche und schon hat man den Teufelskreis...

Noch was, ich bin rothaarig und habe demenstprechend wohl sowieso eine erhöhte Prädisposition, bin also eher Opfer, Haut auch dünner... super ;) Sonne ? Gefährlich bei mir, muss da aufpassen.

Ich hab natürlich auf Fragen ans Plenum, wie rasiert ihr euch ? Nass oder trocken ? Ich z.b. mache es nass unter der Dusche, das mit dem Trockenrasieren reizt bei mir die Haut durch das ständige Reiben mehr hab ich das Gefühl.

Raucht ihr ?

Wäre schön wenn hier noch Leute aktiv sind, bisher finde ich den Erfahrunsaustausch super. Die Hautärzte sollte man eigentlich verklagen, sie nehmen sich kaum Zeit für die Leute und zerstören mit ihren Cremes systematisch unsere Haut...

Das mit dem Apfelessig werde ich auf jeden Fall testen, Cremes komplett weglassen - die Haut weiss doch gar nicht mehr wohin. Werde euch auf dem Laufenden halten.
Chucky
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 22.03.2011, 08:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 22.03.2011, 15:51

Hi Chucky
Also ich rasier mich jeden 2ten Tag nass (Abends wo ich kein Apfelessig auftrage). Ich war lange Raucher (1 Schachtel) und seit einem Jahr Nicht-Raucher. Soweit ich das beurteilen kann hat Rauchen aber auf SE kein Einfluss.
Solltest du tendenziell eine fettige Haut haben, dann versuch jegliche Creme wegzulassen, auch wenns nach dem Waschen anfangs etwas spannt. Wenn es zu lange zu trocken sein sollte, dann aber nur ganz dünn cremen und auch nur Abends, nie auf den Apfelessig morgens noch ne Creme drüber schmieren. Bissl Zeit muss man seiner Haut geben um sich auf die neue Behandlung einstellen zu können, also wünsch ich dir Geduld und viel Glück. Und wenns mal jucken sollte, dann nicht mit den Fingern kratzen, sondern am besten aushalten, oder leicht mit dem Taschentuch, oder ähnliches, den Juckreiz stillen.

MFG
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Greg79 » 02.04.2011, 09:11

Sers Chucky,

ich rasier mich (naß, Rasierschaum sensitiv!!!, vorher die Haut mit Sebamed Waschstück waschen) alle paar Tage, und nur öfter wenn in der Arbeit Termine anstehen.

Ich machs abends und hau mir danach Apfelessig auf die rasierte Haut. Brennt wie :twisted: , aber ich spar mir das Aftershave ;) und hab viel weniger Hautirritationen und Pickel wie früher. In der Frühe dann ein bisserl Aftershave Creme auf den Hals, damits einigermaßen gut riecht he he.

Das mit dem Duschen könnte wirklich auch ein Effekt sein, ich dusch mich seit Jahren nur zweimal in der Woche, weil ich so ne trockene Haut habe, und bei mir ist das SE nicht so schlimm. Vielleicht hängt die jahrelange Haut"belastung" mit Waschen und Cremen vor Ausbruchs des SEs auch mit dem Verlauf und der Schwere zusammen. Is nur Spekulation, weil geforscht wird da ja nicht dazu oder?

Viele Grüße und bleib dran, ich versprech dir, du wirsts nicht bereuen

Gregor
_____________________________________________
Abends: Dennree naturtrüber Bio-Apfelessig nach der Stef82 Wattepad-Methode
und evtl. Sebamed Clear Face Waschsyndet

Fürn Kopp: Basler Kurshampoo gegen Schuppen
Benutzeravatar
Greg79
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 02.09.2010, 20:33
Wohnort: Bavaria

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Pat69 » 07.04.2011, 22:16

Hallo Leidensgenossen,

habe einige der hier im Forum vorgestellten Mittel schon ausprobiert. Am besten hatte mir bislang Zarzenda geholfen. Habe mir nun diesen Thread mal intensiv angeschaut und mich sehr gewundert. Ihr behandelt eure Haut täglich mit Essig, der bei Apfelessig leicht abgeschwächt und somit hautverträglich ist. Man muss sich also mal Gedanken machen, was hierdurch langfristig passiert. Ihr sorgt in eurer Haut für ein millieu, das Pilzfeindlich ist. Das Scheint zu beweisen, das bei uns betroffenen noch immer ein Hautpilz aktiv ist, der durch die Langzeitzeitbehandlung stark dezimiert wird. Wenn man mal nach Apfelessig+Haut googelt, wird man feststellen, das viele Homäopathen diese Therapie mit Apfelessig erfolgreich äusserlich und innerlich nutzen um Pilze jeder Art zu bekämpfen. Ausserdem war dies schon immer ein altes Hausmittel zu Oma`s zeiten. Bevor ich nun ebenfalls einen Selbsttest starte, würde mich interessieren, ob bei denen, die diesen tollen Erfolg hatten auch alle Symptome verschwunden sind.
1. Wann ist der Juckreiz verschwunden?
2. Wann sind die Schuppen verschwunden?
3. Wann sind die roten Flecken ganz verschwunden?
4. Sieht die Haut wirklich wieder genau wie intakte Haut aus?
5. Was passiert, wenn man die Behandlung mit Apfelessig abbricht. Kommt das Ekzem schnell wieder?
6. Verbessert/Beschleunigt die innerliche Einnahme von Apfelessig den Effekt nachhaltig? Das würde ja eventuell den Verdacht nahelegen, das sich in unserer Darmflora auch Pilze breitgemacht haben.

Wäre toll, wenn ihr mir mal `ne Info geben könntet. Nehmt es mir nicht übel, das ich so skeptisch bin, aber ich habe schon so viel an mir rumgetestet und nix hat wirklich nachhaltig geholfen.

Gruß Pat
Pat69
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 16
Registriert: 08.07.2008, 22:27
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon boje » 11.04.2011, 23:18

hallo,... ich steige nun auch mit ein.

zuallerst, meine allerherzlichsten grüße und danksagungen an sir stef & alle treuen forumsmitglieder- bin wirklich tief beeindruckt über solch ein begleitendes engagement!

kurz zu mir: mit 16, der beginn einer schlimmen schuppigen kopfhaut. vor 2,5 Jahren (mittlerweile mitte 30) langsamer beginn einer ausbreitung über gesicht und brustbein. seit konstant einem jahr dauerkampf mit starkem SE (selbstdiagnose) an stirn, nase und asenflügel, li./re. neben der nase , Augenbrauen sowie Oberlippe. Und sehr ausgeprägt, das brustbein.

habe das empfohlene handwerkzeug parat und bin gespannt auf die kommenden wochen...ich werde berichten.

herzlichst, boje
boje
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 11.04.2011, 19:41

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Leidender91 » 16.04.2011, 22:08

Hey,
Wollte mal fragen, ob jemand ein Mittelchen hat, um den Geruch von dem Apfelessig bisschen zu neutralisieren. ^^ Nehme es nämlich auch für den Kopf und danach riechen meine Haare immer sehr sauer, mische es ja mit Head & Shoudlers Shampoo an, aber der Geruch ist trotzdem zu streng. Weiss da jemand Rat?

Und kann es sein, dass das Apfelessig dafür verantwortlich ist, dass jeden zweiten Tag meine Haare bereits fettig sind? Ich wasche sie immer jeden zweiten Tag, aber bereits der Tag nach dem ich sie gewaschen habe sind sie wieder fettig und zu oft waschen ist ja auch nicht gut.
Leidender91
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.02.2011, 00:42

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon itopf » 17.04.2011, 03:08

Hi,

ich werde wohl den Essig erst in Juni testen können Grund siehe Vorstellungsthread.

Aber mal eine Frage. Schadet das Essig der Haut nicht auf langer Sicht? Mich würde mal interessieren was die anderen die schon im Jahre 2010 damit angefangen haben dazu sagen...

Hat sich eure Haut verändert, also ins Negative (Kortison = weiße Flecken im Gesicht)

Gruß
itopf
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 10
Registriert: 17.04.2011, 01:38

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 17.04.2011, 11:47

Negative Langzeitfolgen kann ich bin heute nicht feststellen. So Aggressiv ist Apfelessig nicht, der PH-Wert entspricht ziemlich genau dem der Haut.

Gruß
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast