Was mir geholfen hat!

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 24.02.2012, 23:02

@redface
Meinen AE kaufe ich bei einer größeren Bioladenkette. Natürtrüber Apfelessig von der Firma Basic.

@Unknow3n
Jo habe Problem mit Kopfschuppen und Jucken. Benutze im Moment das Shampoo Sebclair von der Firma Sinclair. Wirkt ganz gut, ist aber ziemlich teuer.
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon chau » 24.02.2012, 23:33

Hallo,

hab mich, bzw. meinen Sohn (2 Jahre) bei den "Neuen" vorgestellt. Ganz kurz: er hat das seb. Ekz. mit unterbrechung (Corison/Batrafene/Physiogel) seit 1 1/2 Jahren. Teilweise sehr schlimm. Wir werden wirklich jeden tag mehrmals drauf angesprochen.
Danke Stef für deinen Threat!!! Durch Dich bin ich erstmal auf einiges Aufmerksam geworden!
U.a. bekommt mein Kleiner jetzt auch Waschungen mit Apfelessig! wende es seit 5 Tagen an. Allerdings etwas anders als die meisten hier :-) halt kindgerechter :-) da er sowieso 2-3 x täglich nach den Mahlzeiten das Gesicht gewaschen bekommt nutze ich das nun und sprenkel den nassen Waschlappen mit Apfelessig (naturtrüb, Edeka, glaub 2 Euro) es scheint prima zu helfen! nach dem ersten mal hat es wohl gebrannt. Wenn ich meinen Kleinen da richtig verstanden hab und das ganze Gesicht war feuerrot. hab mich richtig erschreckt. ABer schon nach dem 2. Mal wurd es besser. Jetzt macht ihm der Apfelessig nix mehr aus. Die Rötungen anschließend sind schon viel weniger. Zusätzlich schmier ich allerdings eine Nystatin Creme (Multilind Heilsabe) eigentlich eine Po Creme für meine Jüngste ins Gesicht. Hinterläßt einen weißen Film was zumindest die Rötungen auch etwas verblassen lässt.
Mit diesen beiden Sachen sieht das Gesicht nach 4 Tagen um ca. 60-70 % verbessert aus. Wenn es so bliebe wär ich schon superzufrieden. Also vielen, vielen Dank!!!!!!!!!!!!!


Werde weiter berichten!

Ach so wie ist das denn mit der Kopfhaut? Hat sonst noch jemand es auf der Kopfhaut ausprobiert. Mein Sohnemann hat immer noch sogenannten Milchschorf, wobei ich vermute das es mittlerweile einfach auch das seb. Ekzem ist was er da auf der Kopfhaut hat. Die Schuppen versuche ich seit Jahren mit Öl zu beseitigen. Ohne Erfolg. Jetzt hab ich einmal die Kopfhaut mit Apfelessig/Wasser Gemisch behandelt, auch draufgelassen und trocknen lassen. Der Geruch ist mir jetzt erstmal egal ;-). Jemand Erfahrung damit gemacht?
chau
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2012, 15:29

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Elze » 04.03.2012, 06:48

Mittlerweile verwende ich Apfelessig auch für das Haare waschen. Ich massiere mir da etwas Essig ins feuchte Haar, lasse es ein paar Minuten einwirken, spüle dann das Haar aus und für den zweiten Waschgang verwende ich dann ein Schuppenschampoo (H&S oder Vicy Anit Schuppen ). Funktioniert bei mir recht gut. Im gesicht kann man Essig wenn die Rötung und Schuppen zurückgegangen sind bald pur oder wenig verdünnt verwenden, es brennt dann eigentlich nicht mehr.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon xberger » 13.03.2012, 23:14

Hallo aus dem schönen Kreuzberg!

Erst mal Danke für diesen Thread. Nach einiger Zeit möchte ich dann auch mal meine Geschichte zum Besten geben...

Ich hatte schon immer mit Schuppen zu kämpfen, oft auch an den Augenbrauen. Naja, ist ja häufig so und da habe ich mir keine großen Gedanken gemacht. Mit 17/18 bekam ich dann an den Außenseiten der Nase rote Flecken, die aber mit ein wenig Feuchtigkeitscreme weg gingen.
Mit 22/23 hatte ich am Kinn immer mal rote Stellen, insbesondere wenn ich mich nicht rasiert habe. Vollbart war kein Thema mehr, denn wenn ich mich nach 5-6 Tage wieder rasiert habe, war alles rot und schuppig. Aber auch wenn ich mich alle 2 Tage rasiert, kamen die roten Flecken immer wieder... etwa alle 3 Wochen für 2-3 Tage.
Mit 29 wurde es dann richtig bitter... Ohren, Kinn, Oberlippe, Nase, Koteletten... alles rot, schuppig. Also mehr Creme, mehrmals täglich.
Da Ärzte nicht helfen konnten, wollten und ich mir die abenteuerlichsten Dinge anhören durfte (Häufiger waschen...), habe ich dank der bekannten Suchmaschine diesen Thread gefunden. Naja, was sollte noch schief gehen? Noch schlechter aussehen ging ja nicht. :x

An einem Samstag Bio Apfelessig aus dem Edeka geholt und direkt Essen und Trinken für mehrere Wochen falls mein Gesicht danach nicht mehr vorhanden ist. :shock: Mittags zwei Wattepads ordentlich mit AE vollgemacht und dann das ganze Gesicht abgetupft. Es hat gebrannt wie Hölle. Nach 20-30 Sekunden abgespült und gewartet. Ich habe das Gesicht nicht abgetrocknet, sondern an der Luft trocknen lassen. Nach 1 Stunde war das Gesicht quasi weiß. Gaaanz dichte, feine Schuppenbildung, aber es hat sich nicht unangenehm angefühlt. Abends die gleiche Prozedur. Am nächsten Morgen war die Schuppenbildung schon schwächer und die Haut fühlte sich angenehm an. Also 3 Wochen morgens und abends, immer nach dem gleichen Muster. Die Haut wurde wesentlich besser.
Seit knapp 9 Monaten nutze ich jetzt Apfelessig. Wenn ich den Essig mehrere Tage "auf Vorrat" täglich zweimal drauf mache, dann kann ich sogar für 3-4 Tage wegfahren ohne AE nutzen zu müssen. Die Haut wird nicht bedeutend schlechter. Inzwischen kann ich sogar wieder einen 5-Tage-Bart stehen lassen ohne dass ich danach wie verbrannt aussehe. :)

Meine Quintessenz:
- Nicht zaudern und hadern, sondern es unbedingt versuchen! Auf meiner AE-Flasche steht sogar drauf, dass es gut für die Haut sei und als Badezusatz verwendet werden kann!
- AE reichlich nutzen. Besonders die Augenbrauen benötigen viel, damit die Haut erreicht wird
- Nicht mit dem Handtuch abreiben. Klingt banal, aber man reibt sich ja auch nicht mit Sonnenmilch ein und geht dann mit dem Handtuch drüber. Lasst den AE einziehen.
- Keine Cremes, Seifen usw. Einfach mit Wasser waschen und danach AE.

Wie gesagt: 9 Monate. Ich habe seitdem immer einen Vorrat im Haus und lieber riecht mein Bad 15 Minuten eklig als dass ich 24/7 wie ein Streuselkuchen aussehe. :)
xberger
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2012, 22:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon redface » 22.03.2012, 14:30

Als ich damals mit Apfelessig anfing war ich 3 Monate Beschwerde frei danach hab ich in Mund Partie weiße eiterbläschen bekommen also eine Bartflechte denke ich.

Was ich auf jeden fall fragen wollte, sind alle Bio Natürtrüb Apfelessig mit Zucker drinnen? Mein Apfelessig ist von Netto, vielleicht liegt es daran das es am Zucker liegt.

Ich würde genre weiterhin Apfelessig benutzen aber das geht bei mir leider nicht mehr wie früher :(
Benutzeravatar
redface
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 50
Registriert: 13.04.2010, 14:50

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon xberger » 26.03.2012, 19:50

Meiner ist von Feldmann (Edeka), hier die Eckdaten:
AE naturtrüb
5% Säure
hergestellt ausschließlich aus Direktsaft frisch geernteter Äpfel aus Streuobsanbau
nicht filtriert
nicht erhitzt
nicht geschwefelt
kein Zucker

Probier einfach mal ein paar andere Sorten aus. Kostet ja nicht die Welt.
xberger
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2012, 22:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Fleckmon » 27.03.2012, 16:13

Hallo alle zusammen!
Bin - wie die meisten anscheinend auch - über google hier gelandet. Mein Hautarzt hat mir empfohlen im Internet zu recherchieren, da Cremes meistens nicht die beste Behandlungsmethode darstellen.
Naja dann bin ich auf den Thread hier gestoßen und hab gelesen wie begeistert alle von der Apfelessigtherapie sind. Also hab ich spontan entschlossen gleich mal loszugehen und mir so eine Flasche zu kaufen (ich hab sowieso mehr Vertrauen in natürliche Behandungsmethoden als in die Chemiekeulen die man sonst so verschrieben bekommt).
Sehr euphorisch hab ich nun gestern abend das erste Mal AE angewendet. Mit lauwarmen Wasser die Haut gewaschen, AE mit Wattepad aufgetragen, Lufttrocknen. Hat ganz schön heftig gebrannt.
Heute morgen schaute ich in den Spiegel und die Rötungen in meinem Gesicht waren stärker als vorher. Juckreiz hatte ich nie wirklich genauso wenig wie schuppende Kopfhaut. Was mir das Leben erschwert sind teilweise starke Rötungen um die Nase und Flecken auf der Stirn, manchmal auch leichte Schuppung im Gesicht oder starke Schuppuung speziell an der Nase (konnte ich aber mit Feuchtigkeitscreme in den Griff bekommen). Vom Gefühl her ist meine Haut schon etwas besser geworden. Spannt zwar etwas, aber kein/kaum unangenehmes Krabbeln mehr und weichere Haut. Aber der Blick in den Spiegel war dennoch sehr heftig heute. Mein Gesicht ist knallrot. Hab heute morgen dann noch mal AE angewendet. Und diesmal war das Brennen nicht mal halb so schlimm, weshalb ich hoffe, dass es bei mir wirken könnte.
Hat jemand von euch Erfahrung, dass die Rötungen zunächst schlimmer wurden? Ich werd zumindest jetzt erstmal eine Woche durchhalten - so lange sollte man der Haut schon geben.

Übrigens: mir ist aufgefallen, dass wenn ich joggen gehe und ordentlch schwitze, meine Haut danach gleich viel besser aussieht - aber nur so lange bis ich dusche :/
Trotzdem, hat schonmal jemand über eine Sauna-Therapie nachgedacht?
Fleckmon
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 27.03.2012, 15:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Lexor » 25.04.2012, 22:10

@Fleckmon:
Hat jemand von euch Erfahrung, dass die Rötungen zunächst schlimmer wurden?

Oh ja, davon kann ich ein Lied singen. Ich hatte zu Beginn der Kur das gleiche Problem. Mir war das sehr unangenehm, weil mein SE zuvor zwar immer vorhanden und zeitweise recht großflächig war, aber selten rot und somit gut kaschierbar.
Erst durch die AE-Kur wurden die SE-Stellen knallrot und es hat gut 10 Tage gedauert, bis mich meine Arbeitskollegen und Freunde nicht mehr gefragt haben, ob mit mir alles in Ordnung sei. ;-)
Nach dieser Zeit kamen die Rötungen nicht mehr wieder, aber dafür dann ein paar Wochen später das SE.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du in den ersten zwei Wochen eine verdünnte Lösung verwendest (50/50).

Ich setze inzwischen auf eine Mischkur (AE und Fungizid), wie einige andere Foristen auch.
http://www.seborrhoisches-ekzem.de/medikamente-methoden-f5/was-mir-geholfen-hat-t310-150.html#p2954
Lexor
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.01.2012, 22:09

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Leeraner » 03.05.2012, 17:37

Hallo,

auch wenn die Frage hier evtl schon gestellt/beantwortet wurde...
Apfelessig eher abends oder morgens verwenden?

Und was ist nun mit diesem Sebclair?
Da gibts ja shampoo's oder cremes...Habs hier jetzt schon öfters gelesen.
Habe SE im Gesicht und nach Aussage meiner Hautärztin fettige Haut (wobei ich sie eher für trocken empfinde).
Sebclair zusätzlich zum Apfelessig benutzen oder lieber nicht?
Leeraner
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: 01.05.2012, 18:13

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Alex1983 » 10.06.2012, 18:08

Hallo,

ich benutze Apfelessig nun seit genau einer Woche, wobei ich mich unter der Woche noch nicht getraut habe es auch morgens zu tun.

Bislang kann ich noch nicht von einer Verbesserung oder Verschlechterung sprechen.

Es traten sogar "neue" juckende stellen an meinem Kinn auf, die nun wieder zu schuppen begannen. Also fast genauso wie mit Nizoral.

Die "rötesten" stellen neben meiner Nase haben sich inzwischen so eher "verkrustet".

Und ja, meine Rötung war dieses Wochenende "plötzlich" so stark wie selten zuvor....

Kann nun nicht sagen, ob das gut oder schlecht ist.

Aber wie dem auch sei. Ich werde mich ein wenig in Geduld üben und weiter schauen und gerne auch nach 4 Wochen mein Endfazit hier kundtun.

Achja: Ich trage Apelessig in einer 50:50 Mischung mit Wasser direkt auf und lasse es trocken (ohne abschwaschen) und manchmal wenn es zu sehr brennt wasche ich es auch ab. Ich denke ich werde es nun stets abspülen, da meine Haut zu empfindlich/trocken zu sein scheint.

Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, das der Ursprung dieser Erkrankung ein anderer ist, da er zumindestens bei mir auch mit anderen gesundheitlichen Problemen einherging.

Die Veranlagung wird man sicherlich sein Leben lang mit sich tragen. Kann mich gut erinnern dass ich schon oft in meinem Leben so juckende Stellen im Gesicht hatte, die aber immer wieder verschwanden. Erst jetzt ist es "explodiert" - wie gesagt mit anderen gesundheitlichen Symptomen. Aber das ist ein anderes Thema :-)

LG,
Alex
Alex1983
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.06.2012, 11:06

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon TheSituation » 10.06.2012, 18:57

Habe Apfelessig jetzt auch nochmal knapp über eine Woche getestet und hatte dasselbe Problem wie du Alex.
Auch bei mir sind zwischen Kinn und Unterlippe neue Stellen (anfangs dachte ich es wären Pickel), die auch jucken entstanden.
Habe vllt gedacht, dass es Herpes ist, da es halt juckte und so aussah wie "Mini-Pickel" oder Blässchen aber ich weiß auch nicht.
Jedenfalls wurde es mir zuviel und ich habe das Experiment wieder abgebrochen.
TheSituation
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 06.04.2011, 20:06

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Alex1983 » 10.06.2012, 20:24

Also pickelchen hab ich nicht, aber schon Jucken und Schuppen am Kinn. Nase nur stark gerötet und verkrustet.

Werd den Essig ab heute immer abspülen. Ich denke es lohnt sich noch ein wenig dran zu bleiben.

LG
Alex1983
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.06.2012, 11:06

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Alex1983 » 14.06.2012, 08:46

Ganz kurz, falls es jemanden interessiert:

Nachdem mein Gesicht sehr rot war am Wochenende hat es sich bis gestern weitestgehend abgeschuppt.

Die 3 Tage auf der Arbeit waren HART!!!!

Die farbliche Veränderung wie sie vor 1,5 Wochen eintrat ist allerdings geblieben, wenn auch sehr milde und dezent unscheinbarer. Wenn die Hautstellen ABHEILEN, dann müsste auch die farbliche Veränderung zurückgehen.

Nun ist wohl der Moment wo sich Apfelessig beweisen muss. àhnlich wie bei Volki bin ich gespannt, ob es nun zu einer erneuten Rötung plus Asbchuppung kommt. Wenn es aber stagniert und es gar wieder zu einer Verschlechterung kommt, dann muss ich für mich sagen, dass Apfelessig in meinem Fall wohl nicht schadet, aber definitiv nicht hilft!

Da ich aber insgesamt sehr skeptisch bin (grundsätzlich nach mehreren Fehlern und Fehldiagnosen anderer ärzte), werde ich mir nun bald eine Zweitmeinung einholen und erhoffe mir mehr Klarheit in Verbindung mit dem Entstehungkontext, dem Wechselspiel mit der Nizoral-Salbe und auch meiner Psoriasis.

PS: Meine Apothekerin war geschockt über meine Behandlungsmethode und "hoffte doch sehr" dass ich den Essig wenigstens verdünne ;-)

Liebe Grüsse,
Alex
Alex1983
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.06.2012, 11:06

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 14.06.2012, 21:04

Apfelessig hilft gegen das Seborrhosche-Ekzem, aber nicht gegen Psoriasis.
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Alex1983 » 15.06.2012, 14:45

Hallo :)

Ich bin mir sehr sicher, dass ich keine Psoriasis im gesicht habe.

Heute ist Tag 13, seitdem mein gesicht plötzlich rot wurde (nach Nizoral-Verwendung).
Letztes Wochenende (also eine Woche) nach erstmaliger Essigverwendung fing eine Abschuppung an, die bis Dienstag / Mittwoch anhielt.

Gestern und heute ist mein Gesicht komplett abgeheilt und man sieht kein Ekzem mehr, bis auf 2 kleine rote Flächen links und rechts neben der Nase. (die allerdings weder brennen, jucken oder Schuppen - vielleicht ist es auch gar kein SE, wer weiss).

Das Auftragen des Apfelessig verursacht weder eine Reizung, noch eine Rötung. Trotzdem bevorzuge ich zur Zeit eine verdünnte Anwendung aufgrund trockener Haut.

Kurz: Ich bin nun Beschwerdefrei! Aber ich möchte nicht behaupten, dass es am Apfelessig liegt. Das wird sich erst zeigen, wenn es nun länger als 3 Wochen so bleibt.

Ich habe aber durchaus eine Verbindung zu der Nizoral-Salbe festgestellt (rein subjektiv). Das Fernbleiben jeglicher Kosmetika habe ich als wohltuend empfunden. Ich werde den Verlauf weiterhin hier dokumentieren für die Menschen die diesen Thread so aufmerksam gelesen habe, wie ich - bevor ich mich entschloss es selbst zu versuchen.

Ich halte es aber auch für möglich dass ich kein SE hatte sondern eine andere Form einer Dermatitis, weil meine Hautärzte sehr schnell und ohne Sorgfalt diagnosen gestellt haben.

Grundsätzlich waren meine starken Hautausschläge immer mit Kosmetika verbunden, nie aber ganz von alleine.

Kurz: Ein Urteil zu Apfelessig mag ich noch nicht fällen. Ich halte es auch für möglich dass der Verzicht auf jegliche Kosmetika der Grund der Besserung darstellt.

Wie dem auch sei, egal ob Apfelessig oder Kosmetika-Verzicht. Ich denke es lohnt sich sehr es zu probieren (beides!) um die eigene Haut besser kennenzulernen und um sich besser mit der Krankheit auseinanderzusetzen (egal ob SE oder andere Krankheiten). Das schlimme ist mit Sicherheit die anfängliche Verschlimmerung mit Rötung und Schuppung. Ich habe das die ersten 3 Tage tapfer mit zur Arbeit genommen, obwohl ich wirklich über eine Krankmeldung nachgedacht hatte. Ich hoffe sehr es kommt nicht wieder, aber vermutlich muss man durch solche Erfahrungen manchmal durch. Es übt auch ein wenig die eigene Konfrontationsbereitschaft, weil man dazu gezwungen wird sich so zu präsentieren.

Liebe Grüsse und Dank an Stef82, dass er weiterhin hier reinschaut und schreibt. Und natürlich noch grösseren Dank dass er uns seine Erfahrungen mitteilt. Ich denke es ist wichtig Menschen auf diese Art anzuregen sich mit ihrem Körper auseinanderzusetzen, anstatt resigniert und unkritisch zu salben und sich zu verschliessen. :)

Meine Therapeutin ist übrigens eine grosse Freundin der alternativen Medizin. Für die ist alles eine Einheit und als ich ihr sagte dass SE nicht heilbar sei meinte sie nur, dass die Medizin nur das was sie nicht behandeln könne als unheilbar betrachtete oder gegebenenfalls auf die Psyche schieben würde.

Denn eine genetische Disposition haben vermutlich viel Mehr Menschen als diejenigen die es haben. Und alle Menschen haben natürlich auch eine genetische Disposition fürs Sterben :)

Liebe Grüsse,
Alex
Alex1983
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.06.2012, 11:06

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste