Was mir geholfen hat!

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon gebhard » 10.01.2012, 11:36

Tag 9: Ich spüre deutliche Besserungen auf der Haut. Sie spannt nicht mehr, juckt auch fast nicht mehr. Nur wenn es abends Zeit zum Essigauftragen ist, dann spüre ich das Jucken.

Pickel und Schwellungen sind deutlich weniger. Nur die Rötung ist noch ziemlich stark. Hier muß ich wohl noch ne Woche zuwarten. Manche der Äderchen sind noch deutlich vergroeßert.

Auf der Kopfhaut juckts noch deutlich. Hier wende ich den Essig allerdings auch nur alle zwei Tage beim Haarewaschen an.

Meine Empfehlung bisher: Auf jeden Fall versuchen !
gebhard
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.01.2012, 20:58

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon volki » 17.01.2012, 17:48

Hallo,
welche AE verwendet ihr denn so? Ich habe gehört man soll auf jeden Fall drauf achten, dass es naturtrüber AE ist in dem die Mutter noch drin ist was man an Ablagerungen oder Fäden erkennen kann. Ist es da egal welche Marke Hauptsache bio?

Und wie sehen eure Erfahrungen aus mit AE unverdünnt auf der Haut? Ich bin eigentlich eher dafür es nicht direkt abzuwaschen weil ich mir denke, dass es bestimmt mehr bringt wenn man es einfach drauf lässt allerdings habe ich gelesen, dass AE unverdünnt angeblich zu Verbrennungen auf der Haut führen kann wovon ich bisher aber nichts merke es brennt höchstens ein wenig aber auch nich an allen Stellen gleich. Muss man sich auf lange Sicht Sorgen machen, dass der AE die Haut irgendwie schädigen könnte?
volki
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: 04.01.2012, 12:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Elze » 19.01.2012, 18:07

Ich denke es ist egal, Hauptsache Bio und naturtrüb,

Ich verwende einen Byodo Apfelessig.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon volki » 19.01.2012, 22:45

Kann es sein, dass AE an manchen Stellen wirkt und an anderen nicht?
Am Brustbein hab ich den Eindruck, dass sich das Ekzem verbessert aber im Gesicht habe ich den Eindruck, dass der AE nichts bringt. Die behandelten Stellen schuppen immer noch trotz oder vielleicht gerade wegen dem AE. Ich habe das Gefühl, dass AE bei mir nicht wirklich anschlägt. :(
volki
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: 04.01.2012, 12:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Gerd » 20.01.2012, 18:52

Hi

meine Erfahrung ist :
1. Mindestens 4 Wochen warten bis die verpilzte Haut abgeschuppt ist.
2. Nicht Cremen !! Habe sehr trockene Haut, funktioniert trotzdem. Wenn ich creme, freut sich der Pilz.
3. Nicht kratzen !
Momentan taucht der Pilz auch bei mir noch ein bisschen auf.
Besonders wenn ich meine, cremen zu müssen.
Bekomme die Sache aber mit AE innerhalb einiger tage wieder in den Griff.

Grüße
Gerd
Gerd
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 16
Registriert: 12.04.2010, 09:13

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 20.01.2012, 21:26

@Gerd

Eine Creme die man ab und zu schon nehmen kann ist Panthenolcreme. Da gibts mehrere Anbieter von, man kennt sie als "Wund und Heilsalbe". Die benutz ich meist 2 mal die Woche, abends. Panthenol hat eine Antipilzwirkung, dazu wirkt sie heilungsunterstützend und hat einen Antiagingeffekt. Diese Cremes fetten allerdings sehr stark, deswegen lass ich sie 2-3 Stunden einwirken und nehm dann Klopapier um den gröbsten Fettfilm abzutupfen , bzw abzureiben.
Zuletzt geändert von stef82 am 20.01.2012, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 20.01.2012, 21:27

doppelpost
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon volki » 21.01.2012, 03:56

Vielleicht ist das Ekzem bei euch ja anders als bei mir. Bei mir ist es so, dass die Stellen die aktiv sind immer wieder rot werden und dann auch anfangen zu schuppen und dann geht es wieder weg und kommt wieder und das geht alle paar Tage so. DIe meiste Zeit habe ich dann also rote Stellen und an manchen Tagen auch Schuppenbildung. Ich weiß auch nicht wieso das seborrhoisches Ekzem heißt weil bei mir da eigentlich kein Fett aus der Haut kommt. Jedenfalls hatte ich anfangs den Eindruck, dass der AE was bringt aber jetzt ist es so, dass die Rötungen und Schuppen ziemlich unbeeindruckt vom AE ihrem normalen Ablauf zu folgen scheinen.
Ich hatte mir das so vorgestellt, dass wenn der AE wirklich wirkt der Zyklus von Rötung und Schuppung dadurch unterbrochen würde und die Haut dadurch mehr oder weniger konstant gut aussehen würde. Wenn der Zyklus aber nicht durchbrochen wird dann kann ich mir das auch sparen, denn dann ist der AE wirkungslos dann kann ich auch wieder salben. :(
volki
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: 04.01.2012, 12:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 22.01.2012, 00:50

@volki

Wenn du deine Gesichtshaut so behandelst wie ich es empfehle, dann müsstest du relativ schnell einen positiven Effekt spüren. Der so aussieht, dass alte SE-Stellen relativ schnell abheilen und keine neue mehr kommen. So ist es zumindest bei mir und das SE war bei mir so wie du es beschrieben hast.
Eine positive Wirkung wird leider nicht bei jeder Haut auftreten. Wenn du also alles richtig anwendest und es trotzdem nich viel hilft, dann hast du vielleicht einfach nur Pech und gehörst du denen wo es einfach nicht so wirkt. Wichtg für eine gute Haut ist übrigens auch ausreichender und regelmässiger Schlaf, obwohl das natürlich alleine kein SE verschwinden lässt.
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon volki » 23.01.2012, 19:19

Ich behandel die besagten Stellen 1 mal pro Tag mit AE. Am Brustbein ist die eine Stelle die über Monate rot war jetzt nicht mehr rot. Die Stelle hat erstmals im Sommer angefangen zu schuppen und rot zu werden. Ich habe sie nie mit irgendwas behandelt weil mir das egal war und die Rötung war dann die ganze Zeit geblieben und unter dem AE verschwunden oder besser geworden was irgendwie schon dafür spricht, dass es der AE war. Aber wenn der AE am Brustbein wirkt wieso dann nicht auch im Gesicht?
Jedenfalls sind die behandelten Stellen im Gesicht immer noch rot und schuppen auch weiter. Der alte Zyklus den ich mit den Salben hatte (Rötung kommt - Salbe rauf - Schuppenbildung - Rötung geht zurück - Rötung kommt wieder) ist hier genauso. Da wird nichts wirklich besser. Das ist echt entmutigend ich hatte echt auf den AE gehofft. Soll ich das Experiment jetzt also einstellen weil es schon hätte besser werden müssen wenn es anschlägt? :(
Ich kann allerdings gegenüber den Salben auch keinen wirklichen Unterschied feststellen bisher. Ich könnte also auch sagen, dass der AE gegen das Ekzem nicht weniger "effektiv" ist also die Salben allerdings könnte das auch daran liegen, dass die Stellen ohne den AE vielleicht genauso aussehen würden. Ich kann also nicht sagen ob ich ohne AE genauso aussehen würde wie jetzt mit AE. Das Ekzem verhält sich einfach nicht konstant genug um solche Aussagen zu treffen. Mal ist es eher ruhig und mal ist es richtig stark und kaum in den Griff zu bekommen und manchmal ist es aktiv aber nicht so stark und dafür kommt es andauernd wieder.
volki
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: 04.01.2012, 12:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon gebhard » 23.01.2012, 22:34

protokoll: tag 22
der grosse durchbruch laesst immer noch auf sich warten obwohl besserungen sichtbar sind. werde mich in geduld ueben und die vier wochen am stueck durchziehen.
ich nehme AE morgends und abends. sonst wuerde es jucken.
gebhard
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.01.2012, 20:58

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Lexor » 23.01.2012, 23:02

Hallo in die Runde,

habe mich gerade hier angelmeldet, um dem Themenersteller zu danken und meine Erfahrungen mit SE und der Apfelessigkur zu schildern.
Ich leide seit gut 10 Jahren an SE (m. 32 Jahre). Angefangen hatte es nach einer tiefgehenden kleinen Verletzung der Haut unter meinem rechten Auge. In den ersten Jahren war das SE nicht wirklich schlimm. Es kam und verging rasch wieder. Irgendwann hat es sich dann von meiner rechten Wange über die Nase und die Augenbrauen ausgebreitet.
Gleich der erste Hautarzt hat es richtig diagnostiziert und mir Terzolin Creme verordnet. Damit bin ich eigentlich bis zuletzt ganz gut gefahren. Es gab zwar immer wieder mal Schübe, aber für andere Menschen war das SE fast jederzeit nicht zu erkennen. Meine Haut war also selten gerötet und Schuppte auch nur, wenn ich die Creme mal weg gelassen hatte. Ich selbst konnte die beeinflussten Stellen aber fast immer gut erkennen. Die Haut dort war sehr grobporig, fettig, uneben und wurde auch nicht richtig braun.
Als ich nun vor etwa 10 Tagen eine neue Tube Terzolin hätte kaufen müssen, machte ich mich bei google auf die Suche nach einer natürlichen Alternative - zumal die Terzolin Creme immer wieder mal für ordentlich dicke und schmerzhafte Aknepickel verantwortlich war - und stieß dabei auf diesen Thread.

Kurzerhand habe ich sofort mit der Apfelessig Therapie begonnen und mich gleich ordentlich erschreckt. Direkt nach der ersten Anwendung wurde offenbar, wie großflächig das SE bei mir tatsächlich war. Durch den Essig färbte sich ein guter Teil meiner rechten Gesichtshälfte, der rechte Nasenflügel, ein Teil meiner linken Gesichtshälfte und ein Daumennagel großer Fleck auf meiner Oberlippe purpur. Die Färbung hielt sich für viele Stunden (abends aufgetragen, morgens noch immer rot).
Dennoch spürte ich sofort auch positive Effekte. Der Juckreiz und das leichte Nässen an den am stärksten betroffenen Stellen klangen augenblicklich ab.
Zum Glück hatte ich mit der Behandlung an einem Wochenende angefangen und ich durfte mir kurzfristig zwei Tage frei nehmen. Erst nach drei oder vier Tagen Apfelessig ging die Rötung nach und nach zurück. die SE Stellen verkrusteten recht stark und Schuppten auch etwas, aber eher so, wie man das von einer normalen Wundheilung kennt.
Jeden weiteren Tag wurden die roten, verkrusteten Stellen kleiner und nun, nach 10 Tagen ist meine Haut fast komplett abgeheilt. Dort, wo die Haut nun SE frei ist, ist sie so zart und feinporig, wie ich es seit vielen, vielen Jahren nicht mehr erlebt habe. Ich schätze, dass ich in etwa einer Woche ein so gutes Hautbild haben werde, wie noch nie zuvor in meinem Erwachsenenleben. Dann werde ich mich noch ein mal melden.

Vorläufiges Fazit:
Die AE-Therapie gleicht bei mir einer Wanderung durch das Tal der Tränen - mit Happy End wie es scheint.
So ganz nebenbei scheint der Essig auch massiv gegen meine Akne zu helfen, aber es ist noch zu früh für eine Wertung in dieser Kategorie.

Anwendung (Bio-Apfelessig, naturtrüb vom netto, 99 Cent):
In der Woche abends (wegen der Rötung) das Gesicht mit Apfelessig auf einem Wattepad gründlich tränken und antrocknen lassen. Dann ein mal kurz mit klaren Wasser spülen und lufttrocknen lassen. Ein Teil des Essigs bleibt dabei in den Hautporen (riche ich morgens beim duschen).
Am Wochenende die gleiche Prozedur, allerdings morgens und abends.
Cremes oder Waschlotionen nehme ich keine, weil die bisher alle meine Akne verschlimmert haben.

Also, meinen herzlichsten Dank an Stef82 und an all die anderen, die hier hilfreich unterwegs sind.

Update:
Meine letzte Äußerung zu diesem Thema ist schon ein Weile her und inzwischen kann ich etwas neues Beitragen.
Die Art der Anwendung, wie ich sie hier beschreiben habe, funktioniert bei mir längerfristig nicht sehr gut. Nach der starken Reaktion meiner Haut zu Beginn der Behandlung (starke Rötungen, größere Ausdehnung des SE), stellte sich kurzfristig eine Besserung der Symptome ein. Allerdings hielt dieser Effekt nicht lange; das SE kam mit voller Wucht zurück.
Daher hatte ich mich entschieden, den AE abzusetzen und wieder ein Antimykotikum zu verwenden (Rathiofarm Fungizid). Wie zuvor mit Terzolin konnte ich damit aber nur den Status Quo aufrecht erhalten.
Vor etwa einer Woche habe ich daher einen neuen Anlauf gewagt, nun in einer Mischform.

Neue Anwendung:
Ich wasche mein Gesicht morgens und abends gründlich, bzw. wiederholt mit einer Apfelessig-Wasser 50/50 Mischung, spüle die Lösung leicht mit warmen Wasser herunter, trockne mein Gesicht sanft mit einem Papierküchentuch und trage dann das Fungizid auf.

Vorläufiges Fazit:
Das Ergebnis ist bisher erstaunlich und ermutigend. Dieses Mal blieben die starken Rötungen aus und das SE ging stark zurück. Inzwischen ist das Ekzem fast komplett abgeklungen.
Ich bin sehr gespannt darauf, wie sich das weiter entwickelt. Aufgrund der bisher recht kurzen Anwendungsdauer hoffe ich noch auf eine weitere Verbesserung meines Hautbildes (komplette Beschwerdefreiheit) und einen langfristigen Erfolg.
Einen massiven Rückfall wie bei der reinen AE Kur wird es dieses Mal aufgrund der Mischanwendung mit dem Fungizid hoffentlich nicht geben.
Es ist aber abzusehen, dass diese Behandlung dauerhaft erfolgen muss. Ohne Fungizid / Antimykotikum + AE-Gesichtswäsche wird es auf absehbare Zeit wohl nicht gehen.
Zuletzt geändert von Lexor am 25.04.2012, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
Lexor
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.01.2012, 22:09

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon ppstx » 24.01.2012, 16:36

Hi alle miteinander,
ich laboriere seit mind. 10 Jahren mit so nem SE im Gesicht herum (Stirn, Nase, seitl. der Nasenfalten); alle Cremen und Salben haben anfangs geholfen - später nichtmehr.
Jucken, brennen, feuerrote Stellen im Gesicht ... das kennen wir ja alle bis zur Genüge !
Hab vor ca. 3 Wochen hier im Forum gelesen, dass Apfelessig/Wasser-Mischung helfen soll - naja, wenn du schon so ziemlich alles andere probiert hast, warum nicht auch das ? dachte ich.
Hab vor 2 1/2 Wochen begonnen, am Abend das Gesicht mit einer Mischung aus Apfelessig und Wasser (1:1) mittels Wattepad einzuschmieren (halt mehr oder weniger nur die betroffenen Stellen) und in der Früh nach dem Waschen nur einmal mit Reinigungsmilch drüber - sonst nix ! ...und das einmal 1 Woche durchgezogen.
Nach der ersten Woche war das SE viel, viel besser, nach der zweiten Woche - sag ich jetzt mal - nicht mehr da !
Soll heissen : keine roten, juckenden, schuppenden, brennenden Stellen mehr; bisschen Solarium drüber und ich konnte mich seit Jahren wieder in den Spiegel schauen ohne Zorn/Frust....
Hätt ich nie geglaubt; Danke für den Tipp in diesem Forum !
ppstx
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 24.01.2012, 16:23

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon volki » 24.01.2012, 20:11

Ich verstehe das echt nicht wieso hier scheinbar jeder vom AE profitiert nur ich nicht. :(

Kann es sein, dass es daran liegt, dass ich den AE nicht direkt wieder abwasche? Eigentlich müsste es so doch noch besser wirken. Ich habe aber auch den Eindruck, dass das Ekzem bei den meisten hier stärker ist. Ich habe zwar die Rötungen aber Nässen habe ich eigentlich nicht und Jucken auch eher nicht. Ich hätte mir echt gewünscht, dass bei mir wirklich mal was funktioniert weil ich sowieso bei allem skeptisch bin. Da wäre eine positive Überraschung mal gut gewesen.
volki
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 31
Registriert: 04.01.2012, 12:54

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Elze » 27.01.2012, 22:21

Also ich habe hier im Forum gemerkt das verschiedene Podukte bei verschiedenen leuten Erflog bringen,

Ich habe auch nicht so starke SE aber seit über 10 Jahren und mit der ewigen leichten Tendez sich auszuweiten.

zuerst nur Haarschuppen, dann Nasenberreich, dann bartberreich, dann Augenbrauen, dann haaransatz, dann Schlefen, dann hinter den Ohren ,dann Stirn dann Wangenbereich, bei mir hat Apfelessig angeschlagen, auch Nizoral hat lange gewirkt aber eigentlich immer weniger, ich würde es noch etwas länger mit Apfelessig probieren und zusätzlich auch anderes Sachen des Forums probieren.

Ich wasche den Apfelessig übrigens auch nicht ab , ich trage ihn nur mit Wattepad auf und gut iss.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste