Eine gute Alternative zu Cortison

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon ululu » 13.06.2016, 16:55

cortison, und die die terzolin erfolgreich nehmen . was nehmt ihr eigl für ein Shampoo an den anderen Tagen an denen ihr kein Terzolin nehmt?
ululu
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 12.12.2015, 17:57

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon cortison » 14.06.2016, 01:39

Ich verwende zur Zeit das Sante Homme II Duschgel Body & Hair. Aber nur weil es mir geschenkt wurde. Ansonsten das Bübchen Baby Shampoo und die Sonett Kernseife. Vorher habe ich das Schauma Anti-Schuppen Intensiv Shampoo benutzt, aber das wirkt mittlerweile nicht mehr. Ist auch ein sehr agressives Zeug. Übrigens ist das SE immer noch nicht zurückgekehrt. Hab das Ket med jetzt seit einem Monat abgesetzt. Könnte die Heilung sein.
Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht.
Benutzeravatar
cortison
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 90
Registriert: 09.07.2015, 03:09

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon TomSchulte » 14.06.2016, 16:43

Freut mich dass du geheilt bist.

Nur Ket-Shampoo und die spezielle Bürste für die Kopfhaut? Und Ket-Shampoo im Gesicht als Waschgel verwendet? Das war alles? Oder hast du sonst noch etwas gemacht? Und denkst du, es geht auch ohne die Bürste am Kopf?

Aber Ketoconazol kann ja nur wirken, wenn man Pilze auf der Haut hat. Und die Wood-Lampen-Untersuchung hat ja ergeben, dass auf meiner Haut gar kein Malassezia furfur vorhanden ist. Daher kann das nicht wirken bei mir und anderen Menschen ohne Pilz.
Und alle Antimykotika, die ich je in Creme-Form verwendet habe, waren immer völlig wirkungslos. Genauso wie Zink-Pyrithion und Selendisulfid in Shampoos und Metronidazol als Creme.

Hast du schonmal fangocur versucht? Ist wohl ein Schlamm den man sich als Maske aufträgt, der das Ekzem heilen soll.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon 10525212 » 14.06.2016, 19:25

@Cortison,vor genau 9 Tagen hast du noch das Schaumashampoo gelobt wie sonst was. :?

@Tom,der mit der Bürste war La Face 89
10525212
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2014, 18:35

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon LaFace89 » 14.06.2016, 20:24

@TomSchulte
Mal ne ganz simple Frage:

Wer sagt den,das die Schuppung ein Pilz ist?Es ist nur eine Theorie.Nur wiel Antipilzmittel gegen das SE helfen,heisst es im Grunde nichts.Es wird nur so vermarktet.
Ich erzähl dir mal was: Wenn ich mal starkes Jucken habe und mich kratze im Schalf,was eigentlich nur noch passiert,wenn ich mich mehr als 2 Tage ungesund ernähre oder länger nicht Dusche,merke ich am Abend wie sich diese angeblichen Pilze um die gekratzte/n Stelle/n quasi wie ein Schutzmantel vereinen.Wenn ich dieses Schuppen am nächsten Morgen wieder löse,ist die Haut nicht mehr so gerötet und wund.

Versteif dich nicht mal nur auf deien Wood-Lampen-Dings Theorie,sondern probier weiter aus.Die Bürste hilft zumindest zusätzlich bei den Haaren,weil es stimulierend und beruhigend wirkt.Im Gesicht benutze ich nur Ket-Schampoo und manchmal Aloe Vera Gel.Ausserdem sollte man sich vor sowas selbstredend entweder die Hände gut waschen oder gleich ein Peelingtuch oder einen Handwaschlappen benutzen.Die Pflanze zB. kann man aber auch gut selber Pflanzen im Zimmer,wenn man will.
LaFace89
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2014, 17:28

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon TomSchulte » 14.06.2016, 20:30

Ululu sagte vor einigen Tagen noch:

"hatte terzolin ja vorher am kopf schon genommen, aber wenn man sich diese spezielle Bürste aus dem Video kauft und voorher benutzt ist es noch besser!"

Also der User Cortison hat doch eine Bürste verwendet, oder hat er einfach nur Terzolin-Shampoo im Gesicht genommen? In Terzolin ist Ketoconazol enthalten? Oder sonst noch etwas wichtiges gemacht? Ich möchte den Heilungsweg für mich reproduzieren können wie jeder hier.

Fungoral Creme hatte ich mal verwendet, dort war auch Ketoconazol 2 % enthalten. Hat unendlich wenig gebracht im Gesicht bei mir die Creme.

Und was ist mit dem Schaumashampoo? Also welches Shampoo hat denn nun das Ekzem dauerhaft und komplett eliminiert? Ket oder Schauma?

Komisch nur, dass mein Ekzem am Rücken fast komplett und an der Schulter komplett ohne irgendwelche Antimykotika, also auch ohne Ketoconazol, verschwunden ist.

Und Epi-Pevaryl habe ich für die Kopfhaut verwendet, alle 6 Beutel an 6 Abenden hintereinander, und am nächsten Tag jeweils ausgespült, aber das hat unendlich wenig gebracht.

Kann man wirklich davon ausgehen, dass die Darreichungsform den grossen Unterschied macht? Als Creme hat Ketoconazol überhaupt keine Wirkung, also 0,0 % Wirkung, und als Gel oder als Shampoo dann die 100 % Wirkung?

Ich möchte an diesen Link erinnern:

http://www.zmescience.com/medicine/dand ... -29052016/

Dort wird erklärt, dass es kein Pilz ist, sondern ein Ungleichgewicht verschiedener Bakterien auf der Haut. Zuviele Staphylokokken und zu wenige Propionibakterien.

Das Problem ist nur, wie soll man selektiv die Staphylokokken eliminieren oder nur die Propionibakterien fördern, oder auf die Haut mit einer Creme aufbringen? Antibiotische Cremes eliminieren doch immer alle Bakterien, sowohl die guten als auch die schlechten.
Ich habe von der Firma Börlind eine Creme mit Laktobazillen (Milchsäurebakterien) vor wenigen Wochen versucht. Milchsäurebakterien sind immer gut für die Haut, und können pathogene Bakterien verdrängen.

Ergebnis: Die Creme hat nichts gebracht.

Die Wood-Lampe ist ja diagnostisch wichtig gewesen, denn dadurch konnte man ja herausfinden, dass ich keine Pilze irgendwo auf der Kopfhaut oder der Haut des Gesichts oder des Körpers habe. Das ist doch eine wichtige Information. Und der Abstrich und die dann angelegte Bakterienkultur hat auch nichts ergeben, was ja zu der Wood-Lampen-Untersuchung passt und das Ergebnis dort bestätigt.

Aber wieso denkst du, wirkt das Ket-Shampoo denn dann bei dir, wenn du selber gar nicht glaubst, dass es ein Pilz bei dir ist?

"Die Bürste hilft zumindest zusätzlich bei den Haaren,weil es stimulierend und beruhigend wirkt."

Und was soll diese Beruhigung und verbesserte Durchblutung bewirken? Das Immunsystem der Kopfhaut stärken und dadurch kann das Ekzem dann abheilen? Oder Schuppenlösend wirken? Oder was sonst?

Mit der Pflanze, die man im Zimmer wachsen lassen kann, meinst du bestimmt Aloe Vera?

Ich hatte mal ein Aftershave mit Aloe Vera als Inhaltsstoff, das hat nicht wirklich etwas gebracht.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon 10525212 » 14.06.2016, 21:10

Liegt doch eigendlich auf der Hand ,warum die wenigsten SE geplagten Probleme am Rücken haben,
obwohl auch Talgdrüsenreiche Region und die halbe Nacht keine Luft drankommt und schwitzt.
Der Grund ist ,weil man am Rücken aus Faulheit sich weniger wäscht.
Die ganzen harten Schuppenshampoos heitzen die Talgproduktion doch nur mit der Zeit an.
Wasche ich mir mit Ket intensiv den Kopf,dann kommt schon Minuten nach der Wäsche der schuppige
Rotz nach oben.Das ist aber kein Pilz,sondern Talg der beim hochströmen aus den Hautporen jede
Menge Hautzellen mitreist da er klebrig ist.
Mein Tip,einfach ein mildes Schuppenshampoo verwenden,wie Sebamed und davon nur gannnnzzzz
wenig in den Händen aufschäumen Kopfhaut ganz leicht reinigen und sofort mit relativ
kühlem Wasser abspülen.Kein warmes Wasser verwenden ,da dieses die Hautporen erweitert und
dadurch der neue Talg sofort von unten nachströmt.
Fahr dir mal viertel Stunde mit den Händen durch die Haare,dann kommt der Schuppenrotz auch raus
durch Stimulation der Talgrdüsen.Hat auch mit Pilz nix zu tun.
PS Wenn du nur Staphylococcus aureus ärgern willst besorg dir das Mittel Gladskin,aber dieses
Bakterium verursacht im Normalfall Eiterpickel
10525212
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2014, 18:35

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon TomSchulte » 14.06.2016, 21:17

Danke für den Tipp mit Gladskin. Aber sag mir mal bitte, wieso können Eiterpickel entstehen? Meinst du durch Gladskin oder durch Staphylokokken? Gladskin gibt es rezeptfrei in der Apotheke?

Propionibacterium acnes verursacht die Akne. Also Eiterpickel und entzündete Talgdrüsen.

Hast du selber nicht auch schon Gladskin verwendet? Hat es sonst schon jemand im Forum hier verwendet? Wieso wird das nicht von jedem im Forum empfohlen gegen das seborrhoische Ekzem?
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon 10525212 » 14.06.2016, 21:41

Ich hab mit Gladskin keine Erfahrung,da ich aber vor Jahren eine schlimme Kopfhautfollikulitis
hatte,bei der Staphylococcus gefunden wurde weiss ich das dieses Bakterium eher für
ganz fiese juckende Eiterpickel verantwortlich ist.
Ich hab aber gelesen das es neue Forschungsergebnisse gibt die Sagen das S.A. auch Schuppen
verursachen können.
Kannst ja mal das Gel kaufen und es an einer kleinen Stelle paar Wochen testen.
10525212
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2014, 18:35

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon TomSchulte » 14.06.2016, 22:10

Ich werde dann berichten, was sich ergeben hat.

Meinst du diese Forschungsergebnisse?

http://www.zmescience.com/medicine/dand ... -29052016/

Könnte sicherlich für andere im Forum auch interessant sein.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon cortison » 15.06.2016, 07:38

@10525212

Durch das Schauma bin ich für 2 Jahre komplett Schuppenfrei gewesen. Das war ein Segen. Irgendwann verliert aber jedes Shampoo seine Wirkung. Deshalb soll man nach einiger Zeit auf ein Shampoo mit einem anderen Wirkstoff umsteigen. Vorher hatte ich Head & Shoulders ausprobiert und es hat überhaupt nichts gebracht. Es verklebt total die Kopfhaut. Dadurch rieseln anfangs keine Schuppen mehr vom Kopf. Wegen dieser Klebeschicht. Sobald die weg ist, geht es munter weiter. Das Schauma wirkt tatsächlich. Und zwar zu 100 prozent. Jedoch spürt man beim Auftragen auch, dass es einigermaßen agressiv zur Kopfhaut ist. Ich konnte gut damit leben. Hatte keine Probleme. Daher empfehle ich es auch weiter.

@Tom

Das Schauma ist nur für die normalen Kopfhautschuppen. Nicht gegen das SE. Von einer Bürste habe ich nie etwas geschrieben. Das waren andere User. Das Ket med trage ich nur im Gesicht auf.Weil es die einzige Stelle ist an der ich SE habe. Ich schäume es zwischen den Händen mit etwas Wasser auf und verreibe es auf der geamten Gesichtshaut. Das mache ich 2x die Woche. Lasse es 3 Minuten einwirken und wasche es ab. Leider habe ich heute gemerkt, dass es langsam wiederkommt. Naja, immerhin ist man nach der Anwendung einen Monat lang beschwerdefrei. Jetzt werde ich es wieder 2 Wochen lang auftragen.

Ich kann dir nur sagen, probier es einfach aus. Du hast doch nichts zu verlieren. Warum machst du dich verrückt? Das Zeug kostet grad mal um die 6 Euro. Ich dachte immer Kortison wäre das beste Mittel. Das Ket med ist 10x so wirksam. Vergiss deine Erfahrung mit den Cremes und teste das Shampoo. Es steht auf der Verpackung, dass es gegen Seborrhoische Dermatitis ist. Und das ist absolut zutreffend. Selbst wenn du glaubst, dass du kein SE hast, weil bei dir kein Pilz festgestellt werden konnte. Ich würde es einfach mal ausprobieren. Es könnte das Problem dennoch (vielleicht sogar zur Gänze) beseitigen. Ich habe die Rezensionen bei Amazon gelesen. Da berichtet mindestens eine Person von irgendeiner Hautkrankheit die sie mit Ket med heilen konnte.
Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht.
Benutzeravatar
cortison
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 90
Registriert: 09.07.2015, 03:09

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon TomSchulte » 15.06.2016, 13:10

Danke für die Antwort.

Also gehe ich einfach in die Apotheke und sage, ich möchte gerne Ket Med Shampoo kaufen, 20 mg/g.
Also 2% Ketoconazol muss in dem Shampoo enthalten sein, nicht mehr und nicht weniger.

Ist das korrekt so weit?

Und dann verwende ich das Shampoo als Waschgel im Gesicht.

Aber du weisst nicht mehr, welche Hautkrankheit die Person bei Amazon heilen konnte?
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon cortison » 15.06.2016, 15:01

Ja, Ket med 20 mg/g Shampoo ist die richtige Bezeichnung. Am günstigsten kommst du es wahrscheinlich in einer Online Apotheke. Geh so vor wie ich es im letzten Beitrag beschrieben habe. Wichtig ist die 3 minütige Einwirkzeit. Damit es auch die volle Wirkung entfalten kann. Hab jetzt nochmal nachgesehen. Bei den Terzolin/Ket med-Rezensionen ging es ausschließlich um diverse Pilzerkrankungen.
Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht.
Benutzeravatar
cortison
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 90
Registriert: 09.07.2015, 03:09

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon LaFace89 » 17.06.2016, 00:10

TomSchulte hat geschrieben:Danke für die Antwort.

Also gehe ich einfach in die Apotheke und sage, ich möchte gerne Ket Med Shampoo kaufen, 20 mg/g.
Also 2% Ketoconazol muss in dem Shampoo enthalten sein, nicht mehr und nicht weniger.

Ist das korrekt so weit?

Und dann verwende ich das Shampoo als Waschgel im Gesicht.

Aber du weisst nicht mehr, welche Hautkrankheit die Person bei Amazon heilen konnte?


Wenn du es günstiger haben willst,gibs auch bei Amazon.Sind glaube ich 3-4 Euro weniger.Aber APO ist natürlich schneller^^SE und Vollständige Heilung hab ich hier nur in Zusammenhang mit ISO und Heilfasten Erfahrungsberichte gelesen.
Das hier ist der genaue Artikel: https://www.amazon.de/Ket-med-20-Shampo ... B00E6735YQ

Und nochmal: Nur weil sie Sagen SE=Pilzbefall,muss du das nicht glauben.Ich bin der festen Überzeugung,das das wenn,nur die halbe Wahrheit ist.Wenn du dauerhaft kurze Haare hast,brauchst du sowieso keine extra Bürste,es ist aber wesentlich entspannender und einfacher als mit der Hand die Haare zu massieren.

cortison hat geschrieben:Ja, Ket med 20 mg/g Shampoo ist die richtige Bezeichnung. Am günstigsten kommst du es wahrscheinlich in einer Online Apotheke. Geh so vor wie ich es im letzten Beitrag beschrieben habe. Wichtig ist die 3 minütige Einwirkzeit. Damit es auch die volle Wirkung entfalten kann. Hab jetzt nochmal nachgesehen. Bei den Terzolin/Ket med-Rezensionen ging es ausschließlich um diverse Pilzerkrankungen.


Weil es so vermarktet wird.Die Leute denken das,weil das die gängigen Aussagen bei SE ist.Es ist nicht wissenschaftlich auf rationaler und logischer Ebene bewiesen...
LaFace89
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2014, 17:28

Re: Eine gute Alternative zu Cortison

Beitragvon Pretender » 20.06.2016, 11:50

Hi cortison.

Wollte nur schreiben, versuche jetzt auch das Ket Med Shampoo in der dritten Woche. Bei mir bis jetzt aber leider wenn nur Minimale Besserung 1-2 %. Nach der Anwendung wird die Haut immer sehr rot, schuppt stark und die Haut ist dann immer sehr spröde. Im laufe des Tages wird die Rötung dann wenigstens weniger.
Aber von einer Heilung oder Besserung leider nicht die Spur.
Ich vermute vielleicht wirksam mit einer Variante vom Ezkzem mit Pilze, oder es gibt tatsächlich auch unterschiedliche Formen des Ekzems.
Weil du ja sehr gute Wirkung mit dem Shampoo erzielt hast und ich leider keine bis jetzt. Schade, schade.

Die beste Heilung habe ich nach wie vor bei mir aktuell mit der Tavorcort 10mg + 1mg Isconazolnitrat und Diflucortolon 21 velerat Creme. Leider nach dem absetzen bis jetzt aber wieder genau so schnell 1-2 Tage komplette Rückkehr des Ekzems.
Aber bei Nutzung der Creme, da ist das Ekzem echt super abgeheilt in 1-2 Tagen, so gut wie keine Rötung und keine Pusteln, weiche glatte Haut und kein Jucken.
Wenn es da doch echt was geben würde das wie diese Creme wirkt, aber ich die Creme nicht nehmen muss. Weil ich finde schon mal ist teilweise schon im Leben etwas eingeschränkt mit dem Ekzem. Also richtige 100 % Lebensqualität habe ich auch erst, wenn das nicht rot und alles ist!

Grüße an alle.
Pretender
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: 21.10.2014, 11:20

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste