SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon Sebo » 05.11.2009, 20:17

Hi,

ich bin 21, männlich und habe im april eine antibiotikum therapie üder 3 wochen machen müssen. ca. 3 monate danach habe ich extrem juckende und schuppende kopfhaut bekommen. die haare konnte man gerade so rausziehen. war wirklich schlimm... vom hautarzt habe ich dann clarelux bekommen (kortison-schaum). davon ist der juckreiz und die schuppen deutlich besser geworden. der extreme haarausfall auch. aber eben alles noch nicht zu 100 prozent. außerdem wurde mir zu kerium von la roche posai geraten, das ich auch täglich nehme. jetzt habe ich 2 weitere rote stellen im gesicht bekommen und bin deshalb nochmal zu einem anderen hautarzt, der SE feststellete (auf der kopfhaut und im gesicht). er verschrieb mir dermatop fürs gesicht (2 mal am tag) und terzolin (2 mal in der woche). so das ist im moment der stand der dinge. meine haare sind in der zwischenzeit merklich dünner geworden.

so nun hoffe ich, dass ihr mir ein bisschen weiterhelfen könnt:

1. wachsen die haare bei beseitigung des ekzems wieder nach?

2. ist die behandlung gut (dermatop, terzolin, kerium)? wie ist eigentlich linola fett creme? sollte ich das anstatt dermatop nehmen?

3. mit was soll ich mir den körper und das gesicht waschen? habe in letzter zeit sebamed genommen, das aber gerade das gegenteil bewirken soll?

4. ich habe auch so rötliche adern auf der nase und auf den backen bekommen. hängt das mit dem SE zusammen?

5. die wichtigste... kann SE durch antibiotikum ausgelöst werden? wenn ja, bleibt diese dann weg, wenn man sie einmal (auch mit kortison) behandelt hat?


wäre super, wenn ihr mir da helfen könnt. bin nämlich ziemlich fertig :(
Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.11.2009, 14:22

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon seven » 06.11.2009, 01:35

Willkommen, im Club der chronisch roten, von der Gesellschaft geächteten, SebEx geplagten.
4. ich habe auch so rötliche adern auf der nase und auf den backen bekommen. hängt das mit dem SE zusammen?

Deutet darauf hin, dass du eine Mischform aus SebEx und Rocacea hast.
Pflegeprodukte
Kopf: Head & Shoulders
Gesicht: Elidel
Innerlich: Kanne Brottrunk

Stand, 22.04.2012
seven
Profi
Profi
 
Beiträge: 157
Registriert: 14.06.2009, 17:23

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon everpain » 06.11.2009, 13:18

Hallo erstmal!

Hm, ich will dich mal nicht entmutigen oder so.


zum ersten Punkt sag ich mal, wenn du es schaffst das Ekzem ca 6 Wochen nach dem Haarausfall loszubekommen, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Haare wiederkommen.
Andernfalls würde ich nicht davon ausgehen. Hat mir ein Hautarzt in Spanien gesagt.

zum zweiten Punkt: Jop Terzolin is allgemein ok. Die andern Pordukte kenn ich nit.

zu numero 5: Ähm tja, bei mir ist das Ekzem auch vermutlich durch ein Antibiotikum entstanden.
Ich sags mal so: wenn du den scheiss erstmal hast, wirds schwierig des wieder loszubekommen.

Ich denke mal bei allen chronischen Krankheiten ist schnelles Handeln sehr wichtig.
d.h. wenn du es noch nicht solange hast, carpe diem!
Wenn man Glück hat, hat der Körper sich noch nicht drangewöhnt und man wird es vielleicht wieder los.
Benutzeravatar
everpain
Profi
Profi
 
Beiträge: 106
Registriert: 15.08.2009, 21:09

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon Sebo » 06.11.2009, 17:28

tja ich hab es relativ schnell geschafft, dass der haarausfall so gut wie weg ist, aber das ekzem ist noch nicht vollständig weg. ich hoffe das die haare wiederkommen... :-(
also hab ich den aggressiven beginn relativ schnell überwunden. könnte so ca 6 wochen sein. aber ich kämpfe jetzt noch damit.... vielleicht kann jemand anderes mal erzählen, ob die haare wiederkommen...
Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.11.2009, 14:22

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon Sebo » 14.11.2009, 23:26

meine haare sind nur an bestimmten stellen richtig ausgedünnt, sodass man genau die areale erkennen kann. teilweise ist das ein strich der sich richtung vorderkopf zieht, der ausgedünnt ist. also kann man sagen, dass meine haare unregelmäßig ausgedünnt sind.
kommt sowas von dem ekzem oder hat das andere ursachen?
außerdem glänzt meine kopfhaut auch. weiß jemand woher das kommt?
und nun nochmal zu meiner anderen frage: kommen die haare wieder?

kleiner nachtrag: dermatop nützt überhaupt nix!!

gruß
Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.11.2009, 14:22

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon arwen » 15.11.2009, 15:16

@Sebo:

Dsa mit den Stellen, wo die Haare verstärkt ausgehen, kenne ich auch. Ich bin zwar eine Frau (eine der wenigen hier :? , aber ich leider leider auch unter HA. Die "erste Welle" hatte ich im Winter bis ins Frühjahr, da war noch ein Pilz im Spiel, den ich durch Stieproxal einigermaßen eindämmen konnte. Danach sind meine Haare auch wieder nachgewachsen (also krieg nicht zuviel Panik). Ich hatte zwei bis drei Monate Ruhe, dann kam das Ekzem in Schüben zurück, zusammen mit dem Haarausfall.

Nun habe ich den wieder seit Juli und werde ihn durch nichts los. Das Ekzem verhält sich zwar inzwischen ruhiger, aber der HA kann natürlich mit dem saisonalen HA zusammenhängen, den ich um diese Jahreszeit nun mal meist habe. Bei mir sind (wie ich vermute bei den meisten) die Hormone aber die Hauptursache. Von daher werde ich (was natürlich bei Dir nit geht) mir bald die Pille verschreiben lassen. Vielleicht gibts aber die Möglichkeit, mit einem hormonellen Haarwasser in schubfreien Zeiten zu versuchen, deine Haarwurzeln wieder zum Wachsen anzuregen. Ich teste das gerade, es dauert aber angeblich einen Monat, bis man davon was merkt. Danach werde ich es eh mit der Pille ablösen...

Warum deine Kopfhaut glänzt? Ich weiß ja nicht, wie es sonst mit deiner Haut aussieht, aber wenn Du eine Tendenz zu fettiger Haut hast, dann kannst Du Dir das sicherlich selbst erklären. Das SE beruht hauptsächlich auf einer Talgdrüsenüberproduktion. Das heißt, das ist einfach Hautfett, was da so glänzt. So gehts mir auch mit meinem Gesicht - ich hab wieder mehr Pickel und Mitesser. Und dran schuld sind wohl die hormonellen Schwankungen in meinem Körper.....

Einen anderen Tip hab ich für Dich gerade leider auch nicht. Gegen das starke Fetten hat mir auch ein Eichenrinden-Absud geholfen - gibts einen eigenen Thread hier in dieser Rubrik. Aber versuche nicht, panisch zu werden, sondern zu überlegen, was Dir helfen kann. Ich hoffe auch, dass meine Haare wieder nachwachsen, aber da das beim letzten Mal so war, wird es vermutlich auch wieder so kommen. Wäre schlecht sonst.
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon Sebo » 15.11.2009, 16:38

hi,

danke für deine antwort. SE ist wirklich nichts schönes... ich glaube an meiner hand fängt es jetzt auch an :(
wär natürlich super, wenn die wieder nachwachsen würden. das jucken ist schon um einiges besser geworden. aber auch noch nicht zu 100%. mir fällt aber auf, das da wo das haar dünner ist auch die kopfhaut glänzt. an den anderen stellen, wo es noch einigermaßen gut aussieht ist die kopfhaut normal. manchmal hört man auch, dass dort wo sie glänzt nichts mehr wächst... °panik°
werde nach meinem nächsten arzttermin berichten!

gruß
Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.11.2009, 14:22

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon novemberwetter » 03.12.2009, 01:08

Hallo Sebo,

Du meinst SE ist nach Antibiotikum aufgetaucht. Vielleicht ist bei dir auch der Candida albicans (Hefepilz) im Spiel, das ist im Moment auch meine Spur, die ich verfolge (siehe meine Postings im Nystatin - Thread)

Nach Antibiotika Behandlungen ist die Darmflora üblicherweise aus dem Gleichgewicht und ein Pilz hat dann dort leichteres Spiel. Vielleicht eine Spur die es Wert ist zu verfolgen. Gibt es noch mehr Leute hier, die das seborrhoische Ekzem nach einer Antibiotika-therapie bekommen haben?

lg

novemberwetter
verwendete Pflegeprodukte:
Gesicht und Brust: Nutrient von dline
Kopfhaut: Kelual DS Shampoo von ducray (Schaum im Akutfall)
Benutzeravatar
novemberwetter
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 12
Registriert: 28.11.2009, 23:29

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon Sebo » 03.12.2009, 14:00

hi,

danke für deine antwort. ich hatte während meiner antibiotikum therapie (3 wochen infusionen jeden tag, echt heftig) tatsächlich pilzinfektionen im rachen und im darm. ich hab dann nystatin bekommen und lutschtabletten (name weiß ich im moment nicht). es war dann relativ schnell weg und ich hab mir dann keine gedanken mehr gemacht. es wurde auch nochmal nachkontrolliert, ohne befund. beschwerden habe ich keine mehr. aber ich denke, dass es vielleicht noch nicht richtig weg ist. da hab ich den arzt auch schon drauf angesprochen und er meinte es hat damit nichts zu tun... :-(

wie kann ich denn jetzt rausfinden ob ich den pilz immernoch habe? ich denk mal zu der therapie zeit war mein ganzer körper voll damit...

ich habe bald einen termin beim hautarzt. kann der das auch kontrollieren? und wie (stuhlprobe, rachenabstrich??)?

wäre super wenn ichr mir da helfen könnt!
Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.11.2009, 14:22

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon novemberwetter » 03.12.2009, 22:17

Hi,

Ich bin kein Spezialist im Candida Thema, ich hab mich nur etwas eingelesen in den letzten Tagen. Fakt ist, dass ein Zusammenhang beobachtet wurde (S.38, Dissertation von K.Decker) und das Pathogenese Modell von Heizmann liefert - sofern korrekt - eine Erklärung dafür.

Also, ich würde nochmals auf Candida Pilze testen lassen, vielleicht ist C.albicans ja schon weiter vorgedrungen. Nystatin bleibt ja nur im Verdauungstrakt und geht nicht ins Blut. (könnte man glaube ich im Harn Candida nachweisen, wenn C.albicans z.b in die Niere gewandert ist!?) Auf jeden Fall nicht lockerlassen, ev. einen "Pilz-spezialisten" aufsuchen. Ich selbst warte ja noch auf meine Testergebnisse.

lg
novemberwetter

P.S. Ev. kannst du ja auch den IgE (Immunglobulin E) Wert im Blut testen lassen - müsste erhöht sein, wenn C.albicans vorhanden ist.
verwendete Pflegeprodukte:
Gesicht und Brust: Nutrient von dline
Kopfhaut: Kelual DS Shampoo von ducray (Schaum im Akutfall)
Benutzeravatar
novemberwetter
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 12
Registriert: 28.11.2009, 23:29

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon Sebo » 05.12.2009, 00:33

hi,

danke für die antwort. ich schon ein termin ausgemacht. mal sehn ob es diesmal was bringt. die anderen ärzte haben mich nicht wirklich ernst genommen... :-(
ich werde ihn darauf ansprechen!
ixh hab übrigends mal diesen spuck-test gemacht. hat sofort nach ein paar sekunden fäden gezogen und hat sich unten abgesetzt. das wäre ja schon hochgradig verseucht mit diesen sch..ß pilzen!
naja vielleicht liegt das ekzem wirklich daran... wäre wohl ganz gut. ich denke das is besser heilbar als SE! vorallem weil ich auch etwas recherchiert habe und es wirklich einen zusammenhang zwischen den pilzen und ekzemen gibt!!
ich werde weiter berichten!
Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.11.2009, 14:22

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon arwen » 05.12.2009, 13:09

Hallo Sebo,

ich bins nochmal. Also da Antibiotikum bzw. Penicilin letztlich nichts anderes als ein Pilz ist, kann das natürlich auch Pilze auslösen. Das stand bei meinem auch bei den möglichen Nebenwirkungen. Nur ist bei mir dieser Pilz vermutlich nicht sofort aufgetreten, sondern erst Wochen später. Der hat dann das Ekzem mitausgelöst - in wunderbarem Einvernehmen meiner beginnenden Hormonschwankungen und dem Uni-Stress.

Meine Heilpraktikerin dachte zunächst allerdings auch, dass ich einen Darmpilz - Candida - hätte. Da ich aber nie solche Symptome wie z. B. Durchfall hatte, passte das irgendwie nicht. Man kann aber verschiedene Mittel versuchen, pflanzliche wie chemische. Nystatin habe ich allerdings nicht ganz vertragen. Es gibt da so ein pflanzliches Medikament, das wie eine kleine Darmkur wirkt und Kohle als Wirkstoff hat. Nur der Name fällt mir gerade nicht ein. Allerdings meinte mein Hautarzt, dass Haut- und Darmpilze nicht miteinander in Verbindung stehen würden. Man kann den Pilz aber im Stuhl nachweisen lassen und dann würde ich auch handeln, falls dabei was raus kommt.

Ich nehme jedenfalls kein Antibiotikum mehr - da müsste ich schon wirklich auf Messers Schneide stehen. Ich habe auch gerade eine Grippe hinter mir und habe mich ganz gut selbst kuriert - es dauert natürlich, aber der Körper braucht auch diese Zeit, um mit Errergern fertig zu werden und ich finde, das stärkt einen auch gegen künftige Erreger.

Gegen den Hautpilz hat mir auf jeden Fall Stiepoxal geholfen - in ca. sechs Wochen war der Pilz weg - nach 2 Monaten kam allerdings das Ekzem in einem neuen Schub zurück. Letztlich ist die Ursache des Ekzems nun mal eine hormonelle Sache - das hat mir meine Frauenärztin nun nochmal bestätigt.
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon Sebo » 05.12.2009, 18:30

hi,

danke für die antwort!
hmmm den test werd ich auf jeden fall machen, wenn da was rauskommt werde ich es auch bekämpfen. durchfall habe ich auch nicht... das ja eher auf keinen pilz hinweist. ich finde mich zu 100 % in deiner geschichte wieder. antibiotikum mit pilzinfektionen, 1. semester und auch hormonschwankungen. das ist natürlich keine gute kombination. mein arzt hat halt wirklich nur für kurze zeit nystatin verschrieben und für die speiseröhre lutschtabletten, das wars. keine darmkur.. nichts! die juckenden pickel auf der kopfhaut sind ja nicht das einzige. eben auf der backe ein ekzem und vorallem rote backen. die werden sehr schnell rot und bleiben das dann auch. teilweise auch kleine äderchen zu sehen.
wenn es wirklich nicht am pilz liegt weiß ich nicht mehr weiter ... :cry:
der haarausfall ist auch noch nicht zu 100 % weg. terzolin ist auch keine dauerlösung, vorallem weils auch da nicht 100 % weg geht.

nochmal eine frage: jetzt hab ich bald ein termin zu einer narbenkorrektur. kann das wieder stärkeren SE auslösen? oder kann eventuell der pilz die narbe wieder sch...ße aussehen lassen?
Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.11.2009, 14:22

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon arwen » 05.12.2009, 20:58

Hallo Sebo,

darf ich Dich zunächst mal fragen, ob Du männlich oder weiblich bist? Weil das mit dem Thema Hormonschwankungen habe ich zuvor noch nie von Männern gehört und in diesem Forum ist die Merhrheit ja doch eindeutig männlich.

Terzolin hat mir gar nicht geholfen, 16 Euro in den Wind geschossen! Aber letztlich bin ich eh ziemlich davon ab, dieses Ekzem wie die Hautärzte das sehen, nur von außen zu behandeln. Solltest Du weiblich sein, dann kann ich Dich auf jeden Fall etwas trösten, denn ich habe nun die Pille verschrieben bekommen. Auch wenn ich bislang meine Vorbehalte hatte - es gibt antiandrogene Pillen, wie die Diane-35, die speziell auf Probleme wie Akne, Ekzeme dieser Art usw. ausgerichtet sind. Das ist also mehr ein Medikament, als ein Verhütungsmittel. Und bislang habe ich zumindest von den Akne-Patienten nur positive Rückmeldungen gehört - mit Nebenwirkungen muss man allerdings in gewisser Weise leben.

Aber ehrlich gesagt nehme ich viel in Kauf, wenn meine Haare dafür wieder wachsen und der olle Juckreiz und die Empfindlichkeit aufhört. Für Männer ist das allerdings so nicht möglich, das ist mir klar. Ich würde da vielleicht dann doch nochmal den Hormonspiegel messen lassen und schauen, ob es hormonelle Präperate gibt, die speziell für Männer sind. Ich werde in ca. 1 Woche mal berichten, unter dem Pillenthread, wie es mir dann geht. Ob ich irgendwelche Veränderungen feststellen kann. Ich stelle mich aber auch darauf ein, dass es noch was dauern kann.

Was wird denn bei einer Narbenkorrektur gemacht? Ich wüßte jetzt nicht, in welchem Zusammenhang das mit SE stehen sollte, außer die Narbe befindet sich an einer betroffenenen Hautstelle. Bislang sehe ich fast den einzigen Zusammenhang mit den Hormonen und dem Stoffwechsel. Pilze eingeschlossen. Wenn in deinem Organismus etwas in der Art nicht stimmt, kann sich das immer irgendwann an der Haut zeigen.
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: SE auf der Kopfhaut und an den Backen nach Antibiotikum

Beitragvon Sebo » 06.12.2009, 00:38

hehe ne bin männlich ^^
ich habe ab und zu hitzegefühle im kopf ^^ hört sich lustig an, isses aber nicht. seitdem ich eine creme benutze (toleriane riche von la roche posay) sind diese um einiges seltener geworden. ich weiß auch nicht wie man das deuten soll...

ich habe im internet gelesen, dass pilze wundheilstörungen hervorrufen können und somit habe ich mit der narbenkorrektur so meine bedenken. leider habe ich nur in der weihnachtszeit zeit das zu machen, da ich jeden tag sport machen muss... und man 2 wochen pausieren muss.

das mit den hormonpräparaten ist so eine sache. ich habe schon finasterid ausprobiert und überhaupt nicht vertragen. das zeug ist auch nicht ganz ungefährlich. hatte mehrere nebenwirkungen gehabt. in zukunft lasse ich die finger davon.

wenn das mit dem pilz sich nicht bestätigt werde ich mal Stiepoxal ausprobieren in verbindung mit vitaminpräparaten und hoffe dass das immunsystem wenn es dadurch weggeht das ekzem dauerhaft zurückdrängen kann!
Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.11.2009, 14:22

Nächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste