SE oder Geldmache?

Deine persönliche SE Geschichte

SE oder Geldmache?

Beitragvon sofa » 16.06.2016, 16:52

Hallo zusammen,

ich bin 27 und habe bereits seit meinem 14 Lebenjahr mit Hautbeschwerden zu kämpfen. Angefangen hat alles mit einer roten Nase, später weitete es sich auf die Wangen und die Stirn aus und es kamen Schuppen dazu. Einige Jahre später kamen Pickel und entzündete Knoten hinzu, die nach jahrelangen Beschwerden glücklicherweise mit Aknenormin erfolgreich behandelt wurden. Bevor ich Aknenormin verschrieben bekam, war ich bei diversen Hautärzten, die nie eine Diagnose gestellt haben, sondern immer nur Salben und Cremes auf Verdacht verschrieben haben.

Nach der Aknenormin-Therapie sind die Rötungen und Schuppen geblieben, was mich zu einem erneuten Termin bei meiner Hautärztin veranlasste. Kurzer Blick auf die Haut und schon war die Diagnose ausgesprochen: "Seborrhoisches Ekzem. Die passenden Cremes haben wir übrigens in unserer hauseigenen Apotheke."

Seit diesem Besuch schmiere ich mir einmal täglich Sebodiane DS Mikroemulsion ins Gesicht und wasche meine Haare alle zwei Tage mit Sebodiane DS Antischuppen-Shampoo.

Ist die Diagnose seborrhoisches Ekzem wirklich so einfach zu stellen, oder steckt einfach Geldmache meiner Hautärztin dahinter? Zumal bei meinen vorherigen Besuchen nie die Rede von dieser Diagnose war.

Wie wurde bei euch die Diagnose gestellt?

Gruß
sofa
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.06.2016, 16:22

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon LaFace89 » 16.06.2016, 23:56

In dem Sachverhalt ist SE als Krankheit relativ leicht von ähnlichen oder verwandten Krankheiten zu erkennen.Es geht immer mit Schuppen in den Haaren umher und im Gesicht sind die Talgdrüsenbereiche von Schuppungen betroffen bzw über all da,wo auch noch Haare wachsen.
LaFace89
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 68
Registriert: 08.07.2014, 17:28

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon sofa » 19.06.2016, 16:51

Vielen Dank für deine Antwort. Um so verwunderlicher ist es für mich, dass die Diagnose nicht viel früher gestellt wurde. Ende des Jahres habe ich glücklicherweise einen Termin in einer renommierten Hautarztpraxis bekommen. Vielleicht haben die etwas mehr Lust ihren Beruf auszuüben und mich eingehend zu beraten, und mir nicht einfach eine Diagnose an den Kopf zu werfen.

Nun habe ich mich hier etwas im Forum umgeschaut und einige interessante Dinge gelesen. Könnten die Hautprobleme mit einem Pilz- oder gar Wurmbefall zusammenhängen? Ich habe seit jeher Probleme mit der Verdauung insbesondere im Darmtrakt. Ständige Blähungen, unregelmäßiger Stuhlgang, oft Durchfall, Juckreiz am After der einige Tage anhält und dann wieder für Wochen spurlos verschwindet. Eine Darmspiegelung vor zwei Jahren hat nichts Konkretes ergeben.

Wie haltet ihr es denn mit der Pflege und dem Waschen? Ich dusche jeden Morgen, falls es im Laufe des Tages sportliche Aktivitäten gab, auch öfter. Besondere Waschgels oder ähnliches benutze ich nicht. Fürs Gesicht im Grunde nur Körperwarmes Wasser, weil ich Angst habe, dass ich auf irgendwelche Bestandteile von Cremes reagiere.

Letzte Woche habe ich wieder mit der Nassrasur begonnen (alle 2 Tage), was meine Haut zum Glück ganz gut verträgt.
sofa
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.06.2016, 16:22

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon LaFace89 » 20.06.2016, 00:08

Die meisten Hautärzte sind so.Einfältig und Ignorant.Ich geh schon seid Ewigkeiten nicht mehr zu einem Hautarzt.Einige verdienen sicherlich auch Ihr Geld von der Pharamaindustrie,wenn sie deren Produkte eher an den Mann bringen.Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein.Ich vertrete die Ansicht,das es auf jedenfall mit einem schwachen Immunsystem umher geht und die Psysche (thema Stress) sowie Hormone auch sehr viel Einfluss haben.Ein konkretes Heilmittel das zu 100% wirkt,gibts leider noch nicht.Ich selber benutze Ket Schupenshampoo für Gesichtshaut und Haar.Weitere Alternativen sind Hygieneartikel mit den Inhaltsstoffen Terzolin,Nizoral,Hydrocortison und Urea sowie Apfelessig.Sind zumindest die gängigsten.Cortison auch,aber da sollte man sich vorher schlau machen ob man das überhaupt braucht/will und in welcher Dosis und Menge.In der Richtung würde ich mal ausprobieren.Der Arzt wird dir normalerweise nur Cortison oder Antibiotika verschreiben..Beides hat in der Regel denselben Effekt,es verbessert die Haut kurzfristig,verschlechtert sie nach Absetzen aber nachhaltig.Cortison kann man wie Antibiotika halt nicht sein leben lang nehmen,wegen der rapiden Nebenwirkungen.Cortison wirkt so gut,weil es Hormone Unterdrückt und Antibiotika zerstört alles,ob gut oder böse und verschlechtert eher das Immunsystem bei chronischen Krankheiten,weil sie die auch nicht wegmachen können.Cortison würde ich nur nehmen,wenn alles andere nicht hilft oder nur für akute Schübe und lieber selten und reichlich als oft und wenig.Da solltest du dich aber im Zweifel lieber selber schlau machen über die Behandlungsmöglichkeiten,Cortison bspw gibt es in sehr vielen unterschiedlichen Varianten und Dosis.

Durchfall habe ich nie so gehabt,außer ich esse viel Trockenobst oder trinke viel Orangensaft^^Der Durchfall und der Juckreiz hängen ja miteinander zusammen,deswegen solltest du das mit dem Durchfall mal checken lassen.Unregelmäßiger Stuhlgang ist auch sehr seltsam..Blähungsproblem hatte ich auch,ging aber weg durch Ernährungsumstellung .
LaFace89
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 68
Registriert: 08.07.2014, 17:28

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon TomSchulte » 20.06.2016, 12:16

Ich weiss nicht, ob mein Beitrag in diesen Thread passt.

Ich habe versucht, Dermadexin in den letzten Wochen in der Apotheke zu bestellen. Hat jedoch nichts gebracht. War noch nicht zu bekommen.

Aber ich habe ein Mittel entdeckt, welches gezielt nur Staphylococcus aureus-Bakterien abtötet.

Staphefekt nennt es sich. Wird von der niederländischen Firma Micreos produziert.

Man hat mittlerweile herausgefunden, dass eine zu grosse Menge von Aureus-Bakterien für Schuppen verantwortlich gemacht werden kann.

Vielleicht kann man es mit diesem Mittel mal versuchen.

http://www.zmescience.com/medicine/dand ... -29052016/

http://www.wissenschaft-aktuell.de/arti ... 90127.html
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon G80 » 14.05.2017, 22:53

LaFace89 hat geschrieben:In dem Sachverhalt ist SE als Krankheit relativ leicht von ähnlichen oder verwandten Krankheiten zu erkennen.Es geht immer mit Schuppen in den Haaren umher und im Gesicht sind die Talgdrüsenbereiche von Schuppungen betroffen bzw über all da,wo auch noch Haare wachsen.


Leider gibt es auch andere Hautkrankheiten die mit geröteten Stellen und Schuppungen einhergehen, bsp. Psoriasis (Schuppenflechte). Durch einmaliges Hinschauen - mehr Möglichkeit hat der Hautarzt oft nicht - kann man das nicht unterscheiden. Mein Hautarzt hat mir beim ersten Besuch beide Krankheiten genannt und Medikamente für beides verschrieben. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Psoriasis vs. Seborrhoisches Ekzem die am meisten fehlerhafte Diagnose bei den Hautkrankheiten sein soll. Speziell dann wenn sich das SE und die Schuppungen auf die Kopfhaut beschränken.
G80
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2017, 23:54

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon TomSchulte » 15.05.2017, 12:42

Vielen Dank für die Antwort G80.

Welche Krankheit hast du denn nun? Und wie hast du sie wegbekommen?

Meinst du, dass Psoriasis und seborrhoisches Ekzem oft verwechselt werden? Oder meinst du, dass viele Leute, bei denen eine von beiden Krankheiten oder sogar beide diagnostiziert werden, beide Krankheiten nicht haben. Aber welche haben sie dann? Gibt es denn so viele Krankheiten mit ähnlichen Symptomen wie seborrhoisches Ekzem oder Psoriasis?

Ich habe das Ekzem jedoch am ganzen Körper und alle antimykotischen Cremes und alle antibiotischen Cremes haben nie nachhaltig irgendetwas gebracht.

Meine Schuppen sind oft weiss auf der Kopfhaut, und fettig ist meine Kopfhaut auf keinen Fall, sieht oft eher total trocken aus.

Ich habe unter einem meiner Augen auf der Wange auch das Ekzem, und die Wange ist trocken und fettarm.

Ich habe seit mehreren Monaten erst am rechten Ellenbogen das Ekzem neu bekommen, und der Ellenbogen ist trocken und total fettarm. Da kann kein Pilz überhaupt wachsen, und Bakterien auch kaum.

Also die Diagnose seborrhoisches Ekzem passt in vielen Bereichen ÜBERHAUPT NICHT.

Am Ellenbogen sind richtige Hubbel und Quaddeln. Und am linken Ellenbogen fängt es auch immer wieder an, aber geht auch wieder weg. Und an der Hüfte kam vor ein paar Tagen auch eine Stelle, auch das Ekzem, aber geht wieder weg mit austrocknender selbstgemixter Creme vom Arzt, welche Zinkoxid und Olivenöl enthält. Er sagte mir, es sei Ichthyol-Salbe nur ohne Ichthyol. Aber wohl die selbe Salbengrundlange und der Mix aus Zinkoxid und Olivenöl.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon G80 » 03.06.2017, 21:39

Hallo Tom,

ich habe Seborrhoisches Ekzem. Dass es nicht Psoriasis sondern SE ist, hat der Krankheitsverlauf gezeigt. Wegbekommen ist gut - dann hätte ich dieses Forum wohl nie gelesen :-)
Da sowohl Psoriasis als auch SE chronisch und ziemlich behandlungsresistenz sein können habe ich medizinische Literatur gelesen. Einerseits "Intensivkurs Dermatologie" - ein Lehrbuch für angehende Mediziner, und "Behandlungsproblem Haut". Ich war enttäuscht und überrascht wie wenig man offenbar über verschiedene Krankheiten weiß. Nur die wenigsten Krankheiten sind gut verstanden und behandelbar.

Durch dieses Forum wurde ich inspiriert das SE mittels Essig zu behandeln und das hilft wunderbar, solange ich behandle.

Du schreibst, dass Du das Ekzem am ganzen Körper hast. Da hätte ich auf eine Form von Ichtyose getippt. Aber ich bin kein Arzt, kenne den Krankheitsverlauf nicht und außerdem sind Ferndiagnosen Glückssache.

Bei multifaktoriellen Krankheiten kann außerdem die Ausprägung sehr unterschiedlich sein. Das macht eine Klassifizierung - sprich eine Diagnose - oft ebenfalls schwierig. Ich habe einmal ein Zitat gelesen das ungefähr so ging: "Gesunde Familien sind alle gleich. Kranke Familien sind alle verschieden." Dieses Zitat zielt darauf ab, dass Krankheiten durch unterschiedlichste Ursachen entstehen können.
G80
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2017, 23:54

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon TomSchulte » 03.06.2017, 22:34

Danke für die Antwort.

Hat leider mehrere Wochen gedauert, aber gab bestimmt Gründe dafür.

Ich warte nach wie vor auf "Dexiderm" von der kanadischen Firma "Cipher Pharmaceuticals". Das ist das einzige, was wirklich hilft.

Freut mich dass Essig bei dir wirkt, aber bei mir hat das unendlich wenig gebracht.

Es wurden auch NIE pathogene Pilze auf meiner Haut gefunden. 1mal wurde ein Pilz gefunden bei einer Pilzkultur, aber das war nur ein Pilz, den man bekommt, wenn man Käse ißt. Dabei hatte ich damals nie Käse gegessen. Und der Pilz ist auch nicht pathogen, der gefunden wurde, und nicht die Ursache für das Ekzem.

Das Ekzem kann auch einfach so nach dem Rasieren auftreten, am Hals, wo es schon abgeheilt war. Wenn ich die Entzündung mit Kortison bekämpfe, und den Säureschutzmantel der Haut mit einer Creme mit Urea und Olivenöl stärke, heilt es immer mehr ab, bis es fast ganz weg ist. Und an der Schulter habe ich es so komplett abgeheilt. Antimykotische und antibiotische Cremes haben nie nachhaltigen Erfolg gebracht.

An der Brust brauch ich nur mit der Dusche über das Ekzem drüberspülen, und es verblasst immer mehr. Ich habe das nie verstanden, wieso das immer wieder klappt. Und wenn ich Duschgel an der Brust verwende zusätzlich zum Wasser, dann verblasst das Ekzem innerhalb von 2 Tagen, dann schmilzt es dahin wie Butter in der Sonne.
Etwas weiter oben auf der Brust entstehen jedoch neue Ekzem-Nester. Wie ein Pilz der jedoch keiner ist, und nie nachweisbar ist, und nie auf antimykotische Cremes nachhaltig reagiert.

Antimykotische Cremes haben das Ekzem im Gesicht oft nur VERSCHLIMMERT. Die Rötungen wurden 2 Stunden blasser, und kamen danach umso stärker wieder.

Ichthyose passen die Symptome überhaupt nicht zusammen.

Hinter den Ohren hilft ein Psoriasis-Gel von der Firma "Omega Pharma", Markenname "Dermalex". Hilft temporär.

Zur Erinnerung: Ich warte nach wie vor auf "Dexiderm" von der kanadischen Firma "Cipher Pharmaceuticals". Das ist das einzige, was wirklich hilft.

Wenn jemand andere Ideen hat, immer gerne sagen.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon Elze » 28.06.2017, 09:15

Hallo Tom,

Woher kommt deine Überzeugung das Dexiderm das Einzige ist was hilft?

Du schreibst einerseits das du noch darauf wartest es zu bekommen, andererseits schreibst du das es das einzige ist was hilft. Könntest du hierzu nähere Informationen geben, bzw. posten wie es dir mit Dexiderm geht, nachdem du es bekommen hast?
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon TomSchulte » 28.06.2017, 12:41

Klar, wenn ich es hoffentlich in den nächsten Wochen oder Monaten bekommen kann, also eine Probe bekommen kann, dann werde ich hier schreiben, ob es wirkt oder nicht.

Naja, die klinischen Studien waren erfolgreich, es fand eine Heilung statt bei den Menschen.

Und die Technologie mit der Bekämpfung der Entzündung ohne Kortison und parallel den Säureschutzmantel stärken ist auch exzellent.

Ich hoffe mal, dass ich nicht mehr lange warten muss, bis ich die Probe bekommen kann.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon Elze » 29.06.2017, 12:33

Hallo Tom,

Laut der Cipher Homepage ist das Produkt immer noch in der Pipeline, also leider noch immer nicht im Handel. Angeblich gibt es mit FDA Zulassungen Probleme.

Meines Wissens wird das Produkt dann auch nicht als Dermadextrin, sondern als
Helioclin Dermatitis SD Cream auf den Markt kommen.

Meine Infos habe ich aus einen US Forum in dem darüber diskutiert wurde.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon TomSchulte » 29.06.2017, 12:50

Hallo Guten Tag,

Dermadextrin hiess das Produkt jedoch nie. Vielleicht nur ein Schreibfehler von dir.

Dexiderm heisst das Produkt mittlerweile.

FDA? Das ist doch die amerikanische Zulassungsbehörde für Medikamente.

Aber die Behörden in Kanada müssen doch vor allem zustimmen. "Health Canada" heisst die Behörde. Das Mittel muss doch nur in Produktion gehen endlich.

Warten die auf die amerikanische Zulassung, bis die Produktion in Kanada endlich beginnt?

Und dann wollte die Firma mir eine Probe schicken von Dexiderm. Eine Probe, die mehrere Monate reichen wird.

Man kann nur abwarten, wie sich das entwickeln wird. Hoffentlich wird alles gut.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon Elze » 29.06.2017, 13:23

laut Cipher Homepage aber doch Dermadexin

http://www.cipherpharma.com/pipeline/

Hast du die angeschreiben, das du eine Probe willst, oder wie kommst du zu der Probe?
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: SE oder Geldmache?

Beitragvon TomSchulte » 29.06.2017, 13:54

Ich habe die Leute dort angeschrieben und angerufen, und mit der Joan Chypyha gesprochen (das war die Kanada-Chefin von Cipher Pharmaceuticals, sie hat am 29. Mai 2017 das Unternehmen verlassen), und sie sagte mir, sie schickt mir eine Probe von Dexiderm, sobald das Produkt in Produktion ist.

Ich schrieb auch eine E-Mail, nachdem sie das Unternehmen verlassen hatte, und ich erfuhr, dass es keine "Timeline" gibt, wann das Produkt in Produktion geht. Ich weiss zwar nicht, warum es auf einmal keine Timeline mehr gibt, aber ich muss nur warten. Vielleicht rufe ich nächste Woche nochmal dort an.

Am 18. Oktober 2016 wurde mir erzählt, "very early next year", also sehr früh im Jahr 2017, würde das Produkt auf den Markt kommen. Dann war von Ende Juni 2017 die Rede, und dann von Juli oder August 2017, und nun auf einmal keine Timeline mehr.

Ich weiss nicht, was das alles soll oder wo die Probleme liegen, aber ich kann nur hoffen, dass das Wunder noch geschieht, und dieses Produkt auf den Markt kommt.

Hoffentlich nicht die gleichen Verzögerungen wie mit dem Laser-Rasierer von Skarp Technologies aus Kalifornien.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Nächste

Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste