SE und lokaler Haarausfall

Allgemeine Diskussion zum Seborrhoischen Ekzem

SE und lokaler Haarausfall

Beitragvon lechat » 30.01.2014, 01:09

Hallo

Ich bin ganz neu hier. Grund,- ihr habts erraten: ich leide seit einigen Jahren an SE. Anfang letzten Jahres ist es ganz schlimm geworden und meine Kopfhaut (nur Schädeldecke) hat sich stark zu schälen begonnen. Der Juckreiz ist auch bald schon zum Schmerz und schlaflosen Nächten geworden und meine Nerven rapide geschwunden. Ich bin jetzt seit einem Monat bei einem neuen Arzt, dessen Behandlung endlich mal Fortschritte zeigt (langsam und dürftig, aber immerhin). Das Ekzem selber macht mir nicht mehr so viel Kopfzerbrechen. Was mich dafür umso mehr beschäftigt ist, dass ich in dem betroffenen Bereich kaum mehr 50% der Haardichte hab. Der Arzt meinte, es handle sich vermutlich um erblichen Haarausfall, was ich nicht hoffe und in meinem Alter (21) auch nicht akzeptieren kann/will! Da der Haarausfall aber wirklich millimetergenau in die entzündete Region der Kopfhaut fällt, vermute ich stark einen Zusammenhang zum Ekzem, auch wenn der Arzt da was anderes sagt. Meine Frage nun: hat jemand ähnliche Erfahungen mit Haarausfall und liege ich mit meiner Annahme, dass die Ursach dafür das SE ist richtig? Bzw. würde man mit dem SE auch den Haarausfall in den Griff bekommen können?
lechat
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2014, 00:57

Re: SE und lokaler Haarausfall

Beitragvon gezha » 30.01.2014, 01:48

Hallo.

Ist das Ekzem bei dir nur auf der Kopfhaut oder auch an anderen Teilen des Körpers sichtbar?
Ich habe bemerkt, dass wenn ich mir 2-3 Tage nicht die Haare wasche, meine Haare auch gut ausfallen (also, einmal kräftig durchs Haar streichen und ich hab vielleicht 20 Haare in der Hand).
Das ist, denke ich, auf jeden Fall ekzembedingt. Dazu sagen muss ich allerdings noch, dass ich auf der Kopfhaut kein Ekzem habe!
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: SE und lokaler Haarausfall

Beitragvon lechat » 30.01.2014, 14:17

Hallo

Ja eigentlich ist es nur auf der Kopfhaut. Starke Rötung, Schuppen, Juckreiz - das volle Programm. Ich habe sonst im Gesicht, vorallem an den Wangen, Stirn und um die Nase herum oft trockene und gereizte Haut, aber nie so schlimm wie am Kopf. Beim Haarewaschen hab ich gut und gerne mal um die 40-50 Haare in der Hand. Und da fallen sonst am Tag noch weit mehr aus. Wenn ich zum Beispiel Abends beim lernen mir mal durchs Haar fahre liegen da sicher jedes mal 10-20 Stück auf dem Papier. Das kann ich fast beliebig fortsetzen, zumindest scheint es so. Hast du da eine etwas fundiertere Quelle dazu oder ist es auch einfach deine persönliche EInschätzung. Ich meine eigentlich ist es ja ziemlich intuitiv, dass da ein direkter Zusammenhang bestehen muss, aber wie gesagt, da mein Arzt da was anderes sagt würde es mich sehr ermutigen irgend einen kompetenten Artikel oder so zu finden, der mir Recht gibt. Leider hab ich bis jetzt im Internet nichts gescheites gefunden, in den meisten Artikel über SE wird Haarausfall gar nicht erwähnt.
lechat
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2014, 00:57

Re: SE und lokaler Haarausfall

Beitragvon NoFate31 » 30.01.2014, 18:20

Der lokale Haarausfall liegt auf jeden Fall am Ekzem, ich hatte bzw. habe (noch leicht) dasselbe.
In der schlimmsten Zeit sind mir die Haare büschelweise ausgefallen, was für ein Schock das vor dem Spiegel war.
Viele Haare kommen zwar wieder (solange die Haarwurzel noch da ist), sie fallen aber wieder aus sobald
das Ekzem an der Stelle wieder ausbricht. Das ganze ist bei mir zum Glück besser geworden, durch strikte Ernährung, Darmreinigende Mittel wie Flohsamen und Bentonit, ich trinke nur noch Salbei- Basen und Pfefferminztees und ab und an mal 1-2 Flaschen Multi Vitamin Saft (ist jedenfalls das einzige was ich an Fertiggetränken vertrage) . Die Haare wasche ich alle zwei Tage abwechselnd mit Stieproxal Anti Schupen Shampoo und dem Alpecin Koffein Shampoo (dadurch fallen mir tatsächlich deutlich weniger Haare aus). Fürs Gesicht nehme ich ab und an die Vitamin D Creme wenn es sein muß. Was bei mir das Ekzem am stärksten rauskommen läßt ist: Kaffee, Ketchup, Süßigkeiten und Cola Light.
NoFate31
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 20.11.2012, 17:04

Re: SE und lokaler Haarausfall

Beitragvon lechat » 31.01.2014, 17:50

Das ist eine ermutigende Nachricht. Mit einer Umstellung der Ernährung hab ich es auch schon versucht. Ich esse (so gut es geht) nur noch Naturprodukte, (Fleisch, Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte etc etc.) und trinke auch nur noch Wasser und Tee. Ich hab mal wo gelesen, dass frisches Grünzeug (also Petersilie oder Koreander zB.) Inhaltstoffe besitzen, die vor allem für die Haut sehr gut und reinigend seien, da sie die eingelagerten "Giftstoffe" von der ungesunden Ernährung lösen und somit abbaubar machen. Leider hat diese Ernährungsumstellung bei mir kaum was bewirkt, ausser dass ich mich sonst einfach viel gesünder und fitter fühle, das SE ist aber kaum zurückgegangen. Mein Arzt hat mich noch darauf hingewiesen, dass, da das SE eine allergische Reaktion ist, Milch und Nüsse, die ja häufig allergische Reaktionen hervorrufen, nur gelegentlich konsmumiert werden sollen. Auch wenn ich keine Milch oder Nussallergie habe kann es trotzdem sein, dass es Linderung verschaft. Das mach ich aber erst seit etwa einer Woche und kann deshalb noch nicht sagen, ob es hilft. Wie sieht denn dein Speiseplan so in etwa aus? Und ist es überhaupt möglich, dass die Haarwurzeln wegen dem SE absterben?
lechat
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2014, 00:57

Re: SE und lokaler Haarausfall

Beitragvon NoFate31 » 31.01.2014, 21:47

Ich ernähre mich derzeit fast ausschließlich von Kartoffeln (Bratkartoffeln, Rösti) und dazu 1-2 Geflügel Würstchen. Morgen hole ich mir Feta Käse, mal sehen wie ich den vertrage. Ich denke zur Zeit auch das ich eigentlich auf alles reagiere, daher muß es noch irgendeinen anderen Ansatz geben. Es kann ja nicht sein das ich gar nichts mehr vertrage.

Also wenn die Haare einmal durch das Ekzem ausfallen, stirbt bestimmt nicht gleich die Haarwurzel ab, aber wenn es immer und immer wieder passiert kann das schon sein denke ich, weil die neuen Haare auch immer dünner und schwächer wiederkommen bis sie nur noch flaum sind oder aber gar nicht mehr kommen. Ich habe lange nicht mehr so dichtes Haar wie noch mit 22 und ich habe keinen erblichen Haarausfall.
NoFate31
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 20.11.2012, 17:04

Re: SE und lokaler Haarausfall

Beitragvon lechat » 01.02.2014, 00:26

Ich denke, da das SE ja oft eine allergische Reaktion auf den natürlich im menschlichen Körper vorkommenden Hefepilz ist, ist es sicher auch ratsam darauf zu achten, eher leichte Kost zu sich zu nehmen. Der Hefepilz ernährt sich ja von Talg und der kann schon etwas reduziert werden, wenn man darauf achtet nicht zu fettiges Zeug zu essen. Das kennt man ja auch von den Pickeln in der Pupertät, die sehr stark durch Ernährung beeinflusst werden können. Allerdings weiss ich nicht, ob es auch noch andere Formen von SE gibt, die nichts mit der Hefe zu tun haben. Wie bist du auf die Kartoffeln und Würste gekommen? Hast du einfach so lange ausprobiert, bis du was gefunden hast, dass deiner Haut guttut oder hat das einen bestimmten Grund?
lechat
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2014, 00:57

Re: SE und lokaler Haarausfall

Beitragvon NoFate31 » 01.02.2014, 10:22

Kartoffeln vertrage ich sehr gut, dass habe ich über die vielen Jahre schon rausgefunden.
Würste habe ich jetzt einfach so erwähnt weil ich sie die letzten Tage dazugegessen habe, sind auch nur recht magere Geflügelwürste. Oft esse ich auch Geflügelschnitzel oder Filet dazu.
An den Bratkartoffeln ist auch kaum Fett drann, verwende nur sehr wenig davon.
Meine tägliche Fettzufuhr ist also nicht besonders hoch, außerdem braucht man auch eine gewisse Menge Fett, da Vitamine wie A,D, und E nur mit Fett resobiert werden können. Ich denke der Feind ist auch eher der Zucker, da sich Hefepilze eben von Zucker ernähren. Wenn ich Süßigkeiten esse merke ich das also besonders stark.
NoFate31
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 20.11.2012, 17:04


Zurück zu SE Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast