Überlegungen zwecks oraler Medikamente gegen das SE

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Überlegungen zwecks oraler Medikamente gegen das SE

Beitragvon BudSpencer » 22.12.2009, 01:33

Hatte es in meinem Nystatin-Beitrag ja schon erwähnt, dass ich mir derzeit Überlegungen bezüglich der Einnahme von oralen Wirkstoffen mache. Mir ist da noch eine andere Idee gekommen.

Der Antipilz Wirkstoff Ciclopirox (z.B. Batrafen Gel) wirkt ja bei einigen ganz gut, vor allem auch in diversen Anti-Schuppenshampos (z.B. von Stiefel) oder eben die Ketoconazol-Shampos (z.B. Terzolin).

Nun gibt es ja eine vielzahl artverwandter, pilzabtötender Wirkstoffe. Nämlich:

* Clotrimazol
* Miconazol
* Terbinafin
* Bifonazol
* Ketoconazol
* Naftifin
* Benzoesäure
* Undecylensäure
* Ciclopirox bzw. dessen Ethanolaminsalz Ciclopiroxolamin
* Econazol

Manche davon auch in Tablettenform als Breitbandspektrum. Hat jemand mit Tabletten dieser Art Erfahrungen gesammelt? z.B. Clotrimazol Tabletten, die gegen Hautpilze wirken ... sind übrigens sogar rezeptfrei.
BudSpencer
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.07.2009, 19:48

Re: Überlegungen zwecks oraler Medikamente gegen das SE

Beitragvon jan_23 » 25.12.2009, 23:22

Hey,

problem ist schlicht und einfach, dass ein orales Antimykotikum nur für die Dauer der oralen Einnahme wirksam wäre. Danach würde das SE mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erneut aufflammen. Und dauerhaft kannst Du das Zeug eben nicht einwerfen.

Grüße und frohe Weihnachten,

j.
jan_23
Profi
Profi
 
Beiträge: 175
Registriert: 26.02.2009, 12:46


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 3 Gäste

cron