Homöopathie

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Homöopathie

Beitragvon Sebi27 » 06.12.2007, 20:19

Hi,

hat es irgendwer von euch schon probiert?
Hab im Netz mehrere homöopathische Präperate gefunden die helfen sollen.

BG
S
Sebi27
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.09.2007, 17:12

Homöopathie

Beitragvon eugen99 » 18.02.2008, 23:30

Würde mich auch brennend interessieren. Eigentlich seltsam, dass dies noch niemand probiert hat.
eugen99
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 18.03.2007, 18:36

Homöopathie

Beitragvon aschon » 19.02.2008, 14:07

Hi!

Ich war bei einem Homöopathen in Behandlung. Hab Globuli bekommen und ein Mittel, um die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Seitdem war ich sozusagen 100% beschwerdefrei!
Besonders im Herbst und Winter war's bei mir immer sehr stark.
Aber seit dem Heilpraktiker so gut wie keine Probleme mehr. Ab und zu noch minimalst kleine rote Stellen, aber kein Vergleich mehr zu vorher.
Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Gruß,
Alex
Benutzeravatar
aschon
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 136
Registriert: 18.03.2007, 18:35
Wohnort: Sulz a.N.

Homöopathie

Beitragvon eugen99 » 21.02.2008, 12:56

Hallo Alex

Welche Globuli hast du bekommen? Waren es "Standard-Produkte" oder speziell für deinen Fall angefertigt?
Wie war die Reaktion bei Beginn der Behandlung? Kennst du auch noch das Mittel für die Darmflora?
Viele Fragen, sorry - aber schon mal danke für dein Feedback.

Gruss, Eugen
eugen99
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 18.03.2007, 18:36

Homöopathie

Beitragvon aschon » 25.02.2008, 10:15

Hallo Eugen,

ich denke, das waren standard-Globuli, da sie die Dinger schon dahatte. Was drin war, weiss ich leider nicht, aber ich glaube auh, dass das von Fall zu Fall verschieden ist. je nachdem, was bei einem festgestellt wird.

Das Pulver heisst Darmflora Plus und gibts im Reformhaus (www.natura.de) <- Hersteller

An den Anfang dar fich mich gar nicht zurückerinnern. Ich war zuerst bei einem anderen Heilpraktiker und der hat versucht das Zeugs mit der Hammermethode aus mir rauszuprügeln. Sprich, der Ausschlag im gesicht war so schlimm, dass ich mich fast 2 Wochen habe krankschreiben lassen. Ich hab mich nicht mer vor die Tür gewagt! Zudem durfte ich nur noch eine handvoll Lebensmittel essen (Nix mit Milch, Mehl, Obst...) Also so gut wie gar nix mehr. Das hab ich dann auch so ca. 2-3 Wochen durchgehalten, aber als es mit meinem Gesicht nicht besser wurde, ging ich noch zu einem anderen Heilpraktiker und der sagte mir, alles Quatsch, ich solle essen, was ich möchte. Der gab mir dann andere Globuli und das Pulver und siehe da, es war innerhalb kurzer Zeit komplett verschwunden. Ab und zu kommt es noch ein klein wenig, aber nicht mehr so, dass andere es bemerken. Also ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Ich bin mir sicher, dass Dir das auch hilft!

Gruß,
Alex
Benutzeravatar
aschon
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 136
Registriert: 18.03.2007, 18:35
Wohnort: Sulz a.N.

Re: Homöopathie

Beitragvon pro » 30.01.2009, 02:34

Hallo!

Könntest Du vielleicht herausbekommen um welches homöopathische Präparat oder Zusammensetzung es sich gehandelt hat? Wie gehts Dir heute damit?

Danke und lg
pro
pro
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.01.2009, 02:26

Re: Homöopathie

Beitragvon aschon » 30.01.2009, 09:29

Hallo Pro,

das würde Dir denke ich mal nichts bringen, da das SE bei jedem durch andere Auslöser verursacht werden kann.

Geh zum Heilpraktiker und lass Dich durchchecken, dann bist Du sicher, dass Du das richtige Präparat verwendest!

Gruß,
Alex
Benutzeravatar
aschon
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 136
Registriert: 18.03.2007, 18:35
Wohnort: Sulz a.N.

Re: Homöopathie

Beitragvon rebellu » 30.01.2009, 18:31

so. ...erstmal hallo an alle die sich mit dem SE auseinandersetzen müssen,

ich erklär euch mal die hömopathie im bezug auf ekzeme...Also. All diese Cremes und Medikamente die ihr beim Hautarzt bekommt sind nur "Unterdrücker" das heisst sie unterdrücken die Ursache nur aber bekämpfen sie nicht bzw. machen das die Ursache und die Symtome ganz verschwindet. Also für alle die am SE leiden. Geht wirklich zu einem guten Hömopathen. Bei mir hat das SE vor 3 Jahren angefangen, als Enstehungsherd vermute ich den damaligen Stress durch den Tod zweier Freunde. 1 Jahr nachdem ich einigermaßen erfolglos Cremes und Shaampoos von einem Hautarzt verschrieben bekommen hatte habe ich mich auf Rat meiner Eltern an ihren Hömopathen gewendet. Dieser verschrieb mir Globolis ,Tabletten und ich musste jede Woche dort 3 mal a 10 min an so ein Gerät angeschlossen werden. Und siehe da....nach 2 wochn war ich beschwerdefrei ..so ca. 10 monate dann fing es an nur noch in geringem maße aufzutreten das heisst: minimale Rötungen ab und zu wenige Schuppen auf der Kopfhaut. Da ich nun nich mehr jede Woche zum Hömopathen komme will ich meine "fast" abgeheilte Gesichts und Kopfhaut lieber reinigen mit Cremes aus naturbasis bzw. Cremes ohne allérgische Reaktionsstoffe...

nun ja ich kann nur nochmal jedem empfehlen das Problem mit Hömopathie anzugehen und nicht mit irgendwelchen Cremes zu verdrängen die das ganze nur noch verschlimmern.

Achtet aber auch auf eure Ernährung und treibt genug Sport...und hört wenn mögllich das Rauchen auf bzw. minimiert es auf ein paar die woche..das wird euch eure Haut danken.

Zu den Globolis die werden auf Euch abgestimmt die Tabletten werd ich nochmal raussuchen damit ich euch die Inhaltsstoffe geben kann.

In dem sinne viel erfolg und glaubt an den Erfolg dann könnt ihr alles schaffen..

mfg benni 8-)
rebellu
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: 09.08.2008, 17:46

Re: Homöopathie

Beitragvon pro » 31.01.2009, 00:13

Hallo Alex!

das würde Dir denke ich mal nichts bringen, da das SE bei jedem durch andere Auslöser verursacht werden kann.

Das mag ja sein, aber ich habe eine gute Bekannte die sehr bewandert ist auf dem Gebiet Homöopathie und da hätten mich die Bestandteile interessiert. Bei homöopathischen Mitteln hätte ich keine Bedenken einen Versuch zu starten, wenn die Zusammensatzung für mich sinnvoll erscheint, da ja keine Nebenwirkungen zu befürchten sind.

Geh zum Heilpraktiker und lass Dich durchchecken, dann bist Du sicher, dass Du das richtige Präparat verwendest!

Ich bin hier in Österreich und hier gibts leider keine "Heilpraktiker". Abgesehen davon glaube ich schwankt die "Qualität" der Heilpraktiker in Deutschland nochmal mehr als innerhalb der Ärzteschaft, aber das ist ein anderes Thema ...

Kannst Du mir noch sagen ob die Homöopathie Dich jetzt persönlich bei Deinem SE-Verlauf weitergebracht hat? Hat es jetzt auch mittelfristig geholfen?
Handelt es sich um eine fertige Arznei oder ist es ein individuell hergestelltes Produkt?

Danke u. lg
pro
pro
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.01.2009, 02:26

Re: Homöopathie

Beitragvon Fornit » 31.01.2009, 18:51

Hi,

ist eigentlich in den Globuli statistisch auch kein bis ein Molekül vom Wirkstoff enthalten wie in den wässrigen Lösungen?
Wenn nein, ist es dann noch Homöopathie?

Gruss
F
Benutzeravatar
Fornit
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 25.05.2008, 11:39

Re: Homöopathie

Beitragvon aschon » 31.01.2009, 23:03

Hallo Pro und Fornit,

ich habe leider keine Ahnung, was in den Globulis drin ist,bzw. habe ich mal gesehen, das der Heilpraktiker die Globulis neben die bei mir getesteten Auslöser gelegt hat. Ich glaube, die Globulis sollen nur die "Schwingungen"?!?! aufnehmen. In den Globulis war demnach also anscheinend gar nix drin.

Seit ich beim Heilpraktiker war hatte ich zwischenzeitlich mal einige Monate komplett Ruhe, bis es dann wieder angefangen hat, worauf ich dann wieder zum HP bin. Auf jeden Fall ist es seitdem bedeutend besser. Momentan teste ich die Actipur und hoffe, dass diese bei mir anschlägt. Auf der Verpackung steht drauf, man soll sie min. 2 Monate nehmen.. Dann warte ich halt mal ab.


Gruß,
Alex
Benutzeravatar
aschon
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 136
Registriert: 18.03.2007, 18:35
Wohnort: Sulz a.N.

Re: Homöopathie

Beitragvon schmucki » 03.02.2009, 20:57

Hallo Ihr Lieben, :)

vielleicht habe ich was für euch. Und zwar habe ich Hilfe durch Schüßler Salze gefunden! Sei es in Tablettenform, die unter die Zunge gelegt werden, oder auch als Creme, Salbe oder Gel. Schüßler Salze sind Mineralsalze, die wie in der Homöopathie potenziert werden. Zuerst hab ich daran ja nicht so geglaubt, aber was tut man nicht alles! Und siehe da....
Vor allen Dingen haben Schüßler Salze den Vorteil gegenüber der Homöopathie, das es zu keiner Erstverschlimmerung kommt.
Ich nehme Schüßler Salz Nr. 8 (Natrium chloratum) in Gelform zum eincremen und in Tablettenform zum einnehmen.

Seither kann ich komplett auf Cortison-Creme verzichten! Das einzige das ich ab und zu noch benutzen muß ist Terzolin bzw. Ket. Aber sonst, ohne Chemie. Als Tagespflege benutze ich La Roche Posay Riche Toleraine Gel.

Hoffe ihr seid von den Schüßler Salzen auch so angetan wie ich. ;)

Grüßle
schmucki
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.2007, 18:16

Re: Homöopathie

Beitragvon busta » 04.02.2009, 20:14

Hallo,

ich habe auch mal die Schüssler Salze ein halbes Jahr ausprobiert.
Bei mir haben sie leider nicht angeschlagen.

Ferrum Phosphoricum
Kalium Chloratum
Kalium Phosphoricum
Diese drei habe ich eingenommen, dreimal täglich. Leider ohne Wirkung.

Gruss
Dirk
busta
Profi
Profi
 
Beiträge: 101
Registriert: 11.01.2009, 12:26
Wohnort: Schweinfurt


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste