Verzweiflung macht sich breit

Deine persönliche SE Geschichte

Verzweiflung macht sich breit

Beitragvon Melissa » 09.07.2013, 15:09

Hallo allerseits!

Ich komm vielleicht besser mal gleich zur Sache :) der Text ist leider ohnehin schon lang genug :oops:

Seit Dezember 2012 habe ich merkwürdige und hartnäckige Hautprobleme (Fotos kann ich reinstellen, falls erforderlich). Bisher war ich bei vielen verschiedenen Ärzten und die Odyssee nimmt noch immer kein Ende. Ich erwarte natürlich keine Diagnosen, sondern nur Meinungen und Erfahrungen, das wäre toll :)

Folgende Diagnosen wurden gestellt und folgende Medikamente wurden mir daraufhin verschrieben:

1. vereinzelt hautfarbene Papeln auf der Stirn - keine Diagnose beim Hausarzt. Kortison MomeGalen, auch für schuppenden und nässenden Ausschlag hinter den Ohren und Ausschlag an den Armbeugen (rote Punkte, weder schuppend noch nässend). Resultat: Ging alles weg, explodierte dann aber plötzlich auf der Stirn -> Pusteln, Erythem.

2. irgendeine Form der Akne, Basocin-Aknegel und Minocyclin vom Hautarzt. Gel hat Entzündungen gehemmt, Papeln kamen aber zurück, diesmal rot. Minocyclin hat rein gar nichts gebracht, nur jede Menge langwierige Nebenwirkungen :( inzwischen auch rotfarbene Papeln links und rechts neben der Nase, breitet sich aus, Haut ist fleckig, uneben und grobporiger. Nun auch erweiterte Talgdrüsen auf der Nase?! -> weiße Punkte bzw. "Würmchen", vereinzelt auch um den Mund.

3. keine Diagnose, Rosiced bekommen, verschlimmert

4. keine Diagnose, Nizoral bekommen, vorerst nicht genommen wegen Hautklinik-Termin

5. Hautklinik: ekzematisierte Rosazea, Metrogel weiternehmen und Physiogel zur Therapie. Wenn das nicht hilft, dann Permethrin. Da Metrogel meiner Haut überhaupt nicht gut tat, habe ich nur das Physiogel genommen, hatte aber die gleiche Wirkung wie Cetaphil: keine großartige Veränderung, also keine langanhaltende Feuchtigkeit und Beruhigung.

6. Haut angeblich schön und gesund ... was soll das ...

7. andere Hautklinik: Nizoral gegen seborrhoisches Ekzem abends und morgens weiterhin Physiogel. Ich hatte das Gefühl, es wird besser und dann ist es total schlimm geworden. Allerdings kann mich dieses Gefühl auch täuschen, hatte ich nämlich auch bei Rosiced und auch so, ob mit oder ohne Medis. Nicht nur meine Haut ist verwirrt, sondern auch ich :( Mittlerweile habe ich auch vereinzelt am Dekolleté rote, schuppende Pünktchen.

8. nächste Termine stehen an ...

Ich hatte schon immer eher empfindliche und trockene Haut, mal mehr, mal weniger, als ich aber letztes Jahr im Juli (also vor "Ausbruch" des Ekzems oder was auch immer das ist) am Mittelmeer war, war meine Haut ungelogen makellos, kaum zu fassen! Ich lebe und ernähre mich gesund, kein Nikotin, kein Alkohol, keine zusätzlichen Medikamente, nur die Valette, die ich schon lange nehme und sehr gut vertrage.

Ich weiß nicht, ob es einen Zusammenhang gibt, aber bei meinem Freund (gleicher Lebensstil, sind beide in unseren 20ern) ist zur gleichen Zeit das gleiche oder zumindest ein ähnliches Problem aufgetreten, bei ihm sind es aber weniger Papeln auf der Stirn als mehr Pusteln auf der Nase. Wir dachten zunächst, es läge vielleicht am harten Wasser oder an Milben. Familiäre Vorbelastungen gibt es auf keiner Seite.
Bei ihm wurde zweimal Rosazea diagnostiziert, er bekam eine von der Apotheke angemischte Erythromycin-Creme und Skid-Tabletten, verschwunden sind jedoch nur die Pusteln. Eine Ärztin hat bei uns die gleiche Diagnose gestellt, die anderen sind sich per Blickdiagnose sicher, dass es sich nicht um das gleiche Krankheitsbild handelt. Allergietests wurden nicht gemacht, Proben wurden nicht entnommen.

Jetzt schuppt, spannt und juckt meine Haut, nach dem Waschen seh ich verboten scheisse aus (sorry!), das Physiogel danach brennt wie Sau (nochmals Entschuldigung!)

Was mich enorm belastet, ist, dass ich mich von den Ärzten nicht ernst genommen fühle. Bin seit der ganzen Sache psychisch sehr angeschlagen, gehe nicht mehr raus und bin nur noch deprimiert :cry: Ich schäme mich einfach so und warte immer noch verzweifelt auf ärztliche Hilfe.

Ganz liebe Grüße, Melissa
Zuletzt geändert von Melissa am 15.07.2013, 18:18, insgesamt 1-mal geändert.
Melissa
 

Re: Verzweiflung macht sich breit

Beitragvon gezha » 10.07.2013, 04:57

Hallo Melissa,

hört sich wirklich nicht gut an. Du hast ziemlich viele Symptome und (angebliche) Krankheiten.
Könntest du vielleicht ein Bild reinstellen von deiner Nasen-, Mund- und evtl. Backenpartie?

Schon mal bei einem Heilpraktiker gewesen, oder die Traditionelle-Chineisische-Medizin ausprobiert? Ich bin zwar auch kein Fan von solchen Esoterikern und Heilkräften, aber manchmal hilft das Wunder.

Vielleicht liegt das auch an der Ernährung?

Schon einmal die Apfelessig-Methode versucht?

Schon mal versucht, dein Gesicht mit Alkohol zu reinigen (da bin ich gerade dran), z.B. 40% oder noch besser 60%igen Wodka auf ein Wattepad geben, damit die Haut betupfen (bis sie feucht ist) 5 Minuten einwirken lassen und anschließend mit kaltem (!) Wasser abspülen und mit einem ganz weichen Handtuch abtupfen. Nicht reiben!


Kannst das gerne mal versuchen, mehr schiefgehen kann eigentlich kaum (sorry, aber bei deinen Angaben, scheint mir das so :cry: )
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Verzweiflung macht sich breit

Beitragvon Melissa » 10.07.2013, 11:03

Hallo gezha!

Lieben Dank für deine Antwort!

Heute hat sich die Haut nach einem Peeling gestern (war wohl eine schlechte Idee) wieder etwas beruhigt, aber großartig besser ist es nicht wirklich geworden.

Bei alternativen Methoden bin ich tatsächlich etwas skeptisch. Hast du da einen speziellen Tipp?
Was bewirkt Apfelessig eigentlich? Da hab ich mich leider noch nicht rangetraut.
Alkohol vertrag ich gar nicht, die Haut fängt an zu brennen, wird rissig und blutig :(
Ich bin Vegetarierin, auf eine Lebensmittelallergie wurde nie getestet, so auch mit anderen Allergien. Würde das gerne machen lassen, aber die Ärzte wollen das nicht, weil sich alle mit ihrer Diagnose zweifellos sicher sind und ein Test keinen therapeutischen Nutzen hätte ...
Der Arzt, der mir Nizoral verschrieben hat, meinte, wenn es damit nicht besser wird, dann bekomm ich ein spezielles Kortison. Davor hab ich aber echt Angst, wenn ich daran denke, was damals nach dem Kortison passiert ist.

Viele liebe Grüße, Melissa
Zuletzt geändert von Melissa am 15.07.2013, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
Melissa
 

Re: Verzweiflung macht sich breit

Beitragvon gezha » 11.07.2013, 18:53

Hallo,

hm. Sieht jetzt nicht so schlimm aus, wie ich zuerst gedacht habe. Deutlich auffällig ist es eigentlich nur an der Nase ..

Apfelessig enthält Salicylsäure und reinigt somit die Haut. Es gibt jetzt auch (da läuft gerade viel Werbung im TV) dieses neue Zeug für die Teenager ... bebe young care und clerasil mit Salicylsäure-Zusatz. Die vermarkten das als NEU! :D

Du musst es einfach probieren, ich war auch skeptisch, es hilft aber etwas .. (zumindest bei mir, bei anderen hilft es sehr viel).
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Verzweiflung macht sich breit

Beitragvon Melissa » 15.07.2013, 18:27

bebe & Co. sind wohl auf den Geschmack gekommen :D
Inzwischen ist es komischerweise von selbst zurückgegangen. Ich habe das Physiogel weggelassen obwohl die Nizoral-Creme meine Haut total austrocknet, aber ich habe das Gefühl, dass sich meine Haut langsam regeneriert. Das Nizoral möchte ich aber nicht dauerhaft nehmen. Nächste Woche werde ich den Arzt fragen, ob die Essig-Methode beim Zustand meiner Haut ok ist, wäre besser als ständig irgendwelche Medikamente.
Vielleicht hängt es aber auch damit zusammen, dass ich seit Kurzem so gut wie möglich auf Industriezucker und Weizenprodukte verzichte. Habe hier im Forum gelesen, dass das helfen könnte.
Melissa
 


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste