SE Betroffener der verzweifelt nach der Ursache sucht ^^

Deine persönliche SE Geschichte

SE Betroffener der verzweifelt nach der Ursache sucht ^^

Beitragvon Toni » 30.04.2015, 16:57

Hallo zusammen,

Ich bin 25 und leide jetzt schon seit 6 Jahren an diesem SE. Damals kam der erste richtige Schub, mit Stellen am Kinn / Nasenbereich, über den Augenbrauen, hinterm Ohr, an den Schläfen und verstärkt auf der Kopfhaut. Allerdings hatte ich die ersten Beschwerden wie starke Schuppen + grausames Jucken nur auf der Kopfhaut schon ein paar Jahre früher mit 16 oder so.
Naja vor 6 Jahren als es das erste Mal im Gesicht ausbrach bin ich natürlich, gutgläubig wie ich war zur nächstbesten Dermatologin ... die meinte nur kurz .. "das haben viele junge Männer im Herbst,da verschreib ich ihnen was, dann geht das weg" ... joa bekam irgend ne Kortisonsalbe und etwas angerührtes aus der Apotheke. Zwei Wochen lang hab ich das Zeug schön brav aufgetragen, natürlich gingen die Rötungen weg ... und kamen nach kurzer Zeit stärker zurück. Hab dann unregelmäßig mit Prednicarbat, auch ne Kortisonsalbe behandelt ... also alle paar Tage auf gerötete schuppige Stellen, aber halt über mehrere Monate hinweg, dann habe ich einen anderen Dermatologen konsultiert, der bestätigte mir dann erstmals dass es SE ist und verschrieb mir TriamGalen Lösung, flüssiges Kortison in so nem Fläschchen, das ich mit Wattetupfern aufgetragen habe, joa über 3 Jahre hinweg ... nicht jeden Tag, aber so 2-3 mal die Woche bestimmt ... das SE hatte ich sogar in diesem großen Zeitraum recht gut im Griff, hin und wieder vllt mal paar stärkere Schübe, aber das war nicht oft ... aber irgendwann wurden die gelben und weißen Schuppen im Gesicht immer schlimmer, es juckte und spannte immer extremer, auf der Brust wurde es auch ziemlich heftig, meine haut wurde vor allem um die Nase herum und auf der Stirn über den Augenbrauen richtig dünn und man sah überall rote Äderchen, die typischen Kortisonnebenwirkungen eben ...
Dann bin ich wieder mal zum Dermatologen, der speiste mich wie immer in 2 Minuten ab verschrieb mir Dermatop Salbe ... toll auch ne Kortisonsalbe sagte ich, da wurde er direkt frech und meinte, " Ja was anderes hilft da nicht, das SE ist unheilbar, damit müssen sie leben" ... also nach paar Wochen das gleiche Lied, das drecks Ekzem hat sich sogar noch ausgebreitet und gab eigentlich nur Ruhe wenn ich die regelmäßig die Salbe aufgetragen habe, wenn ich sie nur 2 Tage abgesetzt habe kam es mit voller Gewalt zurück, wurde zwischendurch auf etliche Allergien, Umweltallergiepflaster etc getestet nix, auf Nachfrage bekam ich Vobaderm, ein Antimykotikum+ Kortison, obwohl der tolle Arzt keinen Bock hatte mich auf Hefepilze zu testen tzz hahaha, aber er hat es verschrieben, nun gut das benutzte ich dann auch...
Das ging noch paar Monate so weiter, dann ging ich wieder zu einem anderen Dermatologen, der sich sogar knapp 10 Minuten Zeit für mich nahm, immerhin ... der schaute mich auch nur kurz an, meinte "SE blablabla, ich hab hier was ohne Kortison das hilft Ihnen ganz bestimmt junger Mann !" ... soso ... er verschrieb mir Protopic 0,1 ( Tacrolimus) ... das war die ersten Tage die Hölle, es hat gebrannt, gejuckt, teilweise sogar geschmerzt, der Doc meinte aber ich solle es aufjeden Fall aushalten, der Körper würde die erste Zeit noch nach Kortison verlangen. Ich sah richtig schlimm aus, ging auch nicht ausm Haus, tat ich sonst wenn ich schlimme Rötungen hatte auch nicht, es belastet einen einfach ungemein. Vor allem war es mitten im Hochsommer letztes Jahr im Juni oder Juli, 35 Grad im Schatten und ich hab ne Dachgeschosswohnung, ich war fertig, kaputt, gar kein Bock mehr auf gar nix und aggressiv ohne Ende ... :x
Nach 4-5 Tagen gingen die Rötungen zurück und ich schmierte das Zeug über Monate hinweg regelmäßig, ab und zu in symptomfreien Phasen, die höchsten 2-3 Tage lang waren, machte ich mal Schmierpause ... aber das Ekzem bricht halt einfach an anderen Stellen wo nicht geschmiert wird aus, zum Kotzen ... und diesen nervigen Juckreiz hab ich jeden Tag, der geht einfach nicht mehr weg :cry:

Eines ist sicher, das wissen bestimmt die meisten von euch, das SE und die Darmgesundheit hängen zusammen und als ich die letzten 6 Jahre Revue passieren ließ ist mir aufgefallen, das SE ist bei mir wenige Tage / Wochen damals ausgebrochen als ich mit ner schweren Entzündung im Darm im Krankenhaus lag und man nichts ernstes damals feststellen konnte aber ich damals dennoch mit hochdosiertem Antibiotika über mehrere Wochen vollgepumpt wurde. Die Schulmedizin hatte total versagt, habe seitdem immer wieder solche Schübe mit starken Schmerzen und vor allem regelmäßig das Reizdarm-Syndrom aber das verschwindet wieder von alleine. Hatte schon 3 mal eine Darmspiegelung und Magenspiegelung, MRT, CT usw. bekommen, wurde nichts gefunden. Morbus Crohn oder ähnliches wurde ausgeschlossen. :?

Btw. Antibiotika vertrage ich überhaupt nicht mehr, hatte letzten Herbst 2 hochdosierte in Form von Tabletten bekommen .. wegen ner Lungenentzündung, war voll bis oben hin mit grünem Schleim, bin fast erstickt, mir gings richtig dreckig, hatte davon Blutungen im Darm bekommen, was ich beim Geschäft aufm Klo merkte, Einzelheiten erspare ich euch ... daraufhin bei ner Spiegelung konnte man auch nichts feststellen ... ein Hoch auf die Schulmedizin !! ... :mrgreen: :|
Bin dann zu meinem Hausarzt, habe Stuhlproben + Blutprobe abgegeben, im Blut wären bis auf leicht erhöhte Entzündungswerte und leichtem Eisenmangel nix besonderes festzustellen. Im Stuhl konnte man, Clost. Difficile feststellen, ein böser Darmkeim der sich als folge der Antibiotika-Therapie ausbreiten konnte ... der verschwand wieder, mit Antibiotika :D und ne mäßige Candida albicans Besiedlung ... habe danach meinen Darm saniert, hat auch nichts geändert ... bis jetzt zumindestens ...
Naja hab dann mehr aus Verzweiflung beschlossen selbst nach der Ursache zu suchen. Hab mittlerweile tausende Stunden übers letzte Jahr hinweg mit Streifzügen durchs I-Net verbracht, mich viel mit TCM und generell Naturheilkunde beschäftigt und mir diverse Notizen festgehalten.
Eine Kartoffel-Reis-Diät hab ich 3 mal gemacht, brachte kaum was, außer beim letzten mal hatte ich das Gefühl die Ekzeme gehen zurück, aber die gingen ja manchmal auch so ohne Grund zurück ^^
Ich habe auch festgestellt das meine Haut auf Cola, egal ob mit Zucker oder Zero / Light mittlerweile stark reagiert, generell auf son Süßkram, aber davon hau ich mir sowieso nicht viel von rein.
Ich vermute einfach dass der Stoffwechsel im Darm massiv gestört ist und gewisse Stoffe in der Nahrung nicht verstoffwechselt werden können ... wahrscheinlich leide ich unter dem Leaky Gut Syndrom und einem Mangel an sämtlichen B - Vitaminen und eventuell an einer Schwermetallbelastung, habe 5 Amalgamfüllungen, wäre also kein Wunder ^^
Mein Körper versucht wohl Gifte oder ähnliches durch Ekzeme aus meinem Körper auszuleiten, wie es hier schon ein anderer User vermutet hat, das macht alles Sinn.


Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich glaube ich habe jetzt mehr als genug geschrieben und bestimmt paar wichtige Dinge vergessen haha, wer hat schon Bock so nen langen Text hier durchzulesen, aber das musste mal raus ^^
Danke schon mal im Vorraus wer sich den Roman hier ganz durchliest :)
Toni
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 15
Registriert: 30.04.2015, 15:16

Re: SE Betroffener der verzweifelt nach der Ursache sucht ^^

Beitragvon savagear » 30.04.2015, 19:49

Hallo Toni,

Ich bin auch erst seit kurzem hier angemeldet und bin auch Ursachensucher/forscher :D
Zum Thema Amalgam... Es gibt viele die kein Amalgam in ihrem Mund haben und trotzdem das SE haben.
Ich habe damals auch gedacht das es eine Ausleitung des Körpers von Schwermetallen ist. Ich hatte sogar so einen Schwermetall-Haar-Test gemacht. Der Körper scheidet über Haut und Haare die Schwermetalle aus. Je mehr Quecksilber im Körper, desto mehr auch in den Haaren. Naja jedenfalls hab ich nur sehr geringe Menge Quecksilber in den Haaren gehabt. Muss dazu auch sagen das ich zum Glück nur eine Amalgam-Füllung HATTE. Diese habe ich mir vor 2 Jahren rausnehmen lassen unter Dreifachschutz. Danach auch eine Schwermetallausleitung mit Chlorella etc. gemacht. Leider hatte sich am SE nichts verändert. Eine Magen-Darmspiegelung hatte ich letztes Jahr auch machen lassen. Dort wurde in meinem Magen der Helicobacter pylori gefunden. Der wurde anschließend mit Antibiotika entfernt (ZacPac). Ich hatte das Gefühl das danach das SE etwas besser wurde... Ich hatte sogar schon gedacht das der Helicobacter daran schuld war. Aber das SE kam halt wieder und ich suchte weiter nach der Ursache. Möglich wäre natürlich auch eine Genetische Disposition, die das Risiko bei uns erhöht an SE zu erkranken. Weswegen andere es z.B. nie kriegen könnten, da dieses Gen bei Ihnen negativ ist (Danke Evolution). Darauf bin ich gekommen als ich einen Tages mal heftige Fersenschmerzen hatte und mich beim Rheumatologen vorgestellt hatte. Da meine Eltern BEIDE Rheuma haben, wollte ich Klarheit haben, ob ich evtl. Rheuma habe/bekomme. Da ich zum gleichen Rheumatologen gegangen bin wie mein Vater, habe ich ihn darauf angesprochen, ob man mich auf Rheuma testen kann. Es wurde Blut abgenommen und 2 Wochen später sollte ich nochmal hin zum Auswertungsgespräch (Schmerzen in den Fersen sind von alleine wieder verschwunden.). Morbus Bechterew (Rheuma) wie mein Vater kann ich z.B. nicht kriegen, da das HLA-B27 Gen negativ bei mir ist. Dieses ist bei meinem Vater positiv. Ich will also mit diesem Beispiel verdeutlichen, das ich glaube, das bestimmte Krankheiten nur bei genetischer Disposition entstehen können, d.h. nicht jeder bekommt das SE.
Das war also meine Meinung zur Ursache.

Jetzt zur symptomatischen Bekämpfung des SE. Mir hilft die Gesichtscreme von alkmene (mit australischem Teebaumöl) sehr gut. Wenn ich mal paar Schuppen im Gesicht habe, nehme ich ein Wattepad und tuh etwas Apelessig drauf (verdünnt). Dann wische ich mit dem Wattepad die trockene Haut ab. Apfelessig hilft da echt gut Schuppen im Gesicht zu entfernen. Danach creme ich das Gesicht mit der oben erwähnten Creme an diesen Stellen ein (die rötlich sind). Nach ca. 5 Stunden sind kaum Rötungen mehr zu sehen. Nur ganz leicht noch. Am nächsten Tag fast nichts mehr zu sehen... Wenn man aber mal 2 Tage nicht eincremt, kommt das SE langsam wieder. Leider ist das nur symptomatisch, aber bisher die beste Methode die mir hilft. Muss man halt jeden Tag eincremen.

Hoffe du kriegst das auch mit dem SE besser in den Griff, das man sich wieder aus dem Haus traut. Diese Zeiten haben hier bestimmt viele durchgemacht ;-D

Gruß savagear
savagear
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.03.2015, 18:28

Re: SE Betroffener der verzweifelt nach der Ursache sucht ^^

Beitragvon mcavus » 11.05.2015, 14:45

Du kannst in die Facebook Gruppe kommen.
Kommt in die Facebook-Gruppe für das seborrhoische Ekzem:
https://www.facebook.com/groups/1420978721529488/

Offenbarungen in der Gruppe...
mcavus
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: 02.10.2014, 23:51


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste