Meine Story

Deine persönliche SE Geschichte

Meine Story

Beitragvon ddd2018 » 25.07.2018, 21:51

Grüß euch,

möchte hier niederschreiben was mir geholfen hat und mich wieder normal und vor allem ohne Cremen leben lässt.

Was
Ärztliche Diagnose: Seborrhoisches Ekzem + Psoriasis

Wielange/Seit wann:
min 10 Jahre mit ca. 18 Jahren bekommen, viel auch eine geerbte Geschichte von Mutter und Vater.

Wo/Körperstellen
SE: Dieses hatte/habe ich im Gesicht auf der Stirn, am Hals und auf den Wangen und das sehr großflächig. (5 Stück) und Kopfhaut großflächig.
Ebenso kamen, aufgrund der Brustbehaarung, auch welche im Brustbereich und am Bauch. (ca. 8 Stück)
Am Rücken wurden es auch einige Stellen (50% jedes ausgedrückten Pickels verwandelte sich in ein SE) (ca. 9 Stück)

Psoriasis: Diese habe ich am Ellbogen.

Cremen/Salben
Ich habe damals einige und unterschiedliche ärztliche Cremen verschrieben bekommen, weil ich einfach auch die richtige für mich verschrieben bekommen wollte und weil ich mich mit der Zeit immer mehr über die Cremen/Salben informiert habe. Am Ende war ich bei einer Creme, die mich sehr abhängig von sich gemacht hat, da die Stellen sehr sehr rot waren wenn mal nicht geschmiert wurde.

Mein Standpunkt bzw. Sinneswandel
Als ich las dass die letzte Creme die hatte sogar gesundheitliche Folgen habe kann, warf ich diese Weg und war bei einem Privaten Arzt, welche nicht über die Kassa geht.
Dieser erstellte mit mir ein Pflegeprogramm, welches mir in den unterschiedlichen Phasen und Schüben helfen sollen. Leider scheiterte es hier schon bei den harmloseren Cremen und ich auf die Worst Case Creme nicht zurückgreifen wollten, begann ich mich im Netz schlau zu machen und stieß auf diese Seite.

Hier fand ich zwei bzw. drei sehr wichtige Punkte welche mir sehr sehr geholfen haben und mich unabhängig von jeder ärztlichen Creme oder Salbe machten.

1. Körperpflege & Gesichtspflege Produkte
Ich stellte sofort auf Naturkosmetik um!
Haarshampoo, Körper Duschgel, Deo und eine Akut Creme. Alles Naturkosmetik.

Grund: für die Umstellung war dass ich las dass die Parfüme und andere Inhaltsstoffe in den Produkte die ich hatte, die Haut umso mehr reizten und sie stressten, also tat ich diese komplett weg und bin seitdem nur auf Naturkosmetik. Ich aktuell benütze sehr gerne Alverde von DM.


2. Apfelessig
Da ich alle zwei Tage dusche, schmierte ich mir alle zwei Tage nach dem duschen Abends, die Hautstellen mit reinem BIO und naturtrüben Apfelessig ein.

Grund: Ich las dass Apfelessig aufgrund der PH Wertes hilft die Bakterien, welche auf den Flecken sind zu minimieren bzw. zu vernichten.

3. Essen
Hier habe ich die geringste Umstellung gemacht, jedoch doch erwähnenswert. Ich verzichte konzertiert vermehrt, wo ich kann auf Fleisch und wenn dann eins dann lieber Huhn. Das mache ich aber nicht sehr streng.

Grund: Ich bekam immer wieder die Info bzw. las ich auch das Fleisch den Körper übersäuert und dies auch nicht gut ist für die Haut.

Ergebnis bzw. Ablauf:
Am Anfang verwendete ich Apfelessig und Naturkosmetik, dann kam ein Schub bzw. die normale Reaktion als ich die gewohnte ärztliche Creme aufhörte zu schmieren. Die Flecken waren knallrot und überall wo sie waren ordentlich sichtbar -> Gesicht, Brust und Rücken Nichtsdestotrotz ist es hier wichtig, nicht auf die alte Creme zurückzugreifen! Ich erzählte einfach in der Firma ich probiere gerade eine neue Creme aus, deswegen die Hautreaktion. Fakt ist, ich blieb dabei bei meiner Naturkosmetik und dem hier und da Apfelessig schmieren. Was mit der Haut bzw. mit den Flecken passierte (ca. 3 - 4 Wochen) lies mich staunen und stimmte mir zu, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Die Flecken begannen sich aufzulösen! Hier ist der wichtige Part. Sie verschwinden nicht wie bei jeder Creme nach zwei drei mal schmieren -> einfach zack und weg. Sie lösen sich schleichend auf! Deswegen ist Geduld gefragt. Ich meine die meisten sowie ich, haben diese Angelegenheit seit Jahren, können damit auch nicht verlangen dass es in kurzer Zeit verschwindet.

Nach 3 Monate bin ich mehr als zufrieden. Apfelessig benütze ich seit einem Monat nichtmehr. Im Gesicht ist kaum noch was sichtbar. Der Brustbereich zeigt noch 2 sehr kleine Restfleckmengen und der Rücken hat noch einen der am Auflösen ist. Die einzige Region, welche sehr schleppend, aber doch auch vorangeht, ist die Kopfhaut, wobei diese sehr beruhigter als vorher ist, aber bestimmte Flecken sehr hartnäckig sind. Jucken ist auch viel geringer geworden. Einen Regenerierungsschub hat auch der heurige Aufenthalt an der Adria und somit das natürliche Salzwasser gegeben. Meine Gesamtes Hautbild bessert sich seit Monaten! Ich möchte auch nicht sagen von Tag zu Tag, aber von Monat zu Monat, denn sowas braucht Zeit!

Das wichtigste für mich habe ich oben Fett gemacht.
LG
ddd2018
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 25.07.2018, 20:49

Re: Meine Story

Beitragvon GetSchwifty » 06.09.2018, 09:13

Ja von Apfelessig als Wundermittel habe ich auch schon gehört :-)

Tatsächlich habe ich aber gelesen (und von 2 Hautarzten gehört), dass seb. Ekzem von einem einfachen (eigentlich nicht gefährlichen) Hefepilz auf der Haut ausgelöst wird und Apfelessig ist (TROMMELWIRBEL!) hochgradig schlecht für die Pilze.

Vielleicht probiere ich das dann auch, wenn es bei mir schlimmer werden sollte!

Meine Frage ist nur: Trocknet der Essig die Haut auf Dauer nicht aus? :-O
GetSchwifty
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2018, 08:25

Re: Meine Story

Beitragvon Lucas36 » 07.10.2018, 07:42

Guten Morgen,

hoffe dass du dich gut erholst. Deine Story hat mich sehr bewegt

LG Lucas36
Lucas36
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 16
Registriert: 01.09.2018, 04:53


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste