Ich bin Tom-Sebastian Schulte aus Witten und habe ein SE?

Deine persönliche SE Geschichte

Ich bin Tom-Sebastian Schulte aus Witten und habe ein SE?

Beitragvon TomSchulte » 06.05.2015, 18:02

Hallo Guten Tag,

mein Name ist Tom-Sebastian, ich bin 32 Jahre jung und komme aus dem Ruhrgebiet.

Seborrhoisches Ekzem (seit circa 9 Jahren) im Gesicht und Rücken, Schulter, Oberkörper (Pilze oder Bakterien oder Viren?) Erregernachweis? KOH-Test?
Geschwollene Augenlider, seborrhoisches Ekzem auch am rechten oberen Augenlid (welche Creme, wenn keine Creme in die Augen kommen darf?)
Das Ekzem wurde jahrelang mit Kortison bekämpft (Hydrocortison und Betamethason), selbstgemixte Cremes vom Arzt aus der Apotheke, mal antibiotische, mal antimykotische Wirkstoffe in diesen Cremes, manchmal auch beides

Weissliche oder auch gelbliche Schuppung des Ekzems, eher weissliche Schuppung meist
Ich nehme nun gegen das seborrhoische Ekzem im Gesicht die Rosiced Creme seit 4 Wochen. An manchen Stellen heilt das Ekzem ab, kommt an anderen Stellen im Gesicht jedoch wieder. Und am Rücken kommt das Ekzem auch wieder

Rebound-Effekt durch Kortison?

Kortisonkonzentration immer wieder unterschiedlich, mal 1,5%, mal 0,1 %


Bisherige Cremes und Salben und Lotionen:

Selbstgemixte Cremes (oder Salben oder Lotionen?) vom Arzt aus der Apotheke, mal antibiotische, mal antimykotische Wirkstoffe in diesen Cremes, manchmal auch beides (Kortison (Hydrocortison und Betamethason))
BetaLotio Winthrop (Beta Galen) 0,1% Betamethason (seborrhoisches Ekzem im Gesicht (nur kurz) und Schulter und Rücken)
Triam Galen (seborrhoisches Ekzem im Gesicht)
Olivenöl-Lotion von der Firma Medipharma Consmetics (10 % Olivenöl, 10 % Urea) (seborrhoisches Ekzem auf der Schulter und am Rücken)
Momecutan-Lösung
Kelual DS-Creme (seborrhoisches Ekzem im Gesicht)
Fungoral Creme (Wirkstoff: Ketoconazol 20 mg/g Creme) (seborrhoisches Ekzem im Gesicht und Schulter und Rücken)
Mulitilind Heilsalbe (Wirkstoffe: Nystatin und Zinkoxid 100 000 IE oder 200 mg/g Creme) (seborrhoisches Ekzem im Gesicht (nur kurz) und Mundwinkel)
Rosiced (Wirkstoff: Metronidazol) (seborrhoisches Ekzem im Gesicht und Schulter und Rücken)
Epi Pevaryl 1% Lösung für die Kopfhaut (Wirkstoff: Econazol)


Wenn ich aus der Kälte in die warme Wohnung komme, verstärkt sich das Ekzem im Gesicht innerhalb weniger Minuten.

Ich habe schon lange eine Haarausdünnung am Oberkopf.
An den Seiten sind die Haare auch leicht ausgedünnt, jedoch nicht so stark wie auf dem Oberkopf.
Jedoch sind die Haare dort, wo die Schuppen auf meinem Kopf sind, nicht stark ausgedünnt, und am Oberkopf, wo die Haare ausgedünnt sind, habe ich keine sichtbaren Schuppen, wenn man dort nicht mit dem Hornkamm kratzt.
Ich hatte schon immer feines glattes Haar. Früher war die Haardichte am Oberkopf jedoch höher.
Der Vater meiner Mutter hatte mit 43 Jahren schon relativ ausgeprägte Geheimratsecken. Über eine Tonsur ist nichts bekannt.

Ich habe immer wieder seit letztem Jahr am Oberkopf Neuwuchs bemerkt. Die längsten Haare des Neuwuchses sind mittlerweile 5-6 cm lang. Sie sind relativ starr und dunkel. Im vorderen Bereich ist sogar der Neuwuchs in 2 kleinen Büscheln mit relativ hoher Haardichte aufgetreten.
Wenn mir seit letztem Jahr Haare ausfielen, so waren sie meist eher kurz. Als wäre einiges an Neuwuchs wieder ausgefallen, als wäre der Haarwachstumszyklus extrem verkürzt. Es fielen natürlich auch längere Haare aus, aber oft waren es kurze oder mittellange.
Außerdem hatte ich als Baby in den ersten Lebensmonaten festsitzenden gelblichen Kopfbelag, der von einer Krankenschwester der Kinderstation entfernt worden ist (Kopfgneis oder Milchschorf?).
Dabei gab es 3-5 blutige Stellen, die dann mein Leben lang schon als kahle helle Stellen auf der Kopfhaut zurückblieben. Ungefähr 1 cm im Durchmesser jeweils.
Und ich hatte als Baby eine Windeldermatitis.

Weissliche Schuppen auf dem Kopf (seit 20 Jahren, damals hat mir mein Vater die Haare gewaschen mit einem Anti-Schuppen-Shampoo).

Wasser mit dem Kamm oder den Händen auf die Kopfhaut zu bringen war immer unendlich angenehm.

Die Schuppen sind vor allem im Bereich hinter den Ohren und im Nacken (auch Ekzem?), und wenn man auf dem Kopf kratzt, kommen sofort auch viele weissliche kleine feine Schuppen an anderen Stellen des Kopfes, wo vorher keine Schuppen zu sein schienen
Jucken durch Rosiced / Nystatin / Haargold auf der Kopfhaut, schon wenige Minuten nachdem ich diese Mittel auf die Kopfhaut aufgebracht habe
Dauerjucken nach dem Haare waschen immer wieder, egal mit welchem Shampoo, manchmal 4-5 Minuten Dauerkratzen am ganzen Kopf, dadurch schnelle Besserung des Juckens, ein „gekühltes“ Gefühl auf der Kopfhaut
Spülung oder (Haar)kur oder Sprühkur sinnvoll gegen die Austrocknung der Kopfhaut? Feine zerstäubte Silikone in der Sprühkur nützlich oder schädlich, können sie sich auf den Haaren oder der Kopfhaut ablagern? Lungenschäden?

Wenn man mit dem Hornkamm die Schuppen hinter den Ohren und im Nacken regelmässig wegkratzt, z.b. 1 mal täglich abends, dann kommen die Schuppen einige Zeit nicht wieder. Nach einigen Tagen Pause ohne Kratzen kommen sie jedoch wieder.

Die Haut unter den Schuppen ist meist nicht gerötet, wenn man die Schuppen mit dem Kamm abkratzt.

Manchmal sogar Schuppenkrusten auf der Kopfhaut

Terzolin, Ducray, Nioxin-Shampoo, Baby-Shampoo, Naturkosmetik-Shampoo oder andere Shampoos probiert über all die Jahre, nichts hat geholfen. Selendisulfid zeigt keine Wirkung, keine Verbesserung, obwohl ich beim Duschen und Haare waschen das Shampoo habe 5 Minuten einwirken lassen, wenn es so auf der Verpackung vorgeschrieben war.
Eucerin DermoCapillaire ph5-Shampoo habe ich bis vor wenigen Wochen benutzt, mittlerweile nehme ich Eucerin DermoCapillaire Kopfhautberuhigendes Urea Shampoo, trotzdem juckt die Kopfhaut weiterhin und fettet nach wie vor schnell nach.

Anti-Schuppen-Shampoos haben nie was gebracht, haben die Kopfhaut nur noch mehr ausgetrocknet, auch Anti-Schuppen-Shampoos mit Selendisulfid haben nichts gebracht, z.b. von L'oreal (blaue Flasche, orange-farbener Klappverschluss, orange-farbenes Shampoo)

Ich hoffe mal, jemand kann mit all den Informationen hier etwas anfangen und mir sagen, ob ich wirklich ein seborrhoisches Ekzem habe oder nicht.

Über Antworten, Kommentare, Anregungen würde ich mich freuen.

Für weitere Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Vielen Dank im voraus.

Tom-Sebastian Schulte
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Ich bin Tom-Sebastian Schulte aus Witten und habe ein SE?

Beitragvon savagear » 08.05.2015, 15:45

Hallo Tom,

Du hast geschrieben das du das Ekzem auch auf Rücken, Schulter und Oberkörper hast. Ich vermute mal das du an Psoriasis leidest. Das wird gerne mal mit SE verwechselt, weil es dem SE ähnelt. SE tritt normalerweise nur dort auf wo sich Talgdrüsen befinden. (Gesicht: Wange, Kinn, Stirn, Nase, Ohren und Kopfhaut; Brustbein)

Bild

Wo hast du das Ekzem genau auf dem Rücken? Überall verteilt oder nur an der Wirbelsäule entlang?

Gruß savagear
savagear
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.03.2015, 18:28

Re: Ich bin Tom-Sebastian Schulte aus Witten und habe ein SE?

Beitragvon TomSchulte » 08.05.2015, 17:32

Ich habe das Ekzem am Rücken entlang der Wirbelsäule.

Auf dem Oberkörper habe ich das Ekzem genau dort, wo es auf dem Schaubild, welches du angehangen hast, zu sehen ist.

Ich war heute nochmal bei einem Hautarzt, und er meinte, es wäre seborrhoisches Ekzem. Von Psoriasis oder Neurodermitis sagte er gar nichts. Und für ihn war das sicher, dass es ein seborrhoisches Ekzem ist.

Er sagte, ich solle Head & Shoulders nehmen zum Haare waschen und für den Körper auch.

Ist das richtig so, oder denkst du, ich sollte etwas anderes tun?

Vielen Dank im voraus.

Viele Grüsse

Tom-Sebastian Schulte
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Ich bin Tom-Sebastian Schulte aus Witten und habe ein SE?

Beitragvon mcavus » 11.05.2015, 04:31

Nein es ist dennoch das seborrhoische Ekzem. Psoriasis und das seborrhoische Ekzem sind ähnliche Krankheiten. Man könnte sogar sagen, dass die seb.Dermatitis eine Vorstufe von Psoriasis ist.

Aber etwas anderes was micht stört ist deine Naivität. Sie ist nicht zu übertreffen. Du lebst solange mit deiner Krankheit und hast nicht ansatzweise mal danach gesucht, ob es eine ganzheitliche Heilung dieser Krankheit gibt?
Du hast dich einfach so mit der Diagnose plus der Therapie der Schulmedizin einfach eingelassen ?

Ich meine hast du denn deinen eigenen Verstand nicht einmal benutzt? Hast du dich nicht einmal gefragt wieso dein Körper dir das antut? Wieso dein Körper das für nötig hält? Oder was er dir damit sagen will?

Nein da wurde einfach das bekämpft was man sieht und nicht einmal daran gedacht die Ursache auszuschalten. Prima! Weiter so.
Obwohl ich eine gewisse Sympathie empfinde für Menschen die hier direkt um die Ecke wohnen, bin ich total deprimiert von deiner Naivität und weigere mich hier weitere wertvolle Informationen Preis zu geben.
Kommt in die Facebook-Gruppe für das seborrhoische Ekzem:
https://www.facebook.com/groups/1420978721529488/

Offenbarungen in der Gruppe...
mcavus
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: 02.10.2014, 23:51


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron