Die liebe Müh mit SE

Deine persönliche SE Geschichte

Die liebe Müh mit SE

Beitragvon Hex » 20.02.2013, 21:09

Hallo,

ich lebe mein Leben lang mit SE. Als Kind hieß es Milchschorf, später Kontaktekzem und irgendwann bekam das Kind einen neuen Namen - SE. Ich brauch wohl gar nicht mehr aufschreiben, was ich alles ausprobiert habe. Kennt jeder hier - und so ganz aufgegeben habe ich die Suche nach dem Wundermittel wohl noch nicht.

Im Winter geht es mir immer schlechter (allerdings waren die letzten Sommer nicht so berauschend, das ich meine Kopfhaut gar nicht mehr "frei" kriege. Mit H&S komme ich gar nicht klar (vielleicht weil ich eine Frau bin - die meisten Männer finden es ja hier toll).

Interessant ist, dass ich hier erfahren habe, dass Salicylsäure krebserregend sein soll. Meine Hautärztin verschreibt mir das ständig - lasse ich wohl mal die Finger von. Muß aber zugeben, hat geholfen (Hände waren im Winter immer blutig).

Was den Körper angeht, komme ich eigentlich gut klar. Mein kleines Wunder ist die Ureabutter von Aldi. Brennt zwar, aber hilft. Im Gesicht hangel ich mich so durch (werde bald mal Aloe Vera versuchen).

Mein größtes Problem ist der Kopf. Ich bin ganz weit weg von "ich lasse mir jetzt die Haare kurz schneiden". Zudem bin ich auch ein ziemlicher Knibbler. Ich weiß, sollte man nicht tun, aber mich stört es einfach und ohne dass ich es merke, knibbel ich schon wieder rum.

Kann mir vielleicht jemand ein Tipp geben bzgl. meiner Kopfhaut. Cortison will ich nicht mehr - hilft auch nicht mehr. H&S, Dermasence Haircare/Medizinal, Honig-Shampoo, Terzolin... habe ich schon durch.

Momentan wasche ich mit Ducray Kelual DS und/oder Squanorm fettige Schuppen.

Liebe Grüße
Hex

PS: Wißt ihr, worüber ich mich manchmal richtig ärgere?! Andere duschen, ziehen sich an, bißchen föhnen - fertig. Unsereins muß cremen, machen und tun - ist schon unfair. Und dann muß man sich noch anhören "du brauchst im Bad immer lange!" :twisted:
Hex
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.02.2013, 21:05

Re: Die liebe Müh mit SE

Beitragvon Elze » 21.02.2013, 17:22

Hallo,

Also bei mir funktioniert das Vichy Schuppenshampoo recht gut, ab und zu wasche ich die Haare davor auch mit verdünntem naturtrüben Bio Apfelessig (so wit verdünnen das es schon ein klein bisschen aber nicht zu arg auf der Kopfhaut brennt), den lasse ich dann min. 10 min in die Kopfhaut einziehen, und anschliessend wasche ich die Haare mit SChuppenschampoo, das funktioniert bei mir gut wenn die Kopfschuppen mal wieder stärker sind.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: Die liebe Müh mit SE

Beitragvon Hex » 21.02.2013, 18:30

Vielen Dank für Deine Antwort. :)
Das Thema Apfelessig habe ich hier auch schon verfolgt. Scheint recht gut zu sein. Hab mich
nur noch nicht rangetraut. Zumal ich den Geruch sehr fies finde, aber verfliegt ja.
Werde damit mal einen Versuch starten.
Hex
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.02.2013, 21:05

Re: Die liebe Müh mit SE

Beitragvon Elze » 22.02.2013, 08:09

Der Gestank des Apfelessig vergeht, wenn er eingetrocknet ist recht gut,
wenn du das beim Haarewschen danach wieder auswäscht, bleibt eigentlich kein Geruch mehr.

Im Gesicht tupfe ich mich mit Essig und Pad ab und wasche nicht mehr nach, bzw. wische es nicht mehr weg, sondern lasse es eintrocknen.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast