Meine Geschichte

Deine persönliche SE Geschichte

Meine Geschichte

Beitragvon mike » 09.11.2021, 18:21

Hallo zusammen,

ich habe seit etwa 10 Jahren ein Seb. Ekzem im Gesicht (und auf der Kopfhaut) (27 Jahre, m).

Ich habe eine Menge Dinge versucht, aber eine Sache hatte die meisten Auswirkungen: Nachtkerzenöl (oder Borretschöl). Es gibt einige anekdotische Hinweise darauf, dass die Gammalinolsäure in diesen beiden Ölen Ekzeme lindern kann (es gibt auch einige Studien).

Meine Erfahrung war: Ich habe angefangen, Nachtkerzenöl oral einzunehmen, und nach etwa 1 Woche hatte ich einen Ausbruch wie nie zuvor, aber ich konnte auch die Haut von meinem Gesicht schälen. Nach etwa 1-2 Tagen war das Ekzem komplett verschwunden! Wie ihr euch sicher vorstellen können, war ich wirklich glücklich und dachte, ich hätte die Lösung. ABER nach 1 Woche habe ich gemerkt, dass es langsam wieder zurückkam. Nach ein paar Tagen hatte ich einen kompletten Ausbruch wie nie zuvor. Wieder nach 1 Woche war meine Haut fast perfekt. So ging es weiter (Woche für Woche) für ein paar Monate.

Nach 1 Monat hörte ich auf, das Nachtkerzenöl zu nehmen.

Seitdem habe ich die Prozedur ein paar Mal ausprobiert (auch mit Borretschöl), aber immer mit dem gleichen Ergebnis. Ich habe die Öle nie länger als einen Monat eingenommen, weil die Ausbrüche schwer zu ertragen waren. Als ich aufhörte, die Öle zu nehmen, bemerkte ich, dass die Zeit ohne Ausbrüche (in der meine Haut fast perfekt war) eine Zeit lang länger wurde. Nach ein paar Monaten war meine Haut wieder im Normalzustand (d.h. ein ständiges Ekzem, aber mit fast keinen Veränderungen).

Gibt es jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Oder kann mir jemand erklären, was da passiert ist?

Es ist sehr frustrierend, weil ich denke, dass die Lösung da ist, aber es gibt ein fehlendes Puzzleteil.

Danke
mike
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.11.2021, 18:17

Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron