SE und Nachwuchs etc.

Allgemeine Diskussion zum Seborrhoischen Ekzem

SE und Nachwuchs etc.

Beitragvon Dark45 » 10.06.2014, 21:19

Hi Leute,

wollte euch mal zu ein paar Themen befragen, wie ihr das so seht.

Also, ich bin 27 und bei mir hat der scheiss auf der Kopfhaut mit ca. 14 Jahren angefangen und ab 20 ging es dann auch richtig im Gesicht los.

Wie steht ihr grundsätzlich zu dem Thema Kinder ? Vielleicht habt ihr ja schon welche. Die Wahrscheinlichkeit ist ja einfach da, dass das SE weitervererbt wird. Ich stehe zwar nicht vor der Entscheidung im Moment, aber mich beschäftigt es eben, weil sich die Frage ja vielleicht irgendwann mal stellen könnte.

Hat euch das SE in irgendeiner Weise behindert, beruflichen Ziele zu erreichen ?

Wie sieht es mit eurem Sozialleben aus ? Habt ihr durch das Ekzem Minderwertigkeitskomplexe bekommen ? Mir geht es zumindest manchmal so und wenn es ganz schlimm aussah, habe ich es auch schon gemieden, rauszugehen.

Mir fällt es bspw. auch deswegen schwerer, auf Frauen zuzugehen. Manchmal bin ich auch einfach richtig wütend, dass ich diesen Mist bekommen habe. Zum Beispiel überlege ich auch immer 10 mal, ob ich jetzt mal etwas Alkohol trinke oder es lieber nicht doch sein lasse, da der Alkohol ja oft das Ekzem verschlimmert.

Liebe Grüße an euch und einen schönen Abend noch.
Dark45
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 60
Registriert: 10.06.2014, 19:24

Re: SE und Nachwuchs etc.

Beitragvon gezha » 11.06.2014, 16:03

Hallo,

also, ich habe gestern von meinen Eltern gehört, dass mein Opa (väterlicher Seits) damals unter einer Bartflechte/SE litt (das war in den späten 70ern und frühen 80ern, also weit vor meiner Geburt).
Mein Vater hat nichts dergleichen. Auch mein Bruder ist davon befreit.
Mich hat es leider erwischt. Denn ich habe immerhin auch das SE.
Ja, es ist vererbbar, da das SE auf einem Gendefekt beruht, der eben weitergeben wird; es ist auch nicht ausgeschlossen, dass der Geneffekt mal 1 - 2 Generationen überspringt. Außerdem stehen die Chancen 50/50, dass deine Kinder es auch bekommen. Denn für's Kinderkriegen braucht man immer noch 2 (auf herkömmliche Art ;)).
Also besteht die Chance zu 50%, dass deine Kinder es bekommen. Du musst aber noch mit einberechnen, dass das SE Generationen überspringen kann. Was die Wahrscheinlichkeit wieder senkt.
Aber das sind alles Spekulationen :D

Da ich unbedingt Kinder will und ich das SE habe, wird mich das dennoch nicht davon abhalten. Die Krankheit darf und wird nicht über mein Leben bestimmen! Und so sollte es bei jedem von euch auch sein. Denn, wenn es mal so weit kommt, kann man auch gleich von der nächsten Brücke springen.

Und: ja, wenn man Selbstvertrauen messen könnte, auf einer Skala von 0 - 100, steht die Skala bei SE-Erkrankten zwischen 0 und 1. Das ist auch bei mir so.
Früher war es kein Problem für mich, Frauen anzusprechen. Das hab ich damals sogar richtig gern getan :)
Aber mit dem Ekzem schämt man sich einfach, weil man DENKT, dass alle dahin schauen, auch wenn es gar nicht stimmt.
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: SE und Nachwuchs etc.

Beitragvon gape » 25.01.2016, 14:52

Die einen sagen SE ist ein genetisches Problem und vererbbar. Die anderen sagen, es ist "eine Art (allergische?) Reaktion" (Lebensmittel, Darmbakterien, Hautpilz). Sicher ist nur, dass die Wissenschaft alle paar Jahre zwischen diesen Thesen wechselt und sagt, dass sie sich nicht ganz sicher sind.

Mein Vater hat Schuppenflechte. Meine Geschwister haben nichts. Meine Kinder haben auch (noch) nichts. Bei sonstigen Vorfahren oder Onkel/Tanten ist auch nichts od. nichts bekannt.

Lass dich nicht unterkriegen. Bei mir hat es als Teenager angefangen und war die ersten Jahre echt hart für mich. Habe es im Gesicht und Kopfhaut. Dann habe ich an meinem Selbstvertrauen gearbeitet und das geht nicht von heute auf morgen, sondern auch Jahre! Also unabhängig woher es kommt, es wird stark von deiner Psyche beeinflusst!
Seitdem habe ich es (meist) im Griff. Das heißt bis auf ein paar Monate mit starker psychischer Belastung fällt meiner Umgebung kaum was an meiner Haut auf. Selber sieht/spürt man es natürlich immer. Winter schlimmer wie Sommer.

Was mir hilft ist ein medizinisches Schampo (Fungoral) und eine Urea-Creme (hab mir den Namen nicht gemerkt).
gape
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 25.06.2008, 15:06


Zurück zu SE Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron