SE nach Polypen-OP?

Allgemeine Diskussion zum Seborrhoischen Ekzem

SE nach Polypen-OP?

Beitragvon banpresto » 18.07.2010, 23:33

Moin!

Ich bin neu hier im Forum, aber dennoch nicht unerfahren im Bezug auf das SE, da ich seit ca. 12 Jahren daran leide. Mittlerweile habe ich eine plausible Erklärung für den Ausschlag gefunden, der bei mir völlig willkürlich und unabhängig von klimatischen Bedingungen, Jahreszeiten oder der Ernährung auftritt. Aber nun zum Punkt: da ein Zusammenhang zwischen dem SE und dem Zustand des Immunsystems als gesichert gilt (Stichwort AIDS), tendiere ich dazu, zu befürchten, dass die aus medizinischer Sicht vollkommen überflüssige Enterfnung meiner Rachenmandeln den Ausbruch der Krankheit begünstigt, wenn nicht sogar verursacht hat. Die Rachenmandeln sind als Teil des Immunsystems wesentlich für die Abwehr von Bakterien und Infektionen (auch Pilzinfektionen) verantwortlich und werden im Normalfall im Kindesalter entfernt, und zwar, wenn sie stark angeschwollen sind, d.h. ausgerechnet dann, wenn sie gerade intensiv damit beschäftigt sind, den Körper zu schützen. Dies würde zum Einen erklären, warum das SE in anderen Kulturkreisen nicht vorkommt, nämlich in jenen, in denen es bisher nicht möglich, geschweige denn Trend war, ohne wirkliche medizinische Indikation die Polypen zu entfernen und zum Anderen leider Gottes auch, warum das SE unheilbar ist, wovon ich im Übrigen immernoch nicht überzeugt bin! ;)
Ich würde meine "Theorie" nun gerne einfach zur Diskussion stellen, vor allem würde mich jedoch sehr interessieren, ob bei euch eine "Polypen-OP" (Adenotomie) durchgeführt wurde. Wenn ihr euch nicht sicher sein solltet, könntet ihr eure Eltern oder den Hausarzt fragen. Es ist mir wirklich UNGLAUBLICH WICHTIG, meine Theorie zu falsifizieren!!! Aber dazu müsste ich von möglichst vielen Betroffenen wissen, ob bei ihnen die OP durchgeführt wurde oder nicht.

Beste Grüße
banpresto
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 18.07.2010, 22:35

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon seven » 19.07.2010, 19:33

Also bei mir nicht und ich habe trotzdem SE. Bei meinem Vater schon und er hat kein SE :D
Pflegeprodukte
Kopf: Head & Shoulders
Gesicht: Elidel
Innerlich: Kanne Brottrunk

Stand, 22.04.2012
seven
Profi
Profi
 
Beiträge: 157
Registriert: 14.06.2009, 17:23

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon busta » 20.07.2010, 10:56

Hi,

bei mir sind die Mandel rausgekommen. Glaube so mit 12 Jahren operiert worden.
Ist aber in meinem Jahrgang nichts ungewöhnliches. War und ist wohl immer noch Mode.

Gruß
busta
busta
Profi
Profi
 
Beiträge: 101
Registriert: 11.01.2009, 12:26
Wohnort: Schweinfurt

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon banpresto » 20.07.2010, 15:11

Danke für die Antworten! =)
banpresto
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 18.07.2010, 22:35

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon Scotty » 20.07.2010, 16:46

Meine Mandeln sind noch vorhanden :?
Scotty
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 08.03.2010, 21:03

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon jan_23 » 21.07.2010, 18:35

Hey,

bin seit ca. meinem 6. Lebensjahr auch ohne Polypen unterwegs.... Die Theorie ist aber imo nicht haltbar... :?
jan_23
Profi
Profi
 
Beiträge: 175
Registriert: 26.02.2009, 12:46

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon AndyL. » 22.07.2010, 10:43

Scotty hat geschrieben:Meine Mandeln sind noch vorhanden :?


Dito ;)
AndyL.
Profi
Profi
 
Beiträge: 101
Registriert: 18.06.2008, 11:27

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon banpresto » 22.07.2010, 23:56

Es scheint zum Glück tatsächlich so, als wäre an meinem Verdacht nicht viel dran, die meisten haben die Dinger ja noch drin. Naja, da hat meine Mutter als diejenige, die die OP angeordnet hat, aber gerade nochmal Glück gehabt^^

@ jan: könntest du eventuell noch kurz aufsühren, was für dich gegen die Theorie spricht? Ansich ist sie ja nicht vollkommen unplausibel, wobei sie natürlich auch nicht verallgemeinerbar wäre. Aber die "eine" Ursache scheints ja sowieso nicht zu geben.
banpresto
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 18.07.2010, 22:35

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon joeelliott » 27.09.2012, 23:20

meine sind draußen! war vll 9 jahre alt
joeelliott
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.09.2012, 15:51

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon Luardess » 28.09.2012, 11:48

Selbst wenn Die Polypen draussen sind, ist immernoch genug Polypengewebe da, was für die Immunfunktion völlig ausreicht ( laut Ärzte ). Bei vielen wachsen die Polypen ja auch wieder nach.

Bei den meisten Personen gibts gute Gründe um die Polypen raus zu machen, ständige Ohreninfektionen z.b, oder Atemnot, Schlafapnoe oder andere Krankheiten....wobei Polypen doch gut fürs Immunsystem sein sollen. Das hab ich nie wirklich verstanden. Vorallem wenn ich mir die Krankheitsgeschichte meiner Tocher ansehe, die nach Entfernung der Polypen plötzlich ein kerngesunder Mensch war und es bis heute ist.

Ich hab aus SE, und meine Polypen sind noch da. Daher bin ich auch eher für die Lebensmittelintoleranzthese. Bei vielen ist es ja Lakotse, bei Manchen sind es die Tomaten.
Luardess
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 19.04.2012, 13:42
Wohnort: nähe Künzelsau

Re: SE nach Polypen-OP?

Beitragvon Claudio » 06.10.2012, 12:42

habe seit jahren se, obwohl ich meine polypen auch noch drin habe. linderung habe ich durch ein naturkosmetikshampoo und weitgehenden verzicht auf milchprodukte.
Claudio
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2012, 18:15


Zurück zu SE Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast