Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Allgemeine Diskussion zum Seborrhoischen Ekzem

Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Beitragvon weedy89 » 07.09.2011, 15:34

Habe hier mal einen Text aus einem med. Dermatologie Buch übersetzt.

Originaltext auf Englisch:
Seborrhheic Dermatitis in hypothyroid patients may be due to changes in immune system due to the hypothyroidism itself.
Macrophages in experimental animals treated with the antithyroid drug methimazole demonstrated a decreased ability to phagocytose and kill yeast. It is possible that decreased immune-mediated control of P.ovale in hypothyroid patients allows the yeast to grow beyond the density of normal flora, thereby producing an overcolonization, with resultant seborrheic dermatitis. Hypothyroid patients with seborrhoic dermatitis of the scalp may be present with hair loss, not only constributed to by hypothyroidism as described, but also as a result of the subacute chronic inflammation that accompanies seborrheic dermatitis. In such patients, addressing both the underlying hypothyroidism and the seborrhheic dermatitis are important in treating associated alopecia. Patients with persistent, treatment-resistand seborrheic dermatitis may warrant consideration of thyroid function testing as well.


Meine Übersetzung:
Das Seborrhoische Ekzem kann bei Patienten mit einer Schilddrüsenunterfunktion durch Änderungen im Immunsystem durch die Unterfunktion selbst enstehen.
Die Makrophagen in Versuchskaninchen welche mit Thyreostatika (methimazole) behandelt wurden wiesen eine verminderte Fähigkeit auf, die Phagozytose (Zelltötung?), von Malassezia furfur durchzuführen. Es ist möglich, dass die vermindert geschützte vermittelte Kontrolle von Malassezia furfur bei Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion, der Hefe erlaubt, außer der Dichte der normalen Flora zu wachsen, dadurch eine Überkolonisation, mit dem Endergebnis ein Seborrhoisches Ekzem zu erzeugen. Bei Unterfunktionspatienten mit SE der Kopfhaut kann Haarausfall, nicht nur durch die Unterfunktion, wie beschrieben, sondern auch infolge der subakuten chronischen Entzündung des SE anwesend sein. Bei Patienten, welche sowohl eine Unterfunktion als auch ein SE aufweisen, sollte auch Rücksicht auf die Schilddrüse-Funktion genommen werden. TSH + Schilddrüsenfunktionstest.

Interessant ich hab nämlich eine Schilddrüsenunterfunktion habe aber noch keine Medikamente dagegen genommen werde ich jetzt aber auf jedenfall mal angehen.

Wenn ihr selber eure Schilddrüse untersuchen lasst dann macht auch eine Blutuntersuchung neben der Ultraschalluntersuchung...

mfg
weedy
weedy89
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 19.07.2011, 19:35

Re: Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Beitragvon TheSituation » 08.09.2011, 13:14

Gut zu wissen.
Nur die Frage ob das SE dann auch weg geht wenn man die Unterfunktion in den Griff bekommt.

Werde mich auf jeden fall auch mal daraufhin untersuchen lassen. Mein Vater hat mir ja schon seit meiner Kindheit aus bestimmten Gründen immer wieder eine Schilddrüsenunterfunktion vorgeworfen^^
TheSituation
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 06.04.2011, 20:06

Re: Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Beitragvon weedy89 » 08.09.2011, 17:23

Sicher! Wenn das wirklich die Ursache ist dann geht das dann auch weg wenn du mit Hormonen richtig eingestellt bist sicher nicht von heut auf morgen aber es wird auf jedenfall weggehen..
weedy89
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 19.07.2011, 19:35

Re: Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Beitragvon Jonas » 09.09.2011, 07:10

Hallo Leute,

habe das Thema in das passende Forum verschoben, übrigens sehr interessanter Text!

Gruß
Jonas
Benutzeravatar
Jonas
Admin
Admin
 
Beiträge: 146
Registriert: 12.03.2007, 22:36
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Beitragvon pegasus77 » 06.10.2011, 12:32

Kannst du bitte die Quelle angeben woher du den Text hast!!!

Gruß
pegasus77
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 14
Registriert: 06.10.2011, 08:39

Re: Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Beitragvon kira » 08.02.2012, 00:03

Hallo,
bezüglich Eurer Aussage Schilddrüsenunterfunktion und dem Verschwinden der SE kann ich nur
sagen, bin seit 5 Jahren eingestellt mit den Jod-Tabletten und habe seit ca. 1 Jahr SE also da
würde ich mir keine Hoffnungen machen. Wie gesagt, kann da nur von mir sprechen. Sorry hätte
gern was anderes geschrieben.

LG Kira
Haut: trocken SE, generell trockene Haut und Haare
Benutzeravatar
kira
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 05.02.2012, 12:46

Re: Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Beitragvon Sawe1980 » 18.08.2012, 20:55

Aha !!!! Das ist ja mal interessant !! Bei mir wurde vor anderthalb Jahren eine Hashimoto-Thyreoiditis festgestellt. Bei Erstdiagnose war ich in der Unterfunktion. Ca.3 Monate vorher entdeckte ich die erste rote Stelle auf meiner Kopfhaut, und zeitgleich verstärkte sich auch mein Haarausfall. Bin seitdem mit L Thyroxin 75 eingestellt, und habe vor gut 2 Monaten die endgütlige Diagnose SE gestellt bekommen. Und keiner konnte mir sagen, mit was das zusammenhängt. Der Endokrinologe sagt, der Haarausfall käme nicht von der Schilddrüse, wiederum der Hautarzt behauptet was anderes. :x

Ich hab schon meine Haare kurz geschnitten, aber Pustekuchen, die gehen weiter aus. Ich könnte verzweifeln. :cry: :cry: zumal man mit der Diagnose SE wohl leben muss, da nicht dauerhaft heilbar. Der Haarausfall macht mir viel viel mehr zu schaffen, da ich schon immer sowieso dünnes Haar hatte. Ich hab tierische Angst vor einer Glatze........ (ja ich mal vll. den Teufel an die Wand)aber unsere Gesellschaft ist ja nun man leider ziemlich nach Optik orientiert.

Och menno.
Sawe1980
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.2012, 19:01

Re: Schilddrüsenunterfunktion Seborrhoische Dermatitis

Beitragvon Luardess » 15.10.2012, 11:50

Ich finde es auch sehr interessant. Ich bekam damals Kopfhautjucken und Schuppen, und einige Zeit später wurde bei mir eine starke Unterfunktion festgestellt. Zu dem Zeitpunkt hab ich lange nicht an eine Unterfunktion gedacht, bis ich von jemandem drauf aufmerksam gemacht wurde, das mal untersuchen zu lassen. Und tatsächlich Unterfunktion, allerdings "nur" aufgrund von Jodmangel und zum Glück nichts schlimmerem. Der Jodmangel konnte damals schnell behoben werden, das SE blieb.
Luardess
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 19.04.2012, 13:42
Wohnort: nähe Künzelsau


Zurück zu SE Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast