Bin verzweifelt

Allgemeine Diskussion zum Seborrhoischen Ekzem

Bin verzweifelt

Beitragvon VCT » 10.01.2011, 14:35

Hallo Forumsmitglieder,
ich bin richtig verzweifelt. War heute nochmal beim Hautarzt, da meine eine schwere Rötung oberhalb des Mundes wirklich grässlich aussieht und abwechselnd brennt und juckt. Wollte eine Diagnose bekommen und eine Ansteckungsgefahr ausschliessen. Ich sprach das SE an, die Ärztin meinte, ja, das müsste es sein, oder ob aber Neurodermitis oder Schuppenflechte bei uns vorkäme? Als ich ihr sagte, dass ich m.E. immer wieder etwas Neurodermitis um den Haaransatz habe u. früher riesig Kopfhautprobleme hatte, ich ohne Head&Shoulders niemals meine Haare waschen könnte, wurde sie nur ungeduldig und meinte, dass Schuppenflechte etwas anderes sei...eigentlich bin ich während der Klärung in die Praxis gekommen. Sie nahm eine Schuppenprobe..genervt hat sie mir dann zwei Medikamente verschrieben eines für Morgens (mit wenig Kortison) u. eines für Abends mit Harnsäure (weiss gerade die Namen nicht). Das Kortisonpräparat kaufe ich mir auf keinen Fall, da mir das bisher NULL geholfen hat und die Haut ja eh schon durch die Schuppung sehr dünn ist. Kurzum, ich sehe aus, als ob ich eine kleine Krätze im Gesicht hätte. Um die Nase herum bekomme ich auch schon wieder so rote Höckerchen. Bin dann in das Reformhaus um ein Make-up zu kaufen. Nun tupfe ich mir die Wunde immer wieder mit Apfelessig ab,dennoch ist die Grundfarbe kirschrot.
Meine Fragen an Euch sind: ( da mir der Hausarzt am Samstag voll Angst gemacht hat (er meinte, dass ich Herpes hätte, hat wohl die feine Schuppung als Herpesbläschen angesehen) steckt mir das Thema Herpes tief in den Knochen):1) ist es nicht gefährlich (Viren-Pilz-Bakterienmässig) eine so schwer aufgerauhte Stelle im Gesicht offen zu lassen oder ist es besser diese abzudecken mit Abdeckstift (z.B. Herpesviren kann man doch als Betroffener derartig buchstäblich ersticken bzw. können diese vielleicht nicht in die Wunde eindringen). 2) Die Hautärztin meinte,dass diese Stelle in zwei Wochen abgeheilt sein müsste...aber das stimmt doch nicht, wenn ich die SE-Thematik richtig verstehe...es gibt doch viele Betroffene, die gerade aufgrund des Nichtverschwindens dieser schuppenden,hässlichen Stellen (!!!) ein psychisches Problem haben?Dies ist ja das Problem.. Ich mache jetzt schon drei Wochen rum bzw. es hat sich signifikant verschlechtert,insbes. diese furchtbare Rötung der geschuppten Stelle.
3) Falls Ihr Eure Stellen abdeckt (habe mir ein mineralstoffbasierendes, sauteures Make-up zugelegt), tut Ihr zunächst etwas darunter?
4) Die Hautärztin meinte, dass die Wunde ansteckend sei, wenn man reinlangen würde? Stimmt das? Ich dachte immer, dass nur der SE-Kranke auf diese Art der Pilze reagiert...habe eben auch kleine Kinder.

Leider kann ich nicht so einfach den Hautarzt wechseln, da der nächste weit wegwohnt u.lange Wartezeiten dazu hat. Mein sehr lieber Hausarzt meinte damals (als ich wohl vor zwei Jahren einen Schub hatte mit kirschroten Nasenflügeln u. inzw. auch schnell geröteter Nase, ob ich Rosazea hätte (habe aber null Äderchen u. bin auch ein mittelmeer-Hauttyp u. die verschriebene Salbe f. diese Krankheit half überhaupt nicht ) u. der Vertretungsarzt, zu dem ich am Samstag aufgrund der dramatischen Verschlechterung ging, lag mit Herpes wohl voll daneben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand auf meine Fragen antworten könnte.
Lg
VCT
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 09.01.2011, 17:04

Re: Bin verzweifelt

Beitragvon Omnom » 04.05.2011, 16:52

ich bin zwar kein arzt und habe auch nur ein ungefähres bild im kopf wie es bei dir aussehen könnte(das trifft wohl auf die meisten leute hier zu und deswegen gibt es wohl bis heute noch keine antwort), aber ich würde folgendes sagen, auch, wenn es wahrscheinlich eh nicht mehr gelesen wird von dir:
zu 1): es ist in der tat nicht sehr gut, wenn man die offenen stellen einfach so lässt, wenn die haut so stark gereizt ist... abdecken is denke ich auch nich das beste, da sich wohl bakterien oder so anlagern und weitere entzündungen hervorrufen könnten... die einzigen beiden alternativen, die beide nicht so zufriedenstellend sind, sind meiner meinung nach
1. die entzündung hemmen, damit sich die haut etwas beruhigt und nicht mehr so anfällig ist, was aber fast nur mit cortison geht und man das nicht zu oft anwenden sollte, aber nen paar mal schadet es nicht
2. man lässt es sein und wartet, bis es besser wird, hat dann vorm cortison nichts zu befürchten, aber läuft gefahr, dass man sich noch einen anderen infekt holt

zu 2): also bei meinem SE ist es so, dass es im wochenrythmus ca. von alleine abheilt, dann nen paar tage abgeheilt bleibt und dann wieder loslegt... vllt hat deine ärztin recht mit den 2 wochen, aber wenn es sich um ein SE handelt wird es irgendwann wiederkommen

zu 3): ich decke es nicht ab, allein schon aus der angst davor, dass sich der zustand verschlimmert... und wenn es richtig schlimm aussieht, geh ich "einfach" nicht ausm haus

zu 4): den punkt hab ich nicht so ganz verstanden... SE ist auf jeden fall nicht ansteckend, schuppenflechte ebenfalls nicht, bei herpes muss man aber vorsichtig sein

ich hoffe ich konnte dir oder irgendjemand anderem damit ein wenig helfen ^^
Omnom
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2011, 12:43

Re: Bin verzweifelt

Beitragvon itopf » 04.05.2011, 21:54

Helo,

ich glaube die meißten hier im Forum können nachvollziehen wie du dich fühlst.

Wenn du dich zwecks Diagnose unsicher fühlst würde ich dir raten zu einen anderen Arzt zu gehen um zu schauen welche Diagnose er erstellt. Eventuell bestätigt er ja dass was du schon weißt.

Wenn es Herpes seien sollte, besteht die Möglichkeit dies durch eine gezielte Einnahme von Herpesviren zu minimieren aber dazu musst du mit einen Fachmann reden (Heilkunde).

Ich persönliche benutze das Skin Cap Spry was mir auch sehr gut hilft.

medikamente-methoden-f5/skin-cap-spry-t634.html
itopf
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 10
Registriert: 17.04.2011, 01:38

Re: Bin verzweifelt

Beitragvon VCT » 05.05.2011, 10:57

Danke für die Antworten! Dieses SE ist wirklich eine merkwürdige Sache. Ich war nun heute Morgen bei einem hochanerkannten Hautarzt für eine Zweitmeinung, der sofort sagte, dass ich eine periorale Dermatitis hätte, keine Rosazea, kein SE. Als er den Raum verlassen hatte zeigte ich der blutjungen Ärztin noch eine Stelle, die an der Schläfe war. Sie meinte dann, dass dies eher SE wäre (aufgrund der Lokalisation natürlich). Wieder eine Antibiotikasalbe erhalten...Die hatte ich Anfangs schon einmal fiel mir ein und alles hatte sich total verschlechtert.
Im Übrigen bin ich entsetzt darüber, wie dieses Ekzem mehr und mehr Haut gewinnt, innerhalb von vier Monaten habe ich nun konstant diesen Ausschlag, immer grösser und mit einsetzender Kälte furchtbar hässlich. Ich bin sehr verunsichert, da ich ständig angesprochen werde, was denn mit mir los. Solange es nur keine Rosazea ist, vor was ich wirklich Angst hätte, wegen der MÖglichkeit der Augenbeteiligung u. kompletten Verunstaltung. Aber es wird mir sicherlich nichts anderes übrig bleiben, als einen weiteren Hautarzt zu konsultieren, da ich der Meinung bin, dass es SE ist (inzw. auch Anfänge auf Stirn u. Augenbrauen-> was eindeutig für SE spricht), was heute Morgen jedoch kaum sichtbar war. Schmiert sich von Euch jemand Antibiotikacreme ins Gesicht? Der Arzt meinte, sooft ich möchte darauf tun...echt merkwürdig. Wie gesagt, der Mann ist hier in der Region der bekannteste Hautarzt...Viele Grüsse
VCT
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 09.01.2011, 17:04

Re: Bin verzweifelt

Beitragvon itopf » 05.05.2011, 18:58

Hi,

ja ich habe am Anfang auch eine Antibiotikacreme in Kombination mit Kortison verschrieben bekommen. Die Antibiotikacreme sollte ich 2mal täglich auftragen. Leider blieb der Erfolg aus. Wie schon erwähnt habe ich die 2 Cremes abgesetzt und benutze nur das Spry womit ich sehr gut fahre. Mein erster Hautarzt hatte mir auch versichert das es Rosazea ist aber dass war es dann zum Glück nicht. Hautkrankheiten sind immer eine schwierige Sache. Ich hoffe du bekommst bald Klarheit.
itopf
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 10
Registriert: 17.04.2011, 01:38

Re: Bin verzweifelt

Beitragvon seven » 09.06.2011, 11:46

Hatte im Winter auch üblen "SE Ausschlag" oder wie auch immer man das nennt an den Schläfen. Hab ich mit Elidel wieder stark verbessern können. Der Nachteil an Elidel, es hinterlässt sowas wie eine leichte Sub Kute Entzündung (bei mir) also man sieht dass da was unter der Haut brodelt. Ich weiss nicht wie dein Gesicht zur Zeit aussieht, aber Elidel wirkt stark entzündungshemmend und wäre für Dich vllt ne Möglichkeit. Google doch mal nach "Pro Aktiver Therapie"
Pflegeprodukte
Kopf: Head & Shoulders
Gesicht: Elidel
Innerlich: Kanne Brottrunk

Stand, 22.04.2012
seven
Profi
Profi
 
Beiträge: 157
Registriert: 14.06.2009, 17:23


Zurück zu SE Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast