Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon andreas 46 » 20.01.2011, 01:21

Moin,
ich heiße Andreas, bin 46 Jahre alt und habe die SE Symptome etwa seit ich 21 bin.
Sämtliche hier beschriebenen Salben, Crèmes, Tinkturen, Shampoos usw. habe ich ausprobiert, von sanft bis brutal (Cortison).
Alles bekämpfte immer nur die Symptome, immer nur für kurze Zeit. Der Pilz, der hinter der Chose steckt, scheint sich immer wieder an die Mittelchen zu gewöhnen.

Ganz schlimm waren die Hautärzte, die nach meiner nun langen Erfahrung meist nur Ausprobierärzte sind, die sich ihre Patienten langfristig heranzüchten.
Werde Hautarzt - und Du wirst reich ohne viel Arbeit.
Die Krönung waren:
a) eine Hautärztin, die mir allen Ernstes empfahl (nachdem sie alles ausprobiert hatte), ich sollte doch mal so 4 bis 6 Wochen Urlaub auf den Seychellen oder so machen, das würde bestimmt helfen. Nachdem meine Frage danach, ob das die Krankenkasse bezahlen würde, verneint wurde, habe ich sie gefragt, ob sie aus der Irrenanstalt ausgebrochen wäre und bin gegangen.
b) ein Hautarzt, der fast wöchentlich neue Salben in der Apotheke für mich anrühren ließ. Nix half.
Die letzte Salbe hat bei mir eine derart heftige Reaktion im Gesicht hervorgerufen, dass ich mich 1 Woche lang (!) nicht aus dem Haus traute. Ich sah aus wie ein Seveso-Opfer, ohne Scherz. Als ich bei ihm vorstellig wurde, um einen Arztbrief für den nächsten Arzt zu bekommen, beschimpfte er mich vor 2 anderen Patienten.
Im Arztbrief hat er dann die letzte Salbe nicht aufgeführt, der Verbrecher. Ich traf ihn nochmal auf der Straße und habe ihm gesagt, er solle in Zukunft dunkle Straßen meiden...
Vergesst die ganzen Hautärzte, das sind alles Schwätzer, Selbstbediener und Kurpfuscher.

Ich bin dann auf Empfehlung eines Freundes zu den Kliniken Essen MItte gegangen, Abteilung chinesische Medizin.
Dort haben sich 3 Ärzte 4 Stunden lang Zeit genommen, haben mich eingehend befragt, hinsichtlich meiner Ernährung, meinem Sportverhalten, meiner Arbeit, Stress-Situationen usw.

Ergebnis: sie haben mir gesagt, was ich machen soll, seitdem bin ich zu 99 Prozent beschwerdefrei.
Ich glaube überhaupt nicht an esoterischen Mist, damit hat chinesische Medizin aber auch nichts zu tun.
Chinesische Medizin behandelt einfach nur ganzheitlich, bezieht Lebensumstände mit ein.

So auch bei mir, im Grunde war es nichts anderes als eine Ernährungeberatung.
Die chinesische Medizin nennt das Krankheitsbild der SE lustigerweise "innerer Wind".
Hat aber nichts mit Flatulenzen zu tun...;-)

Nun zur Therapie:
alle Speisen und Getränke werden in 4 Kategorien aufgeteilt: heiß, warm, kühl und kalt.
Heiß ist zu meiden, warm nur selten zu konsumieren, kühl ist gut, kalt is perfekt.

Entsprechende Listen dürften im Web zu finden sein.
Wohlgemerkt: es geht hier nicht um die Temperatur der Speisen!

Beispiele:
Bier ist heiß, Rotwein ist warm, Weißwein ist kühl. Alkohol gilt grunddsätzlich nie als kalt.
Ergo: wer jeden Abend zur Sportschau 2 Bierchen trinkt, wird SE niemals los.

Rindfleisch ist heiß bis warm, Schweinefleisch ist kühl, Geflügel und Fisch ist kalt.

Milch ist heiß (leider), Säfte sind kalt. Alle Milchprodukte meiden, auch Yoghurte übrigens.

Dergleichen Unterteilungen gibt es für Alles.
(ein Glück, dass Nudeln als kalt gelten, Glück gehabt)

Ich habe mich daran gehalten - und nach 6 Monaten war ich nahezu beschwerdefrei!
Und das, obwohl bei mir grundsätzlich nichts funktioniert, woran ich glauben müsste, Placebos bei mir z. B immer versagen. Ich bin extrem rational und habe mir die Funktionssweise dieser Therapie rein sachlich erklärt: offenbar sind in bestimmten Nahrungsmitteln Stoffe enthalten, die den Hefepilz begünstigen, somit sind sie zu meiden. Wie man die Einteilung nun nennt, ist mir wurscht, die chinesische Methode ist auf jeden Fall sehr einfach.

Inzwischen leiste ich mir sogar, manchmal zu sündigen, und es gibt auch mal einmal im Monat ein blutiges Rindersteak auf den Teller, und hin und wieder trinke ich auch mal ein Bier. Sogar Hefeweizen. LOL

Übrigens: vom Rauchen wurde mir auch abgeraten, das macht insgesamt sowieso ein schlechtes Hautbild. Also habe ich direkt damit aufgehört.
Regelmäßige sportliche Ertüchtigung wurde auch empfohlen, um den Schweißhaushalt in die Waage zu bringen.
Mir wurde schwimmen empfohlen, was mir sehr entgegenkam. Ich gehe nun 3 bis 4 mal die Woche schwimmen.

Mein Ergebnis:
- ich muss hinsichtlich der Ernährung etwas wählerischer sein, kann nicht alles essen und trinken.
- ich habe durch das Schwimmen keinerlei Übergewicht mehr (ich war vorher nicht dick, aber untrainiert).
- als Nichtraucher atme ich besser und tiefer durch.
- ich esse generell seltener Fleisch, was eh gesünder und auch noch billiger ist.
- ich habe super Haut, keine roten Flecken, keine Schuppen mehr.
- ich gebe kein Geld mehr für unsinnige Salben etc. aus.
- die unfähigen Hautärzte müssen nun versuchen, ohne mich ihren Porsche zu finanzieren.

Probiert es aus, googelt nach "chinesische Medizin", "innerer Wind", Ernährung usw.

Das bringt mehr als alles andere.

Viel Glück Euch allen,
Andreas
andreas 46
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.01.2011, 00:45

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon mitch1990 » 20.01.2011, 12:14

Hallo Andreas,

das hört sich ja echt super an. Ich bin auch kein Freund so großer Freund von Ärzten, die machen sich das Leben nämlich auch immer nur so leicht wie möglich.

Bei mir ist das SE auf der Kopfhaut sehr schlimm. Ich habe vermehrt Stellen seitlich und im Scheitelbereich, an denen es juckt und die Schuppen sehr stark ausgeprägt sind.
Vor einigen Tagen hat das SE jetzt leicht im Gesicht angefangen, weshalb ich mich jetzt im Internet erkundigt habe und auf dieses gute Forum gestoßen bin.

Deine Methode klingt echt super.

Könntest du mir vielleicht noch etwas mehr Information zuschicken? Oder zur Info einfach nochmal hier rein schreiben, wie genau man jetzt vorgehen soll, oder welche Produkte in welche Kategorie fallen?

Beim Eingeben in Google verstehe ich die meisten Sachen nämlich überhaupt nicht.
Zudem scheint "innerer Wind" nicht nur das SE zu sein.
Bin da noch ein Neuling...

Trotzdem Danke schonmal.

Gruß,
Michael
mitch1990
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2011, 12:05

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon andreas 46 » 20.01.2011, 12:59

Hallo Michael,

direkt vorab: die mir zugedachte Ernährungsberatung war natürlich genau auf mich zugeschnitten, d. h. wenn die Fachleute sich eingehend mit Dir befassen, könnten sie evtl. auf ein leicht anderes Ergebnis kommen.

Ich habe aber im Web schon etliche Beschreibungen gefunden, die sich mit meinen Regeln decken.
Folgendes meiden:
- rauchen
- Alkohol (wenn, dann nur Weißwein und zwar wenig)
- Rindfleisch
- generell zu scharfe Speisen
- Milch- und Milchprodukte
- Yoghurt
- Tomaten (tatsächlich), Ketchup
- Kartoffeln (zumindest nicht zu oft)
- Kaffee und Tee (überhaupt gar nicht!!!)

Wirklich 6 Monate lang darauf ganz verzichten!

Sind die Symptome weg, kannst Du dann schon ab und zu mal ein Steak essen oder Dich mit Bier abfüllen. LOL. Nur halt nicht zu oft. ;-)

Was Du essen und trinken darfst:
- Schwein
- Geflügel
- Eier
- Reis
- Nudeln
- Salat in jeder Form
- Gemüse außer Tomaten
- jegliche Form von Gemüse (außer Tomaten)
- Wasser (ach was)
- Säfte
- grüner Tee
- Nudeln

Es gibt da noch mehr Dinge, die man beachten kann - dies sind aber die wichtigsten.

SE kann ja verschieden auftreten: bei mir war es unter den Augen bis zur Unterkante der Nase, auf der Brust, mittig - und wie bei Dir auf der Kopfhaut, besonders fies juckend.

Gegen das Jucken auf der Kopfhaut gibt es ein sicheres Mittel, was auch den dortigen Ausschlag beseitigt:
regelmäßig, d. h. 2 bis 3 mal in der Woche die Haare intensiv mit "Cloderm Lösung" waschen.
Hilft garantiert - funktioniert aber interessanterweise nur auf behaarten Flächen, nicht im Gesicht.

Cloderm ist aber ziemlich teuer, gibts nur bei den Wegelagerern, äh, den Apothekern.

Da habe ich schon vor längerer Zeit etwas gefunden, was genauso hilft, aber wesentlich billiger ist.
Die einzigen Symptome, die bei mir noch ab und zu auftauchen, sind nämlich Jucken und manchmal minimaler Ausschlag auf der Kopfhaut.

Wichtig ist hier: jeden Tag die Haare waschen. Und zwar statt mit dem teuren Cloderm mit ganz normalem Anti-Schuppen-Shampoo.
Der Wirkstoff im Cloderm, der funktioniert, hat einen verwandten Wirkstoff, der sich ausschließlich in den Anti-Schuppen-Shampoos findet.

Probier es aus, sollte funktionieren.

Generell kann aber eine individuelle Diagnose nicht schaden.
Such Dir doch mal ein Krankenhaus, das auch über eine Abteilung Naturheilkunde / chinesische Medizin verfügt.
Zu den einzeln im Web auftauchenden Heilpraktikern, die sowas anbieten, hätte ich persönlich nicht zwingend Vertrauen - wenn man wie ich weiß, wie die Ausbildung zum Heilpraktiker aussieht, teilte man meine Einschätzung.

Also: zu richtigen Ärzten gehen, die dieses Fach auch beherrschen.

Bezahlt allerdings NICHT die Krankenkasse, musst Du selbst löhnen.
Hat bei mir ca. 300 Euro gekostet, das zehnfache wäre es mir locker wert gewesen...

Ich wünsche Dir viel Erfolg und gute Haut!
Andreas

PS: ich habe grundsätzlich nix gegen Ärzte - aber wenn mir 2 Zahnärzte, 3 Allgemeinmediziner und ein Strahlentherapeut unabhängig voneinander sagen, dass die größten Medizinstudiumsversager sehr oft Hautärzte werden, sagt mir das Einiges...
andreas 46
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.01.2011, 00:45

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon mitch1990 » 20.01.2011, 13:05

Hallo,

vielen Dank für die superschnelle Antwort und die vielen Infos. Ich werde mich ab jetzt mal daran halten...

Das mit der Milch ist wahrscheinlich ein größeres Problem für mich, da ich bisher jeden Morgen immer mein Müsli zu mir genommen habe... aber da muss dann wohl was anderes her.

Also, vielen Dank nochmal.

Gruß,
Michael
mitch1990
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2011, 12:05

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon Dingo » 25.01.2011, 22:52

Hört sich sehr interessant an. Hab hier mal eine Liste gefunden, weiter unten in dem PDF:
http://www.ever.ch/PDF%20TCM/Diätetik%20Temperaturverhalten.pdf

Wahrscheinlich muss sich da aber doch besser jeder individuell beraten lassen, da sich jetzt diese Liste nicht zu 100% mit den von dir genannten Lebensmitteln deckt. Werde mal schauen, wo es bei mir in der Nähe einen Experten dafür gibt.
Dingo
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 12
Registriert: 20.07.2010, 22:27

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon banpresto » 27.01.2011, 19:45

Moin Andreas!

Ich habe da zwei Fragen:

a) Wurde es während der 6 Monate stetig besser oder kam die Besserung eher plötzlich bzw. wann setzte eine signifikante Besserung ein? Und hattest du zwischendurch Rückfälle, die dich an der Wirksamkeit der Therapie haben Zweifeln lassen?

b) Hast du während der TCM-Therapie das Ekzem weiterhin lokal mit konventionellen Mitteln (Creme, Salbe etc.) behandelt?

Danke schonmal im Voraus für die Antworten!

Beste Grüße

Stephan
banpresto
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 18.07.2010, 22:35

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon everpain » 28.01.2011, 15:36

@Andread 46:

Vielen Dank für deinen Beitrag! Ich kann nur sagen, dass dies alles meine Theorien bestätigt.
Werde den Gang zum chinesischen Arzt in 3 Wochen machen.
Aber auch der Apfelessig und die Sonne tun zur Linderung einen Teil beitragen.

Gruß

everpain
Benutzeravatar
everpain
Profi
Profi
 
Beiträge: 106
Registriert: 15.08.2009, 21:09

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon Stine » 28.01.2011, 15:53

Hallo Andreas

Hast Du mit dem Schwimmen zeitgleich mit allen anderen Massnahmen begonnen? Kann es sein, dass allein schon das Chlor im Wasser eine Besserung bewirkt?

Stine
Stine
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 12.11.2010, 03:57

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon Fröschle » 19.02.2011, 15:04

Hallo Andreas,

ich finde deinen Beitrag sehr interessant. Zumal ich seit dieser Woche auch bei der chinesischen Medizin gelandet bin. Allerdings bekomme ich bisher nur Akupunktur, eine Creme und Kräutertabletten. Zur Ernährung hat er sich bisher nicht geäußert. Als ich ihn beim ersten Termin fragte, meinte er nur ich soll Fisch meiden.

Gruß, Claudia
Fröschle
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 15.02.2011, 19:59

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon tomtim » 08.03.2011, 15:50

Hallo Andreas!

Wie kamst du denn darauf, in diese Klinik zu gehen? Hat dir das jemand empfohlen? Hast du gezielt chinesische Medizin angepeilt?

Wie sieht das denn aus mit geringen Mengen an Milchprodukten? Die meisten Süssigkeiten und viele verarbeitete Nahrungsmittel enthalten ja Milch. Kannst du Käse essen?
Haare: Head & Shoulders mild - Mandel
Erfolg: mäßig aber stabil
Gesicht: Apfelessig mit Pads auftragen, drauflassen
Erfolg: durchschlagend, trotz Pausen kaum Symptome
Körper: (Apfel)essig
Erfolg: Anwendung eingestellt, keine Symptome mehr
tomtim
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 09.12.2010, 18:26
Wohnort: BRD

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon baracus_ » 16.12.2011, 18:15

was mich wundert ist folgendes....

mit INNERER WIND ist doch bestimmt innere unruhe gemeint, also ist die ursache psychologisch, wieso wird dann nicht bei den psychologischen ursachen angesetzt sondern bei der ernährung ?

wenn es was bringt ist ja gut, wundert mich nur

und falls dem so ist setzten die asiaten dieses ekzem immer mit psychologischen problemen gleich? weil hier bei uns ist das ja nur eine ursache unter vielen wie ich es las

achja du hast ja schon grob geschrieben was gut (kalt ) und was schlecht ist (heiss) an speisen
ist das allgemein gültig oder ist das manchmal von typ zu typ verschieden und man muss sich doch individuell beurteilen lassen? denn sonst könnte man sich ja zeit+geld sparen und einfach nach dem thread hier gehen
baracus_
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 20.11.2011, 18:49

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon kira » 05.02.2012, 14:08

andreas 46 hat geschrieben:Moin,
ich heiße Andreas, bin 46 Jahre alt und habe die SE Symptome etwa seit ich 21 bin.
Sämtliche hier beschriebenen Salben, Crèmes, Tinkturen, Shampoos usw. habe ich ausprobiert, von sanft bis brutal (Cortison).
Alles bekämpfte immer nur die Symptome, immer nur für kurze Zeit. Der Pilz, der hinter der Chose steckt, scheint sich immer wieder an die Mittelchen zu gewöhnen.

Ganz schlimm waren die Hautärzte, die nach meiner nun langen Erfahrung meist nur Ausprobierärzte sind, die sich ihre Patienten langfristig heranzüchten.
Werde Hautarzt - und Du wirst reich ohne viel Arbeit.
Die Krönung waren:
a) eine Hautärztin, die mir allen Ernstes empfahl (nachdem sie alles ausprobiert hatte), ich sollte doch mal so 4 bis 6 Wochen Urlaub auf den Seychellen oder so machen, das würde bestimmt helfen. Nachdem meine Frage danach, ob das die Krankenkasse bezahlen würde, verneint wurde, habe ich sie gefragt, ob sie aus der Irrenanstalt ausgebrochen wäre und bin gegangen.
b) ein Hautarzt, der fast wöchentlich neue Salben in der Apotheke für mich anrühren ließ. Nix half.
Die letzte Salbe hat bei mir eine derart heftige Reaktion im Gesicht hervorgerufen, dass ich mich 1 Woche lang (!) nicht aus dem Haus traute. Ich sah aus wie ein Seveso-Opfer, ohne Scherz. Als ich bei ihm vorstellig wurde, um einen Arztbrief für den nächsten Arzt zu bekommen, beschimpfte er mich vor 2 anderen Patienten.
Im Arztbrief hat er dann die letzte Salbe nicht aufgeführt, der Verbrecher. Ich traf ihn nochmal auf der Straße und habe ihm gesagt, er solle in Zukunft dunkle Straßen meiden...
Vergesst die ganzen Hautärzte, das sind alles Schwätzer, Selbstbediener und Kurpfuscher.

Ich bin dann auf Empfehlung eines Freundes zu den Kliniken Essen MItte gegangen, Abteilung chinesische Medizin.
Dort haben sich 3 Ärzte 4 Stunden lang Zeit genommen, haben mich eingehend befragt, hinsichtlich meiner Ernährung, meinem Sportverhalten, meiner Arbeit, Stress-Situationen usw.

Ergebnis: sie haben mir gesagt, was ich machen soll, seitdem bin ich zu 99 Prozent beschwerdefrei.
Ich glaube überhaupt nicht an esoterischen Mist, damit hat chinesische Medizin aber auch nichts zu tun.
Chinesische Medizin behandelt einfach nur ganzheitlich, bezieht Lebensumstände mit ein.

So auch bei mir, im Grunde war es nichts anderes als eine Ernährungeberatung.
Die chinesische Medizin nennt das Krankheitsbild der SE lustigerweise "innerer Wind".
Hat aber nichts mit Flatulenzen zu tun...;-)

Nun zur Therapie:
alle Speisen und Getränke werden in 4 Kategorien aufgeteilt: heiß, warm, kühl und kalt.
Heiß ist zu meiden, warm nur selten zu konsumieren, kühl ist gut, kalt is perfekt.

Entsprechende Listen dürften im Web zu finden sein.
Wohlgemerkt: es geht hier nicht um die Temperatur der Speisen!

Beispiele:
Bier ist heiß, Rotwein ist warm, Weißwein ist kühl. Alkohol gilt grunddsätzlich nie als kalt.
Ergo: wer jeden Abend zur Sportschau 2 Bierchen trinkt, wird SE niemals los.

Rindfleisch ist heiß bis warm, Schweinefleisch ist kühl, Geflügel und Fisch ist kalt.

Milch ist heiß (leider), Säfte sind kalt. Alle Milchprodukte meiden, auch Yoghurte übrigens.

Dergleichen Unterteilungen gibt es für Alles.
(ein Glück, dass Nudeln als kalt gelten, Glück gehabt)

Ich habe mich daran gehalten - und nach 6 Monaten war ich nahezu beschwerdefrei!
Und das, obwohl bei mir grundsätzlich nichts funktioniert, woran ich glauben müsste, Placebos bei mir z. B immer versagen. Ich bin extrem rational und habe mir die Funktionssweise dieser Therapie rein sachlich erklärt: offenbar sind in bestimmten Nahrungsmitteln Stoffe enthalten, die den Hefepilz begünstigen, somit sind sie zu meiden. Wie man die Einteilung nun nennt, ist mir wurscht, die chinesische Methode ist auf jeden Fall sehr einfach.

Inzwischen leiste ich mir sogar, manchmal zu sündigen, und es gibt auch mal einmal im Monat ein blutiges Rindersteak auf den Teller, und hin und wieder trinke ich auch mal ein Bier. Sogar Hefeweizen. LOL

Übrigens: vom Rauchen wurde mir auch abgeraten, das macht insgesamt sowieso ein schlechtes Hautbild. Also habe ich direkt damit aufgehört.
Regelmäßige sportliche Ertüchtigung wurde auch empfohlen, um den Schweißhaushalt in die Waage zu bringen.
Mir wurde schwimmen empfohlen, was mir sehr entgegenkam. Ich gehe nun 3 bis 4 mal die Woche schwimmen.

Mein Ergebnis:
- ich muss hinsichtlich der Ernährung etwas wählerischer sein, kann nicht alles essen und trinken.
- ich habe durch das Schwimmen keinerlei Übergewicht mehr (ich war vorher nicht dick, aber untrainiert).
- als Nichtraucher atme ich besser und tiefer durch.
- ich esse generell seltener Fleisch, was eh gesünder und auch noch billiger ist.
- ich habe super Haut, keine roten Flecken, keine Schuppen mehr.
- ich gebe kein Geld mehr für unsinnige Salben etc. aus.
- die unfähigen Hautärzte müssen nun versuchen, ohne mich ihren Porsche zu finanzieren.

Probiert es aus, googelt nach "chinesische Medizin", "innerer Wind", Ernährung usw.

Das bringt mehr als alles andere.

Viel Glück Euch allen,
Andreas




Hallo,
bin ganz neu hier :D und echt erstaunt über die Info. Ich hätte gern mal gewußt was man denn so zum Frühstück essen könnte und ob Sojamilch eine Alternative zur richtigen Milch sein könnte.
Ach, wegen dieser heißen und kalten Lebensmittel habe ich noch nichts ordentliches im Netz gefunden, falls Du noch bessere Info´s dazu hast wäre supi. Habe übrigens noch keine Odysse mit den Ärzten durch. Hat super über Internetinfos geklappt, Habe so zusagen allein diagnostiziert. Meine Probleme liegen im Nasolabial-Bereich, der Kopfhaut und zw. der Brust. Alles nicht gerade toll, wenn es nur nicht im Gesicht wäre, ab so geht es wohl den Meisten hier. Behandle mich mit Terzolin-Lösung auf Kopf und auch im Gesicht. klappt noch ganz gut.

Nun gut, erst mal noch mal danke für deinen schönen Beitrag bis dann
schöne Grüße
Haut: trocken SE, generell trockene Haut und Haare
Benutzeravatar
kira
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 05.02.2012, 12:46

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon Benno » 21.03.2012, 07:18

Hallo zusammen

die chinesische Medizin allgemein ist über 4000 jahre alt an Erfahrung. Auch mir hat eine Ernährungs Therapie auf dieser Basissehr geholfen und und ich bin fast komplet gesundet. Viele Allgemein "Dermatologen" wollen einem eintrichtern das die Ernährung an sich nichts zutun hat mit der Krankheit und eine diät keine Auswirkung hätte und man könne sogut wie keine Erfolge erziehlen. Das ist natürlich kompleter Schwachsinn. Natürlich ist diese Krankheit von innen heraus zu behandeln. Dasist das einzige was langfristig wirklich helfen wird.
von aussen salben und einschmieren kann mit unter helfen und das Leid lindern, aber nur so alleine wird man diese Krankheit niemals komplet in den Griff bekommen!

genau wie Andreas fahr ich mit dieser Ernährungs Therapie sehr gut bis perfekt dennoch unterscheidet sich unsere Diät.

Erstmal muss ich klarstellen dass es verschiedene Schulen in China gibt die ein spezielles Nahrungsmittel unterschiedlich kathegorisiert.
doch die abweichungen sind sehr gering und nur manche Nahrungsmittel sind kontovers.

Alle Milchprodukte sind kühl bis auf einige Käsesorten, nicht so wie Andreas geschrieben hat. es kann schon sein das er vielelicht ganz individuell Allergisch gegen Milchprodukte ist und deshalb diese meiden muss, aber warm sind sie nicht. Milchprodukte sind generell
kühl.

Viele Nahrungsmittel sind als kühl oder neutral wingestuft trotdem muss man sie unter umständen meiden wie zb. Zitrusfrüchte, Milchprodukte oder Nusssorten, einfach deswegen weil es viele Leute gibt die darauf Allergisch ragieren.

Auch Rindfleisch/kalb ist neutral und nicht warm. Nudeln kann Andreas essen weil sie zumeist aus Hartweizen bestehen und 80 Prozent aller Getreidearten kühl sind, bis auf Hafer und andere.

Rauchen darf er/man auch nicht weil Tabak warm bis heiss ist, so auch Kaffe und Cola u. Alkohol. Auch Hanf fällt darunter also nix mit kiffen!

Tomaten sind kühl kartoffeln sind neutral aber nicht jeder verträgt es, bei Allergie einfach meiden.

bei eier sollte man nur das eiweis gekocht essen weil das eigelb reingeht ins warme.


Ich habe ein liste mit etwa 100 Nahrungmittel zusammengestellt was ich herausgearbeitet habe mit Fachleuten (trotzdem sind gewisse Nahrungsmittel mir immer noch unklar und gerade die die ich gerne zu mir nahm gewöhnlich zb Lachs und Mango.

Wenn jemand die listebraucht kann man mich kontaktieren.


Fazit: diese Therapie muss die Basis sein, natürlich muss ich mich ab und zu auch mal mit Apfelessig betupfen oder ne harmlose Zinoxid salbe drauftun wie jeder auch der mal ein Pickel hat im Face.
aber nur noch selten und Ausbrüche gibts nicht mehr nicht mal mehr im Winter! Früher gab es nur Explosionen und Isolation, Lebensquali miserabel und Psyche total im Eimer. Aber ich musste natürlich einiges in kauf nehmen zb. keine Kaffee mehr und ich war so eine Kaffee Fan!
kein Restaurant oder "drausen" essen mehr weil Gewürze und komplet fast alle Kräuter sind tabu.Schokolade gibts auch nicht weil Kakao warm ist, zumindestens reduzieren auf minimum!

Allso Alles gute an alle, bis dann
Benno
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: 21.03.2012, 04:39

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon TheSituation » 21.03.2012, 21:37

könntest du die liste nicht hier im forum posten? denke das hört sich auf jeden fall interessant an und würde auch viele andere hier interessieren ;)
TheSituation
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 06.04.2011, 20:06

Re: Ziemlich endgültige Therapie gefunden

Beitragvon Benno » 21.03.2012, 23:21

Hallo The situation,

ich kopiere hier schnell mal eine kleine liste rein und hat kein anspruch auf Vollständigkeit.
Wie gesagt auf eigene Gefahr. Info und Tipp: Wenn man zb Hardcore Kafee Trinker war wie ich der kann auf Grünen Tee übergehen. es ist kühl bis kalt das Getränk. Ich kann es leider nur abends trinken weil in der früh wird mir kotzübel davon weiss auch nicht wieso das so ist.
weiterhin: Es gibt Nahrungsmittel die zwar kühlend wirken, aber es kann trotzdem durchaus sein, dass der eine oder andere dennoch darauf allergisch wirkt. Wie z.B. diverse Zitrusfrüchte, oder aber auch Milchprodukte und einige Hülsenfrüchte. Ich war so frei ein "*" hinter dem Nahrungsmittel zu platzieren. Für jede Person sieht dann ein eventuelles Diät-Programm natürlich individuell anders aus. Ausserdem gibt es auch Nahrungsmittel die nach meiner Recherche wiedersprüchlich daherkommen.

Kühlende und neutrale Nahrungsmittel (geeignet die innere Hitze zu vertreiben):

Artischoken kühl
Aubergine kühl
Blumenkohl kühl
Broccoli kühl
Brennessel neutral
Kopfsalat kühl
Gurke kühl
Feldsalat kühl
Kartoffel* neutral
Kohlrabi neutral
Peperoni kühl
Olive neutral
Löwenzahn kalt
Mangold kühl
Radieschen kühl
Rosenkohl neutral
Ruccola kühl
Kopfsalat kühl
Spargel und Spinat kalt
Zuccini kühl
Ananas neutral
Apfel* kühl
Clementine* kühl
Erdbeere kühl
Kaki und Kiwi* kühl
Heidelbeere kühl
Holunder und Johannissb kühl
Papaya kalt
Orange* kühl
Honigmelone kühl
Dattel neutral
Pflaume neutral
Orange* kühl
Honigmelone kühl
Dattel neutral
Kirsche (sauer)* kühl
Wassermelone kalt
Zitrone* kalt
cous cous/Bulgur neutral
Hirse neutral
Haselnuss* neutral
Mandel neutral
Muskatnuss kühl
Cashewnuss kühl
Reis neutral
Pistazie neutral
Kresse kühl
Butter kühl/neutral
Rote Beete neutral
Pistazie neutral
Sesam neutral
Jogurt* kalt
Kefir* kalt
Quark* kühl
Käse aus Kuhmilch* neutral
Sahne* kühl
Buttermilch* kühl/neutral
Kuhmilch* neutral
Koriander kühl
Roggen kühl
Dinkel und Weizen kühl
Weintraube kühl
Rhabarber kalt
Linsen neutral
weisse Bohnen und Erbsen neutral/kühl
Kichererbsen kühl
Sesam neutral
Rindfleisch und Kalb neutral
Birne* kühl
Champignon kühl
normale Paprika* kühl
Sojabohnen kühl
Olivenöl neutral
Sojamilch kühl
Weizenkeimöl kühl
Pfefferminze kalt
Oliven neutral
Honig* neutral
Salz kühl
Grüner Tee kalt
Hefe neutral
weitere: Auster, Krebs (Süsswasser), Ente, Gans, Mandeln, Sauerahm*, Safran, Tintenfisch, Tofu, Eiweiss, Cashewnuss


Wiedersprüchliche Nahrungsmittel (diese Nahrungsmittel sollte man meiden, mindestens den Konsum stark reduzieren):

Süsskartoffel neutral oder warm
Bier kühlend oder warm keine Ahnung
Salbei kann wärmend sein
Sonneblumenkerne könnte wärmend sein
Mais könnte wärmen
Kürbiskerne könnte wärmend wirken
Buchweizen wiedersprüchlich
Weintrauben neutral bis "wärmend"
Mango wiedersprüchlich leider
normaler Rettich eventuell wärmend
Karotte ins warme gehend
Himbeere kann wärmend sein
Getreidekaffee entweder neutral oder wärmend
Kakao neutral oder wärmend
Lachs könnte wärmend wirken "leider"
Pflaume neutral/in warme gehend
weitere: Pfirsich, Kürbis, Mais, Haselnüsse*, Thunfisch, Forelle, Obstessig, Schwein, Erdnuss*


Erhitzende Nahrungsmittel (komplett zu meiden):

Zwiebel
Knoblauch
Chili
fast alle Kräuter und Gewürze wie zb. Thymian, Rosmarin, Kurkuma, Fenchel, Basilikum, Bohnenkraut, Bokshornklee (Curry), Schnittlauch, Oregano, Estragon Dill, Petersilie, Kümmel, Koriander, Muskat, Ingwer, Pfeffer, Nelken, Paprika, Senf,
Essig
Schnaps, Likör, Rotwein,
Kaffee!
Pute, Ziege, Lamm, Hammel
Schrimps
Hafer
Litschi
Kirsche(süss)
Rapsöl
Glühwein
Kokosmilch
Fencheltee
Yogitee
Sojaöl
Hummer
Hirsch
Garnelen
Fleisch geräuchert, gegrillt , gepökelt, getrocknetn (Schinken)
Ziegen und Schafsmilch
Schimmel/Schmelzkäse
Walnuss
Pinienkerne
Muskatnuss
Kokosflocken
Sultaninen und Rosinen
Kabeljau
Kürbis/u. kerne
Meerrettich
Schnittlauch
Aprikose
Granatapfel
Grünkern
Fasan
Huhn!
Rebhuhn
Reh

sonstiges zu vermeiden: Kaffee Genuss, Zigarettenkonsum (Tabak), Alkohol (generell), Hanfkonsum
Benno
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: 21.03.2012, 04:39

Nächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste