Welches Mittel bei einer entz. Nase ( innerlich)?

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Welches Mittel bei einer entz. Nase ( innerlich)?

Beitragvon schimmy » 04.01.2012, 00:07

Bei mir wurde im September 2011 das SE festgestellt. Es wurde ca. 4 Wochen mit Kortison behandelt. Was nur kurzfristige Erfolge gebracht hat. Nun meinte der Hautarzt ich soll es ohne probieren. Die SE schlägt ausgeprägt durch. Ich versuche die Haut nun nur durch Nachkerzenölcreme 20% zu pflegen, seit ca. 2 Wochen. Mal mit mehr und weniger Erfolg.
Was mich jetzt besonders stört, ist das meine Nase innerlich wund ist. Sie brennt und schrinnt sehr. Ich habe es eben auch mit Nachtkerzenöl, Bepanthen Nasensalbe, Nisita Nasensalbe und mit eine angemischten Creme( Inhaltstoffe: Ichthyol, Unguentum, Pasta Zinci Mollis) probiert in den Griff zu kriegen, habe aber leider kein Erfolg.
Habt Ihr das auch in der Nase oder sollte ich noch zum HNO Arzt?
Oder habt Ihr vielleicht eine Idee welche Salbe man innerlich verwenden kann (außer Kortison)?
Wäre für Hinweise dankbar!
Außerdem würde mich noch interessieren, ob bei Euch sich auch das SE innerhalb von 5/6 Std. verschlechtert.
Erst sehen die Stellen noch etwas blaß aus und der Juckreiz ist auszuhalten und man denkt man ist auf einem guten Weg und dann ein paar Stunden später fängt die Haut erst etwas an zu brennen und die Haut spannt und dann kurze Zeit später ist die Haut rot. Und fängt anschließend an zu jucken. Ist das typisch?
schimmy
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2012, 23:29

Re: Welches Mittel bei einer entz. Nase ( innerlich)?

Beitragvon Elze » 04.01.2012, 09:01

Hallo,

Also was ich so mitbekommen habe reagieren die menschen teilweise unterschiedlich auf verschiedene
SE Wirkstoffe.
Als Creme hat sich bei mir zb: Nizoral Creme (oder andere Cremen mit Ketoconazol als Wirkstoff) bewährt.
Derzeit nehmen ich nur naturtrüben Apfelessig, den ich mit einem Wattepad auftrage. UV Licht, sprich Solarium hilft mir auch (merkt men so nach dem 2. bis 3. Besuch) , im Winter hatte ich auch öfter so Schübe wo es zuerst jucken anfängt und dann über nacht deutlich schlimmer wird.

Derzeit verwende ich nur naturtrüben Apfelessig aus dem Reformhaus und habe es gut im Griff. Für die Naseninnenflächen könntest du verdünnten Apfelessig mit einem Wattestäbchen auftragen (so weit verdünnen das du es gerade verträgst, es darf ruhig ein wenig brennen aber nicht zu stark die Schleimhaut ist hier sicher viel empfindlicher als die Gesichtshaut), mit der Zeit wenn es abheilt kann man die Verdünnung etwas reduzieren, ich verwende im Gesicht den Essig derzeit unverdünnt.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: Welches Mittel bei einer entz. Nase ( innerlich)?

Beitragvon schimmy » 04.01.2012, 12:58

Essig habe ich schon einmal kurz verdünnt probiert, aber das brannte höllisch, sodaß ich es gleich abgewaschen habe. Vielleicht ist die Haut bei mit noch zu entzündet. Sie ist nämlich vom Erscheinungsbild rot. Danke für Deine Info.
schimmy
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2012, 23:29


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron