Was mir geholfen hat!

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Betroffener » 07.07.2015, 20:11

Essig hat mir überhaupt nicht geholfen. Sogar ganz im Gegenteil. Es hatte das SE umgehend verschlechtert. Habe Apfelessig, Tafelessig und reine Essigessenz ausprobiert. Essig ist eine Säure. Dadurch wird die Haut nur noch mehr gereizt. Habe auch schon den Saft von frisch gepressten Knoblauch probiert, H2O2 und ein Chiliextrakt mit über 500.000 Scoville unit. Äußerst agressive Sachen. Von der äußerlichen Anwendung ist dringend abzuraten. Man sollte das Problem an der Wurzel packen, anstatt sich irgendwelche schädlichen Dinge ins Gesicht zu schmieren.
Betroffener
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.03.2015, 23:32

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Dark45 » 08.07.2015, 00:03

Alles schön und gut. Nur hat nicht jeder die Zeit und auch die Disziplin auf so viele Lebensmittel zu verzichten.

Ist irgendwas bzgl. der Langzeitnebenwirkungen bekannt.

Bei mir hilft es übrigens super.
Dark45
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 60
Registriert: 10.06.2014, 19:24

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 17.10.2015, 22:15

Nach langer Zeit schau ich mal wieder rein. :)

Ich verfahre immer noch nach dem gleichen System wie im Eingangspost beschrieben. Apfelessig leicht verdünnt auftragen, kurz einwirken lassen (20 sec) und dann abspülen. Die Wirkung ist immer noch so super wie am Anfang und meine Haut kommt damit gut klar, keine Langzeitschäden oder sonstiges. Ich kann es weiterhin nur jedem empfehlen. Abwaschen sollte man den Apfelessig aber in jedem Fall, ein kurze Einwirkzeit reicht völlig.

MFG
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Betroffener » 27.10.2015, 19:38

Hersteller macht Werbung für sein Produkt. Obendrein auch noch sehr schlecht. Hierbei geht es nicht um das Seborrhoische Ekzem. Ganz üble Masche leidende Menschen ausnehmen zu wollen. Beitrag gemeldet.
Betroffener
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.03.2015, 23:32

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon seiko » 30.10.2015, 17:02

Das was wirklich hilft ,ohne sich irgendwie einschränken zu müssen in seinen Lebensgewohnheiten, ist Isotretinoin.
seiko
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.06.2014, 08:03

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon levent » 31.10.2015, 02:29

warum probiert ihr mal nicht sebclair.
es hilft bei mir sehr gut ab un zu habe ich ein schub , aber meistens wenn ich das cremen vernachlässige.



apfel essig hat bei mir auch nicht geholfen.

versuchs mal bitte einige werden erfolg haben, bitte nach den erfolg auch mal melden das man weisst es hilft
levent
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2010, 04:34

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon 1oll » 09.11.2015, 18:48

SE habe ich schon ewig, seit ich ca 20 bin, jetzt bin ich über 40. In den letzten Jahren ist es immer schlimmer geworden. Betroffen, waren die Augenpartien, Stirn, Kopfhaut, Hals. Es kam immer in Schüben und es war ätzend und total nervig, aber ihr kennt es ja. Seit über einem Jahr kippe ich mir abends nach dem Duschen 2x die Wo, einen zwei Finger hoch gefüllten Becher AE über den frottierten Kopf und verreibe den AE im Haar, Gesicht und auf dem ganzen Körper und lasse ihn einziehen und gehe ins Bett. Am nächsten Tag früh, dusche ich ganz normal und gehe arbeiten. Zuerst hatte ich auch die Verschlimmbesserung, Müdigkeit, Schorf usw. Nach ca 2 Monaten, hatte ich keine Symptome mehr. Top Hautbild und kein Jucken mehr auf der Kopfhaut, Schuppen sind auch weg. Ich esse ganz normal und mache sonst auch nichts anders. Bin allerdings sehr sportlich und habe schon immer auf eine ausgewogene Ernährung geachtet. Die Mittel die mir die Hautärzte verschrieben hatten, waren meistens auf Kortisonbasis und entsprechend begrenzt anwendbar. Mir hat AE geholfen, vielen Dank an das Forum und dem Tip
Olli
1oll
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.11.2015, 21:48

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Walllace » 27.12.2015, 00:18

was ist mit "AE" gemeint?

ach schon gut,apfel essig ;)
Walllace
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.10.2014, 21:48

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon brotdose » 06.02.2016, 11:52

brotdose hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich bin männlich 22 und habe seit ca. 8 Jahre Probleme mit SE.

Bei mir treten/traten folgende Symptome auf:
-NUR im Gesicht starke rötliche Flecken.
-hauptsächlich über den Wangen

Folgende Medikamente haben NICHT (nicht länger als 1 Woche) geholfen:
-Nizoral
-diverse antipilz Shampoos
-Antibiotika

Kortison(Andvantan) hat IMMER geholfen.

Folgende alternativen Hilfsmittel haben NICHT/nur KURZFRISTIG geholfen:
-Apfelessig
-Meersalz
-Wasserstoffperoxid
-diverse Tees
-kein Fleisch/Verzicht auf bestimmte Lebensmittel

Bei mir trat SE vor allem DIREKT nach dem Sport auf (mache 2-3 mal die Woche Sport, schwitze oft recht schnell und stark) und bleibt dann 2 Tage...teilweise auch, obwohl vorher kaum etwas zu sehen war.

Bei mir ist nun seit ca. 3 Wochen aber komplett Ruhe mit SE. Ich esse auch munter was ich möchte.

Was ich aktuell mache:
-kaum noch Cremen...einfache Feuchtigkeitscreme morgens nach dem Duschen (habe vorher mehrfach am Tag gecremet, weil es oft trocken war...hat sich wohl nun von selbst geregelt)
-1* am Tag eine Zink/VitaminC Tablette (günstigste aus der Drogerie, 50% Zink des täglichen Bedarfs)

Seit ich die "schäbigen" Vitamintabletten nehme (seit ca. 1,5 Monaten) scheint es wirklich alles super zu sein!
Hoffe das bleibt so :)



Mal ein Update von mir:

Seit damals habe ich keine Probleme mehr mit SE :)
Keine Probleme = ich verzichte nicht auf irgendwelche Lebensmittel, mache keine komischen Diäten etc, benötige kein Cortison, habe wirklich 0% SE-Anzeichen.

Ich nehme auch keine Zink/VitaminC-Tabletten mehr.
Ich nutze seit Sommer letzten Jahres die Creme "Kelual Ducray DS" (Creme, nicht Shampoo) - und die hilft wohl tatsächlich bei mir. Mit allen anderen hatte ich keinen dauerhaften Erfolg (auch andere "spezielle" SE Cremes wie Sebclair). Ich weiß aber, nur weil es bei mir mit der Creme klappt, muss es nicht bei anderen klappen. Bei mir haben andere Mittel ja auch nicht geklappt :/
Nutze die nur nach dem Duschen im Gesicht - eine Tube hat fast 6 Monate gereicht bei mir.
Den Hersteller selbst fand ich etwas komisch, da er mir nicht auf meine Probenanfrage geantwortet hat.

Ich drücke allen noch die Daumen (auch mir, dass SE weiterhin fern bleibt - aber so lange hatte ich noch nie Ruhe), bald auch die persönliche Lösung zu finden.
brotdose
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2014, 01:10

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Hokipa » 27.03.2016, 11:05

Hallo Forum,

diese vielfältige Thema beschäftigt mich wie viele, schon über Jahre.
Nach vielen wie im Forum auch beschriebenen Eigenversuchen habe ich positive aber auch total
nutzlose Erfahrungen gemacht.
Verstanden habe ich für mich eine wichtige Sache. Ein Ekzem egal wie man es bezeichnet oder wie es
aussieht und wo es am Körper erscheint ist grundsätzlich ein tieferes Problem der betroffenen Person mit
einer spezifischen Schwachstelle.
Diese Schwachstelle muss erst analysiert werden bevor man erfolgreich gegen das Ekzem vorgehen kann.
Ich leide seit 30 Jahren unter Ekzem, Asthma mal mehr mal nichts mal extrem.
Lebensumstände, wie Familie Job Klima, Ernährung haben sich immer in irgendeiner Form auf meine Haut ausgewirkt. Ich habe auch Apfelessig probiert sowie gefühlte 1 Million Shampoos und Salben.
Für mich persönlich und ich weiß das man niemand überzeigen kann wenn er keine eigenen positiven Erfahrungen gemacht hat, hat die Ernährung sowie die Psyche einen großen Einfluss auf die Krankheit.

Mein Kopf juckte wie verrückt, ich habe meine Haut blutig gekratzt mein Kopf war heiß unter Leute zu gehen war teilweise unmöglich, normaler Tagesablauf eher unmöglich.
Bei mir hat die klassische Homöopathie geholfen, hier wird der Mensch mit seinem Problem an der Wurzel gepackt und das wirkliche Problem erkannt. Rote Flecken und jucken mit Salbe funktioniert wie wir wissen aber nur für ein paar Tage oder Monate und dann kommt es wieder und meist heftiger.
Lest euch mal im Internet in diesem Bereich durch wenn es euch interessiert und ihr glaubt es könnte auch euch helfen. Dann sucht jemanden in eurer Nähe der die klassischen Homöopathie praktiziert.

Erklärung!
Er wird eine Anamnese mit euch vornehmen und euren Typ bezeichnen und ein Konstitutionsmittel wählen.
Jedes einzelne Konstitutionsmittel vereint die Summe der Eigenschaften des Menschen in sich, auf den es passt.
Diese Konstitutionsmittel ermöglichen es der betroffenen Person also, ihre spezifischen Schwachstellen und Beschwerden auszugleichen, die meist auch die Ursachen für gesundheitliche Probleme sind.
Ich bin ein Sulfur Typ und das wird sich das ganze Leben nicht ändern.
Also nehme ich Sulfur 2 Tropfen in eine Tasse vorher die Flasche 10 x Schütteln 2 Tropfen in eine Tasse, mit einem Platiklöffel umrühren einen Löffel auf der Zunge einwirken lassen den Rest weggießen.
Das für vorerst 2 Wochen lang in der Zeit kein Kaffee trinken.Danach mit dem Homöopaten das Ergebnis besprechen. Klingt so einfach, ehrlich gesagt bei mir ist es auch!
Alle Symptome verschwinden bei mir. Ich verstehe bis heute nicht ganz genau was im Körper passiert, aber es ist spürbar.
Mein Homöopath erklärte mir in Computersprache das meine Festplatte voll ist oder nicht richtig sortiert das System arbeitet nicht richtig und wir defragmentieren müssen. Der Körper benötigt Unterstützung das er wieder seine ursprünglichen Aufgaben erledigen kann. Jetzt läuft alles wieder rund.
Ich bin mittlerweile wieder sehr glücklich und zufrieden und hab verstanden das es viele Faktoren sind die meine Allergien Asthma und Hautprobleme auslösen, die Homöopathie hat mir gezeigt das es langfristig nur auf diesem Weg geht. Wie geschrieben muss man aber auch auf die Ernährung achten insgesamt auf sich selbst und seinen Lebenswandel.
Ich hab es verstanden und halte mich an die Spielregeln zumindest meistens , alles ist gut!
Ich hoffe ich kann mit meinen Erfahrungen jemanden helfen!?
Grüsse
Hokipa
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2016, 09:39

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon cortison » 27.03.2016, 15:37

Und morgen kommt der Weihnachtsmann! Kann es sein, dass du selbst in dem Bereich arbeitest und Existenzängste bekommen hast, weil euch Homöopathen die Kunden ausgehen?
Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht.
Benutzeravatar
cortison
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 90
Registriert: 09.07.2015, 03:09

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Hokipa » 27.03.2016, 16:31

Hallo,
Erst der Osterhase.
Nein ich bin nicht vom Fach.
Ich habe diese Krankheit für die es offensichtlich kein Allheimittel gibt nach Jahren endlich im Griff.
Ich muss mich nicht dazu äußern , hab kein wirkliches Problem mehr damit.
Ich möchte nur andere ermutigen, im Gegesatz zu dir.
Was hast du den so für ein Erfolgsrezept zu bieten?
Ist das wirklich so das die Homöopathen Existenzängste haben, das wusste ich nicht!
Meine 100,00 Euro für die Hilfe oder zumindest für die Erklärung meines Organismus und seit Monaten beschwerdefrei war es allemal wert.
Der Hautarzt hat mehrere 1000 gekostet und hat mir nichts gebracht
Hokipa
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.03.2016, 09:39

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon gmaster3 » 28.03.2016, 11:48

Manche Personen sind wirklich so bessesen von der Wissenschaft oder sind einfach nur neidisch dass jemand sein se los geworden ist was einem selber nicht passiert ist. ich kann solche personen wie cortison einfach nicht verstehen allen anscheind nach kann er gut mit seinem se leben wozu hält er sich dann hier im forum noch auf und ist immer negativ eingestellt wenn jemand sein se los ist. das forum wäre aufjendfall um längen besser wenn es solche ,,SE Experten `` nicht gäbe. also ich bin der Meinung mann sollte den Betroffenen nicht die Hoffung nehmen ,denn das wirkt sich immer negativ aus aber manchen idioten macht es wohl spaß die anderen zu demütigen.
gmaster3
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.03.2016, 11:41

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon rotehaut » 07.05.2016, 14:57

Hallo Stef82,

Vielen Dank, dein Beitrag hat mir sehr geholfen. Ich bin 28, Mediziner, und habe zwei Jahre gebraucht um mein SE in den Griff zu bekommen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus (und das dürfte sich mit den Beschreibungen anderer decken) ist das SE eine multifaktorielle Erkrankung: Auf dem Boden einer Barrierestörung der Haut (mit ev. Prädisposition) setzt sich wahrscheinlich eine Infektion mit einem Hefepilz (ev. auch verschiedene Erreger).

So weit so gut. Ich möchte euch gerne meine Erfahrungen schildern und einige Empfehlungen abgeben wie ich das SE in den Griff bekommen habe:

Ich habe für mich herausgefunden, dass bei mir eine Barrierestörung meiner Haut durch eine Allergie/Unverträglichkeit von Milcheiweiß zustande kommt. Ich bin mir inzwischen (ohne Serumbestimmung, nur durch eigenständiges Austestesn der Lebensmittel!) ziemlich sicher dass es das Lab-enzym ist (Chymosin oder Pepsin), welches in Milchpulver verstärkt enthalten ist. Leider werden Milchbestandteile und v.a. Milchpulver als natürlicher Geschmacksverstärker fast ubiquitär in Lebensmitteln verarbeitet, wo man nicht im Traum daran denkt dass sie enthalten wären (z.B. einige Sorten von Chips, Gebäck o.a.). Das Austesten hat bei mir sicher 1-1,5 Jahre gedauert. Diese Lebensmittel vermeide ich nun.
Zusätzlich merke ich nun, da ich verstärkt auf meinen Körper höre, dass Kaffe meine Talgdrüsen anregt und die Ekzemanfälligkeit erhöht. Süßigkeiten und Speisen mit hohem Zuckergehalt lassen den Hefepilz außerdem selbst wachsen.
Außerdem kann ich euch noch Selsun (Shampoo mit Selendisulfid) zur Akutbehandlung empfehlen, welches abschuppend wirkt und mir besser hilft als alle Antimykotika die ich bis jetzt probiert habe. Generell muss ich betonen, dass Ketokonazol (auch nur als Shampoo aufgetragen) massiv in den Cortisol-Haushalt eingreifen dürfte. Wir haben vor einiger Zeit in unserem Endokrinologie Labor Blutabnahmen gemacht, und eine einmalige äußerliche Anwendung mit Ketoconazol dürfte etwa die gleichen Auswirkungen auf den körpereigenen Cortisolhaushalt haben wie ein ganzer Nachtdienst.

Ich kann euch zusammenfassend aus meiner aktuellen Sicht empfehlen:
- Sucht nach den Auslösern (z.B. Allergien, das können auch mehr als eine (!) Allergie sein), die ursächlich für die Barrierestörung eurer Haut verantwortlich sind. Hier ist eigenes Ausprobieren und ev. mitschreiben unerlässlich.
- Sucht zusätzlich nach Auslösern die eure Talgproduktion erhöhen, z.B. Kaffe, coffeinhaltige Getränke.
- Esst wenig Süßigkeiten/wenig Speisen mit hohem Zuckergehalt (um damit den Hefepilz nicht "mitzufüttern").
- Selsun Shampoo (zumindest in Österreich als solches verfügbar) bzw. Selendisulfid-Shampoo kann bei akutem SE helfen.
- Die Hautpflege hat Stef82 wirklich schon schön beschrieben.

Anfangs habe ich das SE und die Allergie verflucht, mittlerweile sehe ich meine Situation als Segen an, weil sie mich zwingt auf meinen Lebensstil zu achten.

LG Martin
rotehaut
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.05.2016, 14:05

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon TomSchulte » 07.05.2016, 17:26

Vielen lieben Dank für die ausführlichen Informationen.

Aber man kann durch Zucker keinen Pilz auf der Haut mitfüttern.

Alle Kohlenhydrate werden im Darm in Glucose zerlegt. Und somit kann man keinen Pilz mitfüttern, indem man Zucker zu sich nimmt, egal wieviel.

Bei manchen scheinen Antimykotika etwas zu bringen, bei mir jedoch (und bestimmt auch anderen) haben Antimykotika und Antibiotika immer unendlich wenig gebracht. Genau wirkungslos waren Selendisulfid und Zink-Pyrithion.

Pilze wurden bei mir auch nie auf der Haut gefunden, genauso wenig wie pathogene Bakterien. Überprüft mit Bakterienkultur, Pilzkultur und Wood-Lampe.

Wenn ich Heuschnupfen habe, scheinen die Entzündungen der Haut durch das SE in den Stunden, wo der Heuschnupfen auftritt, relativ schnell zurückzugehen. Als würde der Heuschnupfen das SE stark abschwächen.

Immer, wenn ich Cremes auf die Haut aufgetragen habe, die den Säureschutzmantel der Haut stärken sollen, wurde das SE eher verstärkt und auf keinen Fall abgeschwächt. Die gleiche verheerende Wirkung hatten alle Cremes mit Urea. Urea scheint das SE wie Öl ins Feuer stark aufblühen zu lassen.

Ich gebe dir recht, das SE scheint etwas mit der Hautbarriere zu tun zu haben. Denn an den Stellen (z.b. die linke Schulter), an die kein bis kaum Wasser herankommt, ist das SE nicht vorhanden oder heilt nach kurzer Zeit wieder ab. Ist denn Wasser oder Schweiß so zerstörerisch gegenüber dem Säureschutzmantel der Haut?
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste