Was mir geholfen hat!

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Sebomann » 06.01.2013, 16:13

Ich bin sebomann 31 jahre alt und seit kurzen auch in besitz des SE.
Ich bin dafür so dankbar ich kann meine freude kaum im zaum halten.
Ich hatte schon immer nbisl schuppen a.d.kopf aber vor kürzeren 4-5 monate so ca.kam schuppenbefall auf der oberlippe so wie nasenpartien sowie stirn dazu.
Die stellen wurden mit der zeit gereizt und rot dazu teilweise so schlimm das ich meinen hübsches gesicht und po nicht mehr vor die tür trug.
Der beruf Ap birgt stress aber den hatte ich schon immer.
Ich suchte bevor der diagnose vorgestern die lösung in umstellung von essen und getränken.
Es wurde nicht besser nur schlimmer,mein gesicht wurde immer roter und roter.
Jetzt nutze ich ein fungizid ohne corthison es wirkte schon am ersten tag.
Ich nutze es laut hautarzt 2x am tag vorher wasche ich mein gesicht mit einem reizfreien bodyshop produkt.
Leider gehen die schuppen die fructis immer zurückdrängen konnte a.d.kopf nicht weg aber dafür finde ich schon noch eine lösung.
Ich will nicht die werbetrommel für besagtes fungizid rühren aber wer wissen mag welches das ist kann mir eine pn schreiben.
Ich hoffe für alle mehr oder weniger betroffenen ein schnelles ende des Se und wenn kein ende linderung der beschwerden.
Ich weiss das kann psychisch ganz schön fertig machen vor allen dingen wenn man(n) morgens aufsteht man sieht nix im gesicht und wird an der kasse angesprochen
auf die millionen schuppen in bart und
gesichtspartien.
Jedenfalls denke ich jetzt nach über den kauf einer uvlampe von der kasse bezahlt natürlich :D
Und falls das nicht klappen sollte gehe ich einfach 1x die woche zum solarium.
Mfg.
Sebomann
Sebomann
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.01.2013, 15:27

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon stef82 » 07.01.2013, 19:59

therealvossi hat geschrieben:@ Stef82: Nachdem Duschen/waschen trocknet meine Haut um die Augenwinkel herum und im den Brauen aus. Folge sind schwe rloesliche weisse Schuppen.
Habe vor 2 Tagen angefangen, deine Methode anzuwenden.

wuerdest du generell raten, das auch bei trockener haut zu machen?


Ich weiß jetzt zwar nicht wie genau du deine Haut bislang gepflegt hast, also vorallem wie oft gecremt usw, aber grundsätzlich würde ich erstmal sagen, meine Methode so wie beschrieben anzuwenden. Die Haut braucht eine Weile bis sie sich auf eine neue Pflegeart eingestellt hat und das es dabei auch zu einer gewissen Schuppenbildung kommt, ist nicht so ungewöhnlich. Wenn sich deine Haut nach 2 Wochen noch nicht angepasst hat und immer noch sehr trocken und schuppig ist, dann kann man schon zu einer einfachen Feuchtigkeits-Creme greifen, die man aber sehr sparsam anwenden sollte. Dazu würde ich aber frühstens nach 2 Wochen greifen und auch nur wenns wirklich nicht anders geht.

Viel Glück!
stef82
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 17.06.2009, 23:45

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon therealvossi » 08.01.2013, 23:27

Alles klar, dank dir.
therealvossi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.06.2010, 21:04

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon kujel » 17.01.2013, 16:00

Hallo Stef82 und alle Anderen !!!
Stef82 you are my hero !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Seit ca. 1,5 Jahren (weis nicht mehr genau...) wische ich mein Gesicht morgens und abends mit einem Abschmink-Wattepad (Aldi) mit der 1(essig) zu 3(wasser) Mischung. Ich habe schon immer stellenweise Trockene und stellenweise Fettige Gesichtspartien gehabt. Habe viele viele Cremes ausprobiert, mal wars besser mal nicht ... aber jetzt ist es viel besser als damals ohne Essigmischung. Manchmal ist die Haut ein bissl zu trocken (nach dem duschen oder bei Kälte) aber nach ner Zeit gibt sich das. Was bei mir ein Problem ist: ein bis zwei tage nach Alcoholgenuss ;-) wird es schlechter... besonders nach Wein. Oder wenn ich mal schlurig werde und es nicht regelmässig anwende ... Ich glaube der Hauptfaktor der Besserung liegt in der Regelmässigkeit !!!
Ach ja, die tägliche Rasur hätte ich fast vergessen, hilft bei mir sehr gut !
Ohne Werbung machen zu wollen empfehle ich den Essig von "Allnatura" aus Bodenseeäpfeln (gibts z.b. bei tegut)
OK, viel Erfolg an die Beginner und alles Gute weiterhin an die Fortgeschrittene !!!
kujel
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.08.2011, 23:07

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Bonni » 19.01.2013, 12:29

Hallo an alle!

Erst einmal vielen Dank an Stef! Wegen Dir bin ich meine Schuppen auf der Kopfhaut losgeworden! :lol:

Kurz zu mir: Ich bin 21, momentan noch Schüler. Ich leide unter dem SE seit ca. 5 Jahren. Dieser wirkt sich bei mir auf der Kopfhaut sehr arg aus. Außerdem habe ich noch ein paar Stellen an den Augenbrauen, am Oberlippenbart und auf der Brust (genau in der Mitte).

Ich habe in meiner SE-Karriere ziemlich wenig ausprobiert, wenn ich mir im Gegensatz dazu andere Berichte hier durchlese. :D

Bisher habe ich meine Schuppen auf der Kopfhaut ein wenig in Zaum halten können, wenn ich öfter zum Friseur ging um mir einen kurzen Haarschnitt verpassen zu lassen. Außerdem habe ich ein Haarwasser von Schwarzkopf verwendet, welches bei mir den Juckreiz zurückgehalten hat und es weniger Schuppen gab. Als Shampoo benutze ich ein Babyshampoo aus REWE mit einem PH-Wert von 5,6.

Auf den Augenbrauen und den anderen Stellen habe ich meistens nichts getan. Im Sommer sahen meine Augenbrauen leicht rot aus, da die Sonne bis auf die Haut durchkommt und sich darunter eine SE-Stelle befindet.

So, nun habe ich den Beitrag von Stef gelesen und habe mir den Apfelessig aus dem Al Natura Laden geholt. Der ist naturtrüb und ohne Zucker. Kostet ca. 2,50.

Habe es abends auf meine trockene Kopfhaut aufgetragen. Zu Anfang noch ziemlich viel. Alles schön durchnässt und das Bad stank wie sau. :D

Nach der ersten Wirkung habe ich noch nichts bemerkt. Die nächsten paar Tage wurden aber immer besser. Ich muss zugeben, am Anfang war ich ziemlich skeptisch, denn die Wirkung war nur minimal zu erkennen. Aber ich dachte mir, diese minimale Wirkung ist immerhin eine Wirkung! Und so kam es auch, dass ich zum Schluss keine Schuppen mehr auf der Kopfhaut hatte! Es hat ca. 3 Wochen gedauert, bis nichts mehr übrig geblieben ist. Ich rate euch also, auf keinen Fall aufhören und entmutigen lassen. Die Wirkung ist wahrscheinlich nur langsam, da es ein natürlicher Prozess ist und keine Chemie-Creme, welche sofort ihre Wirkung entfaltet.

Auf den anderen Stellen habe ich den AE noch nicht richtig ausprobiert. Ab und zu habe ich den Stellen ein paar tropfen von meinen durchnässten AE-Händen abgegeben, das scheint schon gewirkt zu haben. Die Kopfhaut ist mir sehr wichtig gewesen, da es die schlimmste Stelle war.

So, der Text ist ziemlich lang geworden. :D Ich möchte mich hiermit herzlich bei Dir bedanken Stef! Ohne Dich würde ich noch ziemlich darunter leiden. Außerdem möchte ich mich noch an das Forum bedanken, denn ihr habt eine Community geschaffen, wo alle zusammenhalten um dem SE den Krieg angesagt haben. :)

Vielen Dank!

Super, dass es so Menschen gibt wie euch.
Bonni
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 19.01.2013, 12:02

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Janna » 03.02.2013, 00:58

Als ich 12 war, bekam ich rote schuppige Stellen um Nasenflügel. Diese Stellen juckten und brannten und meine Mutter gab schmierte mir irgend eine fettige Creme drauf, mit der Hoffnung auf Besserung. Aber es wurde schlimmer und schlimmer... Solche Stellen entwickelten sich auch am Ansatz der Augenbraun und meine Nase sah echt schrecklich aus :o
Meine Mutter hatte das gleiche Problem als Jugendliche und keine Ahnung wie sie auf diese Salbe kam, aber nach einem Tag ließ plötzlich das schmerzhafte Jucken nach und die Rötungen waren verschwunden!!! Am nächsten Tag juckten nur noch die Schuppen, die sich von meiner Gesichtshaut endgültig lösten!...
Nun bin ich 39 Jahre alt und diese Symptome (schmerzhafte Rötungen, Schuppen und das Jucken), die ich mittlerweile auch hinter den Ohren schubweise bekomme, verschwinden sofort am nächsten- übernächsten Tag nachdem ich meine Rettungs-Salbe auftrage. Wenn ich in Urlaub fahre, darf sie keinesfalls fehlen - sie ist zum festen Bestandteil meiner SOS-Apotheke geworden.
Seit einigen Jahren habe ich das gleiche Problem auf meiner Kopfhaut.
Ehrlich gesagt habe ich bis heute keine Verbindung zu den Schüben auf meinem Gesicht/Ohren gehabt - Viva Google! Offensichtlich leide ich auch an SE! Schön von meiner Mutti geerbt :twisted:
Dass mit dem Apfelessig ist interessant- werde ich auch ausprobieren. Aber laut allen Berichten, die ich heut in den Foren gelesen habe, würde ich fast behaupten, dass die Salbe die mir so viele Jahre als einzige Mittel gegen mein Problem zu sein schien, wesentlich schneller die Wirkung erzeugt! Einzige Nachteil - die Salbe glänzt, somit trage ich die vor dem Schlafengehen.
Diese Zauber-Salbe heißt Nystatin-Salbe und jetzt haltet euch fest: soeben habe ich ebenfalls via Google erfahren, dass diese bei Hämorriden angewendet wird :oops: ........ Nicht nur natürlich - eigentlich bekämpft Nystatin irgendwelchen Pilz, aber allein die Gedanke was ich mir da Jahre lang ins Gesicht schmiere 8-) ...
Tja, nachdem ich mich nun von dem Schock erholt habe, möchte ich eins sagen: Danke für die Aufklärung, denn endlich hat meine Erkrankung einen Namen, Danke für den Rat mit dem Apfelessig und probiert die Nystatin-Salbe aus - ich (und meine Mam natürlich) schwöre drauf!!!
Janna
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.02.2013, 23:33

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon SEemann » 04.02.2013, 12:27

Hallo allerseits!

Ich (m, 37) habe seit einigen Jahren kontinuierlich stärker werdende Probleme mit geröteter, schuppiger Haut. Anfangs nur an den Nasenflügeln, später auch weiter seitlich bis in die Nasenfalte. In jüngster Zeit auch im Bereich des Oberlippenbartes (5-Tage-Bartträger), unter den Augen und an der Nasenwurzel.
Die Symptome waren im Prinzip ständig und in nur leichter Form da. In Schüben, etwa alle 10 bis 14 Tage, auch verstärkt. Viel unternommen habe ich dagegen nicht. Lediglich in stärkeren Phasen habe ich eine normale Hautcreme verwendet. Gewirkt hat es freilich nicht, aber die schuppige Haut war nicht mehr zu sehen, weil dann alles verklebt war :-) . Kopfschuppen habe ich schon länger, bekomme die aber mit H&S nicht so richtig in den Griff.
Irgendwann fragt man sich natürlich, woran es liegen könnte und ich habe das Internet befragt. Aufgrund der leichten Ausprägung war ich auch noch nicht beim Hautarzt. Da die Symptome und das Auftreten von SE zu 100 % auf meinen Fall zutraf, habe ich mich weiter in das Thema eingelesen und bin auf dieses Forum hier gestoßen. Hier habe ich auch den Hinweis auf den Apfelessig gefunden. Er ist preiswert, ein natürliches Mittel (ein Selbstversuch mit irgendwelchen Medikamenten kommt für nich nicht in Frage) und testweise schnell besorgt und ebenso schnell angewendet.
Die erste Anwendung Mitte Dezember '12 hat auch etwas gebrannt. Bereits am nächsten Tag war eine gewisse Wirkung zu sehen. Die zweite Anwendung war schon nur noch mit einem ganz leichten Brennen verbunden, ab der dritten Behandlung bin ich quasi "schmerz"frei. Obwohl ich nicht immer konsequent täglich den AE anwende, bin ich frei von den Symptomen. Kein Jucken, keine Schuppen, keine Rötungen mehr.
Ende Januar war ich in südlicher Wärme mit viel Sonne verurlaubt. Für diese 10 Tage entfiel die AE-Anwendung. Keine Probleme in dieser Zeit. Wieder in der Heimat, zeigten sich ganz leicht die ersten Symptome unterhalb der Nase und im Nasenwurzelbereich.
Die Kopfhaut bekommt ab und zu nach der Haarwäsche mit H&S einen kräftigen Schluck AE verpaßt. Diesen lasse ich kurz einwirken. Das scheint ebenfalls Wirkung zu zeigen. Ich bin zwar nicht schuppenfrei, aber die Anzahl der weißen Krümel auf dem schwarzen T-Shirt ging sehr stark zurück.

Insofern kann ich für mich resümieren, daß mir der AE sehr gut hilft, auch wenn ich diesen nicht täglich anwende.

Beste Grüße und Dank an den AE-Entdecker vom
SEemann
SEemann
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.2013, 12:01

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon missburlington » 10.02.2013, 14:17

Hallo!

mein mann hat seit ewigkeiten SE anfangs im gesicht, neben nasenflügeln und um den mund und auch auf der kopfhaut.
der bereich im gesicht ist seit ca 10 jahren kein thema mehr, da er seit dieser zeit NeoStrata Daytime Ultra smoothing 10 AHA LSF 15 bzw seit ein paar jahren NeoStrata 15 AHA Face Cream plus schmiert. ist eine tagespflege die fruchtsäure enthält. http://www.dermosan.at/
seit ca einem jahr hat es am brustbein begonnen und wir kamen bis gestern nicht auf die idee auch in diesem bereich die neostrtata zu nehmen. projekt brust haben wir gestern gestartet. und zwar mit
NeoStrata Oily Skin Solution. hat etwas weniger fruchtsäure, mal sehen.
ich werde gerne berichten, wie es funktioniert hat.
die kopfhaut ist recht stabil, abhängig von ernährung. shampoo für empfilndliche kopfhaut, nur kein duschgel!!!! wenn es kippt: betnovate crinale lösung

liebe grüße missburlington. :)
missburlington
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 10.02.2013, 14:04

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Dan » 13.02.2013, 19:44

Hallo liebe Mitleidenden und jene die den Kampf bereits begonnen haben!

Kurz zu mir ich bin männlich, 28 Jahre alt und kämpfe nun mehr wieder(!) seit über einem Jahren mit dem SE.
Ich hatte es unwissentlich bereits zwischen 17 und 19. Damals wurde es nicht eindeutig diagnostiziert und letztendlich mit einem Hydrocortison behandelt. Ich war damals ziemlich naiv und hab das Zeug kräftig geschmiert. Glücklicherweise ging es komischerweise irgendwann tatsächlich weg und kam 10 Jahre lang nicht wieder. Hatte lediglich manchmal leichte Schuppungen auf der Nase und wunderte mich immer darüber. War wie eine Schuppung nach dem Sonnenbrand...nur eben sehr gering und zu vernachlässigen.
Wie gesagt leider trat das SE nun mit 28 wieder zu Tage. Ich war in der Zeit in einer gesundheitlichen und beruflichen Stresssituation und glaube das es deswegen wieder zu Tage trat.
Nun mehr habe ich wie die meisten hier viele Dinge probiert...Salben, Cremes....Nahrungsumstellung, Darmsanierung etc. letztendlich hat alles nicht den gewünschten Effekt gebracht. Da ich schon seit Kindheit Allergiker bin, mache ich nun noch eine Hypo auf Hausstaub. Mein Hautarzt meinte das es auch daher rühren kann. Mein Heilpraktiker zu dem ich nach mehrjährigen Problemen mit den Lymphdrüsen bin und der mir auch die Darmsanierung und Nahrungsumstellung empfahl, meinte das ich Nahrungsmittelintolleranzen habe auf Ei. Das Ei weggelassen brachte mir gesundheitlich sehr viel Besserung. Jedoch ist die SE nicht mitverschwunden...leider!
Deswegen hier auch mal ein Anstoss, wieviel Leute sind Allergiker? Wieviele Leute wohnen in einer Großstadt mit erheblicher Feinstaubbelastung? Ich wohne in Stuttgart und könnte mir vorstellen das die Probleme auch daher rühren. Habe früher auf dem Land gewohnt.

Und jetzt der Grund warum ich hier antworte...habe natürlich auch kräftig recherchiert und bin auf die AE-Methode gestossen. Elidel war bisher die einzig mögliche Linderung. Ich dachte mir nach den ganzen positiven Kommentaren test ich das mit dem AE mal.
Erste Woche war hart. Alles rot. Richtiger Schub. Durchhalten dacht ich mir. Nach einer Woche wurde es besser. Der Juckreiz war im übrigen sofort nahezu weg. Nach einer Woche wie gesagt waren die krass roten Stellen weg, die Haut schuppte sich aber umso stärker. Leider hat mich dann ein Infekt erwischt und ich hatte eine laufende Nase und somit wurde der Heilungsprozess unterbrochen. Nach nunmehr 3 Wochen sind die roten Stellen nur noch an der Nasenfalte. Was ich vergass ich habe das SE hauptsächlich um die Nase und am Hinterkopf. Im großen Ganzen bin ich mit dem Effekt ganz zufrieden. Tausend mal besser als Cortison etc.
Momentan ist es sehr kalt und ich denke das die starken Schuppungen die ich noch habe auch von der Kälte und damit verbundener Trockenheit herrühren. Habt ihr einen Tip was man zusätzlich gegen die Schuppungen tun kann? Ich glaube ein bischen Feuchtigkeit würde der Haut ganz gut tun. War es bei euch auch so, das die Schuppung als letztes verschwand?
Trage momentan morgens und abends nach der Methode von Stef das AE auf...will jetzt mal auf nur Abends umsteigen.
Ich hoffe das wenn der Frühling ausbricht und auch die Sonne wieder richtig durchkommt, eine vollkommene Beschwerdefreiheit erreicht wird und ich dann eventuell auch in der Winterzeit das SE mit dem AE zurückhalten kann. Ich bin ja überzeugt davon, das wenn man es einmal im Griff hat auch eine dauerhafte Beschwerdefreiheit erreicht werden kann.
Am Hinterkopf im Übrigen kriege ich einfach diesen roten Schatten nicht weg. Hat hier vielleicht jemand einen Tip? Benutze Head and Shoulders. Aber die rote Stelle am Hinterkopf verschwindet nicht...bin Glatzenträger und das nervt ein bischen :)
Ansonsten sehr großes Lob an die Beteiligten hier, die immernoch antworten und anderen mit dem selben Problem eine große Hilfe und Stütze sind. Echt super!
Grüße aus dem Schwabenland
Dan
Dan
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 13.02.2013, 19:14

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon snow.white » 17.02.2013, 00:55

Hallo.
Bin weiblich, 20 Jahre alt und hab seit ca 1 Jahr das SE. Erst habe ich es auf der Kopfhaut bekommen und seit ein paar Monaten habe ich es leider áuch im Gesicht. Ich gehe seitdem nur ungern aus dem Haus...obwohl meine Freunde und Familie versuchen mich zu ermutigen, indem sie sagen man würde kaum waas sehen.
Ich habe ´die Rötungen an der Nase, an den Wangen und am Kinn...Eine vom Arzt verschriebene Cortisonsalbe hat natürlich überhaupt nicht geholfen... :evil:
Die ganzen Erfolgsberichte haben mich jetzt ermutigt. Ich werde mir am Montag Apfelessig kaufen und es sofort ausprobieren...Ich hoffe ich krieg das SE in den Griff und werde hier auch von dem Ergebnis beichten...Ich wünsche allen Anfängern wie mir viel Erfolg bei der AE-Methode.

Liebe Grüße
snow.white
snow.white
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 17.02.2013, 00:41

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon mitch1990 » 11.03.2013, 00:29

Hi Community,

bin auch SE Patient gewesen und finde es klasse, dass durch das Apfelessig ein Mittel gefunden wurde, welches günstig ist und vor allem nicht aus Chemie besteht, die den Körper immer weiter zerstören. Habe es vor ca. 2 Jahren selbst täglich benutzt und es hat mir sehr geholfen.

Wenn ihr aber wissen wollt, wie ich es geschafft habe heute auch ohne den Apfelessig und ohne weitere Chemie-Kacke die SE-Beschwerden zu überwinden, dann lest doch mal meinen Thread "SE unter Kontrolle - so war's bei mir" durch, darin hab ich meinen Weg beschrieben.

Denn sich ewig 1 bis mehrmals täglich mit dem Apfelessig einzuschmieren muss nicht die Lösung für den Rest eures Lebens sein!
Und nebenbei riecht man dadurch ja auch nicht sonderlich erquickend :-D

Also, bleibt sportlich und gebt nicht auf!
Gruß,
mitch1990
mitch1990
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2011, 12:05

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon bieniead » 16.03.2013, 12:32

Hallo,

ich schlage mich seit nunmehr einem Jahr mit SE rum. Zeitweise waren die Ekzeme in meinem Gesicht (Nasenflügel, Backen, Stirn, Schläfen) so ausgeprägt, dass sich die Menschen nach mir auf der Straße umgedreht haben - leider aber nicht, weil ich so gut ausgesehen habe, sondern weil mein Gesicht so ausgesehen hat, als ob ich einen starken Sonnenbarnd hätte. Mein Gesicht fühlte sich zuletzt starr wie eine Maske an, die Rötungen nahmen eine purpurrote Farbe an und der Juckreiz nahm zu. Wie viele SE Betroffene, habe ich unterschiedliche Therapien (3), Salben (5), Cremes (18) und Medikamente (4) ausprobiert und dabei Nerven und sehr viel Geld verschwendet, bis ich das richtige Mittel - zumindest für mich - fand. Ich habe von meiner Hausärztin die Halicare Salbe empfohlen bekommen, die nach dem homöopathischen Arzneimittelbild hergestellt wird. Da ich nicht von Homöopathie überzeugt bin, war ich sehr skeptisch, ob mir die Salbe helfen würde. In miner Verzweiflung habe ich sie aber dennoch drei Mal täglich angewendet. Mittlerweile ist eine Woche vergangen und ich kann den schnellen Erfolg der Anwendungen nicht fassen. Die Rötungen haben sich zurückgebildet und man erkennt nur noch beim sehr genauem Hinsehen rosa gefärbte Stellen; Die Haut ist wieder geschmeidig geworden; der Juckreiz hat nachgelassen. Selbst nach der Rasur blaibe ich ansehnlich und die gereizten Stellen beruhigen sich innerhalb weniger Stunden.

Ich hoffe, dass auch Euch Halicare helfen wird.

Mit besten Grüßen
bieniead
bieniead
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.03.2013, 12:03

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Jennes » 20.03.2013, 15:15

Hallo zusammen!

Ich wollt mal ein paar Sachen loswerden die mir persönlich bisher gut helfen.

Direkt nach dem Aufstehen trinke ich ein Glas Sauerkrautsaft ( am Anfang ist es etwas gewöhnungsbedürftig) aber man gewöhnt sich daran.
Der Sauerkrautsaft ist gut für die Darmflora wegen der Milchsäure und reinigt den Darm auf natürliche Weise!
Geht es dem Darm gut wirkt sich das meistens auch auf das Hautbild aus.

Des Weiteren nehme ich täglich eine Omega 3 Fischölkapsel und esse viel Gemüse und trinke frischgepresstes Obst.

Ich achte darauf sehr wenig bis gar kein Fastfood zu essen und Süßigkeiten zu meiden.
Eine Zinktherapie über einen längeren Zeitraum wirkt sich auch positiv aus.
Gegen den Stress , der ein Hauptverursacher des SE ist, treibe ich wieder regelmäßig Laufsport und vor dem Schlafen gehen 1-3 Tropfen Bachblüten aus der Apotheke (rezeptfrei) führen zu einem erholsamen Schlaf.
Auch der Besuch im Solarium zeigt gute Wirkung , natürlich darf man es nicht übertreiben.
Ich werde es solange durchziehen bis der Sommer wieder kommt denn ich hoffe da verschwindet mein SE vorerst wieder!
LG :)
Jennes
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.03.2013, 14:17

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon deniz46 » 28.05.2013, 16:13

Ich leide auch untere einem SE im Gesicht und war auch schon beim Hautarzt der hat mir einige Tabletten und ne Creme verschrieben die Tabletten haben nix gebracht die Creme hilft einigermaßen. So war ich dann bissle auf Google unterwegs und bin auf die Seite hier gekommen und hab mich auch direkt registiert. Apfelessig soll sehr gut sein wie es einige von euch sagen!Jetzt möchte ich das selber mal ausprobieren aber ich weiß nicht wie ich das Apfelessig anwenden soll deswegen bitte ich um Eure Hilfe ich danke schon im Voraus :)
deniz46
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 24.05.2013, 13:40

Re: Was mir geholfen hat!

Beitragvon Leichtmatrose » 12.06.2013, 05:01

Hi,

Ich möchte die Apfelessigmethode (merci@stef) auch ausprobieren. Die Frage mag banal/dumm klingen, aber: Darf ich nach dem Auftragen des Apfelessigs auf der Kopfhaut bzw. mit Wattepads im Gesicht sofort mit klarem Wasser nachspülen oder bedarf es einer längeren Einwirkzeit? Oder sollte man nicht mit Wasser nachspülen(sozusagen die besondere Duftnote :D )? Wer auch immer schon Erfahrungen gemacht hat darf selbstverständlich antworten. Danke und auf ein gutes Gelingen für alle Leidgeplagten hier! ;)
Leichtmatrose
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 12.06.2013, 04:51

VorherigeNächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron