Vobamyk hilft bei mir

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Vobamyk hilft bei mir

Beitragvon ThomasM » 14.07.2009, 22:56

Hallo,
ich bin 25 jahre alt und leide seit gut 1,5 jahren auch am SE. ich bin zur zeit auch in behandlung gegen heuschnupfen, hypsensibilisierung durch spritzen. nach der 1. saison (insegsamt sinds 3, jeweis ca 2monate spritzenkur) im januar 2008 gings dann los mit den roten stellen auf den wangen neben der nase.
vorher hatte ich auch des öfteren diese schpbe von roten stellen am haaransatz der schläfe.
bin dann im februar 08 direkt zum hautarzt, der mir dann SE bestätigte und die nicht-verschreibungspflichtige creme Vobamyk empfohlen hat. diese hilft seit jeher super! die entzündugnen sind komplett weg, wirkt in wenigen tagen.
allerdings meinte die ärztin, das ganze wäre nach 3-4 wochen ausgestanden... naja, jetzt sind es schon 1,5 jahre. sobald ich keine creme (morgens und abends) benutze, kommt der mist wieder. inzwischen bemerke ich auch stellen am kinn und auf der stirn (haaransatz), bei den augenbrauen war es sowieso schon.

achso, ich habe schon seit ich klein bin (vvlt 10 jahre alt?) schuppen aufm kopf, wobei ich seit sehr vielen jahren erfoolgreich dagegen CRISAN schuppenshampoo nehme, das ist inzwischen mein normales haarwaschmittel geworden. sehr ausgeprägt waren die schuppen damals aber nie, achja, habe das ganze wohl von meiner mutter, die hat auch schuppen und schuppenflechte...

also, ich weiß nicht so recht, was das SE letztendlich ausgelöst hat, die schwächung meines immunsystems durch die hyposensib. oder der innere stress durchs studium oder die kombination....

ich versuche seit einigen tagen andere cremes (nie kortison!), wobei einige mer andere weniger helfen. bin seit 2 tagen bei terzolin, scheint noch nicht zu wirken, werd dranbleiben!
falls es nicht hilft, werd ich wohl wieder zu Vobamyk zurück. aber das kanns ja wohl auch nich sein, ein leben lang?

naja, vllt hilfts ja noch irgendwem...
ThomasM
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.07.2009, 12:51

Re: Vobamyk hilft bei mir

Beitragvon Alex D » 15.07.2009, 15:24

Hi Thomas,

erstma danke für deinen tipp mit der vobamyk creme, ich experimentier zwar im Moment eher auf der Hausmittel/bio schiene aber wenn das nix bringt werd ich evtl wieder die Chemie auspacken und dein mittel probieren :))

als ich in der Pubertät war hab ich auch ma etwas schuppen gehabt, hab dann head & shoulders genommen was aber auch nich optimal war. ich hab mir dann gedacht evtl is der kopf einfach trocken (die schuppen waren klein und weis) und bin zu nem Feuchtigkeitsschapoo und Spülung gewechselt (damals von dove) damit wars dann super. heut benutz ich n Bioshampoo & Biospülung (Spülung is wichtig) und achte einfach darauf das es Feuchtigkeit gibt und für empfindliche Kopfhaut geeignet is. mein Kopf is seit Jahren schuppenfrei, evtl hilft das auch bei dir falls du's noch nicht ausprobiert hast.


Ich glaube nicht das du irgendeine Creme finden kannst, die das ganze dauerhaft zum abheilen bringt. Warum das so ist hab ich hier geschreiben, das sollte eigentlich erst n Teil dieses Beitrags werden: se-allgemein-f4/meine-ansicht-zum-sebex-t330.html


An deiner Stelle würd ich erstma' weiter deine Creme benutzen, da die ja bei dir sehr gut anzuschlagen scheint - sei froh. Was du machen kann is zu experimentieren den Wirkstoff runterzuschrauben falls du das möchtest. Also zb die Intervalle zwischen eincremen zu verlängern oder die Wirkstoffkonzentration zu verringern.

Um das Problem richtig zu lösen kannst du ja parallel zum cremen kucken ob du irgendwie das Übel an der Wurzel packen kannst. Also zb Stress vermeiden, Ernährung ändern, Darmflora verbessern, etc..... das gibts 1000 sachen.


Erzähl mal wies bei dir weitergeht und bleib bei deiner Einstellung und nehm AUF KEINEN FALL KORTISON, denn das schädig die haut nachhaltig und das SebEx kann sich verschlimmern wenn du das kortison wieder absetzt (was du irgendwann musst).


Ciao :)
Alex D
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 09.03.2009, 17:42

Re: Vobamyk hilft bei mir

Beitragvon jan_23 » 16.07.2009, 17:17

Hey,

ich freue mich immer für jeden, der sein persönliches Mittel findet. Vobamyk als Produktnamen habe ich bisher noch nie gehört, der Wirkstoff ist mir jedoch ein Begriff: Stammt aus der Gruppe der Azole, wie z.B. das (weniger) "gute alte" Ketoconazol..Was jetzt wirksamer ist? "Nizoral" kann ich beispielsweise gar nicht anwenden. Nicht wegen des Wirkstoffs, sondern weil mir die Cremegrundlage zu fett ist, und dazu noch weiss...

@ Thomas: Kannst Du bitte noch n paar Worte über die Konsistenz von "Vobamyk" sagen?
Das Problem ist, dass besagte Azole allesamt lipophil sind und deswegen ein fettfreies Gel als wirkstofffreie Basis nur schwer praktikabel wäre... Oder weiß jemand was...?

Beste Grüße,
Jan.
jan_23
Profi
Profi
 
Beiträge: 175
Registriert: 26.02.2009, 12:46


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron