Viola tricolor

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Viola tricolor

Beitragvon Fröschle » 28.06.2011, 11:33

Hallo,

hat von euch schon mal jemand viola tricolor ausprobiert ?
Es gibt Cremes, Tropen, Globuli...
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.

Gruß, Claudia
Fröschle
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 15.02.2011, 19:59

Re: Viola tricolor

Beitragvon redface » 28.06.2011, 15:28

Hi,

habs probiert also Stiefmütterchen Tee und konnte keine Verbesserung oder Verschlimmerung erkennen.
Muss aber nicht heißen dass bei niemanden helft, vielleicht hilft dir es.
Man kann z.b. auch darin Baden oder Umschläge machen. Stiefmütterchen gibt es bei der Apotheke und ist nicht teuer.
Benutzeravatar
redface
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 50
Registriert: 13.04.2010, 14:50

Re: Viola tricolor

Beitragvon Olli74 » 24.03.2016, 00:44

jep! hab ca. 40 Pflanzen durchgetestet etwa 2/Monat und Viola tricoloris herba (Ackerstiefmütterchen) ist die potenteste Helferin von allen! Hab es irrtümlich zunächst innerlich verwendet, homöopathische Tropfen, brachte nix. Dann hab ich 1/2 Jahr später letztlich einen neuen Anlauf mit einem Viola Extrakt genommen, mit Auszugsmittel 1,2-Propandiol (Propylenglycol) + etwas Alkohol, diesen nicht pur verwenden, sondern 1:10 mit Wasser runterverdünnen (1ml Extrakt + 9ml Wasser) einmal schütteln, fertig. Auftragen, 20 min. einwirken lassen, gründlich abspülen, z.B. Brust, Rücken, Kopfhaut. Wirkung: Bombe!

-- unter <1 Stunde bereits gute Anfangswirkung, kleinere Rötungen im Gesicht beginnen zu "verschwinden", das hatte ich noch nie erzielt. Neben der Nase habe ich immer einige "Wächter", die gehen nie weg, selbst wenn das Ekzem eine geringe Ausprägung hat, bleiben die, als Vorreiter für die nächste Welle. Viola hat sie geschafft!

-- nach einigen Tagen stellt sich sogar eine gesündere Gesichtsfarbe ein, statt des ewigen rots oder rot gefleckt, ein ocker bis helles beige, wow, wie lange ist das her...

-- hartnäckige Entzündungsherde werden bekämpft... blassen langsam aus. Die Struktur der Hautoberfläche verbessert sich merklich, sie wird glatter, geschmeidiger, schöner.

ich bin bisher total zufrieden mit diesem Erfolg... ruhig mal probieren!

Gruß, Olli
Olli74
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 15
Registriert: 30.06.2014, 17:07

Re: Viola tricolor

Beitragvon Olli74 » 24.03.2016, 01:18

am Rücken war es übrigend besonders "witzig" (hab ja nach 10 Jahren schon reichlich "Galgenhumor").

Ich schaute mir den irgendwann so an und dachte, dass da was nicht stimmen könnte, merkwürdiges Gefühl ging davon aus, zwar nix rot, nix zu sehen direkt, aber irgendwie komisches Gefühl... dachte, ach klatsch mal was Bifonazol (ein Antimykotikum) drauf und guck was sich tut, wenn da nix ist, dann passiert auch nix... und das merkwürdige Gefühl hat dich nur getäuscht. Da brach die Hölle los... zahlreiche "Herde" nebeneinander tauchten auf, übersäten den Rücken. Es hatte sich wohl nur "tot" gestellt und den Rücken als "Rückzugsgebiet" genutzt. Die Hinterlist war ja, dass es sich soweit nach unten zurückgezogen hatte, wie ich mit der Hand über die Schulter kam, mit recken. Von dort unterhalb dieser Linie, kroch es dann regelmäßig wieder aufwärts Richtung Kopfhaut und Gesicht!! Dieser Kampf ging schon eine ganze Weile... weiter runter gecremt, es zog sich weiter runter zurück, weniger behandelt, "vergessen", es kroch wieder nach oben. So... Dann kam der Viola Extrakt zum Einsatz! Da floh es zur Seite! :o ungelogen... ich dacht ich bin im falschen Film... der Extrakt ist da eingeschlagen wie ne Bombe und mit einigen "Sprenkeln" versuchte sich die ewige Rückenbesatzung in unbenetzte Areale weiter rechts zu retten :shock: aber da hat es die Rechnung sprichwörtlich "ohne den Wirt" gemacht! da ich nun genüsslich den gesamten Rücken einbalsamiere :D jetzt bin ich gespannt... der Kampf wütet seit einigen Tagen, aber die Waffen haben sich geändert, leichter Vorteil Viola... bisher... aber es ist hartnäckig... werde berichten, wie es ausging...

Gruß, Olli
Olli74
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 15
Registriert: 30.06.2014, 17:07

Re: Viola tricolor

Beitragvon TomSchulte » 15.04.2016, 18:08

Hallo Olli74,

freut mich dass dir das Stiefmütterchenkraut geholfen hat.

Ich habe seit 21 Jahren Schuppen auf dem Kopf, meist weissliche Schuppen. Und seit 10-11 Jahren habe ich ein seborrhoisches Ekzem im Gesicht (Nase, Oberlippenbereich, unterhalb der Lippe in Richtung Kinn, in der Ohrmuschel, hinter den Ohren, ein bisschen an den Wangen) und Brust und Schulter und Rücken. Ich war in den letzten 10-11 Jahren schon bei 14 Hautärzten und habe schon viele antimykotische und antibiotische Salben durch und keine hat geholfen. Auch Apfelessig habe ich ohne Nutzen versucht.

Ich habe deinen Beitrag vorhin gelesen und mir dann diese Creme bestellt:

EKZEVOWEN Derma Creme

Ist diese Creme ok?

Oder was GENAU hast du in der Apotheke bestellt? Nur den Pflanzen-Extrakt? Wenn ja, wieviel genau? Hast du noch Alkohol separat dazu bestellt? Wenn ja, wieviel und welchen Alkohol? Isopropylalkohol? Oder einen anderen?

Musstest du die Creme selber zu hause zusammenmischen? Oder war es eine Tinktur oder Salbe oder Lotion oder ein Fluidextrakt?

Ich würde mich freuen wenn du sagen könntest, was du genau gekauft hast in der Apotheke und ob die positive Wirkung immer noch anhält und du von deinem Ekzem komplett geheilt bist überall am Körper und an der Kopfhaut.

Vielen Dank im voraus.

Tom-Sebastian Schulte
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Viola tricolor

Beitragvon TomSchulte » 16.04.2016, 21:00

Ich wollte einfach nochmal den aktuellen Status aufschreiben. Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee, welches Mittel mir noch helfen kann.

Mein Name ist Tom-Sebastian Schulte und ich bin 33 Jahre jung. Ich komme aus Witten (im Ruhrgebiet neben Bochum).
Seit 21 Jahren habe ich Schuppen auf dem Kopf und seit 10-11 Jahren habe ich ein seborrhoisches Ekzem im Gesicht (Nase und neben der Nase, Oberlippenbereich, unterhalb des Mundes in der Nähe des Kinns, Wangen) und in den Ohrmuscheln und hinter den Ohren, darüber hinaus auf der Schulter und Brust und Rücken.
Ich schreibe Ihnen meine bisher verwendeten Mittel, um mein seborrhoisches Ekzem zu bekämpfen. All diese Mittel haben nichts gebracht, zumindest nicht länger als 1-2 Tage. Daher habe ich sie alle wieder abgesetzt.

Es fing an mit selbstgemixten Cremes (oder Salben oder Lotionen?) vom Arzt aus der Apotheke, mal antibiotische, mal antimykotische Wirkstoffe in diesen Cremes, manchmal auch beides (Kortison (Hydrocortison und Betamethason))

BetaLotio Winthrop (Beta Galen) 0,1% Betamethason (seborrhoisches Ekzem im Gesicht (nur kurz) und Schulter und Rücken)

Triam Galen (seborrhoisches Ekzem im Gesicht)

Olivenöl-Lotion von der Firma Medipharma Cosmetics (10 % Olivenöl, 10 % Urea) (seborrhoisches Ekzem auf der Schulter und am Rücken)

Momecutan-Lösung

Kelual DS-Creme (seborrhoisches Ekzem im Gesicht)

Fungoral Creme (Wirkstoff: Ketoconazol 20 mg/g Creme) (seborrhoisches Ekzem im Gesicht und Schulter und Rücken)

Mulitilind Heilsalbe (Wirkstoffe: Nystatin und Zinkoxid 100 000 IE oder 200 mg/g Creme) (seborrhoisches Ekzem im Gesicht (nur kurz) und Mundwinkel)

Rosiced (Wirkstoff: Metronidazol) (seborrhoisches Ekzem im Gesicht und Schulter und Rücken)

Epi Pevaryl 1% Lösung für die Kopfhaut (Wirkstoff: Econazol)

Advantan Creme

Prednitop Creme (Kortison (Prednicarbat)) (hat als einziges das Ekzem verblassen lassen temporär, aber relativ schnell innerhalb von 1 Tag)

Avene Creme (mit Thermalwasser)

Betaisodona mit dem Wirkstoff Povidon-Jod

Crotamiton (Crotamitex) (gegen Milben)

Ekzevowen Derma Creme

Octenisept und andere Desinfektionsmittel waren auch völlig sinnlos, haben das Ekzem auf der Kopfhaut eher noch verstärkt, so dass ich mir die Haut blutig kratzen musste.

Aftershave oder andere Mittel, die den Säureschutzmantel der Haut stärken sollen, haben nicht geholfen, haben das Ekzem eher aufblühen lassen komischerweise. Alles völlig absurd und unlogisch.

Auch Apfelessig im Gesicht zu verwenden war völlig sinnlos.


Dermadexin Creme von der dänischen Firma “Astion Pharma” oder alternativ von der Firma “Cipher Pharmaceuticals” habe ich versucht zu bekommen über eine internationale Apotheke, war aber nicht möglich zu bekommen. Diese Creme ist als Klasse 3-Medizinprodukt in Deutschland seit 2014 zugelassen.

Vielleicht ist noch folgendes wichtig: Das Ekzem schuppt nicht gelblich, sondern schuppt letztlich nie. Das Ekzem an der Brust schuppt auch nicht. Wenn ich Schuppen in den Haaren habe, sind sie oft weisslich, auch wenn immer wieder gelbliche Schuppen dabei sind. Riesengrosse dicke Schuppenkrusten habe ich nur bedingt auf der Kopfhaut. Hauptsächlich brennt die Kopfhaut, vor allem der Oberkopf, und ist mal mehr mal weniger gerötet, so als wäre die Kopfhaut sehr gut durchblutet, jedoch brennend. Wenn ich kaltes Wasser auf die Kopfhaut bringe, ist das Gefühl unglaublich angenehm. Als würde das Feuer auf der Kopfhaut endlich gelöscht werden.

Auf dem Oberkopf sind meine Haare ausgedünnt, dort wo die Kopfhaut immer gerötet ist, jedoch sind die Geheimratsecken für mein Alter relativ gering, also passt weder Hamilton-Norwood-Schema noch das Ludwig-Schema.

Schuppen sind am Oberkopf meist nicht vorhanden.

Die Ekzeme an der Schulter und am Rücken haben erst geschuppt, als fast der ganze Rücken voll mit dem Ekzem war. BetaLotio Winthrop (Beta Galen) hat am Rücken und an der Schulter sehr gut geholfen, teilweise bleibt das Ekzem über Wochen fast komplett am Rücken und an der Schulter weg, wenn ich dieses Mittel verwende. Kann so lange das Immunsystem runtergefahren werden durch BetaLotio Winthrop? Klingt alles irgendwie unlogisch, ich verstehe das nicht.

Am Hals ging das Ekzem einfach mit Linola Fett weg. Überall sonst am Körper und im Gesicht bringt Linola Fett aber keine Verbesserung, sondern eher eine Verschlimmerung.

An der Brust ist das Ekzem nahezu selbstlimitierend, d.h. auch wenn ich dort gar nicht eincreme, wird das Ekzem trotzdem nicht stärker oder schwächer.

Pilzkulturen wurden schon 4 mal angelegt. Es wurde nie ein pathogener Pilz gefunden. Auch kein Malassezia furfur.

Es wurde eine Bakterienkultur angelegt, auch dort wurde nie ein pathogenes Bakterium gefunden.

Wenn ich schwitze, dann blüht das Ekzem am Oberkörper ruckzuck auf. Innerhalb von 1/2 oder 1 Stunde ist der ganze Oberkörper übersät mit 1000 kleinen roten Punkten und Rötungen und viel Jucken, als wäre der Oberkörper eine einzige Entzündung. Das dauert 1-2 Tage, und dann verblassen die ganzen Rötungen und roten Punkte gottseidank.

Meine Augenpartie sieht oft völlig ausgedörrt aus. Als würde die Haut dort kaum Feuchtigkeit enthalten. Als wäre ich 65 Jahre alt im Bereich der Augenpartie.

Ob ich Waschgel im Gesicht verwende, scheint auch egal zu sein, denn das Ekzem wird nicht besser und nicht schlimmer durch das Waschgel.

Einmal alle 2 Wochen gehe ich zur Kosmetikerin zum Peelen mit Ultraschall, ausserdem manuell ausreinigen der Haut und Augenbrauen zupfen. Danach sieht man das Ekzem stärker, aber nur, weil die Durchblutung angeregt wird durch das Peeling.
Das Peeling ist antiseptisch für die Haut, also müsste es ja helfen, wenn es ein Pilz wäre.
Auch die Antimykotika müssten ja wenigstens eine geringe Verbesserung bringen, wenn es ein Pilz oder Bakterien wären. Aber es hilft ja absolut nichts von alledem.

Viele Grüsse

Tom-Sebastian Schulte
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Viola tricolor

Beitragvon LaFace89 » 17.04.2016, 00:25

@TomSchulte
Meine Vermutung ist folgende:Der sogenannte Puffer den die meisten Leute haben fehlt uns.Man könnte auch sagen besteht einfach eine genetische Disposition.Ursache ist wie ich vermute eine Stoffwechselstörung,das würde auch erklären warum die Schuppenzonen sich immer mehr ausbreiten.Der Körper kann diese Gifte die wir durch Nahrung und Luft aufnehmen,immer weniger in Schach halten und deswegen breitet sich die Schuppen aus.Da er die Gifte nicht wie bei jeden gesunden Mensch mehr oder nicht mehr komplett über dden normalen Weg ausscheiden kann,benutzt er dazu die Talgdrüsen.Je mehr du ausschwitzt,desto schlimmer sieht es im ersten Moment aus,weil der Körper dann besonders gut entgiften kann,dasselbe gilt auch beim Duschen.Überall wo Haare sind sind Talgdrüsen und nur dort ist auch das Ekzem.Cortison oder sonstige Mittel blockieren diesen Vorgang,weil sie das entgiften blockieren.Deswegen kommt das Ekzem auch um so schlimmer zurück wenn man das zu lang macht.Schätze mal vom Rhythmus her und das was mir Essen muss der Körper mindestens jeden 2 oder 3 tag entgiften,damit sich da nix im Körper anstaut.Deswegen ist der Faktor Nahrung und Stress so wichtig,den Stress behindert auch das Entgiften,weil das Immunsystem geschwächt ist und schlechter freie Radikale in Schach halten kann in einer Stresssituation und deswegen mehr entgiftet werden muss.Das überfordert das Immunsystem und es leitet es an die Nervenstränge weiter,was zwangsläufig zu Juckreiz führt.Ist nur ne Theorie.
Die Theorie mit der Talgüberproduktion durch eine Veranlagung zuviel Testosteron zu produzieren,die sich in Form von Schuppen deswegen über die Talgdrüsen ausschütten,halte ich auch für sehr interessant.Aber auch da muss ja irgendwas im Inneren diese Fehldisposition verursachen bzw muss es einen Grund dafür geben,warum man den zu viel Talg/Testosteron produziert und bei einen normalen Mensch das nicht der Fall ist.Hach wäre die Forschung nur ein bisschen weiter..
LaFace89
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2014, 17:28

Re: Viola tricolor

Beitragvon Sabbel » 18.04.2016, 16:36

Hallo, Du Armer...

Dass sich dein Ekzem kaum oder gar nicht schuppt finde ich seltsam. Vielleicht ist es auch ne Sonderform der Neurodermitis oder Ähnliches.
Bei mir wirkt auch überhaupt gar nichts, außer SKID. Das ist ein Aknemedikament, bzw, ein Antibiotikum mit dem Wirkstoff Minocyclin.
Minocyclin dient zur Behandlung akuter und chronischer Infektionen durch Tetrazyklin-empfindliche Bakterien. Dazu gehören:

Infektionen der Haut, inbesondere bei Akne oder Rosazea,
Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohren-Bereichs wie beispielsweise Mittelohrentzündung,

Keine Ahnung, warum nur das bei mir wirkt. Vielleicht hilft es Dir ja auch. Zumindest kurzzeitig. Danach kommt es leider wieder. Zumindest bei mir.

Jedenfalls habe ich mir auch diese Viola Tinktur geholt. Ich kann grad nichts darüber sagen, da ich wieder SKID nehme und mir das sowieso hilft und ich das Viola eher für danach nehme.

Viola hilft bei leichtem SE. Ich bin strak betroffen... bin gespannt, ob das hilft...

Ich kann sagen, dass es bei mir nur 3 Dinge verschwinden lassen:
Schwangerschaft
Pille
Antibiotika (oral)

Cremes sind fast wirklungslos bzw. verschlimmern es hinterher...
Steter Tropfen höhlt den Stein.
Benutzeravatar
Sabbel
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 76
Registriert: 09.10.2014, 16:22

Re: Viola tricolor

Beitragvon TomSchulte » 18.04.2016, 17:37

Danke für die Antwort.

Isotretinoin würde ich nicht probieren wollen. Das hat mir zu viele Nebenwirkungen.

Habe nun einen neuen Termin beim Hautarzt gemacht und er meinte, er kann es mit einer Wood-Lampe (eine UV-Licht-Lampe, also Schwarzlichtlampe) untersuchen und dann sieht man, ob man Pilze oder Bakterien hat, die schädlich sind.

Die Wikipedia sagt dazu:

"Die Wood-Lampe ist eine spezielle Lampe, die in erster Linie langwellige Ultraviolettstrahlung (Schwarzlicht/ UV-A) und nur in geringem Maße sichtbares Licht im blauen Spektrum abgibt. Die Wood-Lampe wurde nach dem US-amerikanischen Physiker Robert Williams Wood benannt, der sie 1903 entwickelte. Sie dient im medizinischen Bereich der Dermatologie der Früherkennung verschiedener Hauterkrankungen. In der Rechtsmedizin kann sie beispielsweise zum Nachweis von Blut und Sperma eingesetzt werden.

Mit dem Einsatz der Wood-Lampe in der Dermatologie können sich fluoreszente Krankheitsherde und Pigmentveränderungen auf der Haut begutachten lassen. Bei bestimmten Dermatophyten kommt es im abgedunkelten Raum zu einer gelbgrünen Fluoreszenz, die durch Tryptophan-Metabolite dieser Pilze verursacht wird. Diese Untersuchungsmethode wurde 1925 von Margarot und Deveze in die mykologische Diagnostik eingeführt. Auch bakterielle Erreger wie Pseudomonaden und Propionibacterium acnes führen zu einer Fluoreszenz."

Ich hoffe mal, ob ich dann weiss, ob ich überhaupt Pilze habe oder Bakterien, die das Ekzem verursachen.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Viola tricolor

Beitragvon LaFace89 » 18.04.2016, 21:26

TomSchulte hat geschrieben:Danke für die Antwort.

Isotretinoin würde ich nicht probieren wollen. Das hat mir zu viele Nebenwirkungen.

Habe nun einen neuen Termin beim Hautarzt gemacht und er meinte, er kann es mit einer Wood-Lampe (eine UV-Licht-Lampe, also Schwarzlichtlampe) untersuchen und dann sieht man, ob man Pilze oder Bakterien hat, die schädlich sind.

Die Wikipedia sagt dazu:

"Die Wood-Lampe ist eine spezielle Lampe, die in erster Linie langwellige Ultraviolettstrahlung (Schwarzlicht/ UV-A) und nur in geringem Maße sichtbares Licht im blauen Spektrum abgibt. Die Wood-Lampe wurde nach dem US-amerikanischen Physiker Robert Williams Wood benannt, der sie 1903 entwickelte. Sie dient im medizinischen Bereich der Dermatologie der Früherkennung verschiedener Hauterkrankungen. In der Rechtsmedizin kann sie beispielsweise zum Nachweis von Blut und Sperma eingesetzt werden.

Mit dem Einsatz der Wood-Lampe in der Dermatologie können sich fluoreszente Krankheitsherde und Pigmentveränderungen auf der Haut begutachten lassen. Bei bestimmten Dermatophyten kommt es im abgedunkelten Raum zu einer gelbgrünen Fluoreszenz, die durch Tryptophan-Metabolite dieser Pilze verursacht wird. Diese Untersuchungsmethode wurde 1925 von Margarot und Deveze in die mykologische Diagnostik eingeführt. Auch bakterielle Erreger wie Pseudomonaden und Propionibacterium acnes führen zu einer Fluoreszenz."

Ich hoffe mal, ob ich dann weiss, ob ich überhaupt Pilze habe oder Bakterien, die das Ekzem verursachen.


Hört sich interessant an.Kannst ja mal Berichten wie es sich nach ein paar Wochen ausgewirkt hat bzw ob es was gebracht hat.
LaFace89
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2014, 17:28

Re: Viola tricolor

Beitragvon TomSchulte » 18.04.2016, 22:40

Werde ich machen. Bin mal gespannt und hoffe das beste.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Viola tricolor

Beitragvon TomSchulte » 20.04.2016, 12:17

Hallo community,

war heute beim Hautarzt und die Wood-Lampe wurde angewendet.

Das Ergebnis: Pilze sind nicht wirklich zu finden. Bakterien, die auch oft in dem Wood-Licht fluoreszieren, hat er auch nicht erwähnt. Also werden auch die nicht zu finden sein.

Ich habe auch schon vor ein paar Monaten ein Mittel gegen Milben als Creme verwendet, hatte auch nichts gebracht.

Vielleicht ist das Ergebnis ja wunderbar, zumindest kann man jetzt einiges ausschliessen als mögliche Ursachen. Und ich zweifel immer mehr an der Diagnose seborrhoisches Ekzem.

Er hat mich zur Hautklinik Dortmund geschickt, weil er selber auch nicht mehr weiter weiss.

Jetzt könnte ich noch andere Hautärzte aufsuchen, zumindest habe ich nichts mehr zu verlieren.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Viola tricolor

Beitragvon TomSchulte » 02.05.2016, 18:29

Ich habe heute beim Hautarzt angerufen wegen des Ergebnisses der Pilzkultur, die am 08.04.2016 angelegt wurde.

Und das Ergebnis ist: Es wurden keine pathogenen Pilze gefunden, das ist doch schon mal gut zu wissen. Also kann mir kein Hautarzt noch jemals mit antimykotischen Wirkstoffen kommen, das bringt ja nichts, das kann ja auch nichts bringen, wenn ich keine Pilze habe, das konnte ja auch die letzten 11 Jahre, seitdem ich bei Hautärzten wegen des Ekzems war, nichts gebracht haben.

Und pathogene Bakterien wurden auch nicht gefunden bei der Bakterienkultur, die vor wenigen Wochen angelegt wurde. Und mit der Wood-Lampe (Schwarzlicht / UV-Licht) wurde ich auch untersucht vor wenigen Wochen, da fluoreszierten auch keine Pilze oder Bakterien, also passt zumindest alles zusammen, und ich jetzt Klarheit und Gewissheit.

Kann das noch ein seborrhoisches Ekzem sein?

Ich brauchte einfach nur eine Möglichkeit, mal eine probiotische Creme mit Milchsäurebakterien ausprobieren zu können. Vielleicht liegt ja eine Fehlbesiedlung der Haut vor.
Auch wenn die Ärztin vorhin gesagt hat, dass das Mikrobiom meiner Haut in Ordnung ist. Sie kommt auf Ihre Aussage, weil bei der Pilzkultur ja nichts gefunden wurde.

Wenn ich schwitze, dann blüht das Ekzem auf dem Oberkörper innerhalb von einer halben Stunde auf. Dann entstehen 1000 kleine Hitzepöckchen auf dem ganzen Oberkörper und das Jucken beginnt. Dauert 1-2 Tage bis die ganzen Ekzeme dann wieder abgeheilt sind.

Mir fiel noch auf, dass wenn ich die Kopfhaut föhne, anstatt sie nach dem Duschen und Haare waschen an der Luft trocknen zu lassen, dass dann das Ekzem auf der Kopfhaut besser wird und das Ekzem unter dem Auge auch ruckzuck abzuheilen scheint.

Und wenn ich Gesichtswasser im Gesicht verwende, scheint das Ekzem im Oberlippenbereich immer aufzublühen.

Als würden durch Föhnen und Gesichtswasser das Mikrobiom der Haut jeweils verändert werden und schlechte Bakterien vernichtet oder gute Bakterien gestärkt werden.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Re: Viola tricolor

Beitragvon LaFace89 » 02.05.2016, 22:13

Danke fürs melden ;)
Das mit aufblühen habe ich auch immer nach viel Wasserkontakt,jedesmal nach dem Duschen.Ich vermute aber,das der Körper auf diese Art versucht was zu entgiften,was es nicht auf den normalen Weg abbauen kann.Das würde zumindest dazu passen,warum das Ekzem erstmal wieder stärker wird,auch nach viel Sport bzw viel Schwitzen.Wenn ich aber nicht in den Spiegel guck und mir dabei nix denk fühlt sich meine Haut trotzdem nach Sport bzw Duschen viel frischer und gesünder an.Vielleicht ist es auch ein Defekt in der Genstruktur,ausgelöst durch was auch immer oder halt vererbt.

Ich persönlich würde von Gesichtswasser abraten,das ist quatsch.Wenn du dich mit Wasser und ein bisschen normaler Kernseife(wenn überhaupt nötig,ich machs zb nicht) wäschst,ist das zb immer noch viel besser für ie Haut,da in Gesichtswasser meistens irgendwelche Parfüme oder sonst ein Müll mit drin ist,den sensible und trockene Haut sowieso nicht braucht.

Und zu deine Frage,ob es noch ein SE sein Kann: Keinen Plan,musst du entweder hier ein Bild von dir Posten oder deinen Hautarzt fragen???Verstehe die Frage nicht ganz...
LaFace89
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2014, 17:28

Re: Viola tricolor

Beitragvon TomSchulte » 02.05.2016, 22:27

Das ist ja eine nette Theorie, aber das hat leider nichts mit der Realität zu tun.

Der Körper entgiftet immer über die Leber und die Nieren. Und nur minimal über die Haut.

Das Ekzem hat unendlich wenig mit Entgiften des Körpers zu tun.

Fakt ist, dass schwitzen die Bakterienflora auf der Haut sehr schnell ändert.

Die Genstruktur ist auch völlig in Ordnung.

Frisch fühlt sich meine Haut durch Schwitzen nicht an, sondern sie sieht eher aus wie eine einzige Entzündung, rot wie ein Krebs am gesamten Oberkörper mit 1000 kleinen roten Pickeln. Und der ganze Oberkörper juckt stundenlang. Parfüme sind auch nichts schlimmes, so lange man da nicht allergisch drauf reagiert. Und die Gesichtshaut mag es sehr, wenn sie von altem Talg und Fett befreit wird.

Ich weiss nur noch einen einzigen Hautarzt, zu dem ich gehen kann. Also ich war dort noch nie, aber ich hoffe mal, er kann mir noch helfen nach 11 Jahren und 14 Hautärzten, die alle unfähig und dumm waren.

Ich poste mal nachher ein Foto, vielleicht kann man mir dann hier besser Auskunft geben.

Ist aber mit Blitzlicht gemacht, ist ja nicht schlimm bestimmt.
Meine Obersten Prinzipien sind Treue, Ehrlichkeit, Humor, Respekt, Vertrauen
TomSchulte
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 92
Registriert: 06.05.2015, 17:56
Wohnort: Witten

Nächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste