Shampoos für die tägliche Anwendung

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Shampoos für die tägliche Anwendung

Beitragvon Jonas » 01.04.2007, 18:27

Hi,

viele von uns werden das SE hauptsächlich in der Kopfgegend und am Haaransatz haben. Ich hatte an den Stellen auch lange Zeit Probleme mit dem Ekzem aber seit ca. einem Jahr meine Kopfschuppen im Griff.

Ich würde mich freuen wenn Ihr hier eure Shampoos für die Tägliche Anwendung vorstellen würdet. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen etwas erfolgversprechendes dabei.



So schauts bei mir aus:

Täglich nehme ich H&S sensitive. Und ich kann behaupten das ich schon einiges ausprobiert habe. Das H&S classic lässt ebenso wie alle anderen Standard Anti-Schuppen Shampoos meine Kopfhaut sofort wieder austrockenen, es bilden sich Schuppen und es fängt an zu jucken. Das selbe beim teuren Linola Shampoo was ja besonders mild zur Kopfhaut sein soll, naja... Starke Anti-Schuppen Shampoos aus der Apotheke machen ebenfalls alles nurnoch schlimmer und reizen die Haut extrem. Früher hat mir Terzolin sehr geholfen aber man sollte es wirklich nicht zu oft anwenden (und schon garnicht im Gesicht...).

Nun, auf jedenfall bin ich jetzt am Kopf und Haaransatz frei von Schuppen. Schaut euch einfach mal auf der Homepage um, dort wird unter anderem auch auf das Seborrhoische Ekzem eingangen.

gruß
Benutzeravatar
Jonas
Admin
Admin
 
Beiträge: 146
Registriert: 12.03.2007, 22:36
Wohnort: nähe Stuttgart

Shampoos für die tägliche Anwendung

Beitragvon blue83 » 01.04.2007, 18:30

Hallo Jonas,

bei mir ist das Ekzem auf der Kopfhaut zum Glück nicht so arg, bzw. schubweise mal etwas stärker, mal etwas schwächer. Juckreiz und eine gerötete Kopfhaut sind die Hauptsymptome, hinzu kommen noch leichte Schuppen. Um das seborrhoische Ekzem in den Griff zu kriegen, ist meines Erachtens eine entsprechende Pflege/ Therapie der Kopfhaut unabdingbar. Hab auch schon mehrfach gelesen, das H&S ganz gut sein soll. Ich nutze zurzeit von Ket das daily shampoo. Leicht einmassieren und dann laß ich es für ca. 2 bis 3 Minuten einwirken. Klappt bei mir ganz gut. Eimal wöchentlich nutze ich ein spezielles Shampoo aus der Apotheke. Und zwar Stieprox. Ist speziell für ein seborrhoisches Ekzem. Fahre damit eigentlich ganz gut. Berichten zufolge verträgt es nicht jeder. Führt bei manchen wohl zu Reizungen. Ist zudem nicht gerade günstig. Die Packung, die 2 Fläschchen beinhaltet, kostet über 20 Euro. Und mit Rezept kann man ja vergessen, da es ja bekanntermaßen keine Zuzahlung der Krankenkasse gibt (bei Shampoos).

Meine Hautärztin riet mir seinerzeit den Schaum des Shampoos zusätzlich leicht im Gesicht zu verteilen. Hab das aber nach kurzer Zeit gestoppt, da meine Gesichtshaut zu gereizt reagierte. Ansonsten höchstens einmal täglich die Haare waschen, öfters wäre bei mir schon wieder zuviel.



Gruß blue 83
blue83
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 15
Registriert: 18.03.2007, 18:18

Shampoos für die tägliche Anwendung

Beitragvon aschon » 01.04.2007, 18:32

Hallo!



Ich hatte früher auch massiv Probleme mit Schuppen und habe auch sämtliche Mittel durchprobiert. Erst seit ich auf H&S umgestiegen bin, hab ich keinerlei Probleme mehr mit Schuppen auf dem Kopf. Ich benutze derzeit die Version mit Meeresmineralien.

Ein Versuch ist es denke ich auf jeden Fall Wert!



Gruß,

Alex
Benutzeravatar
aschon
Globaler Moderator
Globaler Moderator
 
Beiträge: 136
Registriert: 18.03.2007, 18:35
Wohnort: Sulz a.N.

Shampoos für die tägliche Anwendung

Beitragvon grinsi » 01.04.2007, 18:34

hallo!



wenn meine shampoos mal aufgebraucht sind, werd ich das mit dem Head & Shoulders auch mal ausprobieren. scheint hier ja schon vielen geholfen zu haben.



liebe grüße

gabi
grinsi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 18.03.2007, 18:16

Shampoos für die tägliche Anwendung

Beitragvon Jonas » 01.04.2007, 18:35

Hallo Gabi,



ich habe in deinem anderen Beitrag schon gelesen das du eher Probleme mit der Kopfhaut hast. Falls du das Terzolin Shampoo noch nicht ausprobiert hast, es hilft normalerweise sehr gut bei SE, du solltest es nur nicht zu oft verwenden, 1x die Woche ist ok.

Als tägliches Shampoo probiere einfach mal H&S und wenn du eher trockene oder empfindliche Haut hast, nimm das sensitive.



gruß
Benutzeravatar
Jonas
Admin
Admin
 
Beiträge: 146
Registriert: 12.03.2007, 22:36
Wohnort: nähe Stuttgart

Shampoos für die tägliche Anwendung

Beitragvon saibo » 01.04.2007, 18:37

Hallo. Ich bin 27 und leide seit meinem 16 Lebensjahr am SE. Früher war es eher schwach ausgeprägt, um den Nasenansatz herum beschränkt. Vor 2 Jahren begann es zusätzlich auf der Stirn und das SE zeigt sich dort in seiner extremsten Form (Pusteln, Rötungen, starke Schuppung, usw.). Die Symptome verschlimmerten sich täglich und ich traute mich kaum noch die Wohnung zu verlassen, so dass ich die Notbremse ziehen musste und die Hautklinik aufsuchte. Dort wurde dann zweifelsfrei das SE diagnostiziert. Die dann folgende Behandlung scheint recht ungewöhnlich zu sein, da hier noch niemand Ähnliches berichten konnte.

Der Professor verschrieb mir das Antibiotikum Minocyclin (Wirkstoff: Minocylinhydrochlorid), das Batrafen S Shampoo (Wirkstoff: Ciclopirox), ein Hypoallergen Shampoo (Physiogel) und eine selbst angerührte Salbe (Hydrocortison 1mg, Sulfur 5mg und Wolf Basiscreme 100mg). Das Antibiotikum musste ich 5 Wochen lang zweimal täglich zu mir nehmen (danach wurde es langsam wieder abgesetzt), zudem sollte ich mir im täglichen Wechsel die Haare und die betroffenen Stellen im Gesicht mit den genannten Shampoos waschen und jeden Abend auch noch die Salbe auftragen (die nach 4 Wochen auch allmählich wieder abgesetzt wurde). Zugegeben eine ziemliche Dampfhammerbehandlung, aber diese Behandlung übertraf alle Erwartungen. Nach 7 Tagen zeigte sich eine deutliche Besserung und nach 14 Tagen waren bereits alle Hautveränderungen verschwunden. Am Ende der Therapie (nach ca. 8 Wochen) hatte ich wieder meine alte markelose Haut zurück. Es waren absolut keine Anzeichen eines SEs zu erkennen. Seitdem reicht es aus, mein Gesicht und die Kopfhaut jede zweite Woche mit dem Batrafen S Shampoo zu waschen, um ein erneutes Ausbrechen des SEs zu verhindern. Ich kann nur jedem empfehlen diese Therapie auszuprobieren, der gerade unter einem starken Schub des SEs leidet. Nachteil: Die Behandlungskosten bei einem Chefarzt in der Hautklinik werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Die gesamte Therapie über 8 Wochen kostete (mit Diagnose und Laboruntersuchung) 200€. Also, durchaus bezahlbar. Das sehr gute Batrafen S Shampoo wird leider auch nicht von der Krankenkasse übernommen (kostet ca. 30€ und hält ein halbes Jahr). Da es Verschreibungspflichtig ist, kommt dann auch noch die Rezeptgebühr dazu.



Ich hab mir nun auch mal das Ket Schuppen Shampoo (Wirkstoff: Ketoconazol) gekauft um Geld zu sparen. Aber diesen veralteten Wirkstoff schein ich nicht zu vertragen, da meine Haut sehr stark reagierte. Der neu entwickelte Wirkstoff Ciclopirox, der sich im Batrafen S Shampoo in hoher Dosis befindet, ist deutlich hautverträglicher und auch wirksamer. Mittlerweile gibt es nun auch nicht verschreibungspflichtige Shampoos, die diesen neuartigen Wirkstoff enthalten. Auf dieser Seite z.B.: www.stieprox.de/stieprox_intensiv.htm

Man kann sich dort auch eine kostenlose Produktprobe zuschicken lassen, solange der Vorrat reicht. Aber ich glaube, dass die in diesem Shampoo enthaltene Dosis Ciclopirox zu gering ist, um das gleiche Ergebnis zu erzielen.



So, ich hoffe, dass ich weiterhelfen konnte.
saibo
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 18.03.2007, 19:02


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste