Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Pretender » 21.10.2014, 11:24

Hallo eine Frage:

mein einer Hautarzt hat bei mir Seborrhoisches Ekzem diagnostiziert. Ich habe halt auf der Stirn und im Nasenbereich eine stärker gerötete Haut. Jucken ist sehr selten, so gut wie nie. Aber oft auf Stirn und Nase kleine weiße Schuppen.

Würdet ihr eher um die Rötung und die Schuppen weg zubekommen, diese Nizoral
2 % Creme mit Ketoconazol nehmen oder was anderes? Es gibt auch ein Spray mit Hydrocortison, ist das besser?

Die Nizoral hatte mir mein Hautarzt schon mal verschrieben, hat aber irgendwie nichts gebracht.

Ich wäre schon echt froh wenn endlich diese Hautrötung an der Stirn und dem Nasenbereich besser werden würde!
Was meint ihr wegen der Apfelessig Methode?

Danke für die Infos im voraus!
Pretender
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: 21.10.2014, 11:20

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon gezha » 21.10.2014, 12:54

Die Nizoralcreme hat bei mir auch nicht gewirkt.
Versuch zum Schutz mal die Dermasence 10% Urea creme. Die ist für trockene bis sehr trockene Haut. Bekommt man in der Apotheke. 100 ml kosten 13,50 EUR. Hält ca. ein halbes Jahr. Man muss sie ganz dünn auftragen. Die versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Pretender » 22.10.2014, 11:24

Du meinst die Haut ist einfach nicht feucht genug und hat deswegen diese Rötung und die leichten Schuppen?
Pretender
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: 21.10.2014, 11:20

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon gezha » 22.10.2014, 19:57

Sagen zumindest die Ärzte. Aber ich hab das auch bemerkt. Damals, als ich mich noch nicht eingecremt habe, hat die Haut immer gejuckt und war eben trocken.
Durch das Eincremen (3x am Tag) ist das besser geworden.
Man sieht das Ekzem zwar immer noch (logisch, ist auch keine Wundercreme) aber die Haut ist eben allgemein besser (= sanfter) geworden.

Die Creme heißt: Dermasence Adtop Plus 10% Urea.
Es gibt sie auch ohne Urea oder mit 30% Urea.

Kostet 13,50 EUR in jeder Apotheke erhältlich. Einen Versuch definitiv wert.
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Pretender » 04.11.2014, 10:22

Gibt es vielleicht auch eine gutes zum überschminken, wo man die Rötung nicht so sieht und die Haut nicht noch mehr reizt? Also mehr was richtung Hautfarben oder so? Wüsste jetzt auch nicht genau welcher Farbton das sein müsste.

Rosazea ist das aber eher bei mir dann nicht oder? Weil ich glaube da gibt es keine Schuppung, wo ich aber zu der Rötung auch habe bisschen und ab und an auch ein paar kleine Pickel 3-4. Bei dem anderen soll es ja nur meistens eine Rötung sein.

Vielleicht ist es auch nur ein Aussschlag oder eine Allergische Reaktion auf was. Werde ich sehen wenn ich endlich noch mal einen aktuellen Hautarzt Termin bekomme.
Pretender
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: 21.10.2014, 11:20

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Benno » 20.11.2014, 23:09

Hallo pretender,
wollte dir eine paar Zeilen schreiben vielleicht liest du sie sogar.
ich werde versuchen es mal vorsichtig zu formulieren. Du stehst vermutlich am anfang einer chronischen Krankheit und versuchst verzweifelt die Symptome zu bekämpfen. (wenn du die geposteten Texte anderswo in diesem Forum aufmerkasam durchliest warnen schon ganz andere davor!) das heisst du wirst zum Haut-Arzt rennen zum "Dermatologen" der dir Ketocona... Atopo BLABALABA verschreiben wird (zu anfang zumindest)
aussen immer dick schmieren Creme; was zum abdecken???

dann natürlich geht die SE weg (kurzfristig) doch hoppla da taucht sie später wieder auf doch diesmal (sicherlich)
noch schlimmer und akuter als zuvor. Oh, Horror! Rote Flecken, hartnäckige Schuppen! sind die Talgdinger schuld? Sind es Pilze??? egal zurück zum "Dermatologen" - schwere Geschütze müssen aufgefahren werden!
Kortison! Antibiotika aussen/innen Huh die Haut kommt nicht mehr zur Ruhe Panik!! Geld ausgeben alles ausprobieren - nichts hilft GOTT IM HIMMEL!
kurzfristig besser aber dann- Monsterauschlag (kann nicht arbeiten gehen , kann mich draussen nicht mehr blicken lassen) wilkommen im Club. den "Dermatologen" freuts braucht ja arbeit!! sonst wäre er ja Arbeitslos hehe.

woher ich das weiss, habs durchgemacht vor langer Zeit (aber war halt dumm, keine Ahnung von tuten und blasen gehabt). dann aber nach Jahrzehnten endlich die befreiung langerfristig und total simpel und einfach!
Ohne Arzt und ohne Creme!
Benno
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: 21.03.2012, 04:39

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Chris55 » 10.12.2014, 08:30

Eine Frage an Benno: Was hast Du gemacht, um ohne Beschwerden zu sein?????
Du schreibst:
dann aber nach Jahrzehnten endlich die befreiung langerfristig und total simpel und einfach!
Ohne Arzt und ohne Creme!
ganz herzlichen Dank und Grüße
Chris55
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.12.2014, 16:18

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Benno » 16.12.2014, 02:40

Hallo Chris

Chris du musst mir nicht danken, gerne helfe ich -darum gebe ich hier ja überhaupt meinen kommentare ab.
klick einfach auf meinen Forums-Namen dann geh auf "alle Einträge anzeigen". dann lies dir durch was ich so geschrieben habe..
hab über die zeit viele einfache und praktische Tipps gegeben. Viel Spass dabei- wünsche noch ein "Dermatologen" und "Medikamenten" freies Leben.
Benno
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: 21.03.2012, 04:39

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Pretender » 10.01.2015, 21:53

Jetzt gehe ich mal in eine andere Richtung. Ich habe selber ja eine Schilddrüsen Überfunktion Morbus Basedow, die aktuell aber gut eingestellt ist und ich bin Medikamentenfrei seit ein paar Jahren. Könnte das mit meiner Stirn auch etwas damit zu tun haben? Weil auch die Cremen wie die Nizoral und so auch nicht helfen?

Ich habe auch auch immer so einen höheren Wert dieser TPO AK Antikörperwert: Der liegt normal so um die 34,00 und darunter ich habe aktuell 518,70 und ich habe da im tausender Bereich, aber laut Arzt für die Schilddrüse ok.

Müsste ich vielleicht mal nachprüfen lassen Gegebenfalls ob das mit dem was zu tun hat.
Pretender
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: 21.10.2014, 11:20

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Pretender » 20.01.2015, 18:07

Würdet ihr eigentlich (unabhängig zum Wasserhärtegrad), die Stirn und den Nasenbereich waschen? Und wenn ja normales Wasser kalt oder warm?

Also normal wenn ich mit Wasser abwasche und trocken tupfe, ist dann gleich wieder die Stirn ein wenig mehr gerötet. Aber wird dann auch im Laufe des Tages wieder besser.

Habt ihr auch generell wenn ich das hier so lese, die Erfahrung gemacht, das Kaffee trinken oder süßes essen, die Anzeichen und an sich gerade die Hautrötung verstärkt, oder sind das eher mehr einzel Fälle.
Pretender
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: 21.10.2014, 11:20

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Benno » 27.01.2015, 20:31

Hallo Pretender

um deine gestellten Fragen zu beantworten:

Falls du einen akuten Schub hast würde ich dir abraten Wasser von der Leitung zu benutzen um dein gesicht zu waschen. Besonders wenn es sich um das fettige, schuppige Ekzem handelt. Wenn man an seinem Gesicht "herumspielen" muss dann sollte man es sowieso nur am Abend machen vor dem schlafengehen.

Also wenn es akut ist: Am Abend das Gesicht (besonders die T-Fettzone) mit Apfelessig (bzw. mit frischen Apfelscheiben) befeuchten (einreiben).
Dann hochwertige Omega 3 Fischölkapseln innerlich einehmen (bei fettigen schuppigen Hautproblemen wie zB Schuppenflechte und Seborhoe das beste Mittel überhaupt auf lange Sicht) Eskimos lieben Meeresfrüchte und Fisch -kennen deshalb auch keine Hautleiden!

Wenn der Auschlag nicht Akut ist dann kannst du deine Gesicht am Abend mit "lauwarmen" Wasser auswaschen. Warum lauwarm? Weil du alle äusserlichen Reizungen (wie eiskaltes Wasser oder Hitze) unbedingt vermeiden solltest da es deine empfindliche Haut stresst und sie deshalb nicht zur Ruhe kommt.
Ich würde Wasseranwendungen nur Leuten empfehlen die das Ekzem weitesgehend in den Griff bekommen haben.

Zu Kaffee und Zucker habe ich schon öfter stellung genommen aber hier nochmal für diejenigen denen es interessiert.
FabrikZucker: Es handelt sich hierbei um das "kleine Kokain". schon von Kindesbeinen an haben die klugen Kapitalisten die Bevölkerung daran gewöhnt, und nur wenige können sich von dieser Droge im ErwachsenenAlter befreien. Die folge ist dann zb Diabetes und CO. Ich kann nicht genug davor warnen, wer Ohren hat der höre, wer Augen hat der lese! Wer dann aber denkt das er mit braunen Zucker, Agavendicksaft oder vielleicht sogar chemischen Süsstoff besser wegkommt hat vielleicht sogar gar keine Ahnung.
Die einzige Ausnhame ist wirklich guter Honig 2-3 mal im Jahr oder Stevia.

Kaffee: Kaffee ist nicht zu allgemein nicht zu empfehlen da es Hitze im Körper erzeugt und das spiegelt sich dann nach aussen mit Hautproblemen wieder. Aber: falls du an Handgepflückte (und geschälte) Kaffeebohnen kommst die auf 4000 meter hohen Gebirgshängen ökologisch geerntet werden, kannst du schon mal zwischendurch eine Tasse trinken. (Antioxidanzien)
Benno
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: 21.03.2012, 04:39

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon 10525212 » 27.01.2015, 20:50

Also was Kaffee betrifft muss ich sagen,es kommt drauf an in welcher Umgebung man ihn trinkt.
Ist man in einem heissen Raum kriegt ich sofort einen heissen Kopf und damit einen SE Schub,da
die Talgdrüsen auf Wärme reagieren.Stress wird bei mir durch Kaffee ebenso verstärkt da ich
unruhiger werde.
Was Zucker angeht ist es bei mir so,wenn man es nicht überteibt passiert garnix.
Hab letzte Woche 2 kg Vanilleeis weggeputzt,hat aber auf mein SE keinen oder nur geringen Einfluss.
Achso,das Apfelessig für das SE gut ist kann ich bestätigen nur auf der Kopfhaut hab ich es
noch nicht getestet
10525212
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2014, 18:35

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Pretender » 29.01.2015, 15:12

Danke euch beiden auch.

Apfelessig nutze ich aktuell seit einer Woche mit etwas Wasser verdünnt. Sehe aber (falls es mir Hilft) aktuell wenn nur ein wenig Besserung. Z.b hat es jetzt eine Woche gar nicht mehr geschuppt, aktuell heute wieder ein wenig. Die Rötung ist wenn: etwas zurück gegangen, könnte jetzt aber nicht sagen wow: richtig viel. Am meisten stört mich halt die Hautrötung und die kleinen roten Pickelchen darauf, die bisschen Schuppen bei mir gehen. Wäre schon so froh wenn gerade die Stirn mal nicht mehr so rot wäre!

Kaffee mache ich im normalfall nur je eine Tasse zwei mal die Woche und auch nicht direkt hintereinander. Aktuell eine Mo und eine Do. Mehr nicht. Zucker versuche ich auch so weit es geht zu vermeiden, zum selber süßen nehme ich sowieso eine Weile schon Stevia. Also Zucker gerade nur wenn es mich mal überkommt eine Kleinigkeit süß zu essen.

Meistens ist es bei mir so das die Stirn spannt mit der Haut ist aber selten, meistens nach dem Haarewaschen. Selber auf der Kopfhaut habe ich aber gar nichts zum Glück. Manchmal juckt es auch auf der Stirn, oft aber gar nicht. Nasenbereich juckt so gut wie nie. Schuppt auch deutlich weniger als die Stirn.

Was ist den an sich schlechter für das Ekzem? Der Kaffee oder der Zucker, oder das Leitungswasser?

Also wenn ich mal mehr oder weniger Kaffee trinke hatte ich jetzt nicht den Eindruck das es bei mir besser oder schlechter wird. Beim Zucker ebenso. Vielleicht müsste ich aber mal testen länger direkt auf Zucker zu verzichten oder auch mal für 1-4 Woche gar kein Kaffee testen. Vielleicht bringt das dann wirklich eine massive Besserung.

Wegen dem Apfelessig: habe so einen Natürtrüben Bioapfelessig aus dem Reformhaus. Steht darauf 5 % Säure.
Würdet ihr auch mit etwas Wasser verdünnen, oder halb halb, oder gar nicht verdünnen?
Nachdem ich die Stellen mit Apfelessig eingerieben habe: bei mir aktuell in der Mitte der Stirn und auf der Nase, sowie Nasenflügelbereich, lasse ich kurz einwirken und wasche dann mit bisschen lauwarmen Wasser den Essig ab. Und lasse dann die Haut Luftrocknen.Oder würdet ihr den Essig einwirken lassen und gar nicht mehr abwaschen?
Nase brennt kaum, Stirn etwas. Ach ja und fettig ist bei mir das gesamte Ekzem auch nicht.

Oder würdet ihr: kenne hier gerade die Wasserhärte nicht, die Haut gar nicht waschen, oder schon?
Obwohl ich meine scheint auch nicht total besser zu werden wenn die Haut ein paar Tage gar nicht mit Wasser in berührung kommt.

Habe auch mal gelesen man schädigt wegen dem Essig die Haut? Ist das so? Wo anders habe ich aber wieder gelesen, der wird auch für die Haut zum pflegen angewendet. Also eigentlich doch gut?!

Ach so und meint ihr der Punkt könnte was bei mir mit dem Ekzem zu tun haben oder nicht?:

Jetzt gehe ich mal in eine andere Richtung. Ich habe selber ja eine Schilddrüsen Überfunktion Morbus Basedow, die aktuell aber gut eingestellt ist und ich bin Medikamentenfrei seit ein paar Jahren. Könnte das mit meiner Stirn auch etwas damit zu tun haben? Weil auch die Cremen wie die Nizoral und so auch nicht helfen?

Ich habe auch auch immer so einen höheren Wert dieser TPO AK Antikörperwert: Der liegt normal so um die 34,00 und darunter ich habe aktuell 518,70 und ich habe da im tausender Bereich, aber laut Arzt für die Schilddrüse ok.

Müsste ich vielleicht mal nachprüfen lassen Gegebenfalls ob das mit dem was zu tun hat.

Nochmal danke euch!!!
Pretender
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: 21.10.2014, 11:20

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon Pretender » 17.02.2015, 12:45

Könnte es auch sein, dass das Ekzem durch Kaffee ausgelöst wird? Aber trinke an sich nicht viel. 2x die Woche. Werde aber mal zwei Wochen testen ohne Kaffee, ob es weg geht oder besser wird. Glaube ich aber irgendwie nicht so ganz.

Habe jetzt aktuell vier Wochen mit Apfelessig versucht, da viele da gute Erfahrungen gemacht haben. Werde jetzt aber aufhören, da das Ekzem zwar tatsächlich etwas besser geworden ist: weniger Pickel und weniger rot. Aber da ist es leider immer noch aktuell. Aber werde es jetzt echt mal ohne Kaffee bisschen testen.

Übrigens: kennt mir jemand eine gute Pflegecreme für die Haut, wo keine blöde Stoffe enthält, die man guten Gewissens auf die Haut auftragen kann wenn man das Ekzem hat? Weil soll auch kein Stoff enthalten sein der was reizt.

Danke für die Infos.
Pretender
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 47
Registriert: 21.10.2014, 11:20

Re: Seborrhoisches Ekzem Hilfe

Beitragvon gezha » 17.02.2015, 23:56

Hallo,

also ich konnte bei mir absolut keine Verbesserung oder Verschlechterung durch das Kaffeetrinken feststellen.
Kann aber auch sein, dass eben jeder anders darauf reagiert.


Als Creme entweder: die Adtop Plus Creme oder (was ich aktuelle eher nutze) die Eucerin pH 5 Creme. Wie viel die allerdings kostet, weiß ich nicht, da die Packung, die ich verwende, ein Geschenk meiner Apotheke war :)
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Nächste

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 5 Gäste