Nachtkerzenöl

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Nachtkerzenöl

Beitragvon Alex D » 17.08.2009, 01:09

Das Öl aus den Samen der Nachtkerze ist reich an ungesättigten Fettsäuren, wobei der Gehalt an Gamma-Linolensäure bis zu 22 % ausmachen kann. [6] Durch diese besondere Zusammensetzung werden entzündliche Vorgänge im Körper günstig beeinflusst. Die Symptome eines Atopischen Ekzems (Neurodermitis), wie Juckreiz, Schuppung oder Rötung können durch die Einnahme oder das Auftragen auf die Haut gebessert werden. Konkrete Wirkungen zeigen sich aber nur bei ungefähr einem Drittel der Patienten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nachtkerze ... Verwendung


Ja im Moment wird ja von Leutchen im Forum mit diesem Öl experimentiert... Wie siehts denn aus, gibts schon Verbesserungen?

Ja ich weiss ich bin ungeduldig... :oops:
Alex D
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 09.03.2009, 17:42

Re: Nachtkerzenöl

Beitragvon arwen » 17.08.2009, 12:53

Hallo Alex,

habe jetzt bereits 20 Kapseln enigenommen und bin damit auf Halbzeit. Nach weiteren 20 werde ich berichten, ob sich was getan hat - nur, dass kann dann auch an anderen Sachen (Shampoo, Duschfilter, Zinnkraut, Ernährung etc...) liegen.

Äußerlich werde ich es anwenden (habe eine Mischung aus Jojoba und Nachtkerzenöl angefertigt), sobald der Haarausfall etwas nachlässt. Ich fürchte nur, dass es ein schweres Öl ist und sich nicht so leicht wieder rauswaschen lässt.

Momentan kann ich sagen, dass sich meine Kopfhaut wieder ein wenig verbessert hat und ich weniger Schuppen habe und somit auch weniger Juckreiz. Ich bin aber auch nicht der "typische" Testkandidat, weil ich halt wenig Hautprobleme habe und eher zu fettiger Haut neige...
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Nachtkerzenöl

Beitragvon LeafJumper » 19.08.2009, 17:31

Hi Leute,

wende es äußerlich an. Bisher aber erst 2x über Nacht, morgens bleibt Zarzenda. Bisher keine Verbesserung, aber auch keine Verschlechterung.

Zieht zwar etwas beim einremen, rötet aber bisher nicht mehr und die Haut ist etwas weicher. Fraglich wird sein, ob sie auf Dauer nicht fettet...
Oder natürlich, ob es sich vielleicht noch ein bisschen verbessert... ;)

Werde weiter berichten! :)

Grüße,
Christoph
Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, der hat schon verloren!!!
LeafJumper
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 86
Registriert: 05.02.2009, 14:58

Re: Nachtkerzenöl

Beitragvon Alex D » 19.08.2009, 23:58

Danke für die Rückmeldung Jungs, ich drück euch auf jeden Fall weiter die Daumen!
Alex D
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 09.03.2009, 17:42

Re: Nachtkerzenöl

Beitragvon arwen » 28.08.2009, 12:38

"Jungs" ist gut!!!

Naja, also ich habe jetzt die ganze Packung hinter mir und kann da keine Besserung feststellen (was normalerweise auch nicht sofort sichtbar wird)....

Ich dachte, dass die Gamma-Linolsäuren die allgemeine Allergie-Neigung etwas reduzieren, aber ich reagiere momentan selbst auf milde Shampoos sehr stark. Die Schuppen sind nicht mehr so schlimm, wie noch vor einigen Wochen - aber da hatte ich auch einen deutlichen Schub, der jetzt so nicht mehr da ist.

Auf den Haarausfall wirkt es sich jedenfalls schon mal nicht aus. Äußerlich werde ich es wahrscheinlich nächste Woche nochmal vor dem Friseurbesuch testen, so mit 2-3 Stunden Einwirkzeit als Ölkur auf dem Kopf. Normalerweise lasse ich das nachts drin, aber momentan ist mir das Risiko zu groß, dass mir davon zu viele Haare ausgehen....schauen wir mal...
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Nachtkerzenöl

Beitragvon Alex D » 28.08.2009, 12:44

"Jungs" ist gut!!!

Sorry :oops:

Arwen, hast du mal n Shampoo aus nem Bioladen probiert? Die haben zum Teil nur ein handvoll Zutaten, die auch alle natürlichem Ursprungs sind. Ich nehm selber so eins und bin damit sehr zufrieden, die Haare werden sauber und es ist auch sehr schonend zur Kopfhaut.
Alex D
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 09.03.2009, 17:42

Re: Nachtkerzenöl

Beitragvon arwen » 28.08.2009, 20:24

Alex D hat geschrieben:Arwen, hast du mal n Shampoo aus nem Bioladen probiert? Die haben zum Teil nur ein handvoll Zutaten, die auch alle natürlichem Ursprungs sind.


Und sowas erzählst Du jemand, der in einem Haar-Forum unterwegs ist ;) ...nein, im Ernst, ich weiß inzwischen alles über Inhaltsstoffe etc. Mir ist neulich klar geworden, dass ich auf keinen Fall scharfe Tenside, wie sie in der KK-Kosmetik drinstecken (z. B. H&S) vorkommen - es hat somit auch nicht mit Physiogel funktioniert..

Das einzige, was geht ist das Urtekram "No Perfume", das allerdings nicht so gut reinigt. Dann habe ich noch Lavera Mandelmich hier, dass ich demnächst nochmal testen will, weil es eigentlich auch für empfindliche Kopfhaut ist. Und ansonsten bin ich lieber vorsichtig mit allen Stoffen, ob natürlich oder konventioneller Herkunft...aber danke! :D
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Nachtkerzenöl

Beitragvon ponk » 01.04.2013, 17:59

Auch wenn das Thema schon sehr alt ist finde ich den Ansatz sehr interessant. Allerdings verwirrt mich, dass die 3 scheinbar interessanten Öle Nachtkerzenöl, Schwarzkümmelöl und Borretschöl einen hohen Omega 6-Anteil haben und genau diese Linolsäure bzw. Linolensäure helfen soll.

Wenn ich meine Ernährung betrachte, müsste ich nämlich sehr viel Omega 6 Fettsäuren (Getreide...), aber fast keine Omega 3 FS (Fisch...) haben, da ich fast vegan lebe. Mit den 3 oben genannten Ölen würde ich also mein Verhältnis zwischen Omega 6 und Omega 3 noch mehr ins Negative verschieben.

Ich werde nun mit Fischöl anfangen, wofür ich einen Monat ansetze (irgendwo stand, dass der Körper ca. 1 Monat braucht bis er das Omega 3 richtig aufnimmt).

Erst anschließend würde ich eines des 3 Öle testen. Die Frage ist, ob äußerlich auftragen oder als Kapsel schlucken besser ist. In englischen Foren findet man den Versuch, Arganöl äußerlich aufzutragen, was sich nach längerem Suchen aber eher als Marketingversuch der Hersteller herausgestellt hat.

In den alten Beiträgen wurden auch leider keine Ergebnisse gepostet. Hat nun jemand Erfahrung gemacht?
ponk
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.03.2013, 22:17

Re: Nachtkerzenöl

Beitragvon bieniead » 02.04.2013, 07:05

Nachtkerzenöl hatte bei mir keine Wirkung gezeigt.

Fischölkapseln habe ich vor dem Auftreten des SE einzunehmen begonnen und da mich diese Therapie nicht vor SE bewahrt hat, zweifle ich einen Zusammenhang an.

Zum Thema Nachtkerzenöl zur Behandlung von Hauterkrankungen siehe http://www.nachtkerzenoel.net/anwendung.html
bieniead
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.03.2013, 12:03


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste