Honig gegen SebEx: Eine Studie

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Honig gegen SebEx: Eine Studie

Beitragvon Skindeep » 08.08.2018, 11:37

Hallo zusammen,

ich probiere eine Honigbehandlung aus, die in der Studie "Therapeutic and prophylactic effects of crude honey on chronic seborrheic dermatitis and dandruff" (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11485891) und auf der Website http://www.seborrheicdermatitistreatmen ... ermatitis/, die Bezug auf die Studie nimmt, beschrieben wird.

Die Zusammenfassung der Studie (aus dem Englischen mit Google-Translate übersetzt):
Honig hat antibakterielle, antimykotische und antioxidative Aktivitäten und hat einen hohen Nährwert. In dieser Studie untersuchten wir den möglichen Einsatz von topischer Anwendung von Rohhonig* bei der Behandlung von seborrhoischen Dermatitis und Schuppen. Dreißig Patienten mit chronischer seborrhoischer Dermatitis der Kopfhaut, des Gesichts und der Vorderseite der Brust wurden zu Studienzwecken aufgenommen. Zwanzig Patienten waren Männer und 10 Frauen, ihr Alter lag zwischen 15 und 60 Jahren. Die Patienten hatten Schuppenbildung, Juckreiz und Haarausfall. Die Läsionen waren Hautflecken, Papeln und trockene weiße Plaques mit Kruste und Fissuren. Die Patienten wurden gebeten, jeden zweiten Tag verdünnten Rohhonig (90% Honig in warmem Wasser verdünnt) auf die Läsionen mit sanftem Reiben für 2-3 Minuten aufzutragen. Der Honig wurde 3 Stunden lang stehengelassen, bevor er sanft mit warmem Wasser gespült wurde. Die Patienten wurden täglich auf Juckreiz, Schuppung, Haarausfall und die Läsionen untersucht. Die Behandlung wurde für 4 Wochen fortgesetzt. Die verbesserten Patienten wurden in eine prophylaktische Phase eingeschlossen, die sechs Monate dauerte. Die Hälfte der Patienten wurde einmal wöchentlich mit dem topischen Honig behandelt und die andere Hälfte diente als Kontrolle. Alle Patienten reagierten deutlich mit der Anwendung von Honig. Juckreiz wurde gemildert und Schuppenbildung verschwand innerhalb einer Woche. Hautläsionen wurden geheilt und verschwanden vollständig innerhalb von 2 Wochen. Darüber hinaus zeigten Patienten eine subjektive Verbesserung des Haarausfalls. Keiner der Patienten (15 Patienten), die sechs Monate lang einmal wöchentlich mit Honig behandelt wurden, zeigte einen Rückfall, während die 12/15 Patienten, die keine prophylaktische Behandlung mit Honig hatten, 2-4 Monate nach Beendigung der Behandlung einen Rückfall der Läsionen erlitten. Es könnte geschlussfolgert werden, dass Rohhonig die seborrhoische Dermatitis und den damit verbundenen Haarverlust deutlich verbessern und einen Rückfall bei wöchentlicher Anwendung verhindern kann.


Zusammenfassung des Step-by-Step-Guides:

1) Honig im Verhältnis 9 zu 1 (90% Honig, 10% warmes Wassser) mischen. Die einzureibende Hautfläche bestimmt die Gesamtmenge.
2) Honig auf betroffenen Hautstellen auftragen und 2-3 Minuten sanft einmassieren.
3) Honig-Mix mind. 3 Stunden einwirken lassen.
4) Honig-Mix abspülen.
5) Jeden oder jeden 2. Tag für 4 Wochen oder länger wiederholen.

Ich werde berichten, wie es mir mit der Behandlung geht.

Der Mix schmeckt jedenfalls gut :D

*In den USA wird Honig oft pasteurisiert; dies ist in Deutschland nicht der Fall, weswegen man hier zum Glück nicht extra "rohen Honig" kaufen muss, da in Deutschland Honig per se roh ist.)
Skindeep
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 08.08.2018, 11:20

Re: Honig gegen SebEx: Eine Studie

Beitragvon Skindeep » 15.08.2018, 11:47

Ich habe das Experiment nun abgebrochen.

Der Grund: Die Anwendung erwies sich als für mich nicht praktikabel. 3 Stunden Einwirkzeit müssen gut geplant sein, was ich bei meinem Lebenswandel einfach nicht dauerhaft hinbekomme. Die nötige Disziplin bringe ich gerade nicht auf. Zudem ist die Anwendung im Gesicht zwar unproblematisch, jedoch auf der Kopfhaut schwierig. Außerdem tropft gelegentlich Honig vom Kopf herunter und das klebt und nervt. Überhaupt klebt es eben überall auf den Anwendungsstellen, was doch einschränkend wirkt.

Die Tendenz einer Besserung war zwar sicht- und spürbar, jedoch für mich in keinem guten Aufwands-Effekt-Verhältnis.
Skindeep
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 08.08.2018, 11:20

Re: Honig gegen SebEx: Eine Studie

Beitragvon boyo » 16.08.2018, 02:34

Hallo danke für deine Recherche und deinem Beitrag. Ich führe diese Methode seid 3 Tagen aus und zwar kurz vor dem Schlafengehen, sodass ich den Honig erst am nächsten Tag abwasche. Bis auf die Konsistenz der Schuppen keine Veränderung zu bemerken. Halte euch auf dem Laufenden.
boyo
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2018, 02:26

Re: Honig gegen SebEx: Eine Studie

Beitragvon Skindeep » 16.08.2018, 12:30

Toll, dass du es weiterversuchst. Mich hat leider die Disziplin verlassen.

Ich führe diese Methode seid 3 Tagen aus und zwar kurz vor dem Schlafengehen, sodass ich den Honig erst am nächsten Tag abwasche.


Wie machst du das? Klebt dann nicht das ganze Kopfkissen?
Skindeep
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 08.08.2018, 11:20

Re: Honig gegen SebEx: Eine Studie

Beitragvon boyo » 16.08.2018, 14:26

Ich lege einfach ein Handtuch auf das Kopfkissen.
boyo
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2018, 02:26

Re: Honig gegen SebEx: Eine Studie

Beitragvon boyo » 22.08.2018, 23:57

Ich leide seid 10 Jahren an dem Ekzem und zwar nur im Gesicht. Nach ein einhalb Wochen Honigtherapie muss ich sagen, dass es leider überhaupt nichts gebracht hat. Mein Gesicht ist rot und blutig wie seid langem nicht mehr und ich bin gezwungen wieder meine Cortison Salbe raufzuklatschen, da sich die Rötungen von Tag zu Tag ausbreiten. Arbeiten kann ich so auch nicht und ich bin mal wieder zu Hause an meinem Spiegelbild gefesselt.

Danke trotzdem für den Tipp.
boyo
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2018, 02:26


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste