Hochdosiertes Vitamin A + Omega 3-Fischölkapseln + Zink

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Hochdosiertes Vitamin A + Omega 3-Fischölkapseln + Zink

Beitragvon Dino » 04.07.2015, 13:39

Da ich im Frühherbst für ein halbes Jahr zurück in die Schweiz muss und somit die regelmässige Sonnenbestrahlung hier auf Gran Canaria für längere Zeit ausfällt, habe ich mich entschlossen, diese Zeit dann zu nutzen, um mal einen (schon lange geplanten) Therapie-Versuch mit einer Kombination aus hochdosiertem Vitamin A, Omega 3 Fischölkapseln und Zink über ein paar Wochen, bzw. Monate durchzuziehen.

Bei meinem eigenen Hautbild und bei dem der allermeisten von SE-Betroffenen kann überhaupt kein Zweifel daran bestehen, dass eine (wohl genetisch und hormonell bedingte) viel zu starke Talgproduktion im Vordergrund des Problems steht. Das und nichts anderes, ist was uns von "normalen" Menschen unterscheidet. Cremes und Hausmittelchen jeglicher Art mögen kurzfristig mal wieder etwas helfen (oder auch nicht), aber es ist und bleibt halt einfach reine Symptombekämpfung, egal ob Kortison, Nizoral oder Apfelessig.

Deshalb muss im Prinzip jeder nachhaltige und ursächliche Therapie-Ansatz darin bestehen, die übermässige Talgproduktion der Haut irgendwie in den Begriff zu bekommen. Das auch in diesem Forum schon diskutierte Isotretinoin ("Roaccutan") ist in vielen Fällen das einzige Mittel, welches von schwerem SE betroffenen Patienten über eine gewisse Zeitspanne hinweg eine einigermassen normale Haut, bzw. ein einigermassen normales Leben ermöglicht hat, weil es über Monate hinweg eingenommen, die Talgproduktion normalisiert. Mir persönlich war und ist es von den Nebenwirkungen, bzw. möglichen Spätfolgen auf die Leber und andere Organe her einfach ein bisschen zu heiss....

Der Wirkstoff Isotretinoin ist im Grunde genommen aber nichts anderes als chemisch umgewandeltes Vitamin A. das wir in natürlicher Form jeden Tag mit der Ernährung zu uns nehmen. Auch das natürliche Vitamin A, welches vor allem in tierischer Leber in grossen Mengen zu finden ist, wirkt in extremer Dosierung toxisch, man muss also definitiv aufpassen, dass man nicht übertrieben viele Kapseln täglich schluckt. Ich werde dann wohl schleichend anfangen mit 5000 IE pro Tag, danach steigern auf 10000 IE und je nach Wirkung am Schluss bis auf 25000 IE. Auch auf längere Sicht gilt die Einnahme von 10000 IE natürlichem Vitamin A pro Tag als völlig unbedenklich und 25000 IE zumindest über mehrere Monate hinweg als risikolos. Höher werde ich dann auch nicht gehen mit der Dosierung, da geht die Gesundheit vor. Wichtig zu wissen in diesem Zusammenhang, dass psychischer Stress (welcher unter uns SE-Patienten ja nicht gerade selten ist.... ;) ) oftmals zu einem Abbau an Vitamin A (Retinol) im Körper führt, nur schon daher verspreche ich mir eine gewisse Linderung der Symptome.

Übrigens, auch die Ernährung hat erwiesenermassen einen milden Einfluss auf die Talgprodukton, das würde auch erklären, warum einige hier im Forum nach einer konsequenten Umstellung auf Vollwertkost und Zucker-Verzicht eine deutliche Besserung ihrer Symptome erfahren haben. Auch mir persönlich hat die schon vor einiger Zeit erfolgte Umstellung auf gesündere Kost etwas gebracht, aber ich bin als "chronischer Genussmensch" (nicht nur, aber auch, was das Kulinarische angeht ;) ) einfach nicht bereit, ganz so viele Einschränkungen in der Beziehung auf mich zu nehmen wie andere....

Zusätzlich werde ich auch noch Omega 3 Fischölkapseln und ein Zink-Produkt einnehmen. Die Fischöl-Kapseln enthalten für den Körper essentielle ungesättigte Fettsäuren. Es ist heute wissenschaftlich erwiesen, dass ein Mangel an diesen Fettsäuren entzündliche Prozesse auf der menschlichen Haut begünstigt, bzw. eine erhöhte Zufuhr die Entzündunsprozesse positiv beeinflussen kann. Da ich wegen einer Eiweiss-Allergie schon seit Jahren pratkisch keinen Fisch oder andere Meerestiere esse, mache ich mir auch in dieser Hinsicht gewisse Hoffnungen auf eine Verbesserung (diese für die Haut wichtigen ungesättigten Fettsäuren kommen hauptsächlich in Meerfischen und Leinöl vor).

Auch dem Spurenelement Zink wird schon seit langem eine positive Wirkung bei Hautkrankheiten wie SE-Ekzem oder Psoriasis nachgesagt, bzw. ein zuwenig davon, kann entzündliche Prozesse auf der Haut hervorrufen oder zumindest begünstigen.

Ich werde auf alle Fälle dann in regelmässigen Abständen darüber berichten, ob diese natürliche Kombinations-Therapie aus hochdosiertem Vitamin A (würde es jetzt mal "Roaccutan light" nennen) und potentiell entzündungshemmenden Substanzen etwas gebracht hat. Es wäre auf jeden Fall etwas, was man bei Erfolg (wenn auch dann vielleicht in etwas niedrigerer Dosierung) ohne jegliche Bedenken über viele Jahre hinweg weiterführen könnte.....schaun mer mal, was am Ende dabei rumkommt! :)
Dino
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 21.06.2015, 13:51

Re: Hochdosiertes Vitamin A + Omega 3-Fischölkapseln + Zink

Beitragvon Betroffener » 05.07.2015, 19:21

Frische Vitamine sind um ein vielfaches besser als Vitaminpräparate. Deshalb solltest du auf jedenfall auf Möhren zurückgreifen. Karotten besitzen einen sehr hohen Anteil der gewünschten Stoffe. Sowohl Betacarotin als auch Vitamin A sind fettlöslich. Daher muss den entsafteten Karotten ein Öl hinzugefügt werden.

Überschüssige Vitamine, scheidet der Körper einfach wieder aus. Daher macht eine Überdosierung keinen Sinn. Die Pillenzufuhr ist keine gute Idee, wie diverse Studien der vergangenen Jahre zeigen. Mediziner raten in den meisten Fällen davon ab, Vitamintabletten zu schlucken.

Zink ist bspw. in folgenden Lebensmitteln enthalten: Haferflocken, Dinkelflocken, Paranüssen, Erdnüssen, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Linsen, Mais. Bereits 150 Gramm Haferflocken decken den Tagesbedarf eines Mannes. Sowie 200 Gramm Linsen.

Das für den Menschen optimale Fettsäureverhältnis sollte etwa 3 : 1 lauten. Ein Öl wäre also dann perfekt, wenn es nur 3 Mal so viele Omega-6-Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren enthielte. Hanföl ist dieses perfekte Öl. Damit scheiden Fischölkapseln ebenfalls aus.

Von sämtlichen Präparaten und Kapseln würde ich die Finger lassen. Man sollte alles frisch und vor allem in natürlicher Weise zu sich nehmen.
Betroffener
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.03.2015, 23:32

Re: Hochdosiertes Vitamin A + Omega 3-Fischölkapseln + Zink

Beitragvon gezha » 06.07.2015, 09:15

Du hast natürlich recht.
"Richtige" Vitamine zu sich zu nehmen ist viel besser und gesünder als die Präparate.
Ich glaube, grüne Blattsalate enthalten mehr Betacarotin als Karotten.
Ich versuche mich zum bsp. größtenteils vegetarisch zu ernähren und viel Salat zu essen (mit selbstgemachtem Dressing).

Am letzten Donnerstag habe ich das erste Mal eine Verbindung zwischen einem Schub und dem Essen feststellen können.
Am Mittwoch sah meine Rötung noch gut aus (kaum vorhanden). Am Donnerstag habe ich mir dann mal so ein Fertig-Kebap-Fleisch aus dem Edeka zubereitet. Am Freitag, Samstag und Sonntag (also bis gestern) sah die Rötung dann viel schlimmer aus.
Bisher konnte ich solche Zusammenhänge nicht feststellen. Vor allem dann nicht, wenn ich Zucker oder Alkohol zu mir nahm.
Aber irgendwas muss in diesem Fleisch gewesen sein, dass die Rötung hat sprießen lassen.
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Hochdosiertes Vitamin A + Omega 3-Fischölkapseln + Zink

Beitragvon Dino » 07.07.2015, 11:47

@ Betroffener und gezha:

Ich bin selbstverständlich auch der Meinung, dass man diese Nährstoffe wenn irgendwie möglich aus einer gesunden Ernährung dem Körper zufügen sollte, aber vor allem beim Vitamin A liegt die Lage hier leider ein wenig anders: Ich weiss natürlich auch, dass eingenommenes Beta-Carotin vom Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann, aber einen nennenswerten Einfluss auf die Talgdrüsen-Produktion hat es nur, wenn es in der reinen Retinol-Form eingenommen wird, das wurde wissenschaftlich untersucht. Stell dir mal vor, wenn man den gleichen Effekt mit dem super-harmlosen Betacarotin erzielen könnte, dann würde kein Mensch auf dieser Welt sich einer "Roaccutan"-Rosskur unterwerfen. Wenn es so einfach wäre, würden die Ärzte uns SE-Patienten einfach Beta-Carotin in Megadosen verschreiben und schon wären alle unsere Probleme gelöst....schön wär's, wenn's so easy wär! ;)

Ich werde das Hanföl möglicherweise auch irgendwannmal in meine Diät miteinbeziehen (vielleicht anstelle des Leinöls, das glaub ich nicht so doll schmeckt) aber bei den ungesättigten Fettsäuren aus dem Fischöl gibt es mittlerweile genügend Erfahrungsberichte, dass es zumindest bei Psoriasis einen mildernden Effekt auf die Entzündung haben kann und deshalb ist es mir definitiv einen Versuch wert. Es ist möglicherweise halt doch kein Zufall, dass die Eskimos keinerlei Hautkrankheiten kennen....

Die Lebensmittel, die du da genannt hast, sind sicher alles gute Zink-Lieferanten und ich werde einige davon auch gezielt in meine Ernährung miteinbauen (Erdnüsse aber ganz bestimmt nicht !!! :D ), aber um einen therapeutische Effekt innert ein paar Monaten zu erreichen, wird's möglicherweise dann doch noch ein klein wenig mehr brauchen, vor allem falls evtl. ein leichter Mangel bei mir bestehen sollte. Wobei man auch bei Zink (wie schon beim Vitamin A) vorsichtig sein muss, denn eine zu hohe Dosierung wirkt auch bei diesem Spurenelement eher kontraproduktiv auf die Gesundheit.

Zusammengefasst teile ich absolut eure Meinung, dass man Nährstoffe dem Körper wenn irgendwie möglich dem Körper in natürlicher Form zufügen sollte. Angesichts der Schwere und des chronischen Verlaufs meiner Hautkrankheit, hab ich allerdings gewisse Zweifel, dass ich mit reinen "Zuckerwasser-Methoden" alleine wirklich innert einigermassen vernünftiger Frist eine deutliche Besserung erreichen kann....

Wobei, verglichen mit Roaccutan, Kortison, Elidel etc. ist mein Therapie-Versuch mit hochdosierten Vitaminen, Spurenelementen und Nahrungszergänzungsstoffen ja eigentlich auch reinstes Zuckerwasser.... :)
Dino
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 21.06.2015, 13:51

Re: Hochdosiertes Vitamin A + Omega 3-Fischölkapseln + Zink

Beitragvon Betroffener » 07.07.2015, 22:04

@gezha

Ich muss dir Recht geben. Es gibt bessere Alternativen. Karotten sind aufgrund des hohen Zuckergehaltes nicht unbedingt zu empfehlen. Zu den besten Quellen für Beta-Carotine zählen Süsskartoffeln, Kürbisse, Rote Bete, Tomaten, Paprika. Auch – wenn auch weniger offensichtlich – sind Spinat, Grünkohl, Brokkoli (jeweils gekocht) hervorragende Beta-Carotin-Quellen.

@Dino

Probieren geht über studieren. Obwohl ich der festen Überzeugung bin, dass du Körper und Geist in Einklang bringen solltest. Ich wünsche dir viel Erfolg.
Betroffener
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.03.2015, 23:32


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste