Erfahrungen mit Oliprox Creme

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Erfahrungen mit Oliprox Creme

Beitragvon Elze » 27.06.2017, 13:54

Hallo,

Bin beim suchen in einer Online Apotheke auf die Oliprox Creme aufmerksam geworden.

Leider finde ich keinerlei Erfahrungsberichte im Netz.
Hat damit jemand bereits Erfahrung gemacht?

Zur Info meiner aktuellen Behandlung:
Ich verwende aktuell Apfelessig, unverdünnt und schmiere gelegentlich Fungoral Creme (2%ige Ketoconazol Creme in Deutschland wird die als Nizoral verkauft denke ich) wenn sich eine Rötung stärker zeigt, oder es schuppig wird.
Damit halte ich das nun seit Jahrzehnten mehr oder weniger in Schach.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54

Re: Erfahrungen mit Oliprox Creme

Beitragvon Elze » 29.06.2017, 10:56

Ich habe mich nun erkundigt wodurch die Creme wirken soll.

Zur therapiebegleitenden Pflege bei starken Schuppen, juckender Haut und seborrhoischer Dermatitis

Wirkstoffe:
Climbazol + Pirocton-Olamin

Climbazol

Wirkt fungistatisch, d.h. es hemmt die Vermehrung der Pilze
wirksam gegen Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilze

Pirocton-Olamin

Wirkt fungizid, d.h. es tötet die Pilze aktiv ab
wirksam gegen Dermatophyten, Hefen und Schimmelpilze

Der enthaltene Modukine-Liquid Crystals-Komplex stärkt die Hautbarriere und wirkt hautregulierend. Zieht schnell ein und ist wohltuend beruhigend für die gestresste Haut.

Nun gut, sind eigentlich zwei Wirkstoffe die auch in Schuppenshampos enthalten sind.
Werde die Creme einmal testen und berichte dann darüber.
Habe bei der Zutatenliste gesehen das z.B. Pirocton-Olamin auch in der hier schon oft als gut beschriebenen Sebclair Creme vorkommt.

Bezüglich des Cimbazol habe ich noch folgenden Wiki Eintrag gefunden, der mich nachdenklich stimmt.
............Climbazol kann – wenn es in den Körper aufgenommen wird – Chlorphenol abspalten, das im Verdacht steht krebserregend zu sein. :mrgreen: Halogenorganische Verbindungen sind umstritten, weil sie sich zum Teil in der Umwelt anreichern. Das Bundesministerium für Verbraucherschutz setzte im September 2007 eine EU-Richtlinie um, mit der die Verwendung von Climbazol gesetzlich weiter beschränkt wurde. Kosmetika, deren Climbazolgehalt einen Anteil von 0,5 Prozent überschritt, durften in Deutschland nur bis zum 22. März 2008 in den Handel gebracht und bis zum 23. Juni 2008 an den Endverbraucher verkauft werden.

Hm, also für eine dauerhafte Anwendung werde ich die Creme somit wohl nicht verwenden.
Da ich sie aber bereits bestellt habe werde ich Sie trotzdem testen.
Habe nun auch ein bischen bei den Haarschampos die bei mir rumstehen nachgesehen, H&S entält anscheinend kein Cimbazol, bei einem Nivea Schuppenschampo habe ich das jedoch auf der Zutatenliste gefunden.
Elze
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 79
Registriert: 05.12.2011, 12:54


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste