Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon arwen » 03.08.2009, 12:08

Bei mir drängt sich die letzte Zeit noch ein ganz anderer Gedanken als Ursache oder "Mittäter" dieses Ekzems auf. Nämlich das Wasser. Bei uns ist das Wasser schon recht hart, wir beziehen das Wasser zu einem Großteil aus dem Rhein und zu einem kleinen Teil auch aus der Wahnbachtalsperre, wovon man aber nicht viel merkt...

Es hat einen ziemlich hohen Kalk-Gehalt. Ich habe gerade mal nachgeschaut, Chlorid: 57,2 mg/l , der PH-Wert liegt bei 7,5. Ich hatte nicht immer Probleme mit dem Wasser, habe aber den Ortswechsel schon deutlich an Haut und Haaren gemerkt. Zudem habe ich manchmal Probleme, Shampoos (besonders milde) rauszuwaschen. Einen Unterschied zu unserem Wasser habe ich vor einigen Jahren in der Gegend von Hamburg erlebt, als ich dort zu Besuch war. Ich brauchte viel weniger Wasser und Zeit, um meine Haare auszuwaschen. Sie trockneten deutlich schneller, hatten keine Knoten und fielen so weich und samtig, dass ich dachte, ich hätte ne Spülung drin.

Ich bin nun durch Beschreibungen von anderen darauf gekommen, mir eventuell einen Duschfilter zuzulegen, der bestimmte Stoffe aus dem Wasser rausfiltern, die Haare und Haut belasten. Natürlich kostet das wieder ein bißchen Geld, bei Ebay so um 30 Euro, aber Einige meinen, dass es bei ihnen was gebracht hätte.

Somit wollte ich euch fragen, was ihr für Erfahrungen mit dem Wasser gemacht habt, ob ihr auch Probleme mit hartem oder mittelhartem Wasser habt und ob ihr euch eventuell einne solchen Filter zugelegt habt und natürlich ob das in irgendeiner Weise was verändert hat? Ich wohne vielleicht noch ein gutes halbes Jahr oder länger hier, bis es wieder in eine Stadt geht, wo es tatsächlich besseres Wasser gibt (aber deswegen ziehe ich nicht um ;-)....
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon Alex D » 03.08.2009, 15:07

Eine interessante Theorie Arwen. Also ich hab schon berufsbedingt woanders gewohnt für mehrere Monate und da empfand ich mein SebEx als schlimmer als es jetzt ist. Allerdings ist das Wasser dort (ich hab gerade nachgesehen) sehr viel weicher als hier wo ich jetzt wohne. Der pH-Wert is jeweils ungefähr gleich.

Das würde eher gegen deine Theorie (härteres Wasser = stärkeres Ekzem) sprechen, allerdings spielen bei mir auch noch ganz andere Faktoren zwischen damals und heute eine Rolle.

Den Chloridgehalt von deinem Wasser find ich recht hoch, an meinem frühreren Wohnort (da wo das SebEx schlimmer war) ist er nur etwa ein zehntel von deinem Wert.

Probiers doch mal aus und schreib was, im schlimmsten Fall kannst du ja das Gerät wieder auf Ebay verscherbeln :D


aber Einige meinen, dass es bei ihnen was gebracht hätte.

Wo steht denn das, würd mich uch interessieren.
Alex D
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 09.03.2009, 17:42

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon arwen » 03.08.2009, 21:35

Das haben Leute in einem anderen Forum ausprobiert, die zwar nicht umbedingt SE haben, aber auch Haut- oder Kopfhautprobleme. Angeblich haben sich diese verbessert.

Ich habe mal in der Healthy Living gelesen, dass der Wasserhärtegrad schon bei der Entstehung und Verlaufsform von Ekzemen und Neurodemitis eine Rolle spielt.

Den Chloridgehalt werde ich mal mit dem des Bonner Wassers vergleichen. Ich weiß jedenfalls, dass man dort das Wasser auch trinken kann. Die Brühe hier dagegen ist untrinkbar!

Ich denke, dass ja bei jedem schon im Einzelnen andere Faktorern eine Rolle spielen. Ich glaube aber schon, dass mir das Wasser eher "zusetzt". Ich danke Dir schon mal für die Antwort. Vielleicht fällt ja den anderen auch noch was bei dem Thema Wasser ein....;-)
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon LeafJumper » 07.08.2009, 18:01

Hi,

mit dem Wasser wollte ich auch mal ein Thema anfangen! :) Du sprichst mir also quasi aus der Seele, arwen.

Und ich habe einen (für mich ;)) eindeutigen Beweis, dass an der Wasserhärte etwas dran ist! :
Ich bin während der Schulzeit im Rahmen meiner Ausbildung in Nürnberg, an Wochenenden und Ferien zu Hause in einenm kleinen KAff namens Gleißenberg. :)
Fakt ist, hier in Gleißenberg - Sommerferien - ist das Wasser härter, als in Nürnberg. Ich nehme jetzt seit einer Ewigkeit Zarzenda und hatte damit in Nürnberg auch überhaupt keine Probleme. Meine haut war nicht trocken und das SE besser, als je zuvor!
Jetzt wo ich wieder hier bin - seti ca. einer Woche!!! - trocknet sie wieder langsam aus... :(
Zwas ist das SE nochnicht wesentlich schlimmer geworden, ich bin aber sicher, das dauert nicht mehr lange, sowas merkt man. Und mit Austrocknen der Haut fangen Schübe bei mir immer an....
Muss jetzt wieder eine gute Feuchtigkeitscreme nehmen, um das auszugleichen. Dazu gibt's zu wissen, dass ich bevor ich nach Nürnberg kam, mit einer Feuchtigkeitscreme sehr gut gefahren bin und keinerlei Probleme hatte! In Nürnberg dann konnte ich die garnichtmehr nehmen, wurde rot und trocken...

Das mit dem Wasse rist eine verrückte Geschichte, ich bin mir aber 100%ig sicher, dass vieles vom SE davon abhängt, hate es ja selbst bewiesen bekommen.
Kleiner Tipp noch, habe letztens gelesen, dass NAchtkerzenöl gutgegen ND ist. Irgendwie hilft bei mir sehr viel, was bei ND auch hilft.... (Zarzenda ;)) deshalb dachte ich, ich probiere das auch mal. Erst seit kurzer Zeit, macht aber nen guten Eindruck, werde in einem extra Thema noch dazu berichten... ;)

Grüße,
Christoph
Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, der hat schon verloren!!!
LeafJumper
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 86
Registriert: 05.02.2009, 14:58

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon arwen » 07.08.2009, 23:37

Hallo Christoph,

danke für Deine Antwort! Es hilft mir schon weiter. Wie in so vielen Dingen denke ich: Es wäre interessant, darüber mal eine Studie zu starten. Aber ich habe mich ja nun mal für Soziale Arbeit und nicht für Gesundheitswissenschaften entschieden. :)

Also, der Duschfilter ist nun bestellt und ich werde euch dann mal berichten, ob es Veränderungen gibt. Ich habe jedenfalls mein Wasser nochmal mit den Werten vom Bonner Wasser verglichen und bin schon erstaunt, wie unterschiedlich z. B. der Wert des Chlorids ist: 57,2 mg/l (hier) gegen max. 26 mg/l. in Bonn. Ich denke schon, dass dies u. a. eine Rolle spielt. Zudem habe ich in einem Buch über Ekzeme nochmal gelesen, dass man hartes Wasser meiden soll.

Sorry, was meinst Du mit ND? Nachtkerzenöl habe ich in Kapselform hier. Soll man das innerlich oder äußerlich anwenden? Es ist auf jeden Fall zusammen mit Schwarzkümmeöl gut für den Stoffwechsel (Gamma-Linolsäuren). Puh, ich kann froh sein, dass ich das Ekzem nicht am ganzen Körper habe, sondern "nur" am Kopf. Aber das reicht mir schon - wenn man seine Haare lang haben will, ist das ein regelrechter Kampf.... :(
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon LeafJumper » 12.08.2009, 21:36

Hi seven,

bitte bitte, nichts zu dnakne. Dazu ist das Forum doch da. :) Würde mich auch sehr über nen Bericht freuen, ob der Wasserfilter was gebracht hat.

Mit ND meine ich Neurodermitis. :)
Das Nachtkerzenöl - was ich gelesen habe - äußerlich und bei keinen Problemen mit zu fetitiger Haut! Die darin enthaltenen, ungesättigten Fettsäuren sollen gut für die FeuchtigkeitsHALTUNG der Haut, (SIE GEBEN 'ALSO KEINE!) sein.

Werde auch berichten! :)

Grüße,
Christoph
Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, der hat schon verloren!!!
LeafJumper
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 86
Registriert: 05.02.2009, 14:58

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon Alex D » 12.08.2009, 22:46

Kleiner Tipp noch, habe letztens gelesen, dass NAchtkerzenöl gutgegen ND ist.

Ich kann auf jeden Fall bestätigen das Nachtkerzenöl oft Bestantteil von Creme für Neurodermitiker ist, besonders wenn diese bio sind.


Das Öl aus den Samen der Nachtkerze ist reich an ungesättigten Fettsäuren, wobei der Gehalt an Gamma-Linolensäure bis zu 22 % ausmachen kann. [6] Durch diese besondere Zusammensetzung werden entzündliche Vorgänge im Körper günstig beeinflusst. Die Symptome eines Atopischen Ekzems (Neurodermitis), wie Juckreiz, Schuppung oder Rötung können durch die Einnahme oder das Auftragen auf die Haut gebessert werden. Konkrete Wirkungen zeigen sich aber nur bei ungefähr einem Drittel der Patienten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nachtkerze ... Verwendung


Ich hab mir auch schon überlegt ob es sich positiv auf das SebEx auswirken könnte bin aber noch nicht dazugekommen es zu testen. Das ist halt das schöne an diesem Forum, man tauscht sich gegenseitig aus und sammelt so viel schneller Erfahrungen als wenn man nur für sich alleine rumexperimentiert :)
Alex D
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: 09.03.2009, 17:42

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon arwen » 14.08.2009, 15:06

Danke für die Aufklärung - da hätte ich auch selbst drauf kommen können ;-)

Also ich habe ja eher fettige Haut als trockene und neige zu Pickeln ab und an. Sonst habe ich überhaupt keine Hautprobleme. Ich nehme zur Zeit aber Nachtkerzenöl-Kapseln ein, weil das auf jeden Fall entzündungshemmend wirkt. Das Öl habe ich mir bei Spinnrad besorgt und habe es mit Jojoba vermischt, aber noch nicht ausgetestet.

Der Duschfilter ist leider immer noch nicht da. Deshalb kann ich da noch nix Neues berichten. Demnächst aber!
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon jan_23 » 16.08.2009, 23:22

Hey,

habe das gerade auch für meine Heimatstadt recherchiert...

Ergebnis: Äußerst weiches Wasser bei uns.... Und trotzdem ein ausgeprägtes SE... :shock:

Also aus meiner Perspektive definitiv nicht zutreffend... Aber Ursachen und Wirkungen sind beim SE ja durchaus individuell...

Grüße
jan_23
Profi
Profi
 
Beiträge: 175
Registriert: 26.02.2009, 12:46

Re: Das liebe Wasser - Feind oder Freund?

Beitragvon arwen » 17.08.2009, 12:46

Hallo Jan,

es muss auch nicht immer zusammenhängen. Ich denke, es gibt sicherlich Menschen, die empfindlicher aud hartes Wasser oder besonders gechlortes Wasser reagieren. Außerdem zählen ja auch noch ganz viele andere Stoffe, nicht nur der Härtegrad.

Ich denke aber schon dass Du den Unterschied auf der Haut/Kopfhaut spürst, wenn Du weiches Wasser gewöhnt bist und in eine Stadt umziehst, in der Du wesentlich härteres Wasser hast. Zudem ich es - wie gesagt - jetzt bereits öfter gelesen habe, dass es bei Ekzemen und Neurodemitis eine Rolle spielt.
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste