Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Beitragvon arwen » 14.11.2009, 12:49

@jan23:

Es mag mir ehrlich gesagt egal sein, wie sehr Du oder andere auf H&S pochst. Ich möchte nur nochmal betonen, dass da rein "gar nichts" wissenschaftlich erwiesen ist, sonst wäre es ein apothekenpflichtiges Medikament (was es eigentlich bei den bedenklichen Inhaltsstoffen auch sein sollte) und kein Hautarzt dieses Shampoo bislang vorgeschlagen hat, weil es nämlich - im Gegensatz zu dem, was Du betonst - überhaupt kein Shampoo ist, dass speziell für SE oder ähnlichen Hauterkrankungen, sondern ein kosmetisches Produkt, dass für jeden in jeder Drogerie erhältlich ist und dem - laut der Beschreibungen auf den Flaschen - einfach nur gegen Schuppenbildung/Neubildung helfen soll. Das Shampoo, das wirklich speziell auf SE ausgerichtet ist, ist immer noch Stieproxal, dass zwar teuerer, aber auch deutlich milder ist als H&S. Aber bitte, wer sich weiterhin Putzmittel auf seinen Kopf schmieren will - bitte schön. Wer klug ist, überlegt lieber, wo er den gleichen Wirkstoff in Form eines milderen Shampoos (Zinc Pyrithione) findet. Nur mal zum Vergleich: Laut Code-Check hat das Fructis Anti-Schuppen-Shampoo bis auf das ZP nur zwei bedenkliche Stoffe, bei H&S Classic Clean sind es jedoch schon 8 bedenkliche Stoffe. Soviel dazu.

Dann lieber Jan möchte ich auch nochmal auf das Thema Schulmedizin zurückkommen: Es ist schon erstaunlich, dass Du Wissenschaft mit Schulmedizin gleichsetzt. Denn es gibt so gut wie keine Forschungsreihen von irgendwelchen Medizinern. Es gibt eine einzige Forschungsarbeit zu dem Thema. Und die Ärzte wollen Dir in den meisten Fällen auch gar nicht helfen - oder haben sie es irgendwie geschafft, dein SE zu heilen? Nein, die verschreiben Dir lieber Cortison, dass Deine Symptome für ein paar Tage abschwächt, damit sie eine Weile Ruhe vor Dir haben. Und mit Cortison verdienen die Pharma-Firmen richtig viel Geld. Ähnlich wie mit eurer H&S-Werbung die Firma Procter & Gamble.

Ich muss abschließend sagen, dass ich es erschreckend finde, wie man sich hier gegenseitig angeht. Ich probiere viele Sachen nicht zum Spaß aus, ich habe auch schon eine Menge Geld investiert, aber im Gegensatz zu einigen anderen hier stecke ich den Kopf noch nicht in den Sand. Und vor allem greife ich nicht jeden direkt an, der hier neue Mittel oder Methoden vorstellt. Dafür ist diese Rubrik doch da - oder verstehe ich das was falsch? Wenn es halt doch keine Proben geben sollte, dann ist das so. Allerdings glaube ich auch nicht, dass Leute wie Liliane nach dieser Abfuhr noch Lust haben, hier irgendwas zu beantworten. Hätte ich an ihrer Stelle auch nicht.

Ich habe hier schon oft genug versucht zu helfen oder von meinen Erfahrungen zu berichten. Das kommt anscheinend bei der Männerdomäne hier nicht an. Hätte ich vielleicht von Anfang an wissen sollen. Sowas wie hier erlebt man nämlich in anderen, gut gemischten Foren nicht. Ihr lasst nämlich überhaupt nicht zu, dass man Vorschläge macht, die über die normalen Methoden hinaus gehen. Aber bitte - ihr könnt gerne den Rest eures Lebens an der Oberfläche arbeiten, während ich an meinem "Sonntagsnachmittagszeitvertreib" weitermache. Und das tue ich bestimmt nicht für Leute, die sich keinen Deut für Heilungsmöglichkeiten und vor allem die Ursachen ihrer Erkrankung interessieren.
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Beitragvon jan_23 » 14.11.2009, 18:22

Hey Arwen,


gar nichts" wissenschaftlich erwiesen ist, sonst wäre es ein apothekenpflichtiges Medikament


Ich empfehle zur Lektüre einige wissenschaftliche Studien, die die fungizide Wirkung von Zink-Pyrithion gegen den Hautpilz Malassezia Furfur zweifelsfrei belegen.
Beispielsweise: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte ... index.html
Oder die gängige wissenschaftliche und damit eben evident und zweifelsfrei intersubjektiv medizinisch wirksame Lehrmeinung.
Beispielsweise: http://www.derma-net-online.de/buch/kap ... _2_3_2.pdf

wie sehr Du oder andere auf H&S pochst


Weil ich davon überzeugt bin. Ich verdiene kein Geld damit.

bei den bedenklichen Inhaltsstoffen


Da liest jemand bestimmt Ökotest. 8-)
Wir sind hier sicherlich nicht latent frauenfeindlich, wie Du uns, wohl bar sonstiger sinnhafter Argumente, gerne unterstellen möchtest. Aber wir sind hier sicherlich auch kein Homöopathen- und Anthroposophenforum, wo man sich letztendlich entschuldigen muss, dass man einen Austausch über WIRKSAME Behandlungsoptionen des SE führen und nicht die offensichtlichen Werbeanzeigen einer verkappten Hausfrau, die damit neuerdings ein paar Euro zusätzlich macht, thematisieren möchte.
Head and Shoulders wirkt. Es wirkt nicht nur bei mir. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich belegt ( und: nur fürs Protokoll: Ja, ich setze Wissenschaft und Medizin gleich. Wissenschaft ist der theoretische Über-und Unterbau und Medizin ist deren praktische Umsetzung)

überhaupt kein Shampoo ist, dass speziell für SE oder ähnlichen Hauterkrankungen


Es gibt, kraft meines bescheidenen Wissens, keinen einzigen Wirkstoff der SPEZIELL gegen SE entwickelt wurde.

laut der Beschreibungen auf den Flaschen - einfach nur gegen Schuppenbildung/Neubildung helfen


Das ist Wirksamkeit. Und im Gegensatz zu irgendwelchen obskuren alternativen Ansätzen hält der Hersteller was er verspricht. Hör dich hier um.... ;)

dass für jeden in jeder Drogerie erhältlich ist


Im Supermarkt, meine Liebe.... Und? Willst Du das jetzt kritisieren, nachdem Du wohl von irgendwelchen Homepages Produkte bestellst und ihnen auch Wirksamkeit unterstellst...?

weiterhin Putzmittel auf seinen Kopf schmieren wil


Dummes Zeug.

Laut Code-Check hat das Fructis Anti-Schuppen-Shampoo bis auf das ZP nur zwei bedenkliche Stoffe, bei H&S Classic Clean sind es jedoch schon 8 bedenkliche Stoffe.


Guter Tipp. Allerdings bei mir nicht so wirksam. Und: Wer definiert für dich, was "bedenklich" ist? Eine Ampel im Internet? Abgeschlossenes Pharmaziestudium? Mir ist es sch.... egal, ob in dem Zeug aggressive Tenside drin sind, solange es mir hilft und keine Nebenwirkungen auftreten.

Es gibt eine einzige Forschungsarbeit zu dem Thema (SE?, d.V.)


Noch dümmeres Zeug. Es gibt eine deutschsprachige Dissertation, aber hunderte, weltweit warsch. tausende Studien zum SE.

Nein, die verschreiben Dir lieber Cortison


Vielleicht weil Dermatologen erstens Medizin studiert haben und um die doch, so leid es mir persönlich auch für mich (und dich) tut, begrenzten Effekte anderer Therapieoptionen wissen, Realisten sind und sicherlich auch nicht die Zeit, das Geld und die Muße haben, bei jedem SE-Patienten zig verschiedene Wirkstoffe auszutesten, um nach jeweils 4 Wochen einem frustrierten Patienten mitzuteilen, dass es eben kaum Möglichkeiten der effektiven und kausalen Behandlung gibt. Kein Phänomen des SE übrigens, sondern auch der anderen "größeren" Hautkrankheiten.

oder haben sie es irgendwie geschafft, dein SE zu heilen?


Nur ein Voodoozauberer wird Dir versprechen, Dein SE zu HEILEN.


Ähnlich wie mit eurer H&S-Werbung die Firma Procter & Gamble.


Ich habe bereits versucht Dir zu erklären, dass es sich eben nicht um Werbung handelt. Werbung impliziert kommerzielle Interessen, die hier nicht vorhanden sind. Persönlich gönne ich P&G jeden Cent, den sie von mir für Head&Shoulders bekommen, denn ich kriege dafür ein wirkungsvolles Produkt. Was Du bekommst, wenn Du dir "Glimpse" aus dem Netz bestellst....? :D

Ich muss abschließend sagen, dass ich es erschreckend finde, wie man sich hier gegenseitig angeht.


Diskussion und (konstruktive) Kritik. Sollte man und auch Frau mit leben können. Persönlich hat man(n) weder Dich noch die obskure Verkaufstante attackiert.

stecke ich den Kopf noch nicht in den Sand


Realismus zeigt sich an den offenen Augen. Könnte unterirdisch schwer werden.

greife ich nicht jeden direkt an, der hier neue Mittel oder Methoden vorstellt. Dafür ist diese Rubrik doch da - oder verstehe ich das was falsch?


Ja, das tust Du. Es geht nicht darum, OFFENSICHTLICHE Schleichwerbung zu posten.

Leute wie Liliane nach dieser Abfuhr noch Lust haben, hier irgendwas zu beantworten


Die soll nichts beantworten. Die soll ihr virales Marketing anderweitig aufziehen.

versucht zu helfen oder von meinen Erfahrungen zu berichten. Das kommt anscheinend bei der Männerdomäne hier nicht an.


Na,na...? ;) Ist hier etwa jemand sexistisch engestellt....? Oder gehen hier jemandem die Argumente aus...? 8-)
Hilfe kommt meiner Erfahrung nach hier recht gut an. Werbung für unwirksame Produkte, von denen niemand profitiert außer der Geldbeutel des Herstellers weniger...

Ihr lasst nämlich überhaupt nicht zu, dass man Vorschläge macht, die über die normalen Methoden hinaus gehen.


OK, noch mal langsam: Ich persönlich bin in keinster Weise voreingenommen. Ich habe (und das nicht nur bzgl. des SE) schon einige homöopathische und alternativmedizinische Ansätze ausprobiert. Eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass (zumindest bzgl. SE) nichts auch nur im Geringsten geholfen hat. Aber ich verwende beispielsweise Apfelessig für meine Haut. Nicht weil es "nicht normal" ist und nicht weil ein einzelner User hier offensichtlich für Edeka Werbung macht, sondern weil es (mir) hilft. Also ist diese Keule reichlich unberechtigt.

für Heilungsmöglichkeiten und vor allem die Ursachen ihrer Erkrankung interessieren.


Heilungsmöglichkeiten, siehe oben. Ursachen? Ich kann Dir sagen, was die Ursache Deines SE ist. Du wirst es nicht glauben: Die Koinzidenz aus genetischer Veranlagung, einer pathologischen Talgzusammensetzung ( evtl. mit Seborrhoe) und einer überschießenden Reaktion Deines Immunsystems auf den auch auf gesunder Haut vorhandenen Hefepilz Malassezia Furfur.
Die Frage ist nun, was Dir das bringt....
jan_23
Profi
Profi
 
Beiträge: 175
Registriert: 26.02.2009, 12:46

Re: Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Beitragvon arwen » 15.11.2009, 14:57

@jan23:

Ich werde aus Deinem zerpflückten Thread jetzt nicht auch noch ein Menü aus kleinen Häppchen machen. Ich bin zwar keine Medizinerin, kann Dir aber nur aus der bisher gesammelten Erfahrung sagen, dass es tatsächlich so ist, dass die Mediziner oftmals keinen genaueren Ursachenzusammenhang gefunden haben, der meine Allergien oder mein Ekzem erklärt. Ich bin oftmals selbst auf viele Dinge gekommen, die sowohl chronische aber auch akute Krankheiten/Entzündungen/Verletzungen eingedämmt oder sogar geheilt haben (bei chronischen Sachen natürlich nie ganz). Ich habe bei einigen verschiedenen Ärzten allein schon wegen meiner jahrelangen, bis zum Asthma reichenden Allergien (Pollen, Hausstaub, manchmal auch Katze) immer wieder versucht, mir helfen zu lassen. Das Einzige was man kannte waren Antihistaminika und Cortison. Durch all das wurde es - nachdem die Wirkung nachlies oder es gar nicht mehr wirkte - nur noch schlimmer. Meine Allergien habe ich tatsächlich durch meine drastische Ernährungsumstellung, ungespritzte Lebensmittel und vorbeugenden Maßnahmen in den Griff bekommen. Von fast allen Pollen, auf die ich ganzjährig reagierte, blieben nur noch die Birkenpollen im April, die leider in meinem Immunsystem so als "Feind" eingestuft worden sind, dass ich die Reaktion darauf noch nicht wirklich verhindern konnte. In anderen Bereichen habe ich meinen Körper so umstimmen können, dass ihm Hausstaub und die Katze nichts mehr anhaben kann. Dabei musste ich auch mein Wohnumfeld miteinbeziehen (Niemöl-Spray, Hepa-Filter im Staubsauger, etc)...Die Ärzte konnten immer nur die Symptome mit den Mitteln überdecken, sie konnten aber meinen Körper nicht umstimmen.

Das Ekzem ist allerdings so plötzlich aufgetreten, dass ich lange brauchte, um auf die Ursachen zu kommen. Es ist nämlich so, dass ich ansonsten keinerlei Hautprobleme habe, auch in der Familie sind keine vorhanden. Sicherlich ist es doch bei Einigen nicht dasselbe. Aber ich erlebe zur Zeit deutliche hormonelle Veränderungen, ich nenne es regelrecht "Mini-Wechseljahre". Auch wenn der Hauptauslöser vermutlich ein Antibiotikum (hautpilzauslösendes Penicilin) in Verbindung mit dem Stress eines Erstsemesters (tolles Wort ;-) war, ich habe seit der Zeit vermehrt mit Schwitzen zu tun und meine Pickel sind wieder da. Meine Haut ist wieder fettiger geworden und da ja nun bekannt ist, dass die Talgdrüsen durch Geschlechtshormone gesteuert werden, liegt da im Prinzip die wirkliche Ursache. Das lässt sich allein schon dadurch erklären, dass mehr Männer als Frauen unter SE leiden, weil diese überhöhte Talgdrüsenproduktion durch Androgene verursacht wird. Wenn ich also durch hormonelle Schwankungen mit einer höheren Bildung von Androgenen zu tun habe, muss ich damit rechnen, dass sich mein Hautbild verschlechtert. Das Gleiche gilt im Prinzip für die Ursache der Akne. In beiden Fällen ist also eine antiandrogene Pille eine gute Möglichkeit, den Kram einzudämmen. Ich habe in diesem Zusammenhang nun mal mit Haarausfall zu tun, der auch schon wieder eine ganze Weile anhält und der mir mehr Kummer macht, als alles andere (ich denke, da haben wir Frauen in der Hinsicht auf jeden Fall das schlechtere Los). Es gibt hierzu auch weitere Untersuchungen, die bestätigen, dass das SE bei Leuten in der Schwangerschaft (verstärkte Östrogen-Produktion) fast gar nicht mehr existent ist, bei Eunuchen gar nicht vorkommt. Und in (bzw. vor) den Wechseljahren tritt das SE verstärkt bei Frauen auf. Um diese Tatsachen kommt man wirklich nicht drumherum, da spielt der Hautpilz vom Typus Malassezia nur noch eine geringfügige Rolle. Der löst nämlich keine erhöhte Talgdrüsenproduktion aus und ist bei allein Menschen sowieso schon vorhanden - tritt dann nur stärker in Erscheinung und verursacht eine Art allergische Reaktion.

Was den Wirkstoff ZP angeht, da gebe ich Dir ja recht. Die Wirkung zweifle ich überhaupt nicht groß an. Es gab wohl sogar einige Studien, die belegen, dass er Haarausfall vermindern kann. Nur das Problem, was ich halt sehe ist eben die Zusammensetzung in solchen Shampoos. Wenn man unter Ekzemen oder empfindlicher Haut leidet, dann reagiert man sehr schnell auf scharfe Tenside oder Zusätze in Hautpflegemitteln. Und auch das dumme Rumexperimentieren mit fiesen Shampoos hat an der Entstehung meines SEs mitgeholfen. Seitdem kann ich solche Shampoos nicht mehr verwenden. Damit stehe ich nicht alleine da. Es gibt sehr viele Menschen mit diesen oder ähnlichen Ekzemen, die ebenfalls nur mit milden Shampoos arbeiten. Und das halte ich echt für sinnvoller, als meine Haut weiterhin noch überempfindlicher zu machen, als sie schon ist. Vielleicht ist das halt bei Dir oder einigen hier im Forum anders.

Ich habe jedenfalls nur diese eine Doktorarbeit gefunden und Bücher gibts erst recht keine. Ich recherchiere seit Monaten im Netz, in Bücherein und Buchgeschäften. Es gibt kein einziges Buch, dass sich explizit damit beschäftigt. Dabei ist das Thema doch eben sehr spannend.

Und dann möchte abschließend nochmal betonen, dass ich sowohl mit Heilpraktikern sowie auch mit Hautärzten meine Erfahrungen gesammelt haben. Beide haben mir nicht auf diese Weise helfen können, dass das SE zurückgeht und damit auch der Haarausfall. Nur, dass die Heilpraktikerin sich tierisch um mich bemüht hat, mir zugehört hat und mit mir - und in ihrer Freizeit - nach möglichen Ursachen gesucht hat. Das allein hat mich schon mehr auf das aufmerksam gemacht, was im Körper eigentlich vor sich geht. Und glaub mir, es gibt da mehr Zusammenhänge, als die, die Du genannt hast. Bei mir bleiben auch tatsächlich nur noch die Hormone als Hauptursache. Und das ist etwas, dass mir in zahlreichen Artikeln zu dem Thema begegnet ist.
Darüber könnte man noch viele Studien ins Leben rufen. Ich bin nur keine Medizinerin, sondern angehende Sozialpädagogin mit Hobby Gesundheitswissenschaften und Naturheilkunde. Und jetzt kannst Du mich wieder zerstückeln, wie es Dir beliebt, auch wenn mir nicht alles leicht gefallen ist, was ich gerade geschrieben habe. Von den seelischen Problemen mal abgesehen. Es wäre echt schön, wenn wir hier mehr Solidarität hätten.
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Beitragvon jan_23 » 15.11.2009, 21:34

Liebe Arwen,

Und jetzt kannst Du mich wieder zerstückeln, wie es Dir beliebt


Ist dieses Mal weder nötig noch angebracht. Dein Posting bietet dazu keinerlei Anlass. Du scheinst sehr reflektiert und auch einigermaßen medizinisch fundiert zu sein. Gleiches würde ich mir unterstellen. Einerseits ist es natürlich positiv, da man (n)/frau dann nicht in naiver Unterwürfigkeit den Worten eines Halbgottes in weiß lauscht und dessen Autorität mit "godlike" umschreibt, andererseits bei einer so "undankbaren" Krankheit wie SE manchmal auch ein Fluch... :?
Ich stehe prinzipiell auch eher auf dem Standpunkt der Selbsthilfe, allerdings muss man (n) /frau (Du siehst, ich versuche den wenigen Mädels hier durchaus gerecht zu werden.... 8-) ) auch erkennen, dass die Optionen zwar vielfältig, aber gleichermaßen wenig effektiv sind. Wie lange bist Du schon betroffen..? Ich bin mittlerweile drei Jahre dabei, was mir wie eine Ewigkeit vorkommt, aber im Vergleich zu manch anderem/er hier wie Peanuts anmutet. Ich habe in meiner "Anfangszeit" auch noch an Heilung und ein individuelles Vorgehen geglaubt... Und wurde oft enttäuscht. Da sehe ich es schon aus Selbstschutz (zu) realistisch.

angehende Sozialpädagogin mit Hobby Gesundheitswissenschaften und Naturheilkunde


Nicht das schlechteste. Hobby Naturheilkunde war schon recht offensichtlich... 8-) Ich wünsche Dir, und jedem anderen/e, dass Du irgendwann die passenden Globulis etc. findest... Und das meine ich so!

auch wenn mir nicht alles leicht gefallen ist, was ich gerade geschrieben habe. Von den seelischen Problemen mal abgesehen.


Glaube ich. Die seelischen Belastungen kennt auch jeder/jede Betroffene(r)... Auch wenn man oft aus seinem privaten Umfeld hört, dass die ganze Sache für Aussenstehende nur marginal bemerkbar ist: Man leidet selbst immens darunter. Ich weiss....

Es wäre echt schön, wenn wir hier mehr Solidarität hätten.


Die haben wir. Und die ist nicht abhängig vom Duktus einer fachlichen Diskussion. Ich bin auch im "real life" ein Freund klarer Worte.

Beste Grüße,

Jan.

PS: Noch was von "Liliane" gehört....? :D Und jetzt sag bitte nicht, die "männliche Fraktion" habe sie mit ihrer harschen Art vergrault....
jan_23
Profi
Profi
 
Beiträge: 175
Registriert: 26.02.2009, 12:46

Re: Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Beitragvon arwen » 19.11.2009, 19:08

Nochmal @jan:

O.k., die Friedenspfeife wird geraucht ;-)

Aber ich möchte nochmal kurz betonen, dass es vermutlich keine Globuli sein werden, die mir helfen werden, sondern, wie gesagt vermutlich die Pille. Und wenn das im Dezember endlich mal klappt mit der Ärztin und dem Verschreiben, dann werde ich euch irgendwann anschließend sagen, ob und wie sie wirkt. Das ist momentan ehrlich gesagt meine letzte Hoffnung.

Nein, Liliane hatte anscheinend keinen Bock mehr, hier noch was zu schreiben.
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Beitragvon everpain » 24.11.2009, 20:35

Ein Pille für Männer wär auch mal nicht schlecht.
Eine, die keine sexuell verschlechternde Nebenwirkungen hat... :D

Tja ich kann nur zu dem Ganzen sagen, ich bin noch ein Greenhorn im Vergleich zu euch beiden!!
Muss mir mühsam erstmal alles erarbeiten und hab bald echt mal keinen Nerv mehr... :?


Gruß

Everpain
Benutzeravatar
everpain
Profi
Profi
 
Beiträge: 106
Registriert: 15.08.2009, 21:09

Re: Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Beitragvon arwen » 05.12.2009, 21:31

@Everpain: Das ist nicht schlimm. Ich denke, dass ich meinem Freund auch genug mit meinen "Erkenntnissen" laienhafter Art auf die Nerven gegangen bin. Aber es hat sich vermutlich auch gelohnt. Ich habe viel über Selbstreflektion gelernt und über körperliche und natürlich auch seelische Zusammenhänge. Und ich habe mich immer schon für medzinische und naturheilkundliche Dinge interessiert. Allein schon aus dem Grund, weil ich vielleicht ein kleines Helfersyndrom habe und es mir Spaß macht, Menschen zu helfen. Ich hatte auch vor, mal eine spezielle Seite oder einen Blog ins Netz zu pflanzen, um meine Erfahrungen für Betroffene zu veröffentlichen. Aber nach einigen Gesprächen hier bin ich davon abgekommen und meine Zeit ist auch ansonsten eher etwas knapp für solche Hobbies.

Das mit der Pille meine ich völlig ernst. Erstens, weil die Frau in der Hinsicht seit Jahrzehnten die Bürde allein auf sich nimmt und Kondome ja nun auch keine Dauerlösung in festen Beziehungen sind und zweitens weil es sicherlich auch eine verantwortungsvolle Sache wäre. Zudem könnte es ja sein, dass diese Pille bei Männern den Androgenspiegel dann auch so beruhigt, dass sich das positiv auf das Ekzem auswirkt. Ist in diesem Fall schon ein bißchen ungerecht, dass es da noch keine Lösung gibt - in vielerlei Hinsicht. Ich habe meiner Frauenärztin von dem Problem berichtet und sie wusste sofort, um was es sich handelt und hat mir eine spezielle Pille verschrieben, weil sie meinte, dass mir sonst alle Haare ausfallen. Meiner Meinung nach hat sie da anscheinend mehr Kompetenz als mein Hautarzt, der lieber Kortison verschreibt, als auf hormonelle Zusammenhänge hinweist.

Naja, mit dem Libidoverlust, das muss man abwarten ;-) Vielleicht ist das alles gar nicht so schlimm - das meintest Du doch oder? Ich wünsch Dir jedenfalls viel Erfolg bei deinen Recherchen und hoffe, dass es für Dich auch bald eine Lösung gibt. Wer weiß, vielleicht starten wir mal irgendwann ne Demo für das Recht auf eine "Pille für den Mann" (schön, ich gebe gerade meinen leicht ausgeprägten Feminismus auf ;-))....
arwen
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.07.2009, 14:51

Re: Bin zwar nicht geheilt, aber die Symptome sind weg.

Beitragvon everpain » 07.12.2009, 16:23

@arwen
Ja fänd ich cool! Nette Idee. :D
Ich denke jeder Erfahrungsbericht ist im Zusammenhang mit dieser Krankheit sehr hilfreich,
gerade weil viele Hautärzte sich nicht die Zeit nehmen wollen.
Der letzte Hautarzt hat mich einfach abgewimmelt, weil er meinte, dass er nichts für mich tun könne.

Jeder, der die Krankheit neu bekommt kann dann von diesen Erfahrungen profitieren.
Das ist sehr wichtig, gerade weil man sich in dieser Anfangszeit sehr alleingelassen fühlt
und auf Hilfe angewiesen ist.
So wie kürzlich bei Patrick. Ich habe mich am Anfang genauso gefühlt und konnte seine Panik so
sehr nachempfinden.

Awa, ein gesunder Feminismus ist okay. :) Ich habe nur in der Vergangenheit sehr stark unter manch
solch einer Frau bzw. auch noch Mädchen gelitten. Das hat Spuren hinterlassen...
Daraufhin denk ich immer, ich muss auch mal die andere Seite der Medallie betonen.
Is so nen Tick von mir, nich so ernst nehmen.

Danke für deine Erfahrungen!
Gruß

everpain
Benutzeravatar
everpain
Profi
Profi
 
Beiträge: 106
Registriert: 15.08.2009, 21:09

Vorherige

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste