Apfelessig Wissenschaftlich geprüft?

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Apfelessig Wissenschaftlich geprüft?

Beitragvon faceless209 » 09.10.2012, 00:45

Hallo alle zusammen,

immer wenn meine Cremes ausgehen und ich einfach zu dösig bin mich rechtzeitig um ein neues Rezept zu kümmern schau ich im Internet nach Infos und bleibe jedes Mal hier hängen. Dieses Mal hat es sogar zur Anmeldung gereicht :D

Habe hier beim Lesen der Einträge das Gefühl bekommen, dass Apfelessig bei vielen von gut bis sehr gut hilft und habe (ok meine Frau) mir einmal Bio Apfelessig zugelegt und werde es erstmal vorne auf der Brust ausprobieren. Da ich viel mit Kunden zu tun habe, bleibe ich erstmal bei den Cremes fürs Gesicht.

Ich selber habe das SE so knapp 20 Jahre lang und mich wundert es immer wieder, dass jetzt (20 Jahre später) es offensichtlich immer noch nichts existiert, das wirklich Hilft.... egal ich schweife ab.

Ich hätte gerne gewußt, ob jemand irgendwo etwas gelesen hat, dass die Wirkung von Apfelessig auf das SE Wissenschaftlich untersucht hat.

vorab schon einmal Besten Dank für die Infos.
faceless209
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.10.2012, 00:12

Re: Apfelessig Wissenschaftlich geprüft?

Beitragvon Claudio » 09.10.2012, 11:06

Ich weiß nichts von einer wissenschaftlichen Untersuchung was Apfelessig angeht. Allerdings gibts hier im Forum und auch in einem anderen Forum sehr viele Betroffene, die Apfelessig erfolgreich angewendet haben.
Jeder Mensch ist anders, daher wirken viele Mittel bei jedem auch anders. Keiner kann Dir garantieren, daß Apfelessig bei Dir wirkt. Daher solltest du es vielleicht mal ausprobieren. Gibt ja verschiedene Methoden. Verdünnt und unverdünnt. Auch hier muß man schauen, was für die eigene Haut besser ist.
Ich selber hab auch Apfelessig im Schrank und wenn ich mal einen Schub bekomme, dann behandle ich mit Apfelessig und nach wenigen Tagen seh ich aus wie neu. Echt super.
Claudio
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2012, 18:15

Re: Apfelessig Wissenschaftlich geprüft?

Beitragvon faceless209 » 10.10.2012, 01:28

Ja,

wie gesagt ich habe es jetzt habe mit ca. 50:50 (Leitungswasser) falls es wichtig ist und ich ein Detail übersehen habe. Werde es heute Abend auch wieder benutzen und mich in einer Woche, so lange sollte man der Sache nach meiner Meinung Zeit lassen, wieder melden und meinen "Persönlichen" Bericht abgeben.

Ich war heute beim Vertretungsarzt um mein Rezept abzuholen und der sagte etwas, was ich im Zusammenhang mit SE noch nie gehört habe und mich sehr überrascht hat. Er sagte, es lässt im Alter Nach???!!
Leider war ich zu sehr unter Zeitdruck, nicht ordnetlich geparkt, Apotheke und meine Kleine ist heute 3 geworden.., sonst hätte ich da genauer nachgefragt.

Ist Euch soetwas schon einmal von einem Arzt gesagt worden, dass es im Alter nachlässt?

Das erinnert mich an meinen Heuschnupfen. Den habe ich als kleiner Junge (Kindergartenzeit) und inzwischen ist der Heuschnupfen (Ich lasse ihn schon seit Jahren nicht mehr behandeln) mehr oder weniger zu einer kurzen, milden Episode geworden. Wobei ich jetzt bei meiner Frau feststelle, dass Sie mehrere Allergien entwickelt hat, und Sie hatte vorher nie malessen damit.

Gruß
Faceless
faceless209
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.10.2012, 00:12

Re: Apfelessig Wissenschaftlich geprüft?

Beitragvon T-Sebo » 10.10.2012, 09:12

Morgen Freunde der Sonne,

Ich hab es zwar nicht von einem Arzt gehört, kann es aber aus eigener Erfahrung beurteilen, dass es mit dem Alter nachlässt! Mein Onkel leidet genau wie ich unter SE. Wir hatten uns einmal darüber unterhalten und stellten fest, dass wir viele Gemeinsamkeiten bezüglich des Ekzems vorzeigen können. Das Erscheinungsbild sowie das Alter waren identisch beim 1. Ausbruch.

Mein Onkel ist nun 50 Jahre alt und ich 22. Also ein Unterschied von 28 Jahre. Er erzählte mir auch, dass es am Anfang schlimmer war als jetzt und er das Gefühl habe, dass es mit dem Alter nachlässt. Sein Hautarzt meinte, dass könnte durchaus sein, wegen der Talgproduktion und der typische Veränderungen der Haut im Alter. Er braucht nur eine ganz normale Feuchtigkeitscreme und hat damit das SE voll im Griff. Ich muss mir jeden Tag das Gesicht gründlich reinigen und Apfelessig auftragen damit das SE nicht durch kommt.

Deshalb glaube, hoffe ich schon, dass es mit dem Alter nachlässt.

Tschö
T-Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 24
Registriert: 10.03.2012, 14:22

Re: Apfelessig Wissenschaftlich geprüft?

Beitragvon Luardess » 15.10.2012, 11:46

Also mir hat Apfelessig auch sehr gut geholfen, ohne wissenschafltiche Prüfung. Verdünnt aufgetupft sah die Haut nach wenigen Tagen aus wie neu.
Da ich aber aufgrund von Ernährungsumstellung nahezu beschwerdefrei bin, brauch ich ihn nicht mehr. :-)
Luardess
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 19.04.2012, 13:42
Wohnort: nähe Künzelsau

Re: Apfelessig Wissenschaftlich geprüft?

Beitragvon faceless209 » 15.10.2012, 21:42

Tja,

die Woche ist zwar noch nicht rum, aber ich glaube ich werde es mal unverdünnt probieren.
Ich habe es täglich vorne auf die Brust vorm zu Bett gehen draufgetan. Ich habe dann mal den Wattestab weggelassen und es mit den Fingern aufgetragen... Die Stellen sind zwar nicht schlimmer geworden aber auch nicht besser.

Die unverdünnte Variante werde ich auch eine Woche lang probieren, bevor ich für mich entscheide ob es hilft oder nicht.

Gruß
Faceless
faceless209
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.10.2012, 00:12

Re: Apfelessig Wissenschaftlich geprüft?

Beitragvon StrangeThings » 23.10.2012, 05:57

Wissenschaftlich geprüft? Nein, es gibt nämlich keine Studien dazu (Die Pharmaindustire würde diese wohl kaum bezahlen).

Aber: Die Hefepilze vermehren sich und leben unter einem bestimmten Hautmilieu bei einem ganz bestimmten PH-Wert, dieser steigt durch die überdurchschnittliche Talg- und Ölproduktion der Haut verursacht durch die Krankheit und der Autoimmunreaktion.
Der Apfelessig hilft in zweierlei Hinsicht:
a) Erschwert die Lebensbedingungen der Pilze extrem und tötet sie teilweise ab
b) Desinfiziert die Wunden und gibt der Haut Zeit sich zu regenerieren

Darum hilft Apfelessig.
> Meine Lösung

Wichtige Anmerkung:
Dies ist ein rein laienhafter Meinungs-Beitrag, dieser stellt weder eine medizinische Auskunft dar, noch soll er eine ärztliche Beratung ersetzen.
Bitte fragen Sie Den Arzt/Apotheker Ihres Vertrauens!
StrangeThings
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.08.2011, 20:11


Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste