Apfelessig gegen das Seborrhoische Ekzem

Was hilft, was nicht? Tipps und Erfahrungen

Re: Apfelessig gegen das Seborrhoische Ekzem

Beitragvon classicp » 29.08.2014, 10:52

Apfelessig kann auch eingenommen werden als trunk mit mineralwasser und optional zitrone sowie honig
schmeckt gut,ist überraschend erfrischend und hat auch heilende sowie entgiftende eigenschaften
sogar apfelessig kapseln gibt es welche aus sprühgetrocknetem apfelessig in pulverform bestehen
classicp
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 16.07.2014, 22:08

Re: Apfelessig gegen das Seborrhoische Ekzem

Beitragvon Marc1985 » 05.09.2014, 07:50

Hallo Leidensgenossen, ich bin 29 und leide seit über 2 Jahren an SE.

Nach langem Einsatz von Nizoral musste ich was neues ausprobieren, da der Zyklus der Beschwerdefreiheit
immer kürzer wurde. Teilweise half die Creme nur noch 2-3 Tage und ich sah so schlimm wie nie zuvor aus.

Ich probiere seit 4 Tagen Apfelessig am Abend, auftragen mit Wattepads, unverdünnt und mit leichtem reiben, tupfen und wischen. Danach wasche ich mein Gesicht NICHT mit klarem Wasser. Ich lasse den Apfelessig so einziehen. Keine Angst es riecht nur ca 20 Minuten und man hat nur subjektiv den Geruch in der
Nase. Meine Frau sagt es riecht erst bei einem Abstand von ca 10 cm. Am Morgen nehme ich Hydroderm
Waschgel für ölige und leicht fettende Haut. Das ist mit Abstand das beste, super Hautgefühl, trocknet nicht stark aus und ich habe das Gefühl mein Hautbild bessert sich. Wer diese Methode probiert sollte bedenken das
die ersten 2-3 Tage schrecklich sind. Ich war an den betroffenen Stellen knallrot und es war sehr schuppig.
Wollte gar nicht recht aus dem Haus raus. Heute am 4. Tag stelle ich eine Verbesserung fest:
Haut weniger schuppig und auch weniger Rot.
Ich halte euch auf dem laufenden, ich werde nach den 2 Wochen in denen ich diese Methode teste, euch über
das abschließende Ergebnis informieren. Gerne auch mit Bildern.
Bis denn...
Marc1985
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.09.2014, 07:11

Re: Apfelessig gegen das Seborrhoische Ekzem

Beitragvon -FaVi- » 06.09.2014, 01:12

Eigentlich habe ich es ja schonmal versucht, aber die vielen Erfolgsmeldungen hier reizen mich durchaus es nochmal zu probieren. Vermutlich habe ich damals zu früh abgebrochen, weil es einfach nicht mehr auszuhalten war. :( Möchte es gern nochmal versuchen, aber bei mir gibt es eigentlich nie Rötungen, dafür aber höllischen Juckreiz und Spannungen, die schon richtig stark schmerzen. Mein Umfeld weiß daher größtenteils nichts von dem SE und manche davon sollten es auch besser nicht wissen. Muss mir wohl einen sonnigen Tag für meinen neuen Anlauf aussuchen, dann kann ich sagen es wäre ein Sonnenbrand.
Kann man die 1:1 Mische denn auf Vorrat herstellen oder ist es besser immer eine kleine Menge frisch zu mischen und dann direkt aufzutragen? Dass die Einnahme von AE gesund sein soll hörte ich schon oft, da ich aber recht häufig unter Sodbrennen leide, frage ich mich, ob das für mich eine gute Idee ist. Wie dosiert ihr denn die Einnahmemenge bzw. wie ist sie in den Kapseln dosiert? Habt ihr eine evtl. laufende Cortisonbehandlung einfach direkt durch AE ersetzt oder es schleichend abgelöst? Ich habe oft gelesen, dass AE die Haut eher austrocknet, meine Haut ist prinzipiell aber extrem trocken und schuppig. Hilft AE da auch oder sollte ich evtl. eher z.B. Kokosöl probieren.
Ich weiß, jeder muss selbst ausprobieren was ihm hilft, aber ich habe wie gesagt das Problem, dass ich optisch quasi beschwerdefrei bin und sich das auch langfristig nicht verändern darf. Cortison hat das bis jetzt geschafft und ich hab einfach Angst, dass es noch schlimmer wird. :o
-FaVi-
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.08.2014, 01:08

Re: Apfelessig gegen das Seborrhoische Ekzem

Beitragvon classicp » 25.09.2014, 10:10

@ -favi-
ich habe gelesen das apfelessig(kapseln) sogar helfen solle(n) bei sodbrennen das kann ich aber nicht persönlich bestätigen da ich nie sodbrennen habe
versuch doch mal dich an stellen die besonders empfindlich sind (bei mir das gesicht) dich nur mit natronpulver und wasser zu waschen
hab bis jetzt noch nichts sanfteres gefunden gemessen am gefühl nach dem waschen (trockenheit,spannung)
für den rest des körpers kann ich aleppo seife empfehlen das lorbeer-beerenöl darin hilft gegen SE
classicp
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 16.07.2014, 22:08

Re: Apfelessig gegen das Seborrhoische Ekzem

Beitragvon -FaVi- » 07.10.2014, 00:45

Ich habe kurz nach meinem letzten Post meinen zweiten Versuch gestartet und musste nun leider wieder abbrechen. Kurze Chronologie: Habe direkt alles abgesetzt und immer nach dem Duschen Apfelessig aufgetragen. War evtl. ein Fehler, aber gleich dazu mehr. Den Essig habe ich unverdünnt angewendet und ihn auch trocknen lassen. An den ersten beiden Tagen brannte es für ca. 2 Minuten doch ziemlich, wurde dann aber immer besser und verschwand dann komplett. Das Hautgefühl war gut, wenngleich auch recht trocken. Das ist bei mir aber immer so, also kein Unterschied zum Kortison. Am dritten Tag dann nichtmal mehr ein Brennen beim Auftragen, mir war fast zum Feiern zumute. Ab Tag 4 wurde es dann aber schleichend schlechter, obwohl ich nichts verändert habe. Auch das ist den Kommentaren hier ja entnehmbar, meine Vermutung war, dass die ersten Tage evtl. auch noch etwas vom Kortison mitgeholfen hat die Entzündungen zurück zu halten. Ca. ab dem 6. Tag war es dann echt schlimm. Wie in meinem Vorstellungsbeitrag beschrieben bekomme ich äußerlich keine Rötungen etc., dafür steigerte sich aber der Juckreiz enorm. Bisher wurde ich an Hals und Brust noch verschont, nach einer Woche ausschließlicher Essigbehandlung nicht mehr. Gut, dachte ich, es war zu erwarten, dass eine Verschlimmerung eintritt, mit einer hoffentlich darauf folgenden Verbesserung. Ich habe es dann noch ca. 5 weitere Tage ausgehalten, nach knapp zwei Wochen Behandlung musste dann wieder das Kortison her. Wie zu erwarten am nächsten Tag wieder eine deutliche Besserung. Das wollte ich nutzen um die Therapie weiter zu führen, die genannten Verschlechterungen traten dann aber relativ schnell wieder ein. Musste schon nach 3 Tagen wieder zum Kortison greifen. Habe es dann wieder versucht und festgestellt, dass die Linderung des Essigs immer mehr nachlässt. Nach guten 3 Wochen habe ich es dann aufgegeben, weil schon nach einer Essigbehandlung alles explodiert ist. Evtl. wäre es sinnvoller gewesen langsam zum Essig umzusteigen, das versuche ich vielleicht irgendwann nochmal. Bin gerade aber echt am verzweifeln und versuche es ab nächster Woche erstmal mit Heilfasten. Bin zwar momentan sehr pessimistisch, aber hoffe dennoch auf etwas Besserung.

@classicp: Ich habe während der äußerlichen Behandlung jeden Tag zusätzlich ein bisschen Essig geschluckt, was sich aber weder allzu positiv noch negativ bemerkbar machte. Das Natronpulver will ich irgendwann auf jeden Fall ausprobieren, die Aleppo-Seife ist seit letzter Woche im Einsatz. Vielen Dank für die Empfehlung, werde über hoffentlich auftretende Erfolge berichten.
-FaVi-
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.08.2014, 01:08

Re: Apfelessig gegen das Seborrhoische Ekzem

Beitragvon JohnnyK » 01.11.2014, 11:01

Hallo alle zusammen,

Ich habe die apfelessig Methode ausprobiert und bin ein wenig über die Hautreaktion verwundert.
Bei mir habe ich den Eindruck das die rote Fläche an der Wange kleiner geworden ist. Bereits nach 1tag. Aber nach dem 3 und 4 kamen besonders sichtbare dunkelrote Pickel zum Vorschein. Zwei davon haben ein wenig "gesuppt". Beim auftragen des AE hat es dann ein wenig gebrannt bei den pickeln. Ansonsten keine Probleme.

Ist das normal das die Haut darauf mit pickelchen reagiert ??
Benutze von Kühne Apfelessig. Bei Real gekauft. Steht auch das es aus 1kg Äpfel gewonnen wurde. Sollte somit kein chrmiezeugs sein...
JohnnyK
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.11.2014, 10:48

Vorherige

Zurück zu Medikamente, Mittel & Methoden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste