Traurig aber Wahr

Deine persönliche SE Geschichte

Re: Traurig aber Wahr

Beitragvon Hekathron » 12.01.2016, 12:19

Es ist schon ziemlich schwer wenn man bis 20 Jahren milchprodukte zu sich nimmt und laktoseintoleranz ist was anderes zu nehmen. Da fast in vielen gebäckwaren ja Hefe und Milch drinnen ist.

Aber ich werde dieses Jahr alles mögliche Versuchen und wenn es nicht weg kommt dann muss ich damit Leben dass das nicht heilbar ist.

Ich will diesen Satz "Es ist nicht heilbar" nicht mehr hören aber bei den ganzen versuchen werde ich dies wohl iwann hin nehmen müssen. Es gibt Leute die haben das seit 20 Jahren und ich "erst" seit 4-5 Jahren

also manchmal denk ich mir ,wenn ich sowas ganze zeit Hör und ich auch von personen lese die seit 20 Jahren das haben, das ich mir einbilde es ist Heilbar und ich mir nichts vor machen soll.

Aber wenn ich immer in Spiegel schau will ich das nicht glauben.

Nun wie gesagt februar probier ich heilfasten aus und werde ein Tagebuch 6 Wochen lang führen. Währenddessen werde ich davon 1 woche urlaub haben und 5 Wochen arbeiten.

In meinem Tagebuch werde ich bilder von der Haut und auch von meinem körper ( mir schadet paar kilos auch nicht) machen.

nach den 6 Wochen fasten werde ich 2-3 Wochen leistkost essen und dann langsam meine Ernährung aufbauen aber auch gesund essen.

Das Tagebuch werde ich 1 woche vor dem Fasten anfangen und 8 wochen danach erst enden damit man sieht wie der Körper sich ändert und was in den 6 Wochen passiert und ob ich nach 8 Wochen immer noch symptom frei bin.

Wahrscheinlich werde ich Videos machen da mir dies die Zeit zum schreiben ich mir spar.

Wenn ihr wollt könnt ihr dies dann jeden Tag verfolgen, wahrscheinlich werde ich dies im Netz stellen oder einfach auf Anfrage versenden.
Hekathron
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.01.2016, 10:14

Re: Traurig aber Wahr

Beitragvon XBeinSamiol » 12.01.2016, 14:11

@RazielMacabre: Wenn Dermadexin hier verfügbar wäre, hätte ich das nicht unerwähnt gelassen. Die Sache ist, dass dieses Medikament ursprünglich von einem kleinen dänischen Start-Up-Unternehmen (Astion) entwickelt wurde und von der Europäischen Arzneimittel-Agentur als Medizinprodukt zugelassen ist. Offenbar aus betriebswirtschaftlichen/marktstrategischen Gründen hat sich diese Firma Astion aber dazu entschlossen, das Mittel hier nicht direkt zu vertreiben, sondern die Vermarktungsrechte an eine größere Pharmacompany (Cipher) aus den USA abzutreten und dafür entsprechend Lizenzgebühren zu kassieren. Jetzt wird in jedem Fall erst mal der nordamerikanische Markt bedient. Sobald dort eine Zulassung erfolgt, könnte man das Präparat wohl über eine internationale Apotheke beziehen…

@ululu: In dem Dermadexin ist kein Kortison, ich habe ja gesagt der Ansatz ist neu. Hier ein Link zur Medikamentenbrochüre mit den Details zur Wirkungsweise:
http://designkolonien.dk/DOWNLOAD/Dermadexin_download.pdf

Und die Lotion die du nimmst hast damit alles gut im Griff?


Es sind zwei Lotionen, Cetaphil Restoraderm Waschlotion und Cetaphil Restoraderm Pflegelotion. Lass es mich so sagen: viele Leute hier benutzen „medizinische Pflegeprodukte“ von Marken wie Eucerin, Roche-Posay, Ducray etc., die allgemein auf ein „gepflegtes Hautbild“ abzielen (keine sichtbare Schuppung, Reduktion von Rötungen, gutes Hautgefühl). In dieser Liga spielen die Restoraderm Lotionen und in dieser Liga sind sie meiner Meinung nach on top.
XBeinSamiol
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 16.06.2015, 21:59

Re: Traurig aber Wahr

Beitragvon RazielMacabre » 12.01.2016, 15:50

@XBeinSamiol: Hatte mich selbst schon sehr gewundert, warum ich nicht viel mehr finden konnte, als das, was ich gepostet hatte. Daher danke, dass du Licht ins Dunkle bringen konntest, und ebenfalls danke für den Link zur Medikamentenbrochüre =)

@Hekathron: Ich denke mal jeder von uns kann den Leid nachvollziehen, sonst würden wir ja auch nicht alle nach jeder noch so kleinen Chance greifen die sich offenbart.
Was das Heilfasten angeht, konsultiere bitte dringlichst einen Arzt der dich betreut.
Vorallem wenn du den Großteil der Zeit arbeiten gehst (bin mir grad nicht mehr ganz sicher was genau du machst), denn das ist schon ziemlich heftig für deinen ohnehin schon geschwächten Organismus.

Und zur Milchgeschichte sei dir versichert, dass ich auch das gut nachvollziehen kann. Aber sind wir doch mal ganz ehrlich, ich für meinen Teil verzichte lieber auf die Sachen die mir schaden, und nehme dafür in Kauf, dass ich außer Haus nicht viel essen kann, als das ich weiter mit Magenschmerzen, Durchfall und dem Ekzem durch die Gegend renne. Da muss man natürlich schon Prioritäten setzen. Zumal so eine Ernährungsumstellung gar nicht so schrecklich ist, wie es scheint. Klar, zu Beginn schaut man beim Bäcker, Supermarkt oder auch beim Imbiss ein wenig in die Röhre, aber sobald man einmal drin ist, findet man überall was leckeres.
Man isst dann einfach nur bewusster.

In diesem Sinne.... ;)
RazielMacabre
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 28.09.2013, 02:32

Vorherige

Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast