SE seit ca 18Jahren

Deine persönliche SE Geschichte

SE seit ca 18Jahren

Beitragvon franky » 25.03.2012, 18:31

Hallo an Alle,

ich heiße Frank und bin 33 Jahre alt. Bei mir wurde das SE vor ca 10-12 Jahren festgestellt ( habe es aber schon seit etwa 18Jahren. Mit der Zeit wurden bei mir die Rötungen im Gesicht immer schlimmer, so dass es zum psychischen Problem wurde und ich auch ( Gott sei dank ) mich dazu entschlossen habe, ein mal wöchentlich, einen Psychotherapeuten auf zu suchen.

Eventuell können sich das einige von Euch nicht vorstellen aber ich hab mir sehr oft und sehr viel Gedanken über mein Aussehen gemacht, bis ich eines Tages nicht mehr aus dem Haus bin. Ich bin auf keine Partys mit Freunden, bin nicht auf Geburtstage von Verwandte/Bekannte und zum Schluss nicht mal mehr einkaufen.
Kurz um es hat mich extrem einsam und traurig gemacht.
Das Ergebnis dieses Jahre langen Leidens und Versteckens :
Ich leide heute an Erythrophobie ( Angst vor dem Erröten ) und einer sozialen Phobie ( Angst unter Menschen zu gehen )

Ich habe unzählige Euros für Cremes,Salben und Pillen ausgegeben meine Rötungen in den Griff zu bekommen, aber ich habe bis jetzt keine Creme gefunden, die mich wirklich zufrieden stellt.Meine Haut ist vom Zustand her ganz komisch. Sie ist vom Bild her sehr fettig und glänzt aber sobald ich etwas mit dem Finger im Gesicht reibe lösen sich kleine Schuppen ab und sie wirkt extrem rissig/trocken.( Ich hoffe Ihr versteht was ich meine :)
Ich habe auch von Hautärzten verschiedene Cremes empfohlen, Salben angerührt bekommen, aber nichts half wirklich. Ehrlich gesagt habe ich das vertrauen in die Hautärzte verloren.
Kann mir da eventuell jemand einen Tipp geben wie die Haut ihren normalen, stabilen Zustand wieder bekommt oder liegt das einfach am SE und man kann nichts machen?

Liebe Grüße
Frank
franky
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 25.03.2012, 17:36

Re: SE seit ca 18Jahren

Beitragvon ahu » 08.04.2012, 11:42

Hi Frank,

was mir geholfen hat:
Nach jahrelangen Beschwerden (stark geröteter Stirn und Wangen, rote Stellen hinter den Ohren etc) sowie zig Arztbesuchen ohne langfristigen Erfolg bin ich auch hier gelandet und habe den Zustand meiner Haut mit den folgenden Schritten in den Griff bekommen. Keine roten Stellen mehr und kein Jucken.

Angefangen habe ich mit Apfelessig. Morgens und Abends das Gesicht mit sehr warmem Wasser eine Weile gewaschen und anschließend Apfelessig pur (naturtrüb) mit dem Wattepad verteilt. Stinkt zwar eine Weile und die Haut rötet sich am Anfang, aber es hat nach einigen Wochen doch eine deutliche Verbesserung gebracht.

Irgendwann bin ich auf die Creme Sebclair (einfach bei google suchen) gestoßen und habe sie ausprobiert. Zumindest mir hat sie so gut geholfen, dass ich den Apfelessig komplett abgesetzt habe und die betroffenen Stellen bei Bedarf nur noch mit dieser Creme bestreiche. Die Creme ist nicht ganz billig, aber dafür dass ich dadurch keine Beschwerden mehr habe ist das zumindest für mich nicht relevant. Außerdem ist sie rezeptfrei und ich muss nicht jedes mal zum Arzt wenn sie leer ist.

Ab und an wenn ich trockene Haut habe, verwende ich zusätzlich noch DermaSel Totes Meersalz Creme.

Das wars. Meine Haut ist echt gut geworden. Ab und an gibt es noch einen kleinen Rückschlag, den ich aber mit den obigen Methoden immer sehr schnell in den Griff bekomme. Warum die Rückschläge genau kommen habe ich nocht nicht ganz erfasst, aber ich denke, dass es mit der Ernährung zu tun hat. Es passiert z.b. manchmal wenn ich Schokolade esse.

Wir werden diese Beschwerde vermutlich nie ganz los, aber solange es Mittel gibt um sie im Griff zu haben ist das verglichen mit den vergangenen Leidenszeiten ein durchaus tragbarer Zustand.

Ich möchte hier auch nochmals den Forumsmitgliedern danken. Es ist schon stark deprimierend wenn man jahrelang zu diversen Hautärzten rennt und von Antibiotika Tabletten über Cortisoncremes, Spezialmischungen aus der Apotheke, teuren Shampoos etc. alles mögliche teure Zeugs verschrieben und empfohlen bekommt, dass aber alles nicht hilft.

Und dann findet man so ein Forum und mit ein paar Hinweisen auf einfache Mittelchen verschwinden fast alle Symptome... Toll dass es so etwas gibt. Das hat mich was die Kompetenz unserer Hautärzte angeht auch stark erschüttert und ich hoffe, dass wenigstens ein paar davon hier im Forum mitlesen und ihren Patienten nicht immer das teuerste und komplizierteste verschreiben an dem sie ggf. das meiste Geld verdienen sondern auch mal auf die alten Hausmittel wie z.B. Apfelessig hinweisen.

Hoffe das hilft dir weiter :)

P.S. ein Hinweis noch was die Ernährung angeht: Bier geht gar nicht. Sobald ich ein Bier trinke wird die Haut sofort schlimmer. Bei Wein hab ich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Wird wohl an der Hefe liegen.

Viele Grüße...
ahu
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.10.2011, 11:09


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron