SE, einmal weiblich

Deine persönliche SE Geschichte

SE, einmal weiblich

Beitragvon xxalex » 08.01.2011, 03:15

Hallo!

Ich (w, 26) hab schon viele Beiträge im Forum gelesen und festgestellt, dass von dieser Hautkrankheit viel mehr Männer betroffen sind als Frauen. Ich bin anscheinend ein eher ungewöhnlicher Fall, weil bis zum Wechsel ist es bei mir noch weit hin.

Zu meinem SE:
Mit 14 hatte ich die ersten Erscheinungen, hinterm Ohr, gelbe Krusten. Ist aber dann wieder über eine längere Zeit nicht gekommen. Das nächste Problem waren dann die Kopfschuppen. Bei Mädchen ziemlich umständlich zu behandeln, falls man cremen will, ich trage nämlich lange Haare.
Zu dem SE hab ich auch die sogenannte "Reibeisenhaut", habt ihr das auch? Vor allem an den Oberarmen (ist jetzt ein bisschen besser als in jüngeren Jahren) und Oberschenkel. Da ist die oberste Hautschicht ein bisschen dicker und verhornt, auch auf die Talgdrüsenüberproduktion zurückzuführen. Laut Hautarzt hängt das alles zusammen und betrifft hauptsächlich das männliche Geschlecht.
Ziemlich nervig wenn man auch mal kurze Röcke tragen will, hab nämlich abgesehen von den Punkten eigentlich schöne lange Beine, trau mich aber deswegen fast nie aus der Hose...

Mit den Schuppen am Kopf hab ich die meisten Probleme, hinter den Ohren hatte ich daweil die meisten Probleme, hin und wieder schuppt es, aber nur leicht, an den Augenbrauen und natürlich am Haaransatz.

Verwende derzeit das Shampoo von La Roche Posay - Kerium für trockene Schuppen, hab auch die Intensivkur davon. Und es hilft nur mäßig. Es lindert zwar den Juckreiz, aber die Schuppen gehen nicht weg. Hin und wieder verwende ich ein Kopföl um sie abzulösen, aber diese Prozedur ist sehr nervig bei langen Haaren!
Hab auch schon Kortison angewendet, so einen Schaum für den Kopf, vor einem Frisörbesuch oder so, da mir das peinlich ist, so verschuppt zu sein, aber der Erfolg war nie von Dauer, deswegen kommt das jetzt wieder in die unterste Schublade!

Meine angenehmste Zeit war der letzte Urlaub in Chile und Argentinien, da waren die Schuppen nach einer einmaligen Behandlung vor der Reise mit dem Kortisonschaum weg und auch die roten Stellen, die ich kurz zuvor hatte, waren verschwunden und nichts juckte mehr!

Im Gesicht hab ich seit kurzem wieder starke Spannungserscheinungen und auf der Stirn und Wangen raue Stellen, die leicht gerötet sind. Meine Haut ist überhaupt allgemein sehr trocken.
Ich hab es immer schon geliebt, mich einzucremen, wahrscheinlich auch deshalb, weil es immer gut getan hat und ich so nicht mehr mit den Spannungserscheinungen zu kämpfen hatte.

Mein neuester Test ist jetzt der Apfelessig, hab gestern begonnen und bin gespannt was draus wird. Ich creme auch mein Gesicht nicht mehr ein, und es spannt ganz fürchterlich. Auf der Stirn beginnt es schon zu schuppen, vor Trockenheit. Mal schaun was es bringt, ich erwarte mir viel davon! Ich hoffe es wirkt nicht nur bei Männern... :-(

Alles Liebe,

Alexandra
xxalex
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 08.01.2011, 02:47

Re: SE, einmal weiblich

Beitragvon blubb » 14.02.2011, 21:46

Hallo Alexandra,

mir geht es ähnlich wie dir. Ich habe mit 15 Jahren starke Anzeichen bekommen, seitdem habe ich es ununterbrochen. Extrem starker Juckreiz. Leider hat bis jetzt noch nichts funktioniert und die Ärzte wissen auch nicht mehr weiter.

Wie läuft es mit dem Apfelessig? Gibt es da eine Wirkung bei dir? Oder ist alles wie vorher?
Wie wendest du den denn an? Einfach ins Gesicht (auf die betroffenen Stellen) tupfen?

Liebe Grüße
Sabrina
blubb
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2011, 21:30

Re: SE, einmal weiblich

Beitragvon Fröschle » 15.02.2011, 21:10

Hallo,

ich (41 Jahre) bin neu hier.
Bei mir lief es genau so ab. Im Teenageralter hatte ich mal so ne Phase, wo ich auch so Krusten hinter den Ohren hatte und einmal auch Probleme an den Augenbrauen. Dann war lange Zeit Ruhe. Seit ca.10 Jahren habe ich das SE nun chronisch, mit symthomfreien Phasen und wieder schlimmeren Schüben. (vorwiegend am Haaransatz und Augenbrauen, manchmal auch auf der Kopfhaut)Hatte jahrelang Cortison vom Hautarzt bekommen. Seit einem Jahr verwende ich kein Cortison mehr und ging regelmäßig zum Heilpraktiker. Dort wurde ich mit der Bioresonanz behandelt und habe immer wieder Ampullen zur Einnahme bekommen. Nun war ich seit Herbst nicht mehr dort, weil ich gedacht hab, ich hätte das SE im Griff (und außerdem ist es recht kostspielig) Doch nun hab ich schon den zweiten Schub dieses Jahr. Woran das liegt ? Keine Ahnung. Dieses mal ist es so schlimm, dass ich nun für diese Woche krankgeschrieben bin. so möchte ich nicht zur Arbeit gehen. Die schuppung läßt nun langsam nach, aber ich habe noch rote Stellen im Gesicht.
In zwei Wochen habe ich einen Termin bei einem chinesichen Arzt.
Wer hat Erfahrungen ?

Das Ekzem belastet mich doch sehr. Wenn ich heute nicht weiß, wie ich morgen aussehe.
Wir müssen schließlich doch alle jeden Tag unseren "Mann" stehen und haben wichtige Termine
wahrzunehmen. Ich hoffe, dass ich es wieder in den Griff bekommen.

Gruß, Claudia
Fröschle
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 15.02.2011, 19:59

Re: SE, einmal weiblich

Beitragvon Greg79 » 16.02.2011, 21:34

Tag die Damen,

guckt euch mal den Thread von Stef82 "Was mir geholfen hat" genau an.
http://www.seborrhoisches-ekzem.de/medikamente-methoden-f5/was-mir-geholfen-hat-t310-75.html

Da ist genau beschrieben wie Ihr den Apfelessig anwenden müsst.

Und keine Angst, die ersten Tage spannts ordentlich.

Aber dann wird die Haut wunderbar.

Also bitte die Zeit nehmen und den Apfelessig-Thread von vorn bis hint genau durchlesen.

Viel Erfolg
Gregor
_____________________________________________
Abends: Dennree naturtrüber Bio-Apfelessig nach der Stef82 Wattepad-Methode
und evtl. Sebamed Clear Face Waschsyndet

Fürn Kopp: Basler Kurshampoo gegen Schuppen
Benutzeravatar
Greg79
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 02.09.2010, 20:33
Wohnort: Bavaria

Re: SE, einmal weiblich

Beitragvon Fröschle » 17.02.2011, 16:32

Hallo Gregor,

danke für deine Hilfe. Ich hatte das mit dem Apfelessig auch schon gelesen.
Da ich seit über einer Woche einen Schub habe, war ich gestern das erste mal zur Akupunktur.
Und ich muß sagen - da wo gestern noch rote Stellen waren (vorwiegend über den Augenbrauen) -
sieht es heute schon viel besser aus. Außerdem bekam ich noch eine Salbe mit und chinesiche Kräuter
in Tablettenform. Morgen hab ich dann nochmal Akupunktur. Ich glaube nächste Woche kann ich wieder
zur Arbeit gehen. Das hätte ich nie gedacht, dass das so schnell helfen kann.

Trotzdem danke für deine Nachricht - den Apfelessig habe ich mir gestern auf dem Heimweg besorgt.
Ich möchte aber jetzt erst mal schauen, wie mir die TCM helfen kann.

Grüßle, Claudia
Fröschle
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 15.02.2011, 19:59


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron