Mein Weg zur Heilung!

Deine persönliche SE Geschichte

Mein Weg zur Heilung!

Beitragvon Hyperion » 20.01.2013, 23:02

ich möchte euch dass jetzt nicht vorenthalten, da ich weiß wie sehr man unter dieser lästigen "krankheit" leiden kann..... hier also mein weg zur heilung ...

begonnen hat das ganze bei mir mit ca. 23 jahren, nachdem ich als jugendlicher
ein leitgeplagter pickelpatient war und diese endlich los wurde, traten bei mir
aus heiteren himmel ekzeme im gesichtsbereich und auf der kopfhaut verbundne mit starken
schuppen auf.....
mein erster weg, war zum hautarzt, der mir kortison (klariluxschaum) und elidel salben verschrieb.
dies half verbunden mit einem pilzshampoo mein "leiden" in den griff zu bekommen. etwas
anderes helfe nicht da die krankheit bei mir chronisch sei.....
irgendwann hab ich begonnen mich im internet zu erkundigen, da ich ebenfalls probleme mit
blähbauch hatte, und versuchte dann die verschiedensten sachen aus...
ich hatte ich eine belegte zunge verursacht durch eine candida pilzinfektion welche ebenfalls
meinen dünndarm besiedelt hatte, diese therapierte ich mit grapefruikernextrakt ! und aufeinmal war das leiden mit den roten augenrändern verschwunden aber der blähbauch und die ekzeme nicht
dann führte ich eine darmsanierung durch mit betonit, flohsamen und baute mit darmkeimen meine darmflora wieder auf - nach 2 monaten war der blähbauch verschwunden
im zuge meiner recheren bin ich drauf gekommen, dass die ganze fehlbesiedelung etc. von meiner
ungesunden essgewohnheiten verursacht wurden.
viel zu viel kochsalz, raffinierte kohlehydrate und zucker und kein gemüse, alkohol und zigaretten
und ich kaute die nahrung viel zu wenig, d.h. die kohlehydrate konnten nicht richtig im darm
verdaut werden und dienten dem pilz als futter!
als folge meiner umstellung der essgewohnheit, darmsanierung und pilzbekämpfung war mein
bauchfett weg, die roten ränder um die augen, und die haarschuppen wurden massiv weniger sodass ich kein kortison mehr brauchte ! aber die roten flecken im gesicht waren immer noch da
und vor 1 monat bin ich auf einen artikel im internet gestoßen über ölsäuren
ich dachte immer, olivenöl sei das non plus ultra an gesunden ölen und gibt dir
alles wichtige dass du brauchst, deswegen verwendete ich es im salat und zum kochen, doch dem ist absolut nicht so. Olivenöl besteht nur zu einem geringen Teil aus Linolsäure (ca. 8%) und das ist für den körper viel zu wenig. Die linolsäure absolut essentiell da der körper daraus z.b. gammalinolsäure macht welche hauptbestandteil des kolagens ist - der schutzbarriere der haut! des weiteren wirken div. aus linolsäure hergestellte säuren entzündungshemmend im körper, d.h. sie hemmen die immunzellen ähnlich wie kortison!
folglich begünstigt ein mangel an liinolsäure jeglich art von autoimmunerkrankung! (achtung zuviel linolsäure verursacht anscheinend krebs - aufs richtige verhältnis kommts an!)
habe mir dann im internet nachtkerzenölkapseln gekauft, seit ich diese nehme um meinen linolsäurespiegel
wieder ins gleichgewicht zu bringen - man glaubt es kaum - hab ich keine einzige haarschuppe mehr und die roten flecken sind komplett verschwunden!! :)
beängstigend ist nur, wie unwissend die ärzte sind, wie wenig sie von biochemischen vorgängen im körper vestehen, wiesehr sie von der pharmaindustrie abhängig sind!
Hyperion
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.01.2013, 22:20

Re: Mein Weg zur Heilung!

Beitragvon crankbergmann » 21.01.2013, 14:04

Wie lange hast du denn die denn eingenommen bis das se weg wahr
crankbergmann
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.01.2013, 18:25

Re: Mein Weg zur Heilung!

Beitragvon Hyperion » 23.01.2013, 22:07

also, das nachtkerzenöl half binnen kürzester zeit, ca. 1 woche
habe vorher lange boretschöl ausprobiert, was einen höheren anteil an gammalinolensäure hat - das hat komischer weise überhaupt nicht genutzt.
im nachtkerzenöl ist neben der gammalinolensäure auch ein hoher anteil an linolsäure enthalten (= der basisstoff aus dem der körper z.b. die für Entzündungsprozesse wichtige Dihomogammalinolensäure (entzündungshemmend) und Arachidonsäure (entzündungsfördernd) herstellt)
wenn man bedenkt, dass ein ekzem eine überreaktion auf eigentlich ungefährliche eindringlinge ist - verursacht durch einen zu geringen kolagenanteil auf der haut darstellt - ist es logisch dass das systems nur funktionieren kann, wenn der körper seine t-zellen auch hemmen kann.... darum muss zb. eldidelsalbe her, welche kortisonähnliche stoffe enthält die die T-zellen (körperabwehr) hemmt.

man bedenke: die biochemie ist ein höchst komplexes gebiet wo sich hautärzte nicht auskennen und die pharmaindustrie hat keinen grund die ursache zu bekämpfen weil sie mit mitteln zur behandlung/linderung viel mehr geld machen kann....

problematisch wirds, wenn man einen gendefekt hat und der körper z.b. das Delta-6-Desaturase-enzym icht selbst produziert, welches z.b. aus der linolsäure die div. essetiellen körpereigenen o.g. säuren für die entzündungsprozesse synthetisieren hilft.
Hyperion
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.01.2013, 22:20

Re: Mein Weg zur Heilung!

Beitragvon StrangeThings » 11.02.2013, 11:27

Hallo Hyperion.

Ich finde diese Idee der Behandlung mit Nachtkerzenöl sehr interessant und würde das gerne ausprobieren.

Die Aussage, dass Linolsäure in großer Menge krebserregend sein soll erschließt sich mir aber nicht als logisch, ich lese überall im Netz, dass es zur Krebsvorbeugung genutzt wird - deine Aussage schreckt mich aber vor der Nutzung dieser Diät ab.

Ich würde daher gerne von dir wissen, woher du diese Information hast.

Vielen Dank und LG
StrangeThings
> Meine Lösung

Wichtige Anmerkung:
Dies ist ein rein laienhafter Meinungs-Beitrag, dieser stellt weder eine medizinische Auskunft dar, noch soll er eine ärztliche Beratung ersetzen.
Bitte fragen Sie Den Arzt/Apotheker Ihres Vertrauens!
StrangeThings
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.08.2011, 20:11


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast