Mein Se und deren Entstehung

Deine persönliche SE Geschichte

Mein Se und deren Entstehung

Beitragvon Betroffen » 18.08.2014, 20:37

Meine Vermutungen zu der Entstehung meines Seborrhoischen Ekzems


Es war einer von mehreren Faktoren die zum SE beigetragen haben, die ich auch so danach im Internet nachlesesn konnte, wo es natürlich schon zu spät war.

In Kurzform
1.Kraftrainig -> starke Schweißbildung + viel Wärme
2.1 Milchprodukte -> dermatologische Probleme
2.2 Haferflocken -> Darmprobleme
3.Stress


Im Detail:

Es fing mit dem
(1.) körperlichen Training an, da dies meine sonst kaum vorhandene Schweißbildung extrem
verstärkte (habe jahrelang Handball gespielt, längere Läufe bis zu 16 km durchgehalten ohne nennenswerten schweiß im Gesicht zu haben). Mit körperlichen Training meine ich natürlich Krafttraining.
(2.1) Da in diesen Kreisen vehement auf Milcheiweiß verwiesen wird, da diese hochwertige Eiweiße liefern im Vergleich zu anderen wie Sojaeiweiß. Also konsumierte ich Milchprodukte wie Magerquark, Milch und Harzer Käse. Milchprodukte sind aber (wie ich erst viel später gelesen habe) die einzigen Produkte bei denen es nachweislich zu dermatologischen Problemen kommen kann .
(2.2) Da ich untergewichtig bin und war damals 65 kg heute 72 kg auf 1,90 m wollte ich zunehmen natürlich in Zusammenhang mit dem Muskelzuwachs. Meine Eltern meinten jedoch ich würde ihnen alles wegessen und ich sei sehr teuer mit meiner Ernährungsweise. Also versuchte ich eigene Lebensmittel wie Nudeln und Reis (viele Kohlenhydrate) zu kaufen und selbst zu kochen was mir auch verboten wurde, da der Energieverbrauch beim kochen zu hoch sei. Also bin ich auf trockene Haferflocken umgestiegen (weil man nicht kochen muss und viele Nährstoffe hat). Doch nach längeren Konsum merkte ich wie mein Darm rumorte.Von mir selbst produzierte Darmprobleme machen also einen weigern Faktor aus. Dementsprechend habe ich bestimmt auch dort dazu beigetragen . Der endgültige Genickbruch
(3) war dann der Faktor Stress. Und ich meine nicht den "oh, mein Bus kommt in drei Minuten Stress" sondern purer nervenzerfetzender Stress. Ich wollte ursprünglich mein Abitur in der 11 Klasse aufgeben, weil ich der Meinung war, mein "Traumberuf" ,wofür man nur eine Ausbildung brauchte,annehmen zu müssen. Das entpuppte sich dann als Horror, als absoluter Alptraum mit einem Chef der ein Mensch von der übelsten Sorte war und unter undenkbaren Arbeitszeiten und vor allem Arbeitsklima.Nie werde ich den Blick vergessen wie ich mein bestürztes Gesicht sah und ich mit diesem Hautproblem konfrontiert wurde und meine einstige Babyhaut nur noch rot , grobporig und verschorft ist (an den Nasenflügeln als unter den Augen der Bereich sowie die Nase, ein bisschen die Stirn).Ich bin natürlich damals wieder zurück wieder in die Schule und habe vor kurzem mein Abi bekommen doch der damalige extreme (!) Stress war das lauffeuer für das Se.Vor diesem Praktikum habe ich natürlich hie und da ein paar gerötete Stellen gesehen und mir nichts dabei gedacht, da meine reine Haut (Gesichtstechnisch) einer der wenigen Sachen war auf die ich mich immer verlassen konnte was zuerst auch gut funktionierte, doch Punkt drei war dann der berühmte Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte und mein Se die nicht zu ende gehende Macht gab über mein Gesicht zu bestimmen. Dies hat sich bis heute (im September ist ein Jahr) nicht geändert. Der Stress an sich ist natürlich längst vorbei aber das Se bleibt natürlich.

So viel dazu.





Mein Se an sich ist sehr trocken und sensibel, es hasst jede Form von Wärme deshalb ist der Sommer bei mir auch nicht optimal.Im Genzug liebt mein Se das kühle. Wenn salz Feuchtigkeit entzieht kann ich nun im Nach hinein sehr gut verstehen warum es bei mir nicht geklappt hat.

Derzeit versuche Ich es mit selbst hergestellten Aloe Vera Gel.Es soll kühlend und bei trockenen Ekzemen hilfreich sein.Bin gespannt.
Betroffen
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 10.05.2014, 10:59

Re: Mein Se und deren Entstehung

Beitragvon gezha » 18.08.2014, 22:37

Hallo,

als ich mit dem Krafttranining begann, bzw. auf dem Höhepunkt war (Anfang 2012) fing es bei mir auch an.
Dann hörte ich mit dem Krafttraining 2013 auf, und leider kann ich das vom Ekzem nicht sagen. Dazu kam dann natürlich noch der Stress vom Abitur.
Aber Vermutungen, dass da irgendwas mit zusammenhängt, habe ich auch.
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Mein Se und deren Entstehung

Beitragvon Fox » 19.08.2014, 12:10

Ich entdecke da zwei Parallelen zu mir und dem Aufkommen des SE:

Bei mir fing es mit 17-18 an, wenn ich mich recht entsinne. Damals hatte ich richtigen Stress in der Schule. Es ging auf's Abitur zu und ich hatte schlichtweg Versagengsängste, war überfordert (andererseits in manchen Fächern unterfordert), frustriert und hatte schlicht und ergreifend die Nase voll von Schule, Lernen und Lehrern (und dem früh morgentlichen Aufstehen).
Es war nicht so, dass mein Abi notenmäßig in Gefahr war, aber ich hatte einfach eine immense Abneigung gegen Schule allgemein (das fing aber bereits in Klasse 7-8 an, hat sich dann in Klasse 10-13 immens gesteigert).
Da fing es langsam an auf der Kopfhaut zu jucken (und die ersten Teershampoos und Alpecin wurden verschrieben).

Dann fing ich mit 18/19 mit Krafttraining an. Nun bin ich kein Körpertyp, der schnell Muskeln aufbaut, bin eher der Leptosom/Leichtathletik-Typ. Und ich habe dann angefangen, regelmäßig selbst gemachte Milch-Obst-Shakes zu trinken, dann irgendwann auch Thunfisch-Tomatensaft-Shakes (einfach alles in den Mixer und runter damit). Ich mache aber seit Jahren kein Krafttraining mehr.

Naja... könnte was dran sein. Vielleicht steckt hinter dem SE tatsächlich ein tiefsitzendes psychologisches Problem (was "nur" Auslöser und/oder Wurzel des SEs ist). "Die Haut ist Spiegelbild der Seele", sagt man ja immer.
Andererseits konnte ich bis jetzt keine direkte Korellation zwischen Stress-Faktoren und SE bei mir feststellen.
Jedoch kann ich eine direkte Verbindung von SE-Ausbruch und Schweißbildung feststellen (wenn ich mir nach dem Joggen nicht die Haare wasche, hab ich am nächsten Tag einen regelrechten Ausbruch des SE am Haaransatz und auf der Kopfhaut).

Tja, die Suche geht weiter...
Fox
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 06.03.2014, 00:35


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron