M 21 SE?

Deine persönliche SE Geschichte

M 21 SE?

Beitragvon Lekras » 01.08.2011, 18:05

Hallo,

ich möchte meine persönliche Krankheitsgeschichts darstellen, um eine Meinung von anderen Betroffen zu erhalten. Ich versuch den Krankheitsverlauf so detalliert wie möglich zu erklären.

Anfang 18: durch die Pubertät hindurch hatte ich so gut wie keine Akne, mit Ausnahme von Mitesser auf der Nase. Mein gesamtes Gesicht war nicht fettig, sondern eher trocken (mit Ausnahme von der Nase).

Ich hatte mit mitte 18 seit ca einem halben Jahr meine Haare immer nach vorne ins Gesicht gegeelt. Dafür habe ich täglich meine Haare geglättet und mit Wax nach vorne gekämmt. Meine gesamte Schläfe sowie Stirn war mit Haaren bedeckt.
Damit ich meine Haare besser stylen konnte, habe ich sie nur 1x wöchentlich mit Schampoo gewachsen, sonst nur jeden 2-3 Tag mit Wasser gewaschen. Damit ich mich am morgen besser stylen konnte, habe ich sie nachts zum Teil schon mit Wax eingeschmiert.

Mitte 18: Juckreiz am Kopf sowie an den Schläfen, dabei aber fast nur meine rechte Seite. Es bildeten sich rote Pusteln. Der Juckreiz wurde immer stäker sodass ich mich zum Teil auch gekratzt habe (eher gerubbelt).
Nachdem Erythromycin als Salbe versagt hatte, habe ich mir meine Haare kurz schneiden lassen (eine Bloßstellung für mich, mussste ich dann zeigen dass mein Gesicht übersäht war mit roten Pusteln).

Abhillfe hat mri geschaffen, indem ich Terzolin verwendet habe (Haaraschampoo mit Ketoconazol), mit welchem ich mir auch mein Gesicht gewaschen habe. Weder der Hautarzt noch mein Vater (Internist) konnten es sich zu dieser Zeit erklären. Mein Vater vermutetete dann einen Pilzbefall.
Ketoconazol als Salbe hat dann aber recht wenig geholfen.

Das einzige wodurch ich mein Juckreiz stillen konnte war waschen. Am besten mit einer Seiife, da sonst der Juckreiz nicht auszuhalten war/ist.
Es wurde ein Bluttest gemacht, sowie Pricktest. Eine Allergie kann ausgeschlossen werden.

Als Tabletten/Salben hatte ich folgendes:
Erythromycin Salbe, Duac Acne Gel (Benzoylperoxid, Erythromycin), Ketoconazol Salbe, Doxycyclin(Tablette), Metronidazol(Tablette)

So wirklich geholfen hat mir das alles nichts, obwohl ich auch über die Zeit ein wenig den Überblick verloren habe.

Was mich stört ist der Juckreiz, es sind immer Attacken, die nicht großflächig ausfallen, sondern immer an einem Punkt (es fühlt sich an als wäre es tief in der Haut). Früher war nur meine Schläfe "befallen". Nun hat es sich aber ausgeweitet hin über die Wange und hoch zur Stirn.
Ich habe bereits einen Nahrungsmittelallergietest gemacht, ohne Erfolg.
Die Hautärzte bei denen ich bin, unterschätzen immer dass ich Juckreiz habe. Egal wie oft ich sage dass ich unter Juckreiz leide, versuchen sie es auf die Barrierestörung der Haut zu lenken und die roteln Pusteln als acne vulgaris abzustempeln.

Alle roten Pusteln die ich habe, sind mit Juckreiz verbunden. Bevor rote Pusteln entstehen, juckt es. Die Juckreizattacken fallen komplett unterschiedlich auf: losgelöst von Stresssituationen. Mal wache ich vom Juckreiz auf, mal ist es beim Arbeiten, mal beim Lachen mit Freunden.... es scheint keinen direkten Auslöser zu geben.

Was mir hilft? Duschen mit Waschlotion, Kälte (Wind). Jucken kommt zu 100% wenn ich Sport mache. Gesicht wird rötlich. Nach dem Duschen fühlt sich die Haut immer befreit an. Ich dusche nun täglich und jeden 2ten Tag mit Schampoo. Je länger der Abstand der letzten Dusche, desto höher die Wahrscheinlichkeit dass Juckreiz entsteht. Der Juckreiz befindet sich immer an den selben Stellen.
Ich hatte, als der Juckreiz auf dem Kopf noch stärker war, schuppige Stellen. Meine Haut ist soweit ich das erkenen kann Schuppenfrei, auch wenn es einige Stellen gibt an denen sich Teile der Haut leicht ablösen (geringe Schuppenbildung evtl.) Meine Haut wird an einer klaren Linie fettig.

Bild: Bild
Lekras
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.08.2011, 17:46

Re: M 21 SE?

Beitragvon weedy89 » 03.08.2011, 14:40

Gehe zu einem Dermatologen dieser ist in der Lage dein Hautproblem korrekt zu diagnostizieren, dieses Forum ist lediglich zum Informieren und zur Diskussion beim Seborrhoischen Ekzem gedacht = Laienforum.



Peace
weedy89
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 19.07.2011, 19:35

Re: M 21 SE?

Beitragvon tomtim » 24.08.2011, 12:06

Naja, seine Frage ist ja, ob das SE sein kann, das kann ja jeder aus seiner Erfahrung mal bewerten. Die meisten von uns können sicher die Situation nachvollziehen, dass man nicht einmal weiss, was man eigentlich hat. "in der Lage dein Hautproblem korrekt zu diagnostizieren" ist ja nun reines Wunschdenken, der durchschnittliche Hautarzt kann das ja leider nicht, schon bei etwas eigentlich leicht zu diagnostizierendem wie SE landen sie öfters bei Neurodermitis.

Für mich klingt es eher nicht nach SE, Pusteln hatte ich z.B. noch nie.

Viel Glück bei deiner Odyssee von Hautarzt zu Hautarzt, nicht aufgeben!
Haare: Head & Shoulders mild - Mandel
Erfolg: mäßig aber stabil
Gesicht: Apfelessig mit Pads auftragen, drauflassen
Erfolg: durchschlagend, trotz Pausen kaum Symptome
Körper: (Apfel)essig
Erfolg: Anwendung eingestellt, keine Symptome mehr
tomtim
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: 09.12.2010, 18:26
Wohnort: BRD

Re: M 21 SE?

Beitragvon StrangeThings » 13.09.2011, 01:25

Hi, leider sind viele Ärtze wie die meisten wissen, Quacksalber die sich nicht genügend Zeit für Diagnosen nehmen (außer du bist sehr gut privatversichert).
Das klingt und sieht für mich gar nicht nach SE aus, dafür spricht auch dass ein Anti-Pilzmittel nicht geholfen hat (SE wird durch den Hautpilz "Malassezia furfur" verursacht).

Vielleicht hat dies mit einer Allergie zu tun oder einer anderen Hautkrankheit.

Eine wirklich korrekte Diagnose können aber nur Hautärzte stellen, Du stolltest dir die Meinung mehrerer Hautärzte anhören, also geh am besten zu allen Hautärzten in der Umgebung.
Und lass einen sehr umfangreichen Allergietest durchführen!

Viel Glück
LG
> Meine Lösung

Wichtige Anmerkung:
Dies ist ein rein laienhafter Meinungs-Beitrag, dieser stellt weder eine medizinische Auskunft dar, noch soll er eine ärztliche Beratung ersetzen.
Bitte fragen Sie Den Arzt/Apotheker Ihres Vertrauens!
StrangeThings
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.08.2011, 20:11


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste