Lhamobär stellt sich vor

Deine persönliche SE Geschichte

Lhamobär stellt sich vor

Beitragvon Lhamobär » 06.02.2010, 02:21

Hallöchen,

upps es gibt ein Forum für mein Problem, das ist schomma klasse!!!

Nun kurz zu mir: ich bin 41 Jahre alt, Ehefrau, Hausfrau und Hundemutti.

20 Jahre war ich Krankenschwester, bedingt durch mehrere Bandscheibenvorfälle nun nicht mehr...Meine Interessen: Buddhismus, Tibet (studierte ne Weile in Bonn Tibetologie, dieses musste ich auch aufgeben, wegen dem doofen Rücken), Hunde, insbesondere mein Tibet Terrier Lhamobär...Lesen, Internet, usw

Das SE wurde vor ca. 10 Jahren diagnostiziert. Ich habe aber Probleme damit seit ich ca. 12 Jahre alt bin...

Die ganzen typischen Mittelchen (Antipilz in jeglicher Form, Cortison etc) hab ich mittlerweile durch, geholfen hat immer mal wieder etwas davon, aber nie richtig.
Gleichzeitig hab ich ne megaempfindliche Haut...so dass ich keine Chemie mehr draufkleisterte, sondern nur noch Unguentum emulsificans aquosum (eigentlich eine Trägercreme für Medis aus der Apotheke), damit hatte ich im Gesicht kaum noch Probleme. Da man mit dem Zeugs sehr schnell schwitzt, suchte ich nach einer Alternative: Melkfett soft von Dr. Junghans (muss den Namen nennen, da alle anderen Melkfettcremes nicht gehofen haben)...fragt nicht warum das hilft??? Keinen blassen Schimmer...aber es hilft!!!

Das SE hab ich aber weiterhin auf dem Kopf, mal mehr mal weniger...ich hatte extrem lange Haare, die dem SE zum Opfer fielen, trage jetzt die Haare raspelkurz und schwarz gefärbt (nach dem Färben sind die Schuppen weniger auf der Birne???), als Shampoo benutze ich zur Zeit ein Kräuterkurshampoo von Basler Kosmetik...das hilft relativ....gut.

Tja, das zu mir.

LG

Lhamobär 8-)

PS: Verschlimmerung bei Hitze und Stress, Schlafmangel...geschlossene warme Räume, Sport, Aufregung...
Verbesserung bei Kälte, offenes Fenster, viel Schlaf, Ruhe, Ausgeglichenheit, wenig bis gar nicht schwitzen...

Die aggressiven Mittel helfen alle, schädigen auf Dauer aber die Haut und im Endeffekt wird es schlimmer. Milde Substanzen sind besser...außerdem muss man immer mal wieder die Pflegeprodukte wechseln.

Seitdem ich nicht mehr im Krankenhaus arbeite, sind die Flecken im Gesicht deutlich besser geworden bzw. ganz weg...jedoch die Kopfschuppen waren noch NIE ganz weg...
Lhamobär
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.02.2010, 02:03

Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste