Kortisonschaden?

Deine persönliche SE Geschichte

Kortisonschaden?

Beitragvon finalfantasy » 16.05.2013, 22:59

Hey Leute,

bin grade ziemlich am verzweifeln :( , ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben, die mir helfen. Ich bin mittlerweile 18 Jahre und das ganze fing so ca. an als ich 14 Jahre alt war. Damals hatte ich die Schuppen und Rötungen auf Kopfhaut, Ohren, Augenbrauen, Stirn und um meine Nase herum gut im Griff. Wegen den typischen betroffenen Stellen und weil Terzolin mir gut hilft, gehe ich davon aus, dass ich das SE habe. Jedoch bin ich vor 1 Jahr mal bei einem Hautarzt gewesenn wegen einem anderen Hauptroblem und habe ihn dann auch gleich auf dieses Problem angesprochen. Er gab mir keine genaue Diagnose, meinte nur irgendwas mit Pilzkrankheit und empfahl mir dringends Terzolin abzusetzen (ohne mir überhaupt einen Grund zu nennen) und empfahl mit stattdessen die betroffenen Stellen mit Birkenhaarwasser (mit Pathenol), Oliven- und Mandelöl einzuschmieren und gab mir zusätzlich eine "Wundercreme", die ich 2mal täglich auftragen sollte und die meine Haut für immer heilen sollte. Falls das alles nach 2 Wochen nicht helfen sollte, sollte ich wiederkommen. Das Birkenhaarwasser half anfangs gegen die Rötungen, die Schuppen wurden jedoch viel schlimmer, die beiden Öle machten das ganze bei mir nur schlimmer. Die Creme, die ich nur um die Nase herum benutzt habe, wirkte super, nach einem Tag war alles wieder wie verschwunden. Für meinen Kopf benutzte ich weiterhin Terzolin und die Creme benutzte ich anfangs nur wenige Male im Monat, später alle paar Wochen mal hin und wieder. Irgendwann hab ich mich schließlich gefragt, was da in der Creme drinnen ist und habe die Inhaltsmittel gegoogelt. Hier nochmal die Inhalsstoffe: Betamethasonvalerat 0,05 Metronidazol 1,00 PRAECUTAN Lotion Hautpflegead 50,00. Als ich im Internet gelesen habe, dass da ein Antibiotikum und ein stärkeres Kortison drinnen waren, war ich erstmal ziemlich geschockt. Ich wurde überhaupt gar nicht darauf hingewiesen, eine ziemliche Frechheit! :x Nach 8 Monaten Behandlung mit dieser Salbe habe ich auch schon gemerkt, dass während der Behandlung meine Haut auch noch trotz Cortison noch ein wenig schuppte und ich so schwarze Punkte auf der Haut bekommen habe.Um weitere Schäden zu vermeiden, habe ich diese Creme schließlich langsam ausgeschlichen. Eine Woche lang hat sich meine Haut in diesem Bereich normal gehalten, dann fing es mit einer Rötung an, worauf ich dann sofort Terzolin benutzt habe, was das ganze erstmal noch röter lassen werden hat (war bei mir immer anfangs so, später wurde es aber normalerweise viel besser). Immer wieder hatte ich mal hier und da rote Flecken und ich hatte die Hoffnung, dass das iwann mit dem Terzolin wieder weggeht (auf den anderen Hautstellen, auf denen ich nicht mit Kortison behandelt habe, hilft Terzolin noch wunderbar). Nach 2 Monaten war dann die ganze Haut um die Nase rum total rot und schuppig, ich habe mich gar nicht mehr aus dem Haus getraut :( . Dann wurde es wieder besser und jetzt nach 3 Monaten fängt es wieder an schlimmer zu werden. Das ganze bringt mich echt zur Verzweiflung, trinke auch schon seit den 3 Monaten kein Alkohol mehr, kein scharfes Essen mehr, keine rohe Milch mehr. Benutze auch jetzt schon 3 Monate lang jeden 3. Tag Terzolin, weil ich nicht genau weiß, ob der Ausschlag jetzt das SE ist oder etwas anderes. Aber langsam verliere ich die Hoffnung :( Habe mir auch schon überlegt mein Studium abzubrechen, weil ich später wohl dann viel mit Menschen zu tun haben werden und ich das mit so einer Rötung auf jeden Fall nicht machen kann :oops: . Auf meinem Finger, mit dem ich die Creme immer auf mein Gesicht eingecremt habe, sind mittlerweile auch viele Risse zu sehn und auch so ein großer, als hätte ich da eine Fleischwunde, das ganze kommt wahrschienlich auch von dem Kortison :(
Hat jemand von euch vllt auch so einen Kortisonentzug gemacht und kann mir sagen, wie lange das ganze dauert und was da hilft? Wird meine Haut nun für immer so rot bleiben? :( Soll auch medizinische Abdeckcremes ohne Schadstoffe geben, könnte ich diese dann bedenkenlos benutzen?

Ich danke euch jetzt schonmal für eure Ratschläge.
finalfantasy
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 10
Registriert: 16.05.2013, 22:22

Re: Kortisonschaden?

Beitragvon pw182162 » 28.05.2013, 02:29

Ja, das habe ich auch alles durchlebt. Erst Mal hatte ich auch nur kleine Stellen im Gesicht rot und schuppig. Der erste Hautarzt den ich besucht habe hat mit Cortison Salbe verschrieben (so ähnlich wie deine) ohne es mir zu erklären was es eigentlich ist. Die hat natürlich super geholfen, aber nur für kurze Zeit, dann war es alles 3 Mal schlimmer als vorher. Der zweit Hautarzt hat mir dann erklärt dass ich auf kein Fall Cortison benutzen darf und eine andere Salbe gegeben. Und so habe ich von einem Arzt zu dem Anderen gegangen und jeder hat mir etwas anderes verschrieben.
Nach 7 Jahren "Behandlung" habe ich dann so ausgesehen:

Bild

Wie ich es dann doch geschafft habe mich zu heilen kannst du in meinem anderen Beitrag lesen:
http://www.seborrhoisches-ekzem.de/medikamente-methoden-f5/seit-3-jahren-beschwerden-frei-t1009.html
Benutzeravatar
pw182162
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 15
Registriert: 26.05.2013, 00:33

Re: Kortisonschaden?

Beitragvon finalfantasy » 07.06.2013, 22:46

Vielen Dank für die Antwort. Und du bist nun ganz geheilt? Also kein Ekzem mehr? Klingt unglaublich, da das ja eigentlich eine chronische Krankheit ist. Nachdem mein Ausschlag jetzt auf der einen Gesichtshälfte für 1-2 Tage komplett verschwunden ist, ist er wieder zurückgekommen, nur noch viel schlimmer, auf der anderen Seiten auch und mit noch nem größeren Bereich. Bin ziemlich am verzweifeln grad :/ Habe jetzt auch Doxycyclin verschrieben bekommen seit 2 Wochen, bis jetzt aber kaum Verbesserungen feststellen können, habe jetzt sogar wieder seborrhoische Schübe an anderen Stellen. Hoffentlich wird das wieder :( Habe jetzt demnächst fast 3 Monate Sommerferien und hoffe, dass es in der Zeit wieder halbwegs verschwindet. Ansonsten müsste ich mir doch nur überlegen diese Fastenkur zu machen, die ja auch nicht ganz ohne ist.
finalfantasy
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 10
Registriert: 16.05.2013, 22:22

Re: Kortisonschaden?

Beitragvon pw182162 » 24.06.2013, 20:02

Ich weiß, es klinkt unglaublich
Doxycyclin und alle anderen Mittel höchstens lindern die die Beschwerden aber sicherlich beheben nicht die Ursachen. Ich war sehr am verzweifeln und dieser Kur war wie ein Wunder für mich und wie es scheint auch für mein Hautarzt. Er hat mir auch erzählt, dass es chronisch ist und wird nie richtig weg gehen...
Benutzeravatar
pw182162
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 15
Registriert: 26.05.2013, 00:33


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste