Kein SebEx mehr

Deine persönliche SE Geschichte

Kein SebEx mehr

Beitragvon Kamu » 06.12.2012, 10:01

Hey Leute,

zuallererst: Eigentlich hatte ich dieses Forum schon längst vergessen, da ich seit zwei Jahren (hab es vor 3 Jahren bekommen) kein seborroisches Ekzem mehr habe.
Aber da ich kürzlich meine alten Mails gelöscht habe, habe ich eine von einem Mitglied gefunden, das vor einem Jahr meinte, ich wollte doch einen Erfahrungsbericht schreiben, weil ich damals schon geschrieben habe, dass ich keine Beschwerden mehr habe.

Also erstmal eine kurze Einführungsgeschichte:
Vor drei Jahren ging's mir gesundheitlich sehr schlecht, habe viel Antibiotikum bekommen und daraufhin sogar 2 Hautausschläge - Periorale Dermatitis und seborrhoisches Ekzem. Bin daraufhin natürlich zum Hautarzt, der gesagt hat, dass meine periorale Dermatitis wegginge mit einer Zinkcreme und dass ich mein sebEx mit irgendeiner anderen Creme behandeln sollte ... ich weis leider nicht mehr wie sie hieß (war ne rote Tube, war ein Antimikotikum und hat so gut wie nichts genützt)
Der Hautarzt hatte übrigens selber sebEx.
Da die periorale Dermatitis wegging aber das sebEx nicht - auch nicht bei der zweiten Creme, bin ich zu einem anderen Hautarzt gegangen, der mir Terzolin verschrieben hat --> Terzolin wirkte wundervoll.
Allerdings selbst mit Terzolin gab es immer wieder Momente, in denen es wieder aufgeflammt ist, vor allem wenn man Stress hat oder anderweitig krank wird ... ich war wegen dem Terzolin zwar die meiste Zeit beschwerdefrei, aber da ich jemand bin, der sich damit nicht zufrieden ist, hab ich meine Odysee weitergesetzt und bin zu einem Arzt, der mir von einer engen Freundin empfohlen wurde ...
Diesen Arzt fand ich genial - der beste bei dem ich je war (leider ist er vor einem Jahr in Rente gegangen).
Er war Allgemeinmediziner, der sich irgendwann noch zusätzlich in die homöopathische Schiene weitergebildet hat (nicht dieser Globulimist, sondern vor allem Ernährung etc.) ...

So und hier beginnt jetzt die eigentliche Story:
Mein Arzt hat mir nichts verschrieben. Das einzige, was er zu mir sagte, ist dass mein Immunsystem überlastet sei, ich eine Allergie gegen einen sonst harmlosen Pilz entwickelt habe und gleichzeitig meine Darmflora am Boden sei.
(Wer hier aufhören will zu lesen, der kann das nun tun :D - ich glaube an den Schmarrn, da ich schließlich seit 2 Jahren geheilt bin *toitoitoi*)
Er meinte gleichzeitig, dass wir zu allererst die Allergien losbekommen müssen.
Und dazu müsste ich 5 Wochen lang eine strenge Diät halten: Kein Weizen, keine Milch, kein Ei, kein Schwein, kein Zucker, (Gluten durfte ich essen - manche andere dürfen das nicht).
Bzgl. Weizen, Milch und Ei war der Grund, da diese drei Lebensmittel die drei Hauptallergene darstellen, auf denen alle anderen Allergien wie beispielsweise Heuschnupfen, Obst etc. aufbauen (Kreuzallergien).
Schwein und Zucker belasten nur den Darm sehr stark, fördern Wachstum von Pilzen und sollten deshalb in den 5 Wochen auch weggelassen werden.
Das habe ich alles gemacht ... ich hatte auch Bioresonanztherapie gegen Milch Ei und Weizen (ich denke allerdings, dass man die Bioresonanztherapie nicht braucht - ich glaube da zumindest nicht dran).
Nach den 5 Wochen sollte ich nunmehr nur noch flüssige Milch und Buttermilch meiden und Zucker in Maßen essen.
Außerdem sollte ich meinen Darm wieder aufbauen mit irgendwelchen Darmbakterien, die man in der Apotheke bekommt. Das habe ich allerdings nie gemacht.
Ich hatte nach den 5 Wochen so wenig Beschwerden (ohne Terzolin), dass ich mich seitdem immer daran gehalten habe, keine Milch/Buttermilch zu trinken, Weizen, Ei und Schwein nur noch selten zu essen. Und einige Tage/Wochen danach war ich dann restlos beschwerdefrei, selbst wenn ich krank bin und viel Stress habe.
Ich esse natürlich trotzdem Pizza und Schokolade (so wie gestern *gg*), aber nur weil ich wieder vollkommen gesund bin.
Denn ich esse das Zeug nicht in Übermaßen, sondern ich lasse die oben genannten Lebensmittel schon meistens weg und beschränke mich auf asiatische Küche oder Kartoffeln / Pommes / Rind und was weis ich noch alles :D
Mein Arzt hat mir damals alles genauestens erklärt mit Darmzotten und was weis ich noch, aber wie gesagt, ich empfehle jedem, zu einem sehr guten Allgemeinarzt mit homöopathischer Weiterbildung zu gehen, denn dort kann man rausfinden, gegen was man allergisch ist und was man meiden sollte.
Oder man versucht es selbst man und lässt 5 Wochen, Milch,Ei,Gluten,Schwein,Zucker weg und schaut was passiert.

Zusätzliche Nebenstory:
Meine ehemalige beste Schulfreundin, die ich vor einem halben Jahr mal wieder gesehen habe, hat mir ähnliches erzählt.
Sie hatte 3 Jahre lang ganz schlimmes Asthma (allergisch) und ihr Arzt meinte das selbe wie zu mir, dass die Krankheit (bei mir nat. sebEx) nie wieder weggeht und unheilbar ist.
Sie erzählte mir, dass sie allerdings eine Familie getroffen habe, in der <jeder> Asthma hatte (2 Eltern, 2 Kinder), bis sie zu einer Ärztin gegangen sind, die sie kuriert hat. (keine Ahnung was für eine Ärztin sry)
Und diese Ärztin hat bei ihr festgestellt, dass sie Probleme hat mit Milch und Zucker (also nicht so schlimm wie bei mir :D ) und seit sie das weglässt, hat sie innerhalb von 3 Monaten ihr Asthma verloren, das allerdings bei ihr zurückkehrt, sobald sie das Zeug wieder isst.
Ich denke, man kann beide Krankheiten miteinander vergleichen, aber das sind nur meine Gedanken :)

Und zum Abschluss:
Meine Exfreund hat starkes Asthma und ich habe ihr gesagt, sie solle die Ärztin aufsuchen, die meine alte Schulfreundin gefunden hat.
Sie hat es natürlich nicht getan ... wer weis warum, manche Menschen klammern sich eben an ihre Krankheiten, damit sie weiter Mitleid bekommen können.
Ich denke, jeder der SebEx hat und seine Ernährung umstellt, wird wieder so gesund wie ich es bin.
Jeder, dem das zu aufwändig ist und der nicht jeden Strohalm packt, hat hier wirklich kein Mitleid verdient.

Mit freundlichen Grüßen,

Tobias :)
Haut-Typ: (sehr) fettige Haut
SebEX-Typ: trocken/juckend

Gesicht und Kopf: Gesunde Ernährung (beschwerdefrei)
Kamu
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 08.01.2010, 00:17

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon T-Sebo » 26.02.2013, 23:02

Hi Tobias,

das klingt alles sehr interessant und ich freue mich für dich, dass du dein SE in den Griff bekommen hast. Trotzdem habe ich eine Frage bezüglich deiner 5 Wochen Diät: Was hast du die ganze Zeit gegessen (Frühstück, Mittagessen & Abendessen). Ich habe überhaupt keinen Plan was ich z.B. als Frühstück essen soll. Also wäre nett wenn du mir ein paar Sachen aufzählen könntest was du die ganze Zeit so gegessen hast.

Viele Grüße,
T-sebo
T-Sebo
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 24
Registriert: 10.03.2012, 14:22

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon Kamu » 26.04.2013, 23:37

Hi T-Sebo,

es gibt wirklich viel mehr Dinge, die man essen kann als man erstmal glaubt.
Und glaube mir, ich hatte auch erstmal Probleme, vor allem da ich aufgrund meines Sports ca. 3500kcal am Tag essen muss :D (Ja ich ernähre mich grööößtenteils immernoch restriktiv!)

Also essbar sind ja alle Brot/Nudelsorten, die aus Dinkel bestehen (vor allem in Reformhäusern und Naturkostläden kann man leicht Brot finden, das keine Milch, kein Ei und kein Weizen enthält).
Dazu Margarine wie z.b. Alsan-S und 100% Geflügelwurst wäre beispielsweise ein sehr kalorienhaltiges Frühstück.
Wenn man eher weniger deftig und süßer frühstückt kann man sich auch Sachen kaufen wie gepufften Amaranth und den dann mit Sojamilch essen oder ein Müsli mit Dinkelflocken, Sojamilch und Früchten oder einfach Sojajoghurt mit Früchten (Der Sojajoghurt von Alpro Soja schmeckt sogar =])

Dann esse ich immer mal zwischendurch "Minimahlzeiten", also rohen Fenchel, Paprika, Salatgurken, Kohlrabi etc. oder Heidelbeeren, Bananen und Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse etc.

Außerdem bestehen die meisten meiner Hauptmahlzeiten aus Mahlzeiten, die man häufig in der asiatischen Küche findet. Also Reis mit gekochtem Gemüse, meistens noch Brokkoli oder Blumenkohl als Beilage und natürlich (weil ich definitiv kein vegetarier bin :D) Lachs, Hühnchen, Rind, Lamm ... eben hauptsache kein Schwein =)

Also wie du siehst, gibt es wirklich einiges, was man essen kann.
Und ich für mich persönlich fand die 5 Wochen Diät wirklich super, da ich zu der Zeit das erste mal in meinem Leben auf gesunde Ernährung geachtet habe und gemerkt habe, wie mich das im Vergleich zu Pizza, Pommes, Mc Donalds etc. weiterbringt, sowohl gesundheitlich als auch sportlich und geistig! (Aber vor allem gesundheitlich - ich hatte in den letzten 2 Jahren einmal ne Woche lang grippalen Infekt, sonst nichts ... und das konnte ich wirklich nicht vermeiden :D)
Und wie gesagt, ich esse mitlerweile auch wieder Mc Donalds, Pizza etc., aber eben seltener! (Meistens wenn ich mit Freunden in der Stadt bin und man einfach nicht immer zum asiaten gehen möchte :D )
(Ich hab auch vor 3 Stunden ne Salamipizza vom Italiener gegessen und musste dann irgendwie daran denken, dass ich ja mal wieder hier rein schaun möchte um zu schaun, ob irgendjemand meinen Ratschlag angenommen hat =) )

Wenn du Rezepte brauchst, leih dir aus der Bibliothek ein Kochbuch für asiatische Küche aus - wenn du ein richtiges asiatisches Kochbuch gefunden hast, wird dort sehr selten irgendwas mit Milch, Weize, Ei, Schwein oder Zucker vorkommen (außer diese eingedeutschten Sachen wie gebackene Ente süß-sauer :D )

Mit freundlichen Grüßen,
Tobias!
Haut-Typ: (sehr) fettige Haut
SebEX-Typ: trocken/juckend

Gesicht und Kopf: Gesunde Ernährung (beschwerdefrei)
Kamu
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 08.01.2010, 00:17

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon crankfrank » 30.04.2013, 17:23

Hi ich hab mahl ein paar Fragen ist du Natur reis oder auch denn weißen und kann man bei Pommes bedenken los zugreifen wenn du dann mahl Pizza ist ab und zu hast du dann am nächsten Tag schon wieder leichte Anzeichen von se?
crankfrank
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.04.2013, 12:10

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon Kamu » 07.05.2013, 09:21

Pommes waren in der Diätphase erlaubt (also ich hab viel davon gegessen =] )
Was den Reis angeht ist Naturreis oder parboiled Reis am besten, aber ich hab meistens ganz normalen Langkornreis gegessen (man muss es ja nicht übertreiben - wenn man übertreibt, macht das nur Stress und das ist nicht förderlich)
Also Pizza ist in der Diätphase nicht erlaubt, weil der Boden ja aus Weizen besteht, der Belag aus Kuhmilch und die Salami aus Schwein ^^. Aber ich weis nicht, ob ich das vorher schonmal geschrieben habe. Ich esse mitlerweile wieder alles, habe aber kein seborrhoisches Ekzem mehr. Lediglich gaaaaaanz leichtes Hautschuppen links neben der Nase bemerke ich, wenn ich in einer Woche mal 7 Tafeln Schokolade esse.
(Liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich sonst sehr gut ernähre und sowas fast nicht mehr vorkommt)
Haut-Typ: (sehr) fettige Haut
SebEX-Typ: trocken/juckend

Gesicht und Kopf: Gesunde Ernährung (beschwerdefrei)
Kamu
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: 08.01.2010, 00:17

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon TheSituation » 07.05.2013, 22:46

Ich versuche es momentan auch mit dieser Diät.
Allerdings ist mir nicht ganz klar warum man Früchte essen darf, aber auf Zucker verzichten sollte. Fructose müsste auf den Organismus doch ähnlich wirken wie normaler Zucker (ja ich weiß, raffinierter Zucker ist schlecht etc. aber wenn es hierbei darum geht den Darmpilz zu eleminieren, dann müsste man doch theoretisch auch auf Fructose verzichten).
TheSituation
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 06.04.2011, 20:06

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon crankfrank » 12.05.2013, 21:56

Wie sah es den bei dir in den 5 Wochen aus mit Alkohol und Kaffee schwarz ?
crankfrank
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 4
Registriert: 29.04.2013, 12:10

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon l33tboi » 29.07.2013, 21:24

Hallo Kamu,

kannst du uns eventuell sagen wer der behandelnde Arzt war?

Hattest du auch Schuppen auf dem Kopf und sind die komplett weg? Auch wenn du beim Friseur bist und der mit seinem Kamm ordentlich durchfährt?

Das mit Kaffee interessiert mich übrigens auch. Ist ja schon nicht ganz leicht den wegzulassen ;-)

Viele Grüße
l33tboi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.07.2013, 21:01

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon LaFace89 » 15.11.2014, 19:38

Ich habe mal den Mut aufgebracht,es auch ohne die 5 erwähnten Nahrungsstoffe zu versuchen.Ich mache das nun seit 6 Tagen.Ich kam komplett ohne Schwein aus(gut,ist vielleicht auch noch das einfachste),Weizenmehl bzw Weismehl ebenfalls(hab einfach bei der Bäckerei gesagt,ich hätte ne Weismehlallergie,die hatten dann 1-ne einzige Brotsorte ohne behandlung von Weizenmehl,alternativ gibts auch ein Brot wo nur ca 10 % Weizenmehl drin ist,was auch noch ok ist),ansonsten ist Weizenmehl halt hauptsächlich in so Sachen wie Pizzen,Keksen und generell Fertigzeug drin,(einfach lesen).Milch habe ich nur in Form von Butter fürs Brot und flüssiger Milch für Haferflocken zu mir genommen,Ei auch komplett ausgelassen(auch sehr einfach,bei Nudeln muss man halt nur aufpassen das man keine mit Eiern holt) und Zucker ist auch einfach(größtenteils in Gummibärchen,Schokoladenprodukten,Marmelade,Honig,Cola,Limo drin..).

Ich habe es auf eigene Faust ohne ärztliche Anweisung gemacht und bin Stand heute so gut wie beschwerdefrei und das nach nur 6 Tagen.Werde natürlich weitermachen.Wichtig ist auch folgendes:
Fruchtzucker ist kein Problem,ist ja auch logisch,ist schließlich was natürliches.
Hier noch ein Tipp: Das habe ich in nden 6 Tagen zu mir genommen: Nudelnprodukte,Kartoffelprodukte,Gemüse,Obst,Rind-/Geflügelfleisch,Ziegen-/Schafskäse .Getrunken hab ich: viel Wasser,Fruchtsäfte ohne Zuckersatz,,Apelsaft/-schorle und 1-2 Bierschen.Ich habe nebenbei auch auf Hefe/Hefeextrakt(Außnahme:1-2Bier) verzichtet,was in fast allen Chipssorten und Fertigszeugs drin ist,außer in den ja! Flips und Naturellen-/Salzchips hab ich es nicht gefunden.(Hefeextrakt und Gerstenmalzextrakt sind übrigens dasselbe deswegen steht bei Hefeextrakt häufig in klammern Gerste dahinter).
Ist hart aber es scheint sich auszuzahlen.Stress natürlich auch versuchen so gut wie es geht zu vermeiden.

PS:Habe sonst Terolin immer genommen,aber das Zeug hat eine meiner Meinung nach beschissene Nebenwirkung: Es Rötet die Haut nur,deswegen bin ich überhaupt erst auf die Idee gekommen,diese Radikalkur zu machen. :D
LaFace89
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.07.2014, 17:28

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon gezha » 28.11.2014, 17:37

Ich komme auch bereits seit Montag ohne Weizen- und Weismehl Produkte aus, sowie ohne Zucker (ob raffiniert, Fruchtzucker oder Glucose oder sonst wie) aus.
Im Prinzip ernähre ich mich zu 90 % vegan.

Ich esse:
- Gurken
- Tomaten
- Paprika
- Naturreis
- Pute
- Putensalami, Putenmortadella (sehr wenig)
- Leerdammer Caractere (sehr wenig)
- Knäckebrot (enthält nur Vollkorn- oder Roggenmehl)
- Lätta (wenig)
- Salz, Pfeffer (wenig)
- Karotten
- Zwiebeln
- Knoblauch
- Erdnüsse
- Tee
- Leitungswasser (oder Mineralwasser)

und bei mir ist immer noch alles beim alten.

Allerdings war ich beim Arzt und habe einen Blut-, Speichel-, sowie Stuhltest machen lassen. Die Ergebnisse vom Speichel-, sowie Stuhltest liegen noch aus aber der Bluttest hat ergeben, dass ich an sehr starkem Vitamin D Mangel leide. Der normale Wert sollte > 75 nmol/l sein. Ich komme lediglich auf 24,6 nmol/l.
Dafür habe ich Tabletten bekommen, die ich einmal die Woche nehmen muss (1 Jahr lang).

Aber alleine durch die Ernährungsumstellung hat sich nichts getan.
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon gezha » 13.12.2014, 19:28

So. Knapp 3 Wochen (19 Tage) sind rum.
Was hat sich bei mir verbessert?

Anfangs dachte ich: Wow. Die Diät ist klasse! Schon nach ein paar Tagen war das Ekzem zu 20% besser geworden (siehe Beitrag oben).
Dann wurde es wieder genau so, wie vor der Diät, obwohl ich tagelang vegan lebte.
Momentan ist es vielleicht zu 10% besser (wenn man das beziffern kann).
Aber ich mache weiter.

Ich esse viel Salat, Rote Beete, Gemüse (ein paar Erdnüsse), nehme Nystatin und ab nächster Woche die Darmsanierungsmedikamente (Pro Symbiopharm Flor).
Mal sehen, wie es dann aussieht ...
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon 10525212 » 14.12.2014, 20:46

gezha,bitte halte uns über die Ergebnisse weiter auf dem laufenden.
Absoluter Respekt was Du alles durchziehst und hier dokumentierst.
An welchen Stellen hast du das SE?
War eigendlich der Stuhltest positiv, oder warum nimmst du das Nyastin?

MfG Rainer
10525212
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2014, 18:35

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon gezha » 15.12.2014, 01:18

Hallo,

vielen Dank für die aufbauenden Worte!
Ja, es ist wirklich eine Qual was ich schon alles versucht habe - und die Diät ist keine Ausnahme.

Ich habe das Ekzem sowohl an der Nasialoberfalte(n) als auch am Kinn.
Das sieht wie ein roter Kreis um meinen Mund aus (und mein Mund ist der Mittelstrich).

Es sind nun genau 21 Tage rum.
Heute war das Ekzem kaum zu sehen. Ich war 45 Minuten spazieren, habe viel Salat (und auch Kartoffeln sowie Gemüse) gegessen.

Mein Sputum (Spucktest) war negativ, was mich sehr gewundert hat. Weil ich die Fäden darin mit bloßen Auge erkennen konnte, und die Fachärzte diese nicht einmal unter dem Mikroskop :|
Der erste Stuhltest war ebenfalls negativ.
Der zweite dann positiv auf candida albicans. Allerdings vereinzelt (das heißt zwischen 0 und 1 (was auch immer das heißen mag)).
Daraufhin bin ich selbst in die Apotheke und habe mir Nystatin (Nystaderm) geholt. Es ist apotheken- nicht jedoch rezeptpflichtig. Man kann also einfach in die Apotheke gehen und sich das holen. Es ist aber nicht günstig. 50 Tabletten kosten 26 EUR und 100 Tabletten 50 EUR.
Ich fange ab Mittwoch mit der Darmsanierung an. Dafür werde ich PRO SYMBIO FLOR verwenden. Kosten: 14 EUR. Ebenfalls frei verkäuflich.

Soviel zu meiner jetzigen Lage.
Ich werde natürlich weiterhin Updates machen.

Ich ziehe die Diät noch bis zum 21. durch. Dann sind die Tabletten aufgebraucht und die Darmsanierung zur Hälfte abgeschlossen. Danach werde ich langsam wieder normal essen und trinken.

Sollte es sich wieder verschlimmern, ziehe ich ab Mitte/Ende Februar eine noch krassere Diät durch. Ich brauche diese Zeit aber, um wieder an Gewicht zuzulegen. Diese 3 Wochen haben mich gut 3 KG gekostet! Ich wiege nur noch 62 kg. Da wird es langsam eng.
Zu der neuen Diät (die ich hoffentlich gar nicht erst antreten muss!) würde es dann ein eigenes Thema mit regelmäßigen Updates geben ...
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon gezha » 21.12.2014, 00:42

Kleiner Nachtrag:

Nach 3 Wochen mit der Diät war kaum noch etwas zu sehen! Ich sah in den Spiegel, und sah selbst kaum noch etwas.
Ich konnte endlich wieder hochgehobenen Hauptes auf die Straße gehen.
Auch die Kopfhautschuppen hatten nachgelassen. Meine Haare rochen auch nicht mehr nach Hefe (wenn ich diese einen Tag nicht wusch). Ergänzend zur Diät nahm (und nehme es auch weiterhin) täglich (am besten vor dem Frühstück) einen Teelöffel Natron zu mir. Auch habe ich jeden zweiten Tag meinen Darm durchgespült (Einlauf (Kamillentee (3 Beutel auf 1 l) und einen Teelöffel Natron)). Mag vielleicht nicht gefallen, aber hat geholfen! Es war alles bestens. Kaum noch was zu sehen. Seit 2 Jahren hatte ich nicht mehr so ein Lebensgefühl. Bis der Stress mit der Deutschen Bahn kam. Die Bahnfahrer unter euch werden sicher den Stress am Bahnhof kennen, vor allem, wenn man binnen 3 Stunden an 3 Bahnhöfen ist und am selben Tag noch fliegen muss. Das war Stress pur.
Die Röte kam dann am nächsten Tag etwas zurück, allerdings nicht mehr so stark wie zuvor!
Jetzt, 4 Tage nach dem Bahn- und Flugstress, ist die Röte nur noch zu 40% gegenüber dem Zeitpunkt vor der Diät da.
Die Diät ziehe ich jetzt nicht mehr so krass durch, da ich nach 25 Tagen nur noch 61 kg wog (4 kg abgenommen) und mir das langsam zu wenig wurde. Ich habe dann angefangen mit der Darmsanierung (verschiedene Bakterienkulturen zu mir genommen, auch probiotischen Joghurt etc.) und fange langsam wieder an, normales zu essen. Es ist hier wichtig, dass man langsam wieder anfängt, Zucker und Weissmehl zu sich zu nehmen.
Jeden Tag etwas steigern.

Angenommen:
Die Diät mit Nystatin wird 4 Wochen durchgezogen.
Ab der 3. Woche beginnt man gleichzeitig zur Nystatineinnahme mit einer Darmsanierung.
Ab dem 30 Tag nach Beginn der Diät dann langsam anfangen, Zucker zu sich zu nehmen (am besten Bitterschokolade (mind. 70 % Kakao), da diese "nur" 23 Gramm Zucker auf 100 Gramm hat (Vergleich: Vollmilchschokolade hat 50 Gramm Zucker auf 100 Gramm). Und jeden Tag etwas steigern. Auch langsam wieder anfangen Brot zu essen.
Eben jeden Tag steigern.
Bis man wieder normal essen kann, dauert es dann noch mal ungefähr 2 Wochen.

Wie gesagt: mir hat es wunderbar geholfen! Nur die ersten 2 Wochen der Diät sind hart. Danach hat sich der Körper daran gewöhnt und man hat auch nicht mehr so ein krasses "Suchtgefühl" nach Zucker.

Ich kann es nur jedem mal empfehlen.
Eigentlich sollte man Verfassungsklage gegen das Seborrhoische Ekzem erheben. Es schränkt einen in seiner allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 I GG ein.
gezha
Profi
Profi
 
Beiträge: 152
Registriert: 10.06.2013, 19:50

Re: Kein SebEx mehr

Beitragvon 10525212 » 21.12.2014, 17:31

Kann es einfach auch daran liegen,dass durch deine vegane Ernährung sich die Talgproduktion
verringert hat?
Hast du das Gefühl das deine Haut trockener ist als sonst?
MfG Rainer
10525212
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 77
Registriert: 03.11.2014, 18:35

Nächste

Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste