Immer wieder im Winter ...

Deine persönliche SE Geschichte

Immer wieder im Winter ...

Beitragvon Kassa » 28.12.2012, 19:51

Hallo zusammen,

vorab: ich hab vom Arzt nie die Diagnose SE bekommen, bin mir allerdings nach langer Internet-Recherche fast sicher, dass ich es habe.

Angefangen hat es wohl schon als Kind. Meine Mutter meinte, dass ich als Baby schon extreme Ekzem-Flächen im kompletten Gesicht hatte. Naja, das hat dann irgendwann aufgehört.

Jetzt hat es vor 2 Jahren wieder angefangen, im Dezember. Ich hatte morgens rote, juckende, geschwollene Flächen im Gesicht (unter den Augen an den Backen). Damals bin ich zum Hausarzt, der einen Prick-Test machte, Allergie gegen Bäume feststellte und dass ich evtl. eine Winter-Neurodermitis habe. Hab eine Cortison-Salbe bekommen, die geholfen hat, das wars aber. Kam jedoch immer wieder in dem Winter. Im Sommer dann wieder gar kein Problem; das selbe Leid allerdings wieder heuer.

Komisch ist allerdings, dass es sich immer über Nacht entwickelt, ist das normal? Ich bin morgens immer schon "gespannt" wie ich heute aussehe. Meistens sind die Flächen unten den Augen betroffen, oder aber an den Wagen oder an den Nasobialfalten. Andere Stellen sind nicht betroffen.

Ich habe jetzt heute Mittag mal Apfelessig ausprobiert, da ich es heute morgen so extrem wie noch nie hatte - an den Wangen. War erstmal sehr viel stärker rot und geschwollen, hat sich jetzt allerdings positiv gelegt. Auch der Juckreiz ist weg.
Parallel dazu nehme ich Cetirizin, Allergie-Tabletten. Keine Ahnung, da ich ja nie die Diagnose SE bekommen habe, dachte ich immer ich könne noch gegen irgendwas allergisch sein. Das ist allerdings so gut wie ausgeschlossen, da ich mein Essverhalten nun mal beobachtet hab und es damit nichts zu tun haben kann.

Können meine Symptome SE sein?

Viele Grüße
Kassa (w, 26)
Kassa
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.12.2012, 19:44

Re: Immer wieder im Winter ...

Beitragvon Kassa » 28.12.2012, 20:07

Noch ein kleiner Nachtrag:

Habe zusätzlich mit den Lippen enorm Probleme. Teilweise waren sie morgens geschwollen, haben sich wie Fremdkörper angefühlt. Links im Mundwinkel war es auch rot. Hier musste ich dann ganz viel cremen und cremen und irgedwann merkte ich, dass ich die Haut abziehen kann, was ich auch getan habe. D.h. meine ganzen Lippen waren einmal bezogen mit einer Schicht Haut, die ich nach und nach abpellen konnte. Seeehr unangenehmes Gefühl. Auch direkt am Rand der Lippen konnte ich Haut abkratzen.

Also Symtpme wie folgt: rote, juckende, teils geschwollene Fläche. Dann klingt es ab, wird allerdings stark schuppig, schuppt sich dann irgendwann und dann "erstmal" wieder alles ok, bis zum nächsten Schub.
Kassa
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.12.2012, 19:44

Re: Immer wieder im Winter ...

Beitragvon therealvossi » 01.01.2013, 14:50

Hi Kassa,

wuerdest du sagen, du hast an den betroffenen stellen eher trockene oder fettige haut?

ich selber habe auch roetungen und schuppen im augenbereich bekommen, nachdem eine wunde im winter nicht eingecremt wurde.

daraufhin hat mir der arzt ein se diagnostiziert, was ich auch vermutete, da ich mehr zu fettiger haut neige. hat mir auch kortison & terzolin verschrieben, aber insbes. terzolin hat nichts bewirkt. nach dem aufwachen war die haut um die augen sehr schuppig u. geroetet. nach erfolglosem ausprobieren von apfelessig (hatte vor 3 jahren mal ein pilzbefall am ruecken und da hatte es wunderbar geholfen) stand fuer mich fest, dass es kein seborrh. ekzem sein kann, da dies ja gerade durch die ueberm. talgprod. (sebborrhoe ider so) gekennzeichnet ist.

daher meine frage zu den betroffenen hautstellen, denn eine neurodermitis (=trockenes ekzem) ist meiner meinung nach anders zu behandeln.

natuerlich bin ich kein arzt..;-)
therealvossi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.06.2010, 21:04

Re: Immer wieder im Winter ...

Beitragvon Kassa » 02.01.2013, 11:19

Danke für deine Antwort.

Schwer zu sagen, ich hatte bis vor ein paar Jahren noch extreme Probleme mit unreiner und auch fettiger Haut. Jetzt ist das alles besser geworden, kann meine Haut aber schwer einschätzen. Gerade dort, wo die Ausschläge auftreten (mal ausgenommen die AUgenpartie, die ist nicht fettig) habe ich schon vergrößerte Poren und glänze. So richtig fettig/ölig finde ich die Haut dort aber nicht. Momentan eher normal bis trocken, da durch die ganzen Schuppungen dort doch alles eher in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Tritt ein SE also nur bei fettiger/öliger Haut auf?
Der Apfelessig wirkt allerdings bei mir, ich hab nun seit 7 Tagen (das ist schon gut für mich) kein Ekzem mehr bekommen.
Habe jetzt am Freitag einen Termin beim Hautarzt, habe Fotos von meinen Ausschlägen gemacht, bin mal gespannt, was er meint ...
Kassa
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.12.2012, 19:44

Re: Immer wieder im Winter ...

Beitragvon therealvossi » 05.01.2013, 00:46

Hi Kassa,

mal so gesagt: Das Ekzem wird sicherlich durch eine erhoehte Talgproduktion eher auftreten als bei einer Haut, die weniger stark davon gekennzeichnet ist.
Aber ausschliessen will und kann ich es persoenlich nicht, dass auch "normale" Hauttypen von SE betroffen sein koennen.

Und, wie ist es beim Arzt gelaufen? Und die Apfelessig-Reinigung funktioniert noch?

Cheers, Phil
therealvossi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.06.2010, 21:04


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron