Ich habe das SE bei mir in Griff bekommen!

Deine persönliche SE Geschichte

Ich habe das SE bei mir in Griff bekommen!

Beitragvon Haradi » 11.01.2009, 23:29

Hi, ich leide seit ca. 1980 unter SE. Es fing schleichend an und wurde immer schlimmer. Habe es auf der Kopfhaut, hinter den Ohren, im Gesicht überall und auf der Brust. Der Rücken, oberer Bereich ist auch betroffen! Ich habe so alle bekannte Mittel ausprobiert und war manchmal erfreut wenn etwas erst half aber später enttäuscht wenns nachließ. Einfach schrecklich diese Krankheit! Sie stempelte mich bei manchen Kollegen auf meiner Arbeitsstelle als Trinker ab. Zwar trinke ich auch Alkohol, aber nie zuviel! Wenn ich mal etwas mehr trinke, das muss ich zugeben, tritt das SE besonders stark auf. Also auch deshalb trinke ich wenig Alkohol.
Aber auch ohne Alkohol bekam ich SE -Schübe. Ich war oft verzweifelt. Bekam ich mal wieder eine Creme oder Salbe verschrieben, wurde ich nicht genug beraten und war geschockt was in meinem Gesicht passierte. Ich trug die Creme auf und nach einer Weile oder über Nacht, bildete sich eine dicke Schuppenschicht die mich so erschreckte und ich mich nicht aus dem Haus traute. Dann nahm ich einen Haushaltsschwamm und rieb mit der rauen Seite vorsichtig die Schuppen ab. Alles war gereizt, wund und rot! Es sah schlimm aus!
Wenn ich es dann den Arzt erzählte, meinte der, „um Gottes Willen nicht reiben oder kratzen“ , ich sollte also so schuppig wie es war zur Arbeit und die Kollegen erschrecken. Weiter meinte er, es soll mir egal sein wie ich aussehe! Ich muss damit leben und das beste daraus machen.
Nach mindestens 10 verschiedenen Ärzten zog ich mal wieder in ein anderes Viertel und sah mich nach einen neuen Hausarzt um. Ich einem nahe gelegenen Ärztehaus war leider kein Hautarzt. Nebenbei erwähnte ich bei einer kleinen Untersuchung beim neuen Hausarzt mein SE . Er sah mich an, es war zur Zeit gerade nicht so schlimm, und verschrieb mir eine Creme die ich mir in der Apotheke mixen lassen soll. „Die hat sich eigentlich immer gut bewährt!“ meinte er so nebenbei. Ich nahm das Rezept und dachte mir so, na gut noch ne Creme. Ich holte sie am nächsten Tag ab und cremte am Abend mein Gesicht ganz normal, eher dünn als zu dick, ein.
Am nächsten Morgen, traute ich meine Augen nicht! Mein sonst für mich so unansehliches Gesicht, sah besser aus, ich staunte. Ich hatte nach drei Tagen ein Gesicht so glatt wie Kinderhaut. Im Gesicht war nun alles Spitze! Aber die anderen Stellen nicht. Für die Brust nahm ich weiterhin eine leichte Cortison-Creme und für meinen Kopf das Shampoo PANTENE PRO-V Anti Schuppen. Nach langem Probieren, habe ich es für mich, als das Beste empfunden. Bei täglicher Kopfwäsche, hilft es mir am besten!
Trotz allem, wenn ich jetzt mal wieder etwas mehr Alkohol trinke, ich sag mal im Laufe des Abends fünf Bier oder Wein, dann sehe ich am nächsten Tag rote Stellen im Gesicht, die Brust ist wieder etwas befallen, die Kopfhaut auch. Nicht allzu schlimm, aber es geht wieder los. Das heißt, ich brauche die neue Creme nicht mehr täglich anwenden! Jetzt trinke ich kaum bei Feierlichkeiten mehr als zwei Gläser Alkohol und es hilft mit, an nächsten Morgen ist alles OK!
Weiter, weil das SE aus heiterem Himmel doch wieder mal auftritt und ich durch meine 105 Kilo Gewicht übergewichtig bin, habe ich wegen der versteckten Fette im Fleisch, aufgehört Fleisch zu essen. Ich esse Fisch und Käse, trinke Milch sodass ich weiterhin tierische Produkte zu mir nehme, bloß eben nicht so viel Fett. Ich glaube das hilft auch mit das SE zu mildern. Erst kürzlich trat plötzlich das SE wieder bei mir auf, ich dachte, „das kann doch nicht wahr sein“, mit leichte Panik ohne große Angst, habe ich sofort nachgedacht, „was habe ich gegessen oder getrunken?“ Da fiel mir ein ich hatte viel Nüsse gegessen. Ich hatte so ein Appetit auf Nüsse und gleich alle verdrückt. Als Test, habe ich nachdem wieder alles OK war wieder viel Nüsse gegessen uns siehe da das SE trat wieder erhöht auf. Ich esse weiterhin Nüsse, aber wenig!
Mein SE ist immer noch da! Ich spüre es aber bin befreit von aller Angst seitdem ich meine neue Creme habe. Ich vergesse sie oft bei leichtem SE Befall aufzutragen. Wird es etwas schlimmer, im Gegensatz zu früher, ist das nicht der Rede wert, trage ich sie auf die Stellen dünn auf und am nächsten Tag ist alles weg.
Ich kann, und das wissen alle, nur von mir sprechen! Aber ausprobieren kann diese Creme jeder. Ich wünsche wirklich allen viel Erfolg, und dass sie wenigstens das SE in den Griff bekommen!
Hier die Zusammensetzung der Creme:

100g Creme
Eventuell schreibe ich die Zusammensetzung falsch ab, aber der Apotheker oder Arzt kann das bestimmt korrigieren!

Erythromycin 1,0g
Ciotrimazol oder Clotrimazol ? 1,0g ich kann das nicht genau lesen!
Triamcinolonacet 0,1g
Eucerin cum aqua acl 100g

Ich hoffe ich konnte vielen helfen!
Harald
Haradi
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 11.01.2009, 23:16

Re: Ich habe das SE bei mir in Griff bekommen!

Beitragvon sensibleskin » 13.08.2009, 22:41

Hy
Freut mich für dich , dass du's im griff hast..muss ein herrliches Gefühl sein!!
werd mal ein dermatologen drauf ansprechen...

lg

sensibleskin
sensibleskin
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 12
Registriert: 11.08.2009, 19:47

Re: Ich habe das SE bei mir in Griff bekommen!

Beitragvon Jonas » 13.08.2009, 22:58

Nabend,

die Creme kannst du dir vom Apotheker anrühren lassen, Sie hat also keinen speziellen Namen.

Zu den Inhaltsstoffen:

Erythromycin = Antibiotika, wird auch bei Akne und Rosazea eingesetzt, kann mir eine Wirkung beim SE gut vorstellen. (Verschreibungspflichtig?)
Clotrimazol = Arzneistoff von Bayer, wird gegen Mykosen bzw. Hautpilzen angewendet.
Triamcinolonacet = Soweit ich etwas rausfinden konnte, handelt es sich hierbei um Cortison :twisted:
Eucerin cum aqua acl = Grundlage für die Creme

Gruß
Jonas

Achja, und danke für den ausführlichen Bericht, Haradi! :)
Benutzeravatar
Jonas
Admin
Admin
 
Beiträge: 146
Registriert: 12.03.2007, 22:36
Wohnort: nähe Stuttgart

Re: Ich habe das SE bei mir in Griff bekommen!

Beitragvon SeborrJo » 06.04.2014, 15:04

Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt extra hier angemeldet, um kurz meinen Senf dazu zu geben.
Natürlich in der Hoffnung, dass das dem ein oder anderen hilft.

Und zwar genau deshalb, weil ich die Schilderung von Haradi gut nachvollziehen kann.
Ich war bei einigen Ärzten und es wurde nicht erkannt, dass es sich dabei um das SE handelt.
Erst bei einer Hautärztin aus Heidelberg, wurde das SE diagnostiziert.

Ich war ehrlich gesagt etwas "geschockt" als ich die Diagnose hörte und auf meine Frage hin, wie man das wieder weg bekommt, als Antwort kam: "Das ist im Grunde nicht heilbar (genetisch bedingt), aber man kann es gut in den Griff bekommen."

Ich muss dazu sagen, dass ich (im Vergleich zu den Bildern, die google bei der Suche ausspuckt) nur leicht davon betroffen bin.
Betroffen sind bei mir:
  • Augenbrauen
  • Stirn
  • Haaransatz
  • rund ums Ohr
  • die Ohrmuschel
  • Nase
Ich habe an den besagten Stellen immer mal wieder trockene Haut mit leichter Schuppung und Rötung.
Als ich noch keine Medikation hatte, die darauf eingestellt war, teilweise starke rote Flecken, sodass man sich fast nicht aus dem Haus traute.

Als Mediaktion habe ich verschrieben bekommen (wird in der Apotheke nach dieser Rezeptur gemischt):

1. Salbe "normale Phase" 1-2 mal täglich:
  • Cortisonfrei
  • Erythromycin 0,5
  • Nizoral Cr. 30,0

2. "Notfallcreme" (Bei starkem Schub 3-5 Tage jeweils 1 mal täglich)
  • Cortisonhaltig
  • Erythromcyn 2,0
  • Clotrimazol 1,0
  • Dermatop 20,0

Kostenpunkt: etwa 20 €/Salbe

Eigenmedikation Shampoo:

Kerastase Specifique Bain Exfoliant

Bild

Fazit:
Habe mit einer kleinen Dose der 1. Salbe etwa 5-6 Monate überbrücken können, ohne wieder wirkliche Beschwerden zu bekommen.
Wenn ich am Abend gemerkt habe, dass es trockene Stellen gibt, habe ich dort lokal wirklich dünn von dieser cortisonfreien Salbe aufgetragen und hatte die nächsten Tage wieder Ruhe.
Habe diese Salbe eher 2-3 mal wöchentlich als 1-2 mal täglich angewendet.

Von der cortisonhaltigen Salbe habe ich vielleicht 2-3 mal dünn die Stellen behandelt, um zu sehen, was diese Salbe besser kann (eventuell längere symptomfreie Zeit). Gab für mich allerdings keinen Unterschied.
Und nachdem ich dann auch noch ein wenig über Cortison und dessen Folgen recherchiert habe, war mir klar, dass diese für mich nicht in Frage kommt.

Ich bin froh, dass ich etwas gefunden habe, was mir hilft, weiß aber auch, dass sich das jederzeit ändern kann.
Für alle, die sich in den von mir beschriebenen Symptomen wiederfinden, hoffe ich hier einen möglichen Lösung gefunden zu haben. Wie gesagt, mit dieser 1. Salbe bin ich quasi beschwerdefrei!

Alles Gute!

Viele Grüße aus Heidelberg
Jonas
SeborrJo
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.04.2014, 14:06

Re: Ich habe das SE bei mir in Griff bekommen!

Beitragvon dolomon » 12.05.2014, 18:29

Hallo liebe Mitleidensgemeinschaft.
Auch ich bin betroffen. Bevor ich euch gefunden habe ist folgendes passiert. Nach 2jährigem Nichtstun und einem "blühenden" Gesicht, eine Fehldiagnose nach der anderen. Erst seit 2 Wochen weiss ich das ich SE habe.
Meine teilweise erfolgreiche Behandlung die kurzfristig "GUT" hilft ist: Diprogenta Creme oder Salbe. Damit habe ich mich "über Wasser" gehalten. Jetzt habe ich eine neue Hautärztin im Ort und gleich eine neue Mixtur bekommen. Die Lindert zwar aber der brüller ist das nicht. ICH FÜHLE MICH JETZT ZU DER HIER BESCHRIEBENEN METHODE HINGEZOGEN. Ich werde berichten.
Herzlichen Gruss
Dolomon
dolomon
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.05.2014, 16:53


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast