Hallo zusammen

Deine persönliche SE Geschichte

Hallo zusammen

Beitragvon Max » 30.07.2014, 15:16

Hallo Leute

Mein Name ist Max und ich bin 23 Jahr alt. Seit 1-2 Jahre plagt mich regelmässig meine gerötete Haut im Gesicht und auf dem Brustbein. Besonders schlimm ist es am nächsten Morgen nach dem Training oder allgemein nach dem Duschen. Schon länger bin ich im Internet am herumstöbern was es genau sein könnte und bin auch schon ein paar Mal in diesem Forum gelandet. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich auch SE habe, habe mich jedoch nicht dazu überwinden können dies einmal von einem Hautarzt bestätigen zu lassen.

Heute war ich jedoch beim Arzt und nach der Schilderung meiner Symptome und nach der Begutachtung meiner Rötungen/Schuppen wurde mir SE diagnostiziert. Das alles ging sehr schnell und schon stand ich da mit einem Shampoo, zwei Cremes und einer Salbe. Alles mit Kortison. Dies soll ich max 2-3 Wochen benutzen oder wenn es früher besser wieder absetzen und dann nochmals vorbeigehen.

Nach weiteren Internetrecherchen habe ich aber etwas Angst mit der Kortison-Behandlung zu beginnen. Ich habe viel gelesen, dass es nach dem absetzen stärker und schlimmer zurückkommt (Rebound).

Hat jemand von euch positive Erfahrungen mit Kortison gemacht?

Gruss Max
Max
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 30.07.2014, 15:02

Re: Hallo zusammen

Beitragvon Fox » 03.08.2014, 14:56

Hat jemand von euch positive Erfahrungen mit Kortison gemacht?


Bei Kortison gehen die Meinungen stark auseinander.
Grundsätzlich scheint Kortison ein probates Mittel gegen SE zu sein. Allerdings gibt es Vorbehalte. Jeder Mensch reagiert kurz- und langfristig anders auf Kortison.
So berichten manche Menschen nach Anwendung über ein paar Wochen nachhaltig befriedigende Ergebnisse auch nach Absetzung von Kortison.
Andere wiederum berichten von einer langfristigen Verschlechterung. So wird in diesem Zusammenhang oft angegeben, dass manche Patienten für die Dauer der Anwendung gute Ergebnisse erzielen, jedoch nach Absetzung eine enorme Verschlechterung des SE berichten.
Viele Patienten fürchten, durch langfristige Kortisonbehandlung dauerhafte Schädigung der Haut zu erleiden - und tatsächlich ist diese Furcht nicht unbegründet.

Grundsätzlich verschreiben gute Dermatologen Kortison nur im Ausnahmefall als letztes Mittel!
Ein Dermatologe, der nach Sichtdiagnose sofort zu Kortison-Produkten greift, macht auf mich keinen guten Eindruck.

Mein Tipp: Sprich mit deinem Dermatologen über deine Vorbehalte und bitte ihn, evtl. zunächst eine andere Behandlungsmethode zu versuchen.
So beschreiben viele Patienten bereits eine enorme Besserung des SE durch folgende Maßnahmen:
- Haut regelmäßig von Talg und Fett befreien (z.B. mit seifenfreiem Waschstück)
- Haut mit Feuchtigkeitscremes pflegen (z.B. mit Allergie verträglichen Salben)
- Anti-Pilz-Salben zur Reduzierung des beteiligten Hautpilzes
- Anpassung der Ernährung
- Meersalztherapie
- UV-Bestrahlung
usw.

Es gibt viele Zwischenlösungen, die man versuchen sollte, BEVOR man zu Kortison greift - und auch dann sollte Kortison nur über wenige Wochen in geringer Dosierung angewandt werden.

Mein 2. Tipp:
Gehe zu einem anderen Dermatologen und hole eine zweite Meinung ein. (Sage ihm aber nicht, dass SE diagnostisiert wurde, sondern beschreibe nur die Symptome.)

Mein 3. Tipp:
Bitte deinen Dermatologen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien usw. vorerst durch Tests auszuschließen.

Mein 4. Tipp:
Wenn du zu deinem Dermatologen kein Vertrauen hast, hilft es alles nichts. Suche dir einen, dem du vertrauen kannst - das ist essentiell für eine erfolgreiche Behandlung und Seelenfrieden.

Im Optimalfall begleitet dich dein Dermatologe auf deiner Suche nach einem für dich optimalem Behandlungsverlauf.
Fox
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 06.03.2014, 00:35

Re: Hallo zusammen

Beitragvon Max » 04.08.2014, 08:59

Hallo Fox

Besten Dank für deine lange und ausführliche Antwort. Diese hilft mir auf meinem Weg sehr weiter.

Bei Kortison gehen die Meinungen stark auseinander.
Grundsätzlich scheint Kortison ein probates Mittel gegen SE zu sein. Allerdings gibt es Vorbehalte. Jeder Mensch reagiert kurz- und langfristig anders auf Kortison.
So berichten manche Menschen nach Anwendung über ein paar Wochen nachhaltig befriedigende Ergebnisse auch nach Absetzung von Kortison.
Andere wiederum berichten von einer langfristigen Verschlechterung. So wird in diesem Zusammenhang oft angegeben, dass manche Patienten für die Dauer der Anwendung gute Ergebnisse erzielen, jedoch nach Absetzung eine enorme Verschlechterung des SE berichten.
Viele Patienten fürchten, durch langfristige Kortisonbehandlung dauerhafte Schädigung der Haut zu erleiden - und tatsächlich ist diese Furcht nicht unbegründet.

Grundsätzlich verschreiben gute Dermatologen Kortison nur im Ausnahmefall als letztes Mittel!
Ein Dermatologe, der nach Sichtdiagnose sofort zu Kortison-Produkten greift, macht auf mich keinen guten Eindruck.

Deine Ansicht zu Kortison kann ich voll und ganz nachvollziehen. Einige deiner Aussagen sind auch der Grund, wieso ich nicht gleich mit der Kortisonbehandlung angefangen habe, obwohl mir gleich verschiedene Präparate von meiner Dermatologin mitgegeben wurden.

Mein Gespräch mit der Dermatologin hat etwa 5 min. gedauert. Dann hat Sie mir SE diagnostiziert und mir 4 Produkte mitgegeben. Wie oft und wie lange ich diese anwednen soll hat Sie mir nicht so genau erklärt. Sie sagte: "Ich könne die Salben/Schampoo 2-3 Wochen benutzen und dann wieder vorbei kommen. Falls es früher besser wird (SE wieder weg ist), kann ich die Produkte sofort absetzen. Danach muss nach einer anderen Lösung gesucht werden, da Kortison keine Dauerlösung ist. Es gibt da ein Produkt, welche für Kinder hergesetellt wurde, gerne können wir dieses danach einmal testen. Viele Erwachsene haben jedoch Mühe mit diesem Produkt, da es bei/nach der Anwendung sehr stark brennt."

Gerne schaue ich zu Hause nochmals nach, welche Produkte das waren und schriebe Sie unter meinen Beitrag. Ich selbst komme mit dem SE ziemlich gut klar und daher möchte ich lieber einmal die unbedenklicheren Tipps vom Forum testen.

Mein 2. Tipp:
Gehe zu einem anderen Dermatologen und hole eine zweite Meinung ein. (Sage ihm aber nicht, dass SE diagnostisiert wurde, sondern beschreibe nur die Symptome.)

Mit den Ärzten habe ich so meine Mühe, daher habe ich auch solange gewartet bis ich zum Arzt ging. Also möchte ich zur Zeit keine weiteren Dermatologen aufsuchen. Aber ich werde bestimmt nochmals mit meiner Dermatologin sprechen und fragen, was Sie für Erfahrungen mit SE-Patienten gemacht. Im Weiteren möchte ich das ganze bezüglich Kortison und langzeitbehandlung genauer besprechen.

Mein 3. Tipp:
Bitte deinen Dermatologen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien usw. vorerst durch Tests auszuschließen.

Vor ca. 1 Jahr war ich bereits einmal beim Arzt, als ich über mehrere Wochen erkältet/verschleimt war. Da hatte ich bereits das SE und da habe ich bereits einen umfassenden Allergietest durchgeführt. Damals habe ich den Artz bereits einmal auf meine Rötung im Gesicht aufmerksam gemacht und dieser meinte nur, es kommt von der Erkältung. Ich habe ihm gesagt, dass ich die Rötung schon viel Länger als die Erklätung habe und dass diese unabhängig von der Erkältung bei mir immer wieder auftaucht. Damit war das Gespräch auch schon beendet. Naja, damals stand dieses Thema auch noch nicht im Mittelpunkt.

Nochmals besten Dank für deine Unterstützung. Ich bin wirklich froh, gibt es dieses Forum mit gleichgesinnten.

Gruss Max
Max
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 13
Registriert: 30.07.2014, 15:02


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste