Habe ich SE?

Deine persönliche SE Geschichte

Habe ich SE?

Beitragvon lilly25 » 13.04.2014, 20:13

Hallo,

ich bin langsam wirklich verzweifelt...
Seit 3 Jahren kämpfe ich inzwischen mit meiner Kopfhaut. Angefangen hat alles mit blutigen Krusten und sehr sehr trockener Kopfhaut. Ich war bei einem Hautarzt und der hat 0,1 Sek auf meinen Kopf geguckt und gesagt, ich soll Head and Shoulders benutzen.
Dazu habe ich eine Tinktur bekommen, die ich auf die Krusten auftragen sollte. Das habe ich auch gemacht.
Nach vielen Wochen waren die Krusten dann irgendwann weg, doch veränderte sich auch meine KOpfhaut massiv. Von der juckenden Kopfhaut mit den Krusten wurde es zu einer fettigen Masse mit gelb/weißen Pfropfen, die ich "abkratzen" konnte. Dazu wurde mein Haar immer dünner und viel fröhlich aus.
Ich wieder zum Hautarzt (ein Anderer!!!), der guckte sich meine Kopfhaut an und sagte, da sei nix und ich soll von Roche das Shampoo benutzen. Gemacht getan, alles wurde noch schlimmer. Die Haare wurden zu einem Strohhaufen, der wie frisch aus der Steckdose aussah (das war im Hochsommer - die Schuppen nicht allzu ausgeprägt).

Es vergingen einige Wochen, der Herbst nahte und meine Kopfhaut wurde wieder fettig mit den gelben "Sandkörnchen". Ich zur Apotheke und dem Apotheker erzählt was ich habe, sagte er, dass sich das nach einem Hefepilz anhöre. Hat mir Terzolin gegeben, ich das benutzt - zu der Zeit eine Woche lange, wie für nen Pils vorgesehen, leichte Verbesserung.
Es vergingen weitere Wochen. Inzwischen habe ich mich mal im Internet schlau gelesen und SE gefunden. Ich dachte joa, das passt ja. Hatte bis zu meinem 12. Lebensjahr ganz schlimmen Milchschorf. Heute habe ich in den Ohrmuscheln immer schuppige Haut und im Gesicht wandert immer mal wieder eine (oder mehrere) Stelle n durchs Gesicht, in denen ich mich "pelle" wohingegen der Rest des Gesichts eher einer fettig ist. Die Einzige Gesichtscreme die mir einigermaßen hilft ist eine Urea haltige Creme... Die macht das Gesicht zwar noch fettiger, aber die komischen trockenen Stellen sind wenigstens besser.

Naja, auf jeden Fall hatte ich das mit dem Terzolin dann nochmal ausprobiert und zwar nach der ANweisung für SE und die Schuppen waren weg. Dann hatte ich lange Ruhe. Quasi den gesamten Winter jetzt. Und jetzt fängt der Frühling an und meine Kopfhaut spinnt wieder rum. Ich habe schon nach dem Haare waschen das Gefühl, als klebe mir eine zweite Schicht auf dem Kopf. Wenn ich mit den Nägeln leicht über die Kopfhaut kratze, ist alles voller fettiger Schuppen unter den Nägeln. Wenn ich die Haare anhebe kleben die Schuppen (inzwischen weiß) wie ein Film an den Haaren. Also nicht diese rieselnden Schuppen, sondern die pappen da richtig dran fest.
Was mir mal aufgefallen ist: wenn ich mir die Haare föhne ist es deutlich weniger schlimm mit den Schuppen, als wenn ich sie Luft trocknen lasse.

Klingt das nach SE??
lilly25
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 13.04.2014, 19:57

Re: Habe ich SE?

Beitragvon Fox » 22.04.2014, 12:58

Ich würde mich an deiner Stelle nochmal auf die Suche nach einem gutem Hautarzt begeben, der nocheinmal eine Diagnose stellt. Hautärzte die "0,1 Sek." auf den Kopf schauen oder sagen "da sei nix" wirken auf mich nicht sehr kompetent und/oder vertrauenswürdig.

In jedem Fall würde ich empfehlen einen Hautarzt zu finden, der - wie ich es nenne - detektivisch-systematisch vorgeht und:
- Bluttests (für evtl. Mangelzustände, z.B. bei Zink, Selen, Vitamin B12 usw.)
- die gängigsten Allergietests (typische Frühjahrsallergien, Gluten, Fructose, Histamin, Make-Up usw.)
- Abstriche der Kopfhaut
- Stuhluntersuchungen
durchführt und:
- Ernährung und Darmflora (Pre- und Probiotika, Nahrungsmittelallergene)
- Allgemeiner Gesundheitszustand und Status des Immunsystems
- Hygiene (zu häufiges Waschen mit ungeeigneten Produkten, ungenügende Hautpflege, Make-Up, usw.)
- Lebenswandel (Aufregung, Stress usw.)
mit in Betracht zieht.

Ob deine Schilderungen auf SE hindeuten, kann und will ich nicht behaupten/bestreiten. Ferndiagnosen übers Internet von Laien sind keine gute Idee - im besten Falle sind sie Anregungen.

Hier ein paar solcher Anregungen:

Und jetzt fängt der Frühling an und meine Kopfhaut spinnt wieder rum.

Wenn sich dein Zustand vermehrt im Frühling verschlechtert, würde ich auf jeden Fall gängige Pollenallergien in die Ursachen-Forschung miteinbeziehen. (Allerdings wird das SE tpyischerweise NICHT von Pollenallergien verursacht - nach meinem Wissensstand.)

Gewöhnlich verbessert sich das SE bei vielen Betroffenen mit der wärmeren Jahreszeit, wobei es sich im Winter eher verschlechtert - so ist zumindest die Tendenz, es gibt Ausnahmen.

Um zu klären, ob es sich um einen abnormen Pilzbefall handelt, müsste ein Abstrich gemacht werden. Das SE wird nach derzeitigem Kenntnisstand wahrscheinlich von einem Hautpilz (Malassezia furfur/Pityrosporum ovale) versursacht, der aufgrund erhöhter Sebumproduktion der Haut wuchert und zu Entzündungen führt - grob und ohne Garantie auf Richtigkeit formuliert. Ein gewschächtes Immunsystem kann dabei ebenfalls eine Rolle spielen. All das müsste ein guter Hautarzt abklären/in Betracht ziehen.

Ich bin aber kein Arzt, also führt nichts daran vorbei, dir einen guten Hautarzt zu suchen (ich weiß, dass das ein lange Suche werden kann). :D
Fox
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 06.03.2014, 00:35


Zurück zu Betroffene stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste